Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 32

Diskutiere im Thema ADHS und Liebe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ADHS und Liebe

    hallo Leute !

    ich glaube gleich und gleich zieht sich an ..... liest man ja auch immer wieder .... hab gerade ne Beziehung beendet bekommen bin daraufhin zum arzt gegangen und hab mir wieder meine medis verschreiben lassen die ich mit beginn der beziehung abgesetzt habe .... mh ... und ich denke das war der große fehler !

    ich denke auch das ich in den letzten beziehungen immer auch an patnerinnen geraten bin die das gleiche problem haben .... nur ohne diagnose ..... alle psychisch nicht auf der höhe zusätzlich erfahrungen mit drogen und so

    mit der psyche mags ja auch an den drogen liegen .... oder umgedreht

    wie verhält man sich da ?
    versucht man mit dem partner zum arzt zu gehen und wenn wie ?

    ich glaub das sonst ne beziehung keine chance hat !

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 375

    AW: ADHS und Liebe

    Also "hanswurst", ich würde immer versuchen, mit dem Partner darüber zu reden.
    Du liebst ihn ja & möchtest nicht, dass es ihm schlecht geht.
    Ich würde einfach mal vorsichtig anfragen, ob mein Partner überhaupt darüber reden kann/möchte.
    Natürlich sollte man respektieren, wenn es nicht auf Anhieb klappt, aber tatenlos zusehen ist auch keine Option.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: ADHS und Liebe

    @ Taube: Ich kenne dieses Gefühl auch, diesen Wunsch. Besonders, wenn ich sonst nicht so viel Halt habe. Aber es sind so Fragen...
    Also zB geht es für mich garnicht, wenn ich weniger liebe oder nicht weiß, ob ich verliebt bin oder im Zweifelsfall es nicht bin. Ich hätte die ganze Zeit das Gefühl, denjenigen auszunutzen. Der Andere ist so voller Gefühl und ich bin es nicht, schwierig wäre das. Darauf würde ich mich nicht einlassen können, konnte ich auch bisher nicht.

    Ich meine, im realen Leben ist das vielleicht bei einigen Paaren so. Sie sind auch nicht immer aus den selben Gründen zusammen, "teilen" nicht jedes Gefühl.

    Also vielleicht ist es dem anderen lieber, eine Beziehung mit wenig Liebe von der anderen Seite, als gar keine Beziehung zu führen.

    Es ist halt die Frage, ob jemand, der den anderen weniger, viel weniger liebt als der eine ihn, dem anderen überhaupt Schutz bieten kann, wie er sich das wünscht und ob das dann nicht etwas ist, was er sich in einer Weise wünscht, aber nie bekommen wird und dem dann immer hinterherzurennen verdammt ist, sage ich mal. Schutz und andere Sachen, die man sich so erhofft.

    Alles DInge, die man möglichst schnell klären sollte und man sollte darüber viel reden und ehrlich.
    Geändert von schnuppe ( 6.11.2012 um 20:47 Uhr)

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: ADHS und Liebe

    Ich glaube, man kann nur eine gute Beziehung führen, wenn man sich grundsätzlich selbst mag. Ansonsten kann man auch die Liebe eines Partners nicht annehmen, man hat dann er eine Leidensgemeinschaft oder macht sich zu sehr abhängig vom Partner. Und dazu muss man lernen, sich mit seinen Fehlern zu akzeptieren. Es nutzt ein "ich will aber anders sein" nichts. Aufgrund der Störung im Dopominhaushalt können wir uns noch so anstrengen, verändern können wir diese Störung nicht. Wir können nur lernen, damit möglichst gut zu leben.

    Und dazu brauchen wir Hilfe, sowohl mit Medis alsauch mit diversen Therapien.

  5. #15
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: ADHS und Liebe

    hanswurst schreibt:
    ich denke auch das ich in den letzten beziehungen immer auch an patnerinnen geraten bin die das gleiche problem haben .... nur ohne diagnose ..... alle psychisch nicht auf der höhe zusätzlich erfahrungen mit drogen und so

    mit der psyche mags ja auch an den drogen liegen .... oder umgedreht

    wie verhält man sich da ?
    versucht man mit dem partner zum arzt zu gehen und wenn wie ?
    Wenn es um Drogen geht: bescheid sagen, dass du das nicht tolerierst; darauf hoffen, dass sich eigenständige Erkenntnis einstellt und Hilfe gesucht wird; wenn das nicht der Fall ist, sich schnellstmöglich und konsequent aus der Angelegenheit rausziehen.

    Ich vertrete zwar nicht den Ansatz, dass Drogenabhängige auf die Schnauze fallen müssen, jedoch sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass ein Änderungswunsch meist nur aus einem gewissen Leidensdruck heraus entstehen kann. Und wenn da halte die x-te Trennung für Denjenigen dazu gehört, dann ist das halt so.

    Bei psychischen Phänomenen ist's das Gleiche: Ohne Krankheitseinsicht wird da nichts, kann nichts werden, und dann kann man halt nur das Weite suchen.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ADHS und Liebe

    hallo Leute !
    also das mit den Drogen hat sich ja erledigt ..... nur das Problem was wohl dazu geführt hat ist weiterhin da .... sie hat es mir gestanden ... sie hat es auch mal ner Freundin gestanden mit der sie dann den Kontakt abgebrochen hat ... geht mir jetzt wohl auch so .... sie hat Bulimie und weiß das sie eigentlich Therapie machen müsste

    ich würd ihr so gern helfen !

    so muß jetzt zur Arbeit ..... war etwas überrascht das Jemand Kommentare abgegeben hat ... ich dachte schon ich bin hier falsch !

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 266

    AW: ADHS und Liebe

    Ich bin jetzt fast 9,5 Jahre mit meinem Partner zusammen. Vorher hatte ich auch immer solche seltsamen Beziehungen - entweder war der Partner so unnahbar, dass ich mich völlig von ihm abhängig machte, ihn auf einen Sockel stellte, oder es war andersherum - ich konnte mit dem Typen irgendwie nichts anfangen. Aber diese "Beziehungen" gingen natürlich nicht lang :-)

    Mein jetziger Partner akzeptiert mich so, wie ich bin, steht mir zur Seite, wenns mir mal schlecht geht, bestärkt mich, wenn ich an etwas Zweifel habe und macht mir Mut.
    Und er kann gut mit meinem Chaotentum umgehen, weil er selbst auch ein wenig zur Unordnung neigt

    Das Wichtigste ist allerdings: wir lassen uns gegenseitig unsere Freiräume. Er hat ein Hobby, wo er ab und zu wochenendes unterwegs ist. Ich lasse ihn dann ohne Murren gehen (hab einige Zeit gebraucht bis ich soweit war). Im Gegenteil - ich genieße es dann, mal allein zu sein und Zeit für mich zu haben.
    Und wir gehen respektvoll miteinander um. Wenn wir uns streiten, kommte es nicht zu Beleidigungen oder verbalen Verletzungen. Das ist auch etwas, was in meinen früheren Beziehungen meinerseits leider anders lief.

    Naja, ich mag hier keine Tipps geben, denn jeder ist anders und jede Beziehung ist anders. Wichtig ist Vertrauen und dass man sich Freiräume lässt und dem anderen richtig zuhört - ganz und gar, und nicht nur mit den Ohren. Man muss einfach auf einer Wellenlänge liegen, einige Gemeinsamkeiten haben, aber auch irgendwie verschieden sein... So ist mein Freund z.B. die Ruhe in Person, während ich oft bei Kleinigkeiten gleich ausflippe!

    Mein Rat: nur die Hoffnung nicht aufgeben. Taube, Du hast das Problem ja erkannt, und das ist schon mal die halbe Miete. Vllt. hast Du ja auch den Richtigen noch nicht getroffen!!!!
    Und das mit der Eifersucht kenn ich nur zu gut - glaub mir. War besonders in einer vorherigen Beziehung extrem. Im Nachinein muss ich sagen, dass es größtenteils an mir lag, da ich 1. kaum Selbstbewusstsein hatte und 2. mein Partner und ich einfach in gewissern Hinsicht auf anderen Wellenlängen waren. Wenn man das Gefühl hat, dem Partner nicht sooo wichtig zu sein - dann kommt das mit der Eifersucht ganz automatisch.

    Ich wünsch Dir alles Gute!

    Nasenbär

  8. #18
    Octoroo

    Gast

    AW: ADHS und Liebe

    So schauts bei mir aus - und es ist wohl wegen der ADHS:

    Probleme in der Beziehung hat schleichend begonnen, nachdem der Alltag (Ich bin keinesfalls weltfremd, aber sehr sehr alltagsfremd bei praktische Dinge) eingekehrt ist !
    Tja, ist im Moment nix mehr mit Spass, naechtelang durchmachen zu 2t etc., sondern Kleinkinder und Haushalt - mit dem Haushalt ist es sehr akut, habe massive Probleme ...

    ........

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 18

    AW: ADHS und Liebe

    Hallo Taube!

    Das geht schon mit Beziehungen, man muß halt nur den Richtigen finden! Aber muß das nicht jeder irgendwie?!

    Klar sind wir in manchem extremer. Aber derjenige Interessent, der die ersten Stürme mit Dir durchgeht/ die ersten Monate überlebt , der isses dann auch wirklich, für den Rest des Lebens und egal, was noch kommt....

    Vergiss bitte nicht: Leute mit ADHS/ADS sind ja auch sehr interessant/ spannend in ihrer Persönlichkeit, alles andere als langweilig!
    Also durchaus anziehend auf andere Menschen!
    Und JEDER auf diesem Planeten hat seine Macken und Fehler. Der liebe Gott hat einen großen Tiergarten.

    Früher dachte Ich auch immer, alle anderen sind perfekt und ohne Fehler, und nur Ich voll bescheuert im Kopp.
    Aber von wegen.....Guck mal HINTER die Fassade der "Normalen".....da geht`s auch ab.....Fraaaage nicht.....

    Man darf nie vergessen, dass man als ADHSler ja auch durchaus sehr positive Seiten an sich hat, eben auch DURCH diese Geschichte, den Lebensweg, die Erfahrung.
    Wir haben auch verdammt viel zu geben!

    Stell Dein Licht nicht unter den Scheffel, ADHS hat auch Vorteile...Kann Ich inzwischen mit meinen 34 Jahren echt sagen. Ich bin nicht so wie die anderen, und das will Ich auch gar nicht sein. Des basst scho....


    ADHSler sind das Salz in der Suppe des Lebens, sagt mein Doc...

    Meißtens passt`s halt mit Menschen, die auch gewisse ähnliche Anteile haben. Und da hat man doch ordentlich Auswahl!
    Es darf sich aber nicht zum Katastrophengipfel potenzieren, das ist klar.

    Mein Mann zum Beispiel hat einen schon immer depressiven Hang, ist auch sehr nachdenklich, aber dabei sehr ruhig und kontrolliert.
    Er kommt aus einer Großfamilie, ist also supersozial.
    In guten Phasen, wenn Ich vor Leben sprühe und lebhaft und voll de Partytiger bin, zieh Ich ihn voll mit.
    Durch Mich ist sein Leben reicher, lebendiger und spannender, sagt er.

    Ich hingegen habe die größten Probleme mit der gestörten Emotionen/Impulskontrolle, reagiere schnell nach innen hin emotional über.
    Ich reg Mich in schlechten Phasen wegen allem total schnell auf, mach Mir wegen jedem Furz Megasorgen wegen der Family,
    bin schnell überfordert, sehr schnell zu verunsichern, hab Zukunftsängste etc.

    Mein Mann erdet Mich, beruhigt Mich, ist mein Fels in der Brandung.
    Wir ergänzen uns also perfekt!

    Klar stöhnt er manchmal, wenn`s abgeht bei Mir.
    Aber dann kontere Ich, dass er eben auch nur ein Mensch ist, und Ich auch schon sehr oft ihn durch die Kacke begleitet hab....
    Es passt also. Aber Ich habe seeeeeehr lange suchen/leiden müssen, bis ER endlich kam....

    Also, es geht! Immer positiv denken und sich seiner Stärken bewusst sein!
    Alles Gute und viel Glück!

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: ADHS und Liebe

    mhm im moment suche ich eigentlich gar keine partnerin.. oder halt, such ich etwa doch eine partnerin?

    wie soll sie sein, so wie ich? vllt versteht sie mich dann... mh nein das gibt nur probleme. ich bin schon chaotisch genug
    selbstbewusst, aufgeschlossen? selbstbewusste menschen machen mir immernoch angst, obwohl ich auch selbstbewusst sein kann, manchmal.
    aufgeschlossen, ja bin ich auch, aber auch das komplette gegenteil, wenn ich nichts und niemanden sehen will

    woher soll ich das wissen, wenn ich nicht einmal weiß, was in zukunft kommt oder was passieren wird
    aber ich denke keiner kann so wirklich sagen, was ihn in zukunft erwartet
    vllt sollte ich mich besser erst um meinen beruf kümmern, bevor ich was mit frauen anfange..
    ich kann nicht glauben, dass ich das ernsthaft gedacht habe.. das halt ich doch eh nicht durch

    ich brauch unbedingt jemanden, ich will jmd drücken, kuscheln.. jetzt sofort am besten, ich bin so einsam :/
    was war das?
    nein ich könnte jetzt sofort meine kumpels anrufen und mit ihnen abhängen, wenn sie zeit hätten..
    nein ich brauche niemanden, ich möchte unabhängig sein, bis 30 single und jedes wochenende in clubs abhängen..

    ich hab keine ahnung was ich möchte. muss ich das?
    steht irgendwo geschrieben, dass ich wissen muss, was ich möchte?

    das traurige ist, das geschriebene hier ist kein humor, das beschreibt mich 1 zu 1

    ich bin wie ein weinender clown, ein widerspruch in sich,
    ambivalent hoch 10

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ich liebe ein Mädchen mit ADHS
    Von Wichi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 15.07.2009, 01:49

Stichworte

Thema: ADHS und Liebe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum