Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Diagnose von ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Zotti

    Gast

    AW: Diagnose von ADS

    Hallo Martin, man bekommt in der EOS-Klinik relativ schnell einen Termin, also ich habe schon einige hingeschickt, sie hatten innerhalb von zwei Monaten einen Termin. Das schöne ist, man bekommt nur einmal einen dicken Fragebogen mit und die anderen füllt man dann dort in der Klinik aus an dem Tag wo man den Termin hat. Ich selber habe schon erlebt, daß ADSler die von der LWL-Bochum diese Fragebögen zugesandt bekamen, aber nicht in der Lage waren diese dann auszufüllen. Es gibt ja ADSler, die das dann nicht schaffen.

    Ich glaube wenn man da Probleme hat, könnte man das mit der EOS-Klinik auch besprechen und denen sagen.
    Ich selber habe schon von einem Bekannten gehört, der hatte erst die Diagnose, war dann stationär und dann sollte er angeblich kein ADS mehr haben, sondern was anderes und jetzt war er in Essen in einer guten Klinik, den Tip hatte ich ihm sogar gegeben und jetzt hat er wieder die Diagnose.

    Ein anderer Fall ist eine Bekannte von mir, da war in ihren ersten Lebensjahren also die Schulzeit nichts zu erkennen von ADS, aufgrunddessen
    haben sie ihr gesagt, dann könne sie keine ADS-Störung haben. Tja, also bei mir gibt es z.B. überhaupt nichts über meine Schulzeit usw. ich habe
    keinen Kontakt zum Vater und meine Mutter hatte mich dagelassen und außerdem wie soll man sich nach sovielen Jahren noch daran erinnern und
    wenn man hypoaktiv ist, dann fällt man doch kaum auf in der Schule.

    Dann ist noch einer in unserer ADS-Gruppe in Bochum, der soll auch kein ADS haben nach den Computertestungen und der war auch in der LWL, er hatte bei dem Computertest zu wenig Fehler. Auch das ist Quatsch (meiner Meinung nach), den man kann gerade einen guten Tag haben oder ich stelle mir vor man ist hochbegabt oder so, dann fällt man da auch nicht durch. Und außerdem finde ich, es gibt auch einen Generationenunterschied. Die heutigen Jugendlichen, die Ständig Computerspielen, die schneiden doch bestimmt besser ab bei solchen Testungen als die Älteren wie ich
    (über 50), die damit nicht aufgewachsen sind.

    Also das war es jetzt, ich denke du handelst nach Gefühl und meldest die in Bochum und in Münster an und da wo du zuerst genommen wirst gehst du hin.

    Gruß Zotti

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Diagnose von ADS

    Amneris schreibt:
    Liebe Rose



    Reden wir von der selben Ambulanz und was ist da seit wann besser geworden und "stationär stark" nun ja, ist halt eine Uni-Klinik, und das DBT-Programm ist gut, aber ansonsten kann man die Klinik therapiemäßig so ziemlich vergessen...meine Meinung



    So unterschiedlich sind die Erfahrungen schrieb ich heute schon einmal an anderer Stelle: Bei mir hat das MPH alleine bewirkt, dass ich wieder arbeiten kann, während so alle Therapien, die ich bisher hatte, für die Tonne waren. Außer Achtsamkeit...die ist wirklich gut und mit der kann ich was anfangen


    Auch hier habe ich anderes erfahren; im letzten Jahr war ich notfallmäßig dort und wurde mit einer Tavor wieder nach Hause geschickt...und auch das habe ich von vielen gehört

    Ist hier alles nicht Hauptthema, weiß ich, aber zu deinem Post musste ich einfach was schreiben

    LG Amn

    Huhu Amneris

    finde ich absolut in Ordnung und wie Du sagst: So unterschiedlich sind Erfahrungen!!!

    Also die stationäre Therapie fand ich wirklich sehr sehr gut und muss sagen, dass ich von anderen die in anderen Kliniken danach waren auch nur gehört habe, dass die da echt ganz andere Sachen erlebt haben. Aber ich denke das ist ja auch für jeden anders.
    Ich hab ja DBT dort gemacht und hatte halt eine super geniale Ärztin (Frau Dr. E. die leider nun nicht mehr da ist) und alleine das hat für mich sehr viel ausgemacht, weil die Frau mich in meinen Einzelsitzungen auf einen verdammt guten Weg gebracht hat. Im Gegensatz zu anderen komme ich mit Herrn Oberarzt Dr. E. ja auch sehr gut klar und konnte mich im Notfall immer auf ihn verlassen.

    In der Ambulanz hat sich zumindest in der Hinsicht was getan, dass man seine Rezepte endlich telefonisch vorbestellen und dann abholen kann. Ich habe früher teilweise eine 3/4 Stunde rungestanden und auf mein Rezept gewartet und das fand ich schon ätzend.
    Und naja ich hab meinen Arzt sehr verändert erlebt beim letzten Mal, aber ich denke da habe ich selber auch für gesorgt, weil ich mir nicht alles gefallen lassen habe.

    Ich habe ja ambulant auch noch Gruppentherapie dort gemacht zusätzlich und muss sagen, dass die wirklich gut war und mir auch nochmal viel gebracht hat (aber eben auch Grundlage DBT)!
    Ich hab ja auch hier in Essen eine Klinik also den ambulanten Teil davon erlebt und muss sagen, da ziehe ich Bochum definitiv vor !

    Aber das sind alles Erfahrungswerte und von der EOS Klinik hab ich definitiv viel Gutes gehört, ist aber ja auch immer eine Sache der Entfernung.

    Das Du in Bochum mit Tavor nach Hause geschickt worden bist schockt mich ziemlich muss ich sagen! Vielleicht hab ich da dann auch wirklich "Glück gehabt"?!

    Es ist echt erstaunlich wie unterschiedlich die Erfahrungen in einer Klinik sein können..... umso schwerer jemandem was zu empfehlen ....!

    LG

    Rose

  3. #13
    Zotti

    Gast

    AW: Diagnose von ADS

    Hallo Rose, ja der Dr. E. ist eben der Arzt, wo ich früher ein paar Jahre zur ADS-Amublanz war. Ich konnte bei ihm auch mal meinen Parnter mitbringen zum Gespräch und auch er hat sich dort diagnostizieren lassen. Dann habe ich sogar einmal die Helferin vom Jugendamt mitgebracht und es wurde dort ein Gespräch geführt, allerdings kam ich da gar nicht zu Worte und habe mich nacher bei Dr. E. mit einer Mail beschwert.

    Er hat sich dafür per Mail auch bei mir entschuldigt und das tuen bestimmt nicht viele Ärzte. Tja und in der Zeit habe ich natürlich auch die Leute in die LWL geschickt, doch seitdem Dr. E. nicht mehr diese ADS-Ambulanz hat, hatte ich in all den Jahren immer wieder wechselnde Ambulanzärzte.

    Es heißt dann immer, das wäre so das die immer wechseln müssen. Ich kann mich aber noch an einen guten türkischen ADS-Arzt erinnern, der war total nett und plötzlich ist er einfach verschwunden.
    Dann war auch noch mal eine sehr nette Ärztin, die war sehr einfühlsam und man konnte sie auch per TElefon erreichen oder sie rief zurück. Nachdem diese weg ist, ist noch ein bestimmter Herr B. dort in der Ambulanz und ich habe dort nur noch schlechte Erfahrungen gemacht. Ich weiß auch nicht, wie so eine ADS-Ambulanz funktionieren soll, es muß doch immer der gleiche Ansprechparnter da sein gerade für ADSler und wenn die Ärzte ständig wechseln, dann wissen die doch nichts über die Person und jeder sieht dich anders. Ich stelle mir nur vor, mein Sohn würde dorthingehen und er
    wurde nur Tips bekommen wie früher ins Bett gehen etc. und dafür brauche ich nicht in eine angebliche ADS-Ambulanz.

    Ich vermute etwas ganz anderes dahinter, die Strukturen hinter den Kulissen haben sich dort verändert, es geht nicht mehr nur um den Mensch, sondern es geht auch um finanzielle Sachen. Wie und was genau kann ich hier nicht erläutern, doch das ist meine Vermutung.

    Gruß Zotti

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Diagnose von ADS

    Hallo Zotti,

    vielen Dank für Deine Antwort! Hast Du irgendeinen Hinweis, welche Kosten da auf mich zukommen?
    Bin nämlich nur gesetzlich versichert, zwar freiwillig, aber das hilft mir wohl nicht viel.

    Mir geht es da ähnlich wie Dir bzw. Deiner Bekannten, die Grundschulzeit verlief absolut problemlos, leider ist das Zeugnis nicht mehr vorhanden (sehr ärgerlich), aber es war mehr als gut.
    Meine Mutter kann mir leider nicht weiterhelfen, wie ich in der Kindheit war, Sie kann sich nicht erinnern. Vielleicht können meine Brüder da mehr zu sagen, einer beiden sagt auf jeden Fall, dass ich nicht hyperaktiv war, und es auch nicht bin, so sagt es meine Frau.

    Ich möchte auf jeden Fall eine gesicherte Diagnostik, denn ich bin kein Pillenschlucker, ich kann es auch gar nicht mal begründen.
    Auch mit meinen Kopfschmerzen, ich habe nie Schmerzmittel dagegen genommen, warum auch sie hätten mir ja eh nicht geholfen.
    Daher nehme ich jetzt 25mg Dopexin am Abend, ich muss sagen, die Kopfschmerzen sind zwar immer noch, aber ich empfinde es nicht mehr so störend.
    Ich weiß auch nicht wie lange ich die nehmen soll, weil ich denke, dass ich denke das ich die Kopfschmerzen dann wieder mehr verspüre oder sie wieder ernster nehme.


    LG,
    Martin

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Diagnose von ADS

    Hallo Rose,

    vielleicht haben sie mich auf der Stroke behalten, weil mein Bruder schon zwei Schlaganfälle hatte, er ist zwölf Jahre älter als ich.
    Das CT was sofort in der Nacht gemacht wurde, war auch unauffällig, trotzdem musste ich 24 Stunden auf dieser Intensiv-Abteilung verbringen.
    Am nächsten Morgen wurde ich dann auch von einer Logophädin überprüft, ob meine Mimik, Aussprache usw. in Ordnung ist.
    Wir haben dann abgebrochen, weil Sie nicht erkannte und ich auch nur noch Gedanken an meine Frau hatte, die ich am Schritt erkannt habe, und das fand die Logophädin sehr erstaunlich.
    Ich war danach dann vier Tage auf der Station und man bekommt jede Menge mit und man hinterfragt dann wirklich jede Veränderung an seinem Körper, sei es ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Armen, ich habe in den insgesamt fünf Tagen eine ganz andere Wahrnehmung für meinen Körper bekommen.
    Nun gut, wie schon beschrieben, ist körperlich alles in Ordnung, zu dem Zeitpunkt jedenfalls.

    Kann mir denn jemand etwas zum Thema EEG sagen, ist das auch relevant? Der Alpha-Rythmus ist auf jeden Fall normal bei mir.
    Oder gibt es Tests, die man sich schon mal anschauen kann, oder ist Humbug und man sollte das wirklich den Fachleuten überlassen?

    LG,
    MArtin
    Geändert von prospect (22.10.2012 um 14:19 Uhr)

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Diagnose von ADS

    Huhu,

    also das EEG ist an sich wenn es um ADHS geht dazu da um andere Erkrankungen auszuschließen. Soweit ich weiß ist es nach wie vor nicht möglich ADHS anhand des EEG nachzuweisen.

    Test vorher machen? Naja es gibt im Internet immer wieder einige Tests, das muss jeder selber wissen.

    Ich musste in der Klinik damals recht viele Tests machen. Es gab die Bögen und dazu kamen einige Computertests die eben die Aufmerksamkeit testen und auch die Aufmerksamkeitsspanne und Reaktion usw.. Dazu gab es zwei lange Gespräche in denen eben auch rückblickend geschaut wurde wie lange die Probleme schon bestehen, Lebenslauf etc pp....

    Das mit der Stroke, da waren sie aber sehr gründlich, find ich gut und sinnvoll. Da hast Du ja auch schon ne ganze Menge mitgemacht! Ich hoffe das bleibt Dir in der Zukunft erspart und, dass Du gesundheitlich fit bleibst!

    LG

    Rose

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Diagnose als Kind – neue Diagnose als Erwachsener?
    Von patricks im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 11:16
  2. Diagnose zu 80 %
    Von Silram42 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.06.2010, 08:15

Stichworte

Thema: Diagnose von ADS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum