Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Abgelehnung, weil ich anders bin..... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    Abgelehnung, weil ich anders bin.....

    Hallo ihr Lieben,

    früher war ich stolz darauf anders, flippiger, bunter, unbedarftern....zu sein als der Durchscnitt. Eigentlich habe ich nie Ablehnung empfunden...

    Das erste Mal habe ich diese sehr schmerzhaft in meiner eigenen Familie erlebt. Meine jüngere Schwester, fing vor einigen Jahren damit an, mich vor ihren Kindern fern zu halten. So nach dem Motto " schaut euch nichts ab", die ist kein guter Einfluss. Ihre älteste Tochter hat ebenfalls ADS und nimmt auch MPH. Sie hat eine sehr ähnliche Struktur wie meine und das darf nicht sein. So wurde ich bei ihr als schlechtes Beispiel eines gescheiterten Lebens hingestellt...sie solle sich anstrengen, damit ihr das alles nicht passieren würde, was mir passiert ist.

    Und nun habe ich das hier in meiner neuen Heimat wieder erfahren, obwohl die Familie, die ich durch meinen kleinen Sohn kennengelernt habe, nichts von meiner ADS wissen, glaube ich. In einem andern Treat habe ich ein wenig davon berichtet. Sie lehnen mich nun ab, weil ich so anders lebe und fühlen sich von meinem Pflegekind bedroht, weil es aus einer Unterschichtfamilie kommt. Sie wollen den schlechten Einfluss, den sie mitbringen könnte nicht in ihrem Leben haben. Sie finden mein Leben unverständlich, weil ich meinem Sohn, so einen Einfluss antue. Es ist immer das Gleiche und mir wird es immer deutlicher bewust, wie grausam Menschen untereinander sein können und den anderen bis aufs Tiefste bekämpfen und vernichten müssen, weil sie selber keinen Blick über den Tellerrand hinbekommen und sich an ihre Ängste klammern.

    Was sind wir nur für Menschen? Ich werde stigmatisiert, weil ich ein altes Gründerzeitgebäude saniere und mit einem Kind aus einem sozial schwachen Millieu lebe, die keinem was zu Leide tut und auch überhaupt nichts Bedrohliches tut..Es ist nichts siffig und nichts dreckig.

    Und dann nennen diese Menschen sich Christen und tun so sozial. Ich könnte kotzen, wenn es nicht so traurig wär.

    Ich muss mit dieser Realität leben lernen, dass weiß ich, aber es wird für mich immer ein Problem bleiben, dass so viel gelächelt und gelogen wird.

    Gerade diese Familie hat vier Kinder und leben gößtenteils vom Staat. Sie leben auf Kosten der Gesellschaft....und zerfetzen sich hinter der Tür, dass es auf der Straße nur so schallt.

    Ich liege keinem auf der Tasche und zahle einen Menge Steuern. Ich saniere ein altes Denkmal, dass schon verfallen wäre. Dieses Denkmal erhalte ich mit meinem Geld, auch für deren Kinder, die auch von meinen Steuergeldern leben...Was ein kleingeistige Welt, in der man sich so anmaßend verhalten kann..

    Gruß Rosenfee

  2. #2
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Abgelehnung, weil ich anders bin.....

    Hi Rosenfee,

    ich stimme deinem Beitrag VOLL zu......ABER das hier hat mich doch etwas gestört:

    Die Familie mit den 4 Kindern leben grösstenteils vom Staat und sie leben auf Kosten der Gesellschaft.
    Und dein Satz, dass du keinem auf der Tasche liegst.

    Ganz unbewusst liebe Rosenfee verurteilst du damit Menschen, die von Sozialhilfe, Hartz IV whatever leben. Und stellst dich auf die Seite der "Besseren".

    Verstehst du was ich damit meine? Wie gesagt du hast es nicht mit Absicht so geschrieben, das weiss ich.

    Aber damit, dass du diese VERurteilung machst, gliederst du dich mit in die Reihe dieser Menschen, die du oben beschrieben hast, von denen du stigmatisierst wirst.

    Es gibt Situationen und Menschen, die aus einer Not heraus "vom Staat" leben müssen. Deshalb sind sie nicht besser oder schlechter als die Anderen.
    Die jenigen, die tatsächlich vom Staat Gelder bekommen, dann schwarz nebenbei arbeiten, ein dickes Auto vor der Türe stehen haben und mehrmals im Jahr im Urlaub sind,
    das sind die jenigen,die den Staat besch....und das finde ich auch nicht gut. Wegen diesen Menschen haben dann die wirklich sozial schwachen Menschen Schwierigkeiten, Geld vom Amt
    zu bekommen. Weil die Kassen ja so leer sind.

    Ist doch das Gleiche mit dem Missbrauch "unserer" MPH Medis etc
    Wenn Menschen, die es gar nicht brauchen aus gesundheitlichen Gründen so wie wir hier, nehmen und dann überdosieren oder was auch immer.
    Das ist der selbe Mist. Diese Menschen machen es uns schwer. Und die mag ich ehrlich gesagt auch nicht.
    Und selbst die Gruppe hat ihre Gründe, warum sie so sind wie sie sind, warum sie das tun. Und auch hier findest du wieder Unterschiede.

    Oha ich verstrick mich gerade wieder....sorry.

    Wollte eigentlich gar nicht sooo viel schreiben.

    Ich hoffe liebe Rosenfee du nimmst mir das nicht übel, was ich dazu jetzt geschrieben habe. Aber so kam es für mich herüber und ich war bis vor kurzem selber davon betroffen, dass
    ich Hartz IV beziehen musste aus unverschuldeten Gründen. Das war echt hart für mich.

    Also was ich damit sagen wollte, ist, dass es auch da Unterschiede gibt.

    Nix für ungut.

    lg

    Heike

  3. #3
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Abgelehnung, weil ich anders bin.....

    und sich an ihre Ängste klammern.
    Ich glaube ja, dass genau hier der Knackpunkt liegt. Unterschwellig glauben ja auch heute noch genug Leute, dass psychische Leiden ansteckend wären, usw. Nunja, alles was man nicht versteht, birgt ja das Potenzial, Angst davor zu bekommen.
    Ich denke ja, dass es mir bisweilen auch oft so geht, ohne dass ich das bewusst wirklich realisiere.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Abgelehnung, weil ich anders bin.....

    ich kenne das auch, gerade von solchen, ihren glauben in den vodergrund stellenden menschen, dass sie andere mobben auf richtig fiese weise (trotzdem reli unterrichten) und noch schlimmeres.

    merke auch viele unaufrichtige leute um mich herum, das ärgert mich auch oft, was soll man machen? die andere anstrahlen und gleichzeitig so fies sind und wo alles so aufgesetzt ist. dsa ist schlimm.
    viele adhsler erfahren genau deswegen ablehnung und wenn man andere drauf anspricht, können sie oft noch nichtmal sagen, warum sie eine person ablehnen, erst viel später- stallgeruch und sowas, ich weiß auch nicht.
    um den staat würd ich mir keine gedanken machen weil es genug sinnlose sachen gibt, für die soviel mehr geld ausgegeben wird, fördergelder an bmw und co in milliardenhöhe zur entwicklung für elektroautos. geld für überwachung und die infrastruktur der vorratsdatenspeicherung, die ja angeschafft wurde, die monatlichen summen an einen gewissen herrn wulff...
    harzt4 und sowas ist dagegen nichtmal peanuts, ganz im ernst aber wohl noch das sinnvollste, was man machen kann.
    ich weiß aber gerade garnicht wie viel es ist, nach meinen freunden, die öfter mal kein geld für essen haben (aber du kannst dirn tee machen!) ist es zu wenig.

Stichworte

Thema: Abgelehnung, weil ich anders bin..... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum