Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Gefühlschaos durch ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    Gefühlschaos durch ADS?

    Hallo,

    ich habe nach einer langen Pause und der vermeintlichen Feststellung, dass ich wohl doch kein ADS habe, eine mehr oder weniger überraschende Verdachtsdiagnose der Uni-Klinik Homburg erhalten, in der ich vor fast 1,5 Jahren mehrere Tests zur Anamnese gemacht habe. Das Problem war, dass ich durch die Trennung von meiner Ex-Beziehung und durch den Umzug in eine andere Stadt vollkommen überfordert war und es außerdem Dinge gab, die dringlicher waren, wie zB dafür zu sorgen, dass wieder Geld reinkommt. So habe ich diese Testergebnisse einfach übergangen und irgendwann vergessen.

    Was sich leider wieder gerächt hat. Inzwischen haben sich durch ganz normale Ereignisse (wie üblich) wieder die typischen Selbstzweifel eingestellt. An den Konzentrationsproblemen leide ich nach wie vor, wenn auch nicht mehr ganz so gewaltig, und das Chaos in meiner Wohnung steigt proportional zu meinem seelischen Leid. Ich kann immer noch sehr schlecht abschalten, auch wenn es inzwischen besser geht, aber ich habe ständige Angstzustände, habe Angst davor, mich bei Jobs zu bewerben und lästige bis unangenehme Dinge anzugehen. Mir geht es im Wechsel schlechter und besser, aber niemals wirklich so, dass ich mich endlich wieder zu irgendetwas aufraffen könnte, also ausgeglichen bin. Ich weiß, dass ich an depressiven Verstimmungen leide, nicht an einer massiven Depression. Die konnte ich damals in meiner Ex-Beziehung hautnah miterleben. Die sind wohl, neben einer Sozialphobie und Minderwertigkeitsgefühlen, auch die typischen Komorbiditäten eines möglichen ADS.

    Was mich deshalb interessiert: kann dieses Gefühlschaos durch diese Verhaltensabsonderlichkeit ADS (ich weigere mich strikt, diese Ausprägung als Krankheit zu bezeichnen, denn sie ist keine) begründet sein? Ich kann so schlecht abschalten, kann meine Emotionen und mein Gedankenkarussell nicht wirklich kontrollieren und verfalle beim Einschlafen immer wieder ins Grübeln und in Selbstgespräche (nein, ich bin nicht schizophren, aber das ist meine Art, mir meine Gedanken zu erleichtern und imaginäre Dialoge mit imaginären Gesprächspartnern durchzuspielen).

    Ich habe im übrigen im nächsten Monat einen Termin bei einem Psychiater zur Einstellung auf MPH. Da ich in den letzten 4 Jahren sehr viel über mich nachgedacht habe, glaube ich nicht, dass ich in ein großes Stimmungsloch fallen werde so wie einige andere hier, die dann vielleicht erst begreifen, was alles schief gelaufen ist (ohne jemandem hier zu nah treten zu wollen) und ich erhoffe mir von dem Medikament zumindest eine gewisse Entlastung, was meinen Kopf angeht, sodass ich vielleicht auch motivierter an der Therapie meiner Defizite dranbleiben kann.

    Wie würdet ihr das beurteilen?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Gefühlschaos durch ADS?

    hallo philipp

    ohne mich als fachmann aufspielen zu wollen, aber ich sehe einen zusammenhang zwischen gefühlschaos und ads, soweit du diese frage gestellt hast.

    einiges von dem, was du schreibst, hätte von mir sein können.

    ich habe auch noch zweifel an der ads diagnose, habe auch, wenn ich mir das eingestehe, starke selbstwertprobleme und eine angststörung oder soziale angst, meine wohnung geht im chaos unter proportional zu meinem seelischen zustand, ebenso kenne ich selbstgespräche und gedankenkarussel.

    ich habe meine diagnose vor mittelwerweile 4 jahren bekommen, habe zwischenzeitlich medikamente genommen, wieder abgesetzt und bin der meinung, dass sie mir helfen.

    ich habe aber auch erkannt, dass die medikamente allein nicht wirklich probleme lösen, leider, das ist auch eine enttäuschung, auf der anderen seite lösen therapien allein auch die ads problematik nicht auf. ich habe mittlerweile einiges an therapien hinter mir.

    ich bin auch mal wieder arbeitslos, merke jetzt auch, dass die probleme mit bewerbungen, überhaupt die frage was kann ich, will ich, wohin gehöre ich, was hält mein interesse nicht nur für 10 sekunden sondern auch darüber hinaus, was ist faulheit, ist es überhaupt trägheit oder das gefühl in der bewerbungen einem unübersichtlichen chaos von informationen, gefühlen und ich weiß nicht wo anfangen, unterzugehen.

    ich kann nur sagen, dass ich jetzt an dem punkt bin, wo ich versuche medikamente mit therapie zu kombinieren, auch wenn die suche nach einem geeigneten therapeuten mich verzweifeln lässt, therapie bzw. selbsthilfegruppen. mir jedenfalls verschaffen die medikamente eine erleichterung, weil sie mein gedankenkarussel stoppen, sie lösen aber auch ein gefühl von fremdsteuern aus, das ich aber in kauf nehme. mir wird gespiegelt, dass ich mit medis deutlich sortierter bin, ich selbst spüre auch weniger ängste. insofern bringen die medis schon ein bißchen ordnung in mein gefühlschaos, aber wie gesagt, sie lösen die problematik dahinter nicht auf.

    das waren jetzt ein paar wirre gedanken von mir dazu.

    gruß

    oliver

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Gefühlschaos durch ADS?

    Hey,

    ich bin immer wieder froh, hier auf Menschen zu treffen, die alles oder zumindest vieles wirklich nachvollziehen können und auch selbst erlebt haben. Ich habe einen sehr guten Freundeskreis und habe auch den Wert echter Freundschaften in den letzten 2 Jahren sehr zu schätzen gelernt. Einziges Problem: die anderen können mein Gedanken-Karusell und die damit verbundenen Stimmungsschwankungen, die Negativität und die Antriebslosigkeit nur teilweise oder gar nicht nachvollziehen. Sie haben aber alle Verständnis dafür, dass ich teilweise sehr wechselhaft sein kann. Und sie schaffen es immer wieder, mich aus meiner Lethargie rauszureißen und mir zumindest für ein paar Stunden ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

    Aber was meine Probleme mit mir selbst angeht, fühle ich mich HIER recht gut verstanden. Deswegen danke an dich, Olli.

    Ich habe inzwischen so viel Selbstanalyse und Recherche zum Thema betrieben, dass ich der Meinung bin, auf dem richtigen Dampfer zu sein. Die Verdachts-Diagnose bereitet mir zwar ebenfalls immer wieder ein Wechselbad der Gefühle, schwankend zwischen Akzeptanz und Ablehnung, aber je mehr ich mich mit dem Für und Wider auseinandersetze, desto mehr glaube ich, eine Antwort gefunden zu haben. Das würde auch erklären, warum sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenenalter bisher jeder Therapieversuch ins Leere gelaufen ist und entweder die Therapierenden oder eben ich irgendwann abgebrochen haben. Ich würde mich freuen, wenn hier noch ein paar andere ihre Erfahrungen mit dem ständigen zwanghaften Grübeln und der Ruhelosigkeit des Kopfes mit mir teilen würden.

    Medis allein helfen nicht, sie reduzieren die Symptome auf ein erträgliches Maß, um sich besser orientieren und sortieren zu können und vielleicht die größten Hemmschwellen etwas abzubauen. Aber eine Therapie ist unvermeidbar und ich glaube, erst so erkennt man wieder, dass das Leben nicht nur anstrengend und problematisch ist und man jeden Tag nur kämpfen muss (denn was wäre das für ein Leben???) und es viel Schönes zu sehen und zu lernen gibt.

    Ach ja, ich werde schon wieder romantisch und sentimental. A propos: kennt ihr das auch?

  4. #4
    Mumford

    Gast

    AW: Gefühlschaos durch ADS?

    postaldude schreibt:

    Ach ja, ich werde schon wieder romantisch und sentimental. A propos: kennt ihr das auch?
    Ja!

    Es gibt Leute, die mir das oft vorwerfen. In Diskussionen reagiere ich manchmal sehr emotional und bringe andere damit gern mal auf die Palme.
    Manchmal merke ich es rechtzeitig und steige aus der Diskussion aus, oder wechsel das Thema.

    Aber das ist dann auch wieder nicht richtig. Dann wirft man mir nämlich vor, ich würde vom Thema ablenken oder ich wäre oberflächlich. Grrmpff...


    LG

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Gefühlschaos durch ADS?

    Therapie ins Leere laufen,
    das kenne ich nur zu gut.
    Mir wurde quasi in mehreren Therapien immer wieder ein Teil von ADS diagnostiziert ... genialistisches Verhalten, zertreuter Professor, emotionaler Seismograph, Verdacht auf bipolare Störung, meine Stimmungsschwankungen waren immer Teil der Therapien, kein Hoch auf die Medis, aber die Medis haben erstmalig mein Gedankenkarussel getoppt, das vorallem des nachts in meinem Kopf sich dreht.
    Ich will auch nicht sagen, dass die Therapien gar nicht geholfen haben, meine Stimmungsschwankungen sind schwächer geworden, ich erkenne, wann es kritisch wird, ziehe mich dann auch zurück, ich erkenne z.B. auch den Zyklus Begeisterung, keine schnellen Erfolge, Frustration, Frust an der Frustration, zweiter Versuch, dritter Versuch, vieles schaffe ich dann in dem zweiten Anlauf, nachdem ich mich einmal verannt habe, Abitur, Studium, Beziehungen ..., das kostet immer sehr viel Geduld und Frustrationstoleranz der anderen, aber auch ich lasse viel Kraft bei den Abstürzen.
    Ich denke diese Zusammenbrüche kommen auch daher, weil ich mit Gefühlen, Gedanken, Eindrücken einfach überlastet bin, überlastet werde im normalen Umfeld, dann reagiert mein Körper im Stress mit der Krise, die mich zurückziehen lässt, der Stresslevel sinkt und ich kann wieder loslegen, die Krise ist vorbei. Ich kann fast spüren, wie sich diese Zustände aufbauen, das habe ich in der Therapie gelernt, nicht gelernt habe ich, vermutlich geht das auch gar nicht, die stressigen Situationen von vorne herein zu meiden, d.h. ich mache immer noch alles parallel, bin begeistert, ungeduldig, fokussiert, last minute, was mich ja auch stresst, obwohl ich weiß, dass es mir nicht gut tut, aber wenn ich mich lange vorbereite auf etwas, dann hänge ich auch irgendwo da, also nutze ich die hasen der Aktivität aus und mache dann möglichst viel

Ähnliche Themen

  1. Gefühlschaos!
    Von Skywalker74 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 3.03.2010, 02:23
  2. Gefühlschaos des Partners verstehen
    Von sperber im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.06.2009, 22:50

Stichworte

Thema: Gefühlschaos durch ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum