Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Wie sicher ist eine Verdachtsdiagnose? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    Wie sicher ist eine Verdachtsdiagnose?

    Hallo,

    ich weiß, dass diese Frage praktisch unmöglich zu beantworten ist, aber mich würde interessieren, ob die, die hier mit Verdacht diagnostiziert wurden, später vielleicht mal etwas anderes als ADS bescheinigt bekommen haben.

    Ich bin in letzter Zeit wieder sehr stark auf diesem Board aktiv, lese viel und schreibe auch das ein oder andere. Und in ungefähr 90% von dem, was ich hier lese, erkenne ich mich eindeutig wieder. Dazu kommen meine Zeugnisse aus der Grundschulzeit und im Moment macht mir mein Mitgefühl schon wieder zu schaffen, weil ich die WEIT mehr als freundschaflticheBeziehung zu einer Frau, die möglicherweise eine BPS hat (und das schlimme ist: sie weiß es nicht bzw. scheint sich über sich und ihr Handeln keine Gedanken zu machen), beenden muss, da diese Person mich unheimlich häufig in ein emotionales Totalchaos gestürzt hat. Mein Problem ist, dass ich dieses schreckliche Mitgefühl und die Gedanken nicht einstellen kann, vor allem, weil ich ihr nicht ausweichen kann. Denn sie studiert mit mir dieselben Fächer und mangels Dozenten, sprich, Anzahl der verfügbaren Seminare wird das auch so bleiben. Ich bin also gezwungen, sie jeden Tag zu sehen und immer wieder festzustellen, dass es wahrscheinlich kein Stück besser werden wird für sie - und das treibt mich in den Wahnsinn.

    Ich frage eben auch einfach nur deshalb, weil ich auch immer wieder diese Zweifel bekomme, dass es am Ende doch kein ADS ist, sondern vielleicht nur eine sehr langfristige depressive Episode, die praktisch mein ganzes Leben und damit meine Konzentrationsfähigkeit, meine Gefühlswelt und mein Selbstwertgefühl runtergerissen hat.

    Ich merke auch, dass ich bei praktisch allen anderen eher auf Ratlosigkeit bis hin zu Unverständnis stoße, wenn ich ihnen meine Empfindungen zu beschreiben versuche. Es heißt dann imme "Du musst wieder rausgehen und lernen, Freude zu empfinden! Du musst das jetzt durchziehen! Du musst dich zusammenreißen! Du musst sie vergessen, an dich denken und Hass und Wut aufbauen, damit du dich distanzieren kannst!" Gerade das letzte fällt mir unheimlich schwer. Wie soll ich jemanden wegstoßen, dessen Gefühlswelt ich nachvollziehen kann wie meine eigene? Ich habe für sie soviel getan, habe ihr geholfen, die ersten 4 Semester ihres Studiums zu managen, habe für sie gekocht und sie mehr oder weniger zum Essen gezwungen (weil sie zumindest eine beeinträchtigte Nahrungsaufnahme hat, diagnostizierte Fructose-Intoleranz, Reizmagen usw.) und ich fühle mich so weggeworfen und habe langsam Angst, innerlich total auszubrennen.

    Und ich merke, dass ich eigentlich hätte zwei getrennte Themen eröffnen müssen, weil ich hier schon wieder alles durcheinander bringe. Aber ich frage mich ernsthaft, ob diese Schwierigkeit, sich zu distanzieren, sich auf "Wesentliches (nämlich mich selbst)" zu konzentrieren, ein ADS-Symptom ist oder ein anderes.

  2. #2
    Jenny

    Gast

    AW: Wie sicher ist eine Verdachtsdiagnose?

    Das ging mir auch so, dass ich Zweifel hatte, weil Gewisse Symtome nicht auf mich zutreffen (hab auch nach der Diagnose noch so meine Zweifel).

    Meistens ist es ja so, dass man das auch sehr gut einschätzen kann, wenn man sich entsprechend damit beschäftigt hat. Dennoch bringt erst eine Diagnose die Gewissheit.

    Ich wünsch dir alles Gute! Auch was die Beziehung angeht hoffe ich, dass du es gut überstehst.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Wie sicher ist eine Verdachtsdiagnose?

    Ich danke dir, im Moment geht es mir etwas besser. Ich habe viel über mich und ADS nachgedacht in den letzten 5 Jahren. Deswegen habe ich wohl auch mittlerweile meine eigene Technik entwickelt, meine GEdanken besser zu kontrollieren, denn ich lerne gerade für eine Klausur morgen. Aber besonders in solchen Situationen bin ich innerlich extrem unruhig und hibbelig, versteige mich gerne wieder in meinem Kopfkino und kann selten mehr als eine Seite am Stück lernen
    Das klappt zwar inzwischen auch wesentlich besser, da ich mir beigebracht habe, maximales Wissen auf minimalen Textgehalt zu verkleinern. Nur die Unruhe geht nicht weg. Mein Kopf dreht sich ständig um sie, um die verlorenen Jahre, die ich versucht habe, diesem Menschen die Augen zu öffnen, bei dem es praktisch unmöglich erscheint und um dieses "Und was ist jetzt?" Ich hatte mich gut gefühlt, weil ich ihr helfen konnte, so wie ich war. Ich habe sie zum Lachen gebracht in Zeiten, in denen sie nur heulen konnte und unglaublich schöne und intensive Stunden zu zweit mit ihr gehabt, von denen sie in den meisten Fällen aber wenig später nichts mehr wissen wollte. Ein Indikator für BPS???
    Ich habe mir ihretwegen andere Frauen aus dem Kopf geschlagen, deswegen fühle ich mich im Moment so im Stich gelassen.

    Kein Zweifel, es wird eine neue geben. Aber ich habe sehr viel an mir zu arbeiten. Ich will endlich wieder ausgeglichener sein, auch wenn mir das nie so gelingen wird, wie es bei normalen Menschen der Fall ist. Aber das ist die oberste Voraussetzung für eine neue Beziehung. Keine Frau, egal welche, will mit einem Typen zusammensein, dessen Ego durch die Löcher in der Steckdose passt und der nicht in der Lage ist, sich von seinen Negativ-Gedanken zu befreien.

    Ich hoffe, dass die Medikamente aber besonders die Therapie mich dahin bringen werden, dass ich wieder mehr Ausgeglichenheit erfahre, meinen Emotionen nicht mehr so ausgeliefert bin und diese Frau, die mich nach Aussage aller meiner Freunde kein Stück verdient hat, zu vergessen. Und schließlich wieder eine neue Liebe zu finden, vielleicht einen Menschen, der meine GEfühlswelt nachvollziehen kann, der vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Denn ich habe in meiner letzten Beziehung gemerkt, dass zwanghafte Perfektion bei einem Schluri wie mir eher dahin führt, dass ich mich und meine Unvollkommenheit noch mehr wahrnehme und mich dann dementsprechend extrem hasse.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 8.10.2012, 23:46
  2. nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS...
    Von Silke im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 9.10.2011, 18:29
  3. Nun ist es sicher
    Von Kattera im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 2.08.2010, 06:38

Stichworte

Thema: Wie sicher ist eine Verdachtsdiagnose? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum