Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 22

Diskutiere im Thema Erschöpfungssyndrom im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: Erschöpfungssyndrom

    Danke für eure Antworten. Ich habe diesen Zustand eigentlich schon seit Jahren. Ich weiß natürlich, dass meine Symptome auch auf eine Depression hindeuten könnten, aber ich habe schon Anti-Depressiva zur Genüge verschrieben bekommen, ohne Erfolg. Das ist wohl immer das erste, was Psychiater vermuten. Ich empfinde mich nicht als klassisch depressiv. Also ich bin nicht melancholisch oder lethargisch, habe auch keine Selbstmordgedanken, Versagensängste. Gut, vielleicht gibt es auch andere Formen von Depression, ich würde jedoch sagen, die Niedergeschlagenheit ist körperlich. Es ist so eine Art Grundmüdigkeit, durch die alles viel anstrengender wird. Ich werde meinen Psychiater auf eure Medikamente ansprechen. Bin mal gespannt, was er sagt.

    Ich war vor Jahren sogar mal bei einem Schlafmediziner, der mir nur einen Tee verschrieben hat. Der galt angeblich als Koryphäe auf dem Gebiet, war aber schon ziemlich alt, ca. 80 Jahre und schlief selbst schon während dem Gespräch ein. Das hat mich dann nicht so überzeugt. Meine Hausärztin hab ich auch auf ein Schlaflabor angesprochen, aber sie meinte, das wäre nur für Leute mit Atmungsstörungen z.b.Schlafapnoe.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 295

    AW: Erschöpfungssyndrom

    apocal schreibt:
    Der galt angeblich als Koryphäe auf dem Gebiet, war aber schon ziemlich alt, ca. 80 Jahre und schlief selbst schon während dem Gespräch ein.
    Irgendwie lustig


    Zu deiner Problematik: kommt mir sehr bekannt vor. Ich war andauernd müde und körperlich auch ständig an oder über der Grenze meiner Belastbarkeit, und das von Sachen die eigentlich eher als lapidar anzusehen waren (kleines Paket tragen, ne kurze Strecke rennen usw.). Schlafen konnte ich ewig ohne dass es mich wirklich ausgeruht oder erfrischt hätte. Das schlimmste war das Aufstehen, ich war kaum aus dem Bett zu bekommen.
    Ähnliches bei meinem Partner (ebenfalls Diagnose als Erwachsener), wenn er von der Arbeit heimkam war er erstmal Müll und hatte den totalen Durchhänger. Er sah dann auch aus als wäre er schon vor ner Weile verstorben
    Die Lage hat sich durch Medikation erheblich verbessert. Mittlerweile kann ich sofort einschlafen wenn ich ins Bett gehe, wache nicht mehr so oft auf und das Aufstehen ist kein Problem mehr. Ich werde von selber wesentlich früher als vorher. Medikinet adult hat da schon viel verbessert, das ist auch mit dem jetzigen Amphetaminsulfat so.
    Verschiedene Antidepressiva hab ich übrigens auch durch, geholfen hat da gar nichts. Die o.g. Medikamente könnten dir also durchaus da raushelfen.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 152

    AW: Erschöpfungssyndrom

    Also bei mir ist ständige Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Konzentrationslos zu sein schon seit Jahren mein Normalzustand. Jahrelang bin ich von Arzt zu Arzt getingelt, ohne dass irgendwas gefunden wurde. Es wurde noch nicht einmal Depressionen in Betracht gezogen - ich kam mir zum Schluss schon wie ein Hypochonder vor...

    Dann endlich kam meine ADS-Diagnose. Es wurde mit dem Auseinandersetzen mit dem Thema ein wenig besser, indem ich versucht habe, mir eine Struktur aufzubauen.

    Aber so richtig kam ich immer noch nicht aus dem Hintern...

    Anfang dieses Jahres habe ich mich nun doch noch für eine Therapie entschieden. Die ADS-Diagnose wurde am Anfang noch einmal bestätigt und dazu eine schon seit Jahrzehnten immer wiederkehrende (ADS)Depression. Jetzt letztendlich mit einer medikamentösen und Verhaltenstherapie komme ich so langsam aber sicher in einen grünen Bereich. Die Müdigkeit ist zwar noch nicht völlig verschwunden, aber die Antriebslosigkeit und die Konzentration wird langsam aber sicher besser...

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: Erschöpfungssyndrom

    Halöööchen,

    Bin auch erschöpft. Aber ich könnte gar nicht mal sagen, wieso, und ob ich mir das vielleicht nur einbilde...
    Noch nach beinahe 12 Stunden Schlaf bin ich zum Umfallen müde (aber nachts einschlafen kann ich dann dennoch nicht).

    Ich weiss aber, dass ich mal einen Ferritinmangel hatte... vielleicht müsste ich mein Blut wieder mal auf Eisen(mangel) testen lassen.
    vielleicht auch Schilddrüsenunterfunktion (? oder so?) ...

    Depressiv bin ich, glaube ich, nicht. Habe meine Emtionen noch nicht verloren.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: Erschöpfungssyndrom

    @brevid - und welche Medikamente nimmst du jetzt bzw. welche Verhaltenstherapie machst du?

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 152

    Erschöpfungssyndrom

    Ich nehme zur Zeit Sertalin als AD und bin in der Einstellung mit Medikinit Adult. Parallel dazu mache ich eine kognitive Verhaltenstherapie. Für mich persönlich kann ich nur sagen, dass es mir hilft!

    Gerade jetzt mit dem MPH noch zusätzlich, hat sich bei mir die Lebensqualität hinsichtlich Müdigkeit und Antriebslosigkeit enorm verbessert...

  7. #17
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Erschöpfungssyndrom

    Oh man...
    Dieses Thema kenne ich auch und macht mir auch seit Jahrzehnten zu schaffen.

    Ungefähr seitdem ich aus der Pubertät raus bin, kenne ich mich eigentlich immer nur müde.
    Ich konnte immer schlafen und egal wann und wie lange.
    Nur richtig erholt und ausgeruht war ich nie.

    Wenn dann mein Blut untersucht wurde, hat man immer zu mir gesagt,
    es ist alles im Normbereich.
    Ja ja... Normbereich...
    Im Amiland bekommt man Medis ab dem und dem Wert
    und hier in Deutschland erst ab dem und dem Wert...

    2010 wurde dann bei mir eine euthyreote Struma nodosa Grad I diagnostiziert.
    Dann bekam ich L-Thyrox 50 und ich hoffte auf Verbesserung in Bezug auf die Müdigkeit.
    Doch das trat nicht ein.
    Mütterlicherseits UND väterlicherseits hat es die gesamte Familie mit der Schilddrüse,
    mit Hang zur Unterfunktion, doch auch leider variierend.

    Hm, Mitte diesen Jahres habe ich es dann irgendwann total verpeilt,
    dieses Medikament weiter einzunehmen.
    Ich glaube, ich sollte meine Werte mal wieder abklären lassen
    und wenn es denn nötig ist, vielleicht eine niedrigere Dosierung zu nehmen.

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Erschöpfungssyndrom

    Ich kenne diese Müdigkeit auch all zu gut.

    Was ist der Unterschied zwischen L-Tyrosin und L-Tryptphan?

  9. #19
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Erschöpfungssyndrom

    verpeilt. schreibt:
    Ich kenne diese Müdigkeit auch all zu gut.

    Was ist der Unterschied zwischen L-Tyrosin und L-Tryptphan?
    Keine Ahnung...
    Frag mal Onkel Google!

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Erschöpfungssyndrom

    Erfahrung aus meinem privaten Umfeld:
    Jahrelang immer sehr schnell erschöpft, oft tagsüber Müde hingelegt. Schlaf hat nie ausgereicht, daher nicht mehr arbeitsfähig gewesen. Antrieb 0. Trennung, Scheidung
    Erst nach Jahrzehnten!! hat sich im Schlaflabor herausgestellt, dass Nachts ganz unmerklich die Atmung immer etwas ausgesetzt hatte.
    Nun Schlafmaske mit Sauerstoffzufuhr nachts. Ergebnis -> alles zig mal besser, Leben ist wieder lebenswert.

    Von daher empfehle ich das mit dem Schlaflabor, zumindest als Ausschlussdiagnose.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Chronisches Erschöpfungssyndrom
    Von chaoskopf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 30.10.2012, 16:42
Thema: Erschöpfungssyndrom im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum