Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 35

Diskutiere im Thema Schule für ADHSler im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    Schule für ADHSler

    was habt ihr für schulutopien oder wie hättet ihr es euch gewünscht/wünscht ihr es euch?
    was sollte man am jetzigen schulsystem anders machen, damit es besser wird -für adhsler_innen?

  2. #2
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Schule für ADHSler

    wippende Stühle

    uff, sonst wirklich schwierig zu sagen. Von alternativen Schulformen habe ich leider so gar keine Ahnung, würde einem ADSler eine Montessori Schule z.B. helfen? zwangloser Unterricht, hach

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Schule für ADHSler

    ich kann nicht für alle adhsler sprechen.... nur meine schwierigkeiten mit dem system, den ich heute
    für meine kinder erlebe:

    ausbildung der lehrer so gestalten, das sich die dafür interessieren, die eine begabung im umgang mit menschen
    haben.

    dem lehrer mehr freiheit zugestehen, den unterricht individuell zu gestalten.

    beziehungen lehrer - kinder fördern - nicht als nicht üblich betrachten.

    die natürliche lernmotivation der kinder fördern - die kinder für das leben stark machen und nicht kaputt machen.

    praxisnah, interessenorientiert..... p.s. interesse der kinder, damit sie ihr potezial voll ausschöpfen können/dürfen....

    lösungsorientiert - selbstständiges, kritisches, kreatives denken fördern

    der arbeitsmarkt braucht menschen mit visionen, keine ja-sagenden soldaten - es braucht ideen, visionen, querdenker.... freie denker.

    kein defizit- und normdenken! - stärken, fördern und defizite kompensieren lernen.

    motivation durch erfolgserlebnisse oder wegweisung zu diesen - ohne druck.

    ..... so... nur ein paar dinge.... ev. kommt mir noch was im sinn.

    gruss

  4. #4
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Schule für ADHSler

    Hmm... bezüglich alternativen Schulformen habe ich mittlerweile eine äußerst ambivalente Haltung. Vom Ansatz her, hört sich das alles ja nicht schlecht an. Allerdings habe ich in meinem Umfeld ein paar Lehrer, die in entsprechenden Schulen arbeiten, ihr Kind persönlich aber nicht in eine Solche schicken würden.
    Jetzt ganz unabhängig von AD(H)S, anderen Lernstörungen, etc., nutzen oftmals gerade die etwas "Wohlsituierteren" diese Einrichtungen, um sich auf vermeintlich einfach Weise ihre schwer handlebaren Kinder vom Radar zu schaffen. Frei nach dem Motto: Ein Problem existiert nur, wenn ich es auch sehe. Die Rede war einmal von gut einem Drittel verhaltensauffälliger Kinder jedweder Couleur. Viele davon mit einem problematischen familiären Background. Freilich weiß ich nicht, inwiefern das jetzt ganz subjektives Erleben einzelner Lehrer ist, und wie da der Bezug zur allgemeinen Situation ist.

    Generelle Verbesserungsvorschläge bzgl. des Schulsystems habe ich nicht zu bieten. Klar ist für mich nur, dass gerade hierzulande Stärkenförderung ein Fremdwort ist. Ein enges Normenkorsett und ein Primat des Mittelmaßes sorgen ganz automatisch für ein hohes Frustrationsniveau auf Seiten der Schülerschaft. Dies auch ganz unabhängig von AD(H)S & Co. Ein differenzierter Umgang mit der Schülerschaft ist aber kaum möglich, lässt sich durch unser Schulsystem kaum stemmen.
    In der Realität zeichnet sich eher eine Entwicklung hin zu weiterer Normierung ab. Die Muster werden zunehmend starrer. Die Zielsetzungen des Zentralabis sind ja an und für sich löblich und nachvollziehbar. Die konkrete Umsetzung hat jedoch ein paar bedenkliche Züge.

    Auf mich und meine Schulzeit ganz direkt bezogen, hätte ich es gern gehabt, wenn die Benotung von Neigungsfächern weggefallen wäre. Kunst, Sport, Musik... ein absolutes Unding, dass hier weitestgehend talentgebundene Leistungen bewertet werden. Welche Aussage für den Arbeitsmarkt lässt sich durch den Umstand, dass ich vielleicht gut singen kann ableiten? Oder dass ich in Sport eine Niete bin? Meine Wampe sieht der zukünftige Arbeitgeber ohnehin... wozu also der schriftliche Nachweis, dass ich für Sport im Allgemeinen zu fett bin?
    Möchte ich im Bereich von einem der drei Fächer einer Profession nachgehen, muss ich ohnehin fast zwangsläufig entsprechende Befähigungen gesondert nachweisen, halt bspw. in Form von Aufnahmeprüfungen. Was soll das also? Anbieten: definitiv. Benoten: nein, danke!

  5. #5
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Schule für ADHSler

    Tja, würden sich die Schulen daran halten, was sie sich hochoffiziell auf die Fahnen schreiben, wäre viel getan....

    "Wir orientieren uns an den Stärken der Kinder.... Unser Hauptanliegen ist die Soziale Kompetenz.... Wir fördern das WIR-Gefühl..."

    Alles blah blah.....

    Fängt mE damit an, dass ausschließlich die Fehler makiert werden und auch noch in rot.... Aber um mal ne positive Rückmeldung zu bekommen, muss es schon eine Eins sein... und selbst die bleibt oft unkommentiert....
    In den Grundschulzeugnissen wird nur noch im ersten Schuljahr eine schriftlich Beurteilung abgegeben.... Da fallen viele positive Eigenschaften und manche Fähigkeit, die in den Noten nicht zum Tragen kommt unter den Tisch.... und als Eltern muss man denen schon ziemlich auf den Keks gehen, wenn man wissen will, wie die eigenen Kinder in der Schule klar kommen.... mal abgesehen von den Leistungsnachweisen....

    Ich musst zB 3 oder 4 Mal vorsprechen, um zu erfahren, dass meine Tochter in Mathe PLÖTZLICH (seit Monaten) nicht mehr mitmacht... sich ausklinkt.. sogar "stört".... Ich weiß nicht warum ich die Lehrerin nicht angeschrieen habe... Ich glaube ich war zu entsetzt.

    Wenn man Glück hat, gerät man an eine Schule die sich wenigstens um die "ganz unten" und die "ganz oben" bemühen.... alle die in der breiten Mitte rumwuseln sind nicht von Interesse. Das zieht sich ja auch sonst durch unsere Gesellschaft. Erst wenn ein Suizidversuch scheitert, man auf der Straße lebt oder so, wird mal Hilfe angeboten.... wenn man sie dann noch annehmen kann.. Glück gehabt....


    Es ist wohl im Endeffkt die Fülle an Mensche mit einer Vielzahl an individuellen Problemen/Eigenarten/Bedürfnissen, die es unmöglich macht, menschlich im Umgang zu sein.... das lässt sich kaum ändern... die Kinder sind Namen, Bürger sind Namen, Mitarbeiter sind Namen...
    .... und Namen sind bekanntlich nur Schall und Rauch.... ... schade auch....

  6. #6
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Schule für ADHSler

    Wenn man Glück hat, gerät man an eine Schule die sich wenigstens um die "ganz unten" und die "ganz oben" bemühen.... alle die in der breiten Mitte rumwuseln sind nicht von Interesse.
    Jop, und das Tolle an der Geschichte ist, dass eben genau diese breite Mitte der Bereich ist, in welchen man die Randbereiche gern reindrücken möchte... so arbeitet es sich dann prima nach Schema F... hofft man.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Schule für ADHSler

    man könnte auch analysieren:

    warum haben es adhs betroffene durch die schul- und ausbildungszeit geschafft?

    ich für meinen teil, bin nicht "verhaltensgestört" aufgefallen - weil mich die lehrer so nahmen wie ich war...
    ich durfte ich sein - die, die ihre rechtschreibeschwierigkeit mit kreativem textverständnis und mündlicher bild-sprache auszugleichen versuchte.
    ich durfte ungewöhnliche mathe-lösungswege aufzeigen - und wurde dafür gelobt und ermutigt weiter mein weg zu suchen.
    ich wurde für meine chaotische arbeitsweise gleichwohl gerügt wie bewundert....
    mein lernstil war anders - mein leistung unkonstant -
    doch ich wurde als "mensch" im grossen und ganzen akzeptiert...

    .... das dank lehrer und bezugspersonen mit "normalem" menschenverstand!

    es gibt einfach lehrer, die es sicherlich gut meinen - und doch sowas von keine ahnung haben, das es kinder
    gibt, die anders denken, anders funktionieren.....

    andere frage? wird die schule visuell-begabten gerecht? - habe gelesen, das auch sehr viele hb eher eine visuelle
    denkweise haben - es gut durch die intelligenz ausgleichen können - und das sequentelle alles vermiesen kann....

    auch ein gedanken wert? wenn mehr als x% der kinder in einer schulklasse, extra nachhilfe, therapie, stütz- und förderunterricht
    bekommen..... sucht man da den fehler nicht an falscher stelle?

    wirtschaftlich gesehen..... es klagt die gilde.... den schulabgängern fehle es an kompetenzen, die nachgeschult werden
    müssen..... hm?.... also da kann mir jetzt kein reformer der reform mehr erklären, das es an der heutigen generation / erziehung
    oder was weiss ich liegt - es ist ein schulisches problem, da die schule nicht mehr à jour ist.... hey, in der heutigen zeit gibt es
    immer noch schulen ohne computer.... doch die schönschrift muss sein.... in einer welt wo information so anders läuft als wie
    von der schule propagiert.

    gruss

  8. #8
    Ace


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Schule für ADHSler

    Was meiner Meinung nach schon sehr helfen würde wäre wenn sich die betroffenen Kinder während dem Unterricht etwas mehr bewegen könnten.

    Dieser ewige Kampf mit dem "Stillsitzen müssen" lenkt die Konzentration auf den Lehrstoff dermaßen ab so das man nur an das "was mach ich nachher" denkt.

    Unter anderem deshalb habe ich nächste Woche einen Termin mit der neuen Schule bei dem ich um eine Genehmigung für einen höhenverstellbaren Tisch bitte,

    den ich aber selbst stellen werde, da die Dinger sehr teuer sind und ich keine Lust auf Anträge schreiben oder ähnliches habe (da steht mir mein eigenes ADHS im Weg).

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Schule für ADHSler

    Hmm...mein werdegang war krass :-(

    Ich war auf der Grundschule, danach auf der realschule...war leider sehr rebellisch, agressiv, schlimme tochter gewesen (schon früher adhs, leider zu spät erkannt) dann gings bergab....hauptschule geschmissen dann bvj geschmissen worden..(lag nicht an meinem grips, sondern meine bockige art)...ja dann dachte ich, dass kanns nicht sein, ich habe mehr drauf...hab dann die abendrealschule nachgeholt, sehr erfolgreich :-) und wurde mittendrin schwanger mit 19...schule sehr gut beendet erste ausbildung angefangen zur arzthelferin...geschmissen.... ausbildung rechtsanwaltsfachangestellte.. .geschmissen...ausbildung krankenschwester...geschmissen ...ich konnte nie...ich wusste nie warum...jetzt bin ich im letzten jahr (das 4.jahr) zur erzieherin, toi toi toi bis jetzt durchgehalten, aber ich merks schon wie ich null elan und kraft mehr habe...aber diiiiiesesmal werd ichs durchziehen, ich muss, letzte chance... :-)

    Thema schulsystem...einfach nur sch....jegliche kinder (ich erlebs leider durch meinen beruf mit) werden SOFORT in die schubalde ads/adhs gesteckt, sobald sie ETWAS aktiver sind, nur ein bisschen..ich find das sehr schlimm und unverschämt, als lehrer/erzieherin wie auch immer DIAGNOSEN zu stellen, das darf NUR ein ausgebildeter fachpsychologe! Das hat bzw stört mich extrem (mein junior war immer in so "schubladen" und gründe waren es im nachhinnein immer komplett andere, wie die erzieherinnen falsch VERMUTET hatten...so what...man kanns leider nicht verbessern, auch wenn man sichs wünscht...

    Ich finde einfach, erzieherinnen und lehrer sollten absolut informiert sein über diese "Krankheit"? (darf ich das so sagen?!) und wie man damit umzugehen hat!!!

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Schule für ADHSler

    Ace schreibt:
    Was meiner Meinung nach schon sehr helfen würde wäre wenn sich die betroffenen Kinder während dem Unterricht etwas mehr bewegen könnten.
    Ja, genau das denke ich auch - und das habe ich an mir selbst erlebt.
    Mein ADHS fiel während der Schulzeit höchstwahrscheinlich deshalb niemandem auf, weil ich auf eine Waldorfschule gegangen bin, wo wir uns (jedenfalls war es damals so) ziemilch viel bewegen konnten.

    Der Unterricht begann immer mit Singen oder gemeinsamem Gedichte-Aufsagen, und das tat man im Stehen oder begleitete es mit irgendwelchen Bewegungen (jedenfalls in der Unterstufe). Außerdem lagen zwischen den üblichen "Sitzfächern" (Kopffächern) immer Stunden mit praktischen und handwerklichen Fächern, wo man sich wieder bewegen konnte. Dann die musischen und künstlerischen Fächer und viel praktischer Anschauungsunterricht. - Mir jedenfalls tat das gut und ich kam gut durch die Schulzeit.

    Ein Manko der Waldorfschulen ist aber, dass die Klassen häufig sehr groß sind und die Lehrer auf einzelne Kinder deshalb nur wenig eingehen können. Auch haben manche Waldorfleute aus irgendeinem Grund einen Widerwillen gegen alles Schulmedizinische, also auch gegen Medikamente. Sie sehen Verhaltensauffälligkeiten oft eher als "Entwicklungsphasen", nicht als Ausdruck einer Erkrankung. Aber das ist sicher sehr verschieden.

    Auch hier steht und fällt (wie wohl in jeder Schule) alles mit der Persönlichkeit des Lehrers!

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADS in der Schule kompensieren?
    Von superwoman im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.02.2012, 15:17
  2. Von der Schule gelangweilt?
    Von Think Hypies im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 9.08.2011, 00:03
  3. Mit AD(H)S in der Schule !?!
    Von chri im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 17:35
Thema: Schule für ADHSler im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum