Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    Hallo ihr Lieben,

    seit ein paar Wochen beschäftigt mich ein neues Problem.. Ich (hypoaktiv) merke immer mehr, dass ich Probleme habe, Sätze im Kontext richtig zu verstehen...

    schon damals in der Schule haben Mitschüler über meine "dummen" Fragen gelacht. Selber dumm, dachte ich damals noch.

    Aber ich merke jetzt immer noch, dass ich scheinbar eine andere Auffassung von Logik habe als andere. Vielleicht bin ich auch nicht so eingeschränkt im Denken wie "Normalos"...
    1. Beispiel: Ich sitze in einem Cafe unterhalte mich mit jemandem. Er sagt etwas, wovon ich ein Wort nicht verstehe (habe Probleme mit auditiver Verarbeitung), und schon verstehe ich den ganzen Kontext nicht mehr. Auch wenn es für jeden eigentlich logisch wäre, dass es etwas mit der Umgebung zu tun hat, in der wir sitzen (Cafe), denke ich, kann es nicht sein, dass er es doch anders meint? Dass er doch über Blumen spricht? Quantenphysik? Oder etwas ganz anderes...

    Das macht es mir in meiner Beziehung auch schwer, weil ich meinen Freund (Australier) ständig nicht richtig verstehe.

    2. Das ist das eine Problem, nächstes Problem: Wenn ich mit jemand richtig vertraut bin (eigentlich nur Familie und mein Freund), fange ich an, in alltäglichen Situationen nicht mehr zuzuhören. Es ist fast so, als wäre ich gelangweilt von dem alltäglichen Szenario. Ich höre dann, dass jemand etwas sagt, höre aber nur blablabla, weil ich in meiner Welt, meinen gedanken (hochphilosphisch oder auch wieder nicht) gefangen bin. Ich frage dann oft nach "was hast du eben gesagt?" Und der jenige muss es wiederholen.
    Meine Familie ist das schon längst gewohnt und seit sie ich auf ADS diagnostziert bin, sind sie mir nicht mehr böse deswegen.

    Aber mein neuer Freund findet das nicht so toll und wird manchmal richtig böse und ungeduldig. Vielleicht ist er auch nicht der Richtige, denn er will sich mit Themen wie ADS nicht befassen, bzw denkt er wüsste schon alles darüber... Stimmt natürlich null. Ich will ihm doch das Gefühl geben, dass ich ihm zuhöre, aber es ist mir unmöglich, ständig meine Aufmerksamkeit mit ihm zu teilen.

    3. In Gruppenarbeiten (Teamwork, Uni oder Arbeit) ist es mir fast unmöglich, zuzuhören. Ich konzentriere mich auf alles, aber nicht auf das was gesagt wird. Und wenn ich dann doch jemandem zuhöre, dann ergreift auf einmal der gegenüber sitzende Teampartner das Wort, und ich verliere vollständig den Faden. Mein Hirn kann nicht so schnell "rüberswitchen..." Das alles hilft nichtmal mit Notizen, die in Vorlesungen noch ab und zu helfen, den Faden nicht zu verlieren... Bin total machtlos in Teamsitzungen und kann nichts gescheites beitragen, dabei will ich nicht, dass die anderen die Arbeit für mich machen. Ich kriege einfach nur nichts mit...

    4. Wenn ich in einem sehr lauten Raum bin, beispielsweise auf einer Ausstellungseröffnung, wo es normalerweise keine Textilien gibt, die den Schall etwas dämpfen, oder sehr laute Musik gespielt wird, kann ich sehr schwer etwas von den Wortfetzen um mich rum verstehen, eigentlich kann ich nur ein Zweiergespräch führen, sobald der andere mehr als 30 cm von meinem Ohr entfernt ist, verstehe ich nix mehr, also auch hier, Gruppengesprächfähigkeit gleich null (( Das ganze noch viel schlimmer auf Englisch. (Ich lebe für ein Jahr in Australien).

    Hoffe ich konnte das jetzt ungefähr beschreiben... Ist nicht leicht das zu beschreiben, weil es so kleine Subtilitäten sind die bei mir anders funktionieren...
    Bin ich völlig bescheuert? Wie soll das nur werden, ich habe so Angst vor der Jobwelt! (studiere jetzt Master, danach endgültig kein Studium mehr)... Und Angst meinen Freund zu verlieren, wegen meiner Schrulligkeit.

    Erkennt sich jemand in dem ein oder anderen Merkmal wieder? Ich hoffe so sehr dass ich damit nicht allein bin.. Fühle mich echt dumm, obwohl ich sonst (in Schrift und Sprechen) eigentlich nicht unintelligent bin.

  2. #2
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    Punkt 1, 2 und 4 kenne ich bei mir selbst ganz gut. Zu Punkt 3 kann ich wenig sagen, bin wohl zu selten in der Situation.


    Punkt 4 halte ich eigentlich für absolut normal und symptomtypisch. Ich bekomme irgendwie jedes Gespräch im Raum mit und doch irgendwie gar keines. Zuhören ist extreeeem anstrengend und ich mache einen so angestrengten Gesichtsausdruck dabei das mich wohl wirklich jeder für völlig grenzdebil hält.


    Punkt 1 passiert mir auch desöfteren. Aber das eigentlich Problem ist meiner Meinung nach das mein Gegenüber mich mal wieder für total meschugge hält weil ich ihn unterbreche mit den Worten das ich gar nichts verstanden hätte. Dabei gibt es nur ein Missverständnis, und ab da bin ich einfach null aufnahmefähig, hm.


    Punkt 2 kenne ich leider auch gut genug, aber mein Mann hört mir so gesehen genauso wenig zu, hält uns nicht davon ab uns gegenseitig deswegen anzumeckern.

  3. #3
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    AW: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    Hallo chaprinzess,

    Es kommt mich alles bekannt vor! Früher war mich echt peinlich... Aber jetzt weniger. Zuerst nehme ich medis und es hilft mich einiges besser zuzuhören. Dann frage ich mal wenn ich was nicht verstehe (es ist nicht einfach, ich musste üben) und ich über wirklich zuzuhören oder mindenstens achten wo meine gedanken sind. Manchmal wähle ich bewusst nicht zuzuhören, weil nichts wichtiges gesagt wird.

    Manchmal habe ich der eindruck, die leuten denken ich sei dumm, weil ich eine so lange leitung habe, dabei bin ich echt schlau. Ich ärgere mich wenn jemand mich etwas wie eine kleine kind erklärt, obwohl langsamer und klarer reden mehr bringt.

    Ja, wir haben eine andere logik als stinos... Mit andere ADSler, auch mit eine schnelle hypies, kann ich mich gut unterhalten und gut folgen: sie haben der selbe logik als ich.

    Stinos kommen manchmal mit meine gedankensprüngen nicht nach. ADSler schon.

    Da hilft mich bei der ganz zu mich zu stehen, mich wertschätzen wie ich bin, und daher ist meine umgang mit andere anders. Aber anstregend ist es immer noch oft. Nun, dazu stehen dass einiges nicht meine stärken sind, nimmt mich auch ein teil der stress weg...

    Wegen dein freund: Ich finde gut wenn du ihm nachfragt was er gesagt hatte! Hast du es auch, dass man dich warnen muss bevor man mit dich redet? Im fall, ihm es sagen... Ich mache es auch mit mein freund, es kommt gut an. Ich mache auch sehr oft, weil er mich fast nie vorwarnt dass er etwas sagen will. Er kann sich aufregen, aber du bist halt so. Mit etwa übung kannst du lernen (aber es ist eine anstregende sache und du brauchst auch zeit) besser dabei zu sein. Ihc lerne auch mich nicht mehr so viel gedanken zu machen wenn jemand wegen meine art motzt: Dass menschen sich über diese und jenes aufregen gibt es immer wieder. Aber ich habe halt meine macken, mache dass beste was ich kann daraus und niemand kann mich ändern. Dann sage ich halt "ja, so bin ich und kann mich nicht ändern". Ausser üben zu merken wo deine gedanken sind im moment und dich raum geben zu träumen und genug ruhe und dein freund nachfragen wenn du nicht zugehört hast kannst du nicht! Er sollte damit selber ein weg finde, wie zum beispiel zuerst schauen dass du auf empfang bist (körperkontakt ist eine möglichkeite bei einige ADSler). Es ist auch eine möglichkeit für ihm, zu lernen dich so zu annehmen wie du bist.

    Ich traue mich immer mehr andere darum zu bitten langsamer zu reden oder fragen stellen wenn ich etwas nicht verstehe. Auf dumme kommentaren über mein art zu ticken bin ich manchmal empfindlich, aber immer weniger.

    lg

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    Kommt mir bekannt vor, was du da schreibst.

    Als Kind bin ich oft zum Ohrenarzt geschleüüt worden, ich habe immer wieder Hörtests gemacht,ohne dass eine Schwerhörigkeit festgestellt worden wäre.

    Ich habe Anweisungen einfach nicht mitbekommen, mein Bruder hat sich immer über mein Hähhhhh? aufgeregt, mittlerweile höre ich tatsächlich schlechter.

    Kommunikationsschwierigkeiten sind mir auf der letzten Arbeit passiert, ich habe Dinge einfach nicht mitbekommen, in einem Praktikum im Krankenhaus was ich vor x Jahren mal im Krankenhaus gemacht habe, hat man mir Eigenwilligkeit und Regelverstoss vorgeworfen, bei der gerade zurückliegenden Situation ein Aha-Erlebnis.

    Die anderen verstehen mich nicht immer, in der Schule habe ich eine Antwort gegeben, auf die der Lehrer nicht eingegangen ist, ein Mitschüler hat dann 10 min später die gleiche Antwort gegeben, die dann richtig war und die besser formuliert besser verständlich war.

    Ich stolpere in meinen Gedanken, fange irgendwo an, bemerke nicht immer, wenn ich nicht alle für das Verständnis notwendigen Informationen mitgeliefert habe.

    Bei andern passiert das aber auch, so ähnlich wie du das schreibst, ich bekomme eine Info nicht mit, versuche diese zu erschließen und schwupps bin ich weg aus dem Gespräch, in Zweiergesprächssituationen ist es für mich auch leichter als in Gruppen. In Gruppen muss ich mich stark konzentrieren und bekomme, wenn ich zu sehr abgelenkt bin, auch inhaltlich nichts mit, eine Arzt meinte mal, er habe den Eindruck, ich würde von den Lippen ablesen, weil ich ihn nicht verstehe.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    Oh ich bin sooooo froh, dass ich damit nicht allein bin. Fluttershy, ja bei mir kommt es auch ständig zu Missverständnissen... Die mir aber manchmal als meine Schuld in die Schuhe geschoben werden.. Dabei sind Missverständnisse so normal...

    Mj7, dein Beitrag macht mir so Mut (mal wieder. Welche Medis sind es denn, die dir helfen? Medikinet hat mir ja gar nicht geholfen. Interessanterweise gab es aber ein Medikament, welches ich für Rheuma genommen habe, (Celebrex), das meinen Blutdruck sehr in die Höhe getrieben hat, und ich habe mich in den wenigen Tagen wo ich es genommen habe, aufmerksamer, wacher gefühlt und konnte besser zuhören. Leider musste ich es wegen zu starker Nebenwirkungen absetzten, und weil es nicht geholfen hat mit dem Rheuma.
    Ja, ich glaube auch sehr stark, dass wir eine andere Logik haben. Ich kenne leider niemanden mit der Diagnose ADS/ADHS persönlich. (glaube ich). Muss endlich mal zu ner Selbsthilfegruppe gehen, dann fühle ich mich sicher aufgehoben

    Und ja, mich regt es auch auf, wenn jemand so tut als wäre ich dumm. Das bin ich ganz sicher auch nicht. Letzte Woche gab es jemanden (in einer Fahrradwerkstatt), der dolmetschen wollte, dabei lebe ich seit insgesamt 15 Monaten in Australien. Und mein Englisch IST gut! Wir haben einfach nur aneinander vorbeigeredet. Arrgh, das hat mich so sehr aufgeregt dass ich einfach "It´s ok" gesagt habe und gegangen bin.

    Hihi, ja ich könnte meinen freund sagen, er soll mir ein zeichen geben bevor er mit mir redet. Hoffe sehr dass er das nicht als lächerlich empfindet. Er lebt psychologisch noch eher in der Steinzeit. Dabei nimmt seine Mutter auch Antidepressivas. Vielleicht ist er dann auch nicht der Richtige. Ich merke aber, dass ich oft nur kurz warten muss, dann spult mein hirn seinen Satz nochmal im inneren ab und ich verstehe es. Oft verstehe ich es nur im ersten Moment nicht. Das versuche ich mir jetzt anzutrainieren, kurz warten, bevor ich "hm" oder "häh" sage

    xyberlin, ja das kenne ich auch, meine Ohren waren auch immer in Ordnung. (Habe sie aber lange nicht mehr testen lassen Mit der Formulierung von komplexen Gedanken habe ich auch öfters Schwierigkeiten. Vor referaten zb war ich häufig gar nicht aufgeregt und dachte ich packe alles, aber dann sagten Lehrer und Mitschüler, dass es ziemlich schlecht war. Ich schaffe es nicht, alle Gedanken der Reihe nach zu sprechen, meine Gedanken springen hin und her, zwischen Fakten, Memoiren, Zusammenfassungen, Erläuterungen... Das schlägt sich natürlich in der Sprache nieder, und keiner kommt da mit. Außer AD(H)Sler wohl

  6. #6
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    Diese ganzen Probleme kenne ich auch nur zu gut.
    Doch ich glaube mittlerweile, daß ich diese Probleme erst so hartnäckig empfinde,
    seitdem ich meine Diagnose habe.

    Mir ist jedenfalls nicht bewußt, schon früher solche krassen Konzentrationsstörungen gehabt zu haben.
    Oder liegt es an meinem Alter, bzw. ist es mir aufgrund dessen jetzt erst so bewußt?
    Oder habe ich es einfach nur vergessen?

  7. #7
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    @Ilka1973
    Ich denke das man mit Diagnose einfach mehr bewusst darauf achtet. Sachen die vorher "normal und alltäglich" waren fallen jetzt einfach auf.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    ev. hilft dir dieser link, weiter:

    Ich denke in Bildern, du lehrst in Worten: Begabte visuell-räumliche Lernende

    was mir hilft sind selbstgespräche.... bevor ich mich in einer kommunikation begebe.... (je nach wichtigkeit - nicht small-talk eher in richtung bewerbungsgespräch)
    spiele ich verschieden gespräche in meinem kopf durch... rollenspiele halt...

    allgemein, "memorisiere" ich alles... einkaufliste z.b. schreibe ich der reihe nach auf, was ich brauche.... und bilde mir
    den "ablauf" ein... visualisieren der tätigkeit?!?

    gruss

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    @ilka

    ich empfinde es auch als schwierig - wenn man später diagnostiziert wurde.... die guten strategien, die man unbewusst
    erlernt zu erkennen und weiterhin zu optimieren.... und die "schlechten", die zu viel kraft rauben - zu korrigieren.

    ich hätte auch nicht gedacht, dass meine schwierigkeiten daraus resultieren, das ich mühe habe eine "normale" konzentrationsspanne
    aufrecht zu erhalten. dies habe ich all die jahre versucht zu kompensieren - ich sehe es eher als herausforderung, was kann ich weiterhin
    so machen und wie könnte ich anders reagieren/agieren.

    ich empfinde es als "chance"... endlich das warum zu verstehen.

    gruss

  10. #10
    EndlichLeben

    Gast

    AW: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören?

    zu 2. kann ich eine ähnliche Erfahrung beitragen.
    Oft sitze ich abends mit meinem Freund vorm Fernseher, jeder auf seiner Couch. Er schaut fern, erledigt nebenbei was auf Handy oder Laptop.
    Ich schau so nebenher, von mir aus könnte der Fernseher auch aus bleiben, weil mir fernsehen oft zu langweilig ist. Nur fernsehen kann ich kaum, ich muss immer noch was nebenher machen und wenn ich keine Beschäftigung vom Sofa aus habe wie Laptop oder Handy, dann steh ich zigmal auf und mach alles mögliche, was mir unterm Fernsehen so einfällt (Blumen gießen, Aufräumen,...). Soweit ist es kein Problem, ich bin anwesend und in meinen Gedanken bis mir was neues einfällt oder ich bin konzentriert auf irgendeine Internetrecherche.
    Dabei passiert es immer wieder, und in letzter Zeit ständig, dass mein Freund was zu mir sagt und einfach "Ja" oder "M-hm" sage, ohne, dass ich es mitbekomme. Und wenn mir mein Freund eben in dem Satz einen Termin gesagt hat, den ich mir am besten notieren sollte, oder einen Vorschlag gemacht hat oder mir etwas aufgetragen hat, was ich erledigen soll, dann habe ich in dem Moment zugesagt, ohne, dass ich es mitbekommen habe.
    Und spätestens zur Fälligkeit des Termins oder der Aufgabe bin ich völlig aufgeschmissen. Er sagt: Ich hab dich aber gefragt! oder: Das hab ich dir gesagt! Und du hast ja gesagt!
    Ich kann nur sagen: Davon weiß ich nichts! Wann haben wir darüber geredet? Dazu hätte ich niemals Ja gesagt, weil ich das gar nicht möchte!

    Das lässt mich grad ziemlich verzweifeln, weil ich noch nicht weiß, was ich dagegen tun kann. Wenn es etwas wäre, das ich mir angewöhnen müsste, könnte ich mir einen Zettel schreiben und gut ist. Aber sich etwas abgewöhnen, von dem man nicht mitbekommt, dass man es tut...? Man muss es sich irgendwie bewusst machen. Ich hab es auch noch nicht geschafft, mir das Nägelkauen abzugewöhnen. Da bekomme ich auch oft gar nicht mit, dass ich es mache.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Lesen, zuhören, Sinn erfassen, passend antworten ADHS?
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 7.11.2010, 15:51

Stichworte

Thema: Probleme mit Logik, Kontext und Zuhören? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum