Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 35

Diskutiere im Thema Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    Hallo Icke !

    Was Du bisher erlebt hast ist sehr schlimm vor allem für die Psyche, schlimm ist auch das viele Deine gutmütigkeit ausgenutzt haben ( vor allem wenn man Geld erwähnt wird der eine oder andere ein gespür finden es auszunutzen, oder andere materielle Dinge).

    Ich habe in schwierigen Situationen immer einen Arbeitskollegen gehabt dem ich trauen konnte und der ein guter Kumpel war, ist aber so glaube ich bei Dir auch nicht der Fall.

    Meine Empfehlung schau mal was Dein liebstes Hobby ist, darüber findet man oft gleichgesinnte und es enstehen eher Freundschaften, die länger halten man sollte aber trotzdem nicht gleich sich voll anbieten sondern vielleicht erstmal sich vorsichtig vortasten in wie weit der andere geneigt ist, einige Sachen (Hobby) dann gemeinsam zu machen.

    Es ist auch relativ schwer von hier aus (aus der Ferne) irgendwie versuchen zu helfen.
    Wenn ich könnte würd ich es tun!
    So sind wir ADHS - ler vom Wesen nun mal.

    Gruß Zinki

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    Hallo Erika!

    Ich danke Dir für Deine Antwort.
    Du schreibt:
    Du schreibst, dass du bereits in mehreren Selbsthilfegruppen warst und es dir nichts bringt. Was erwartest du von einer Selbsthilfegruppe? Für mich kann sie nur Unterstützung sein, kein Ersatz für eine Therapie oder ein Coaching (SHG).
    In erster Linie Kontakt zu Menschen, die genau so ticken, wie ich. Und in der Deprie-Gruppe gibt es einige, die außerhalb der wöchentlichen Gruppentermine untereinander Kontakt haben. Ich denke auch, dass man zu einzelnen Mitgliedern vielleicht mehr Vertrauen aufbauen kann als zu Anderen. Genau deshalb halte ich diese Zwischendurch-Kontakte für äußerst wichtig. Sie gelingen mir nur nicht, und das belasstet mich und steigert meinen Frust nur noch mehr. Von der ADS-Gruppe erhoffe ich schon Erfahrungsaustausch. Aber bei einer Gruppe, die sich nur 9x im Jahr trifft und dazu auch noch im immer wieder veränderter Besetzung, kommt da auch nicht viel rüber.

    Vertrauen ist bei mir eh so eine Sache. Zum (Praktischen) Arzt geh ich nur, wenn ich definitiv nicht arbeiten kann, um einen gelben Schein zu bekommen. Und das ist etwa alle 2 -- 3 Jahre mal. Mit Ärzten hab ich auch so meine Erfahrungen gemacht. Da hielt mich einer für einen Simulanten, der nur 'nen "Gelben" haben wollte. Den stellte er mir auch aus, dann noch einen, dann noch einen usw., bis die Lohnfortzahlung vorbei war. Dann schickte er mich wieder arbeiten. MIt einem Kopf, der vor Schmerzen platzte. Gegen diese Schmerzen hatte er gar nichts unternommen, außer Aspirin zu verschreiben, und das, obwohl ich ihm erklärte, dass ich schon viel, ja zuuu viele Schmerzmittel nahm.
    Als ich dann zwangsläufig den Arzt wechselte, ich konnte nämlich wirklich nicht arbeiten, war es dort ähnlich.
    Inzwischen sind die Ursachen für die damaligen Kopfschmerzen bekannt, obschon sie nicht von einem Arzt diagnostiziert wurden: Überarbeitung.

    Auch danach hatte ich nicht das Gefühl gehabt, die Ärzte würden mich ernst nehmen.
    Bei Fachärzten verhält sich das ähnlich, dazu vielleicht später mal.

    Gruß
    icke!

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    Diese Situation kenne ich recht gut aus eigener Erfahrung.
    Ich bin früher auch nur zum Arzt gegangen um mir die gelben Scheine zu besorgen, fühlte mich auf keiner Arbeitsstelle wohl und hatte schon Schmerzen wenn ich nur daran dachte dort wieder hin zu müssen.

    Wenn du nur zum Arzt gehst um der Arbeit zu entkommen wäre ein Facharzt hilfreicher, vieleicht sind deine psychischen Probleme ernst genug um dauerhaft nicht mehr arbeiten zu müssen. Kenne mich mit dem Thema nicht sehr gut aus, doch gibt es genügend Leute die aufgrund psychischer Probleme nicht arbeiten gehen.

    Deine Erfahrungen mit Fachärzten mögen negativ sein, doch notwendig sind sie in deinem Fall.
    Such dir einen Arzt aus und lass dich regelmäßig dort blicken- wenn du ausschließlich hingehst um dir deine gelben Scheine zu besorgen wird dich kein Arzt ernstnehmen.

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    Da muss ich Sargnagel zustimmen! Auch wenn ich deine Bedenken hinsichtlich der Ärzte teile, hilft es dir nicht weiter, wenn du dir keinen suchst, dem du "vertrauen" kannst. Dass dies nicht sehr einfach ist, weiß hier fast jeder, es ist also nicht mal so dahin gesagt. Gewisse Probleme lassen sich aber nun nicht so eben nebenher beheben, die gehören in professionelle Hände.

    Icke Wes schreibt:
    In erster Linie Kontakt zu Menschen, die genau so ticken, wie ich. Und in der Deprie-Gruppe gibt es einige, die außerhalb der wöchentlichen Gruppentermine untereinander Kontakt haben. Ich denke auch, dass man zu einzelnen Mitgliedern vielleicht mehr Vertrauen aufbauen kann als zu Anderen. Genau deshalb halte ich diese Zwischendurch-Kontakte für äußerst wichtig. Sie gelingen mir nur nicht, und das belasstet mich und steigert meinen Frust nur noch mehr.
    Hier kommen verschiedenen Botschaften bei mir an. Einmal, Menschen, die so sind wie man selbst, hat jeder gerne um sich. Das finde ich auch gut, dass du das versuchst, getreu dem Motto "Suche dir Menschen, die dir gut tun"

    Diese "einige", sind das deiner Meinung nach Leute, mit denen du gerne öfter Kontakt hättest oder bezieht sich dein Wunsch auf andere in der Gruppe. Ich frage deshalb, weil es für mich ein Unterschied ist, ob ich nur dazugehören möchte, zu einem exklusiven Kreis, der sich trifft oder ob mir da einige Menschen besonders sympatisch sind. Das ist nämlich auch oft das, was rüber kommt.

    Ich habe das manchmal so erlebt. Da gibt es jemanden, der unbedingt dabei sein will, bei Gesprächen oder Unternehmungen, die sehr privat sind. Diese privaten Kontakte sind aber entweder oft über sehr lange Zeit gewachsen oder es verbinden einen gemeinsame Erlebnisse. Da ist es nicht gegen den anderen gerichtet, aber es passt in dem Moment einfach (noch) nicht dazu.

    Da ich auch zu den Ungeduldigen gehöre, kann ich dich durchaus verstehen, dass dir das nicht schnell genug geht bzw. intensiv genug ist. Zudem hast du dir da ja keine einfache Gruppierung von Kontaktpersonen gesucht, auch wenn sie sich schon mal dazu aufgerafft haben, zu einer Selbsthilfegruppe zu gehen, ist es bestimmt nicht einfach, hier, auch bei gegenseitiger Sympathie, schnell Kontakte zu vertiefen.

    Ich weiß nicht, ob ich das richtig erklären kann, aber was für mich wichtig wäre zu unterscheiden, ist, belastet es dich, weil du "nicht dazugehörst" oder weil du dich von dir sympatischen Personen abgelehnt fühlst? Das eine hat zwar mit dem anderen zu tun, muss aber nicht der Grund dafür sein. Letztlich lässt sich sowas nur durch längeres zusammen erleben (Treffen) erfahren, wenn nur die Ungeduld nicht wäre...
    Geändert von 1411erika (11.09.2009 um 10:35 Uhr)

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    Hallo Zusammen!
    Sargnagel schreibt:
    Ich bin früher auch nur zum Arzt gegangen um mir die gelben Scheine zu besorgen, fühlte mich auf keiner Arbeitsstelle wohl und hatte schon Schmerzen wenn ich nur daran dachte dort wieder hin zu müssen.
    Arbeitsunfähig krank bin ich eher selten, meißt nur eine Woche in drei Jahren. Dementsprechend selten bin ich beim (Praktischen) Arzt. Geht es mir schlecht, so ziehe ich es vor, mir den Fehltag auf den Urlaub anrechnen zu lassen als eine AU-Bescheinigung zu besorgen. Gehe ich zum Facharzt, so versuche ich es, die Termine auf meine arbeitsfreien Tage zu legen. Geht nur meißt nicht bei Erstkontakten.
    Wenn du nur zum Arzt gehst um der Arbeit zu entkommen wäre ein Facharzt hilfreicher, vieleicht sind deine psychischen Probleme ernst genug um dauerhaft nicht mehr arbeiten zu müssen. Kenne mich mit dem Thema nicht sehr gut aus, doch gibt es genügend Leute die aufgrund psychischer Probleme nicht arbeiten gehen.
    In der privaten Wirtschaft wäre ich definitiv nicht mehr arbeitsfähig. Aber da bin ich nicht mehr. Ich habe einen recht ruhigen Job in einem Museum. Das ist öffentlicher Dienst und da kann ich wohl bleiben, bis ichj 65 bin.
    1411erika schreibt:
    Diese "einige", sind das deiner Meinung nach Leute, mit denen du gerne öfter Kontakt hättest oder bezieht sich dein Wunsch auf andere in der Gruppe.
    Ich meinte das so: Außerhalb der Gruppenzeiten treeffen sich einzelne Guppenmitglieder untereinander. Manchmal nur zu zweit, aber einzelne auch zu dritt oder (seltener) viert.
    Ich frage deshalb, weil es für mich ein Unterschied ist, ob ich nur dazugehören möchte, zu einem exklusiven Kreis, der sich trifft oder ob mir da einige Menschen besonders sympatisch sind. Das ist nämlich auch oft das, was rüber kommt.
    Ich gehöre vom Gruppenzugehörigkeitszeitraum her zu den älteren. Nur zwei Personen unserer Gruppe sind als Gründungsmitglieder länger da als ich.
    Zu den meißten Freizeitaktivitäten der Gruppe kann ich leider nicht kommen, da ich auch an einigen Wochenende arbeite. Bei ausgewählten Aktivitäten wird aber schon Rücksicht auf meine Arbeitszeit genommmen. Was mir hier fehlt, ist das 4- oder 6-Augengespräch mit einzelnen ausgewählten der Gruppe. Es ist mit äußersten Schwierigkeiten undlange, Betteln verbunden, wenn ich mich mit jemand verabreden möchte. Auch brauche ich Unterstützung, wenn ich einen Facharzt besuchen will, um die Therapien, die ich brauche, auch durchsetzen zu können. Dazu brauche ich Leute, die dann stellvertretend für mich den Mund aufmachen, wenn ich die Zähne nicht auseinander kriege.

    Ich habe ein großes Kommunikationsproblem, auch gegenüber Dienstleistern, das mir schon viel Geld und Nerven gekostet hat. Und Ärzte sind ja auch Dienstleister.

    Gruß
    icke!

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    Arbeitsunfähig krank bin ich eher selten, meißt nur eine Woche in drei Jahren
    6 Wochen in 18 Jahren?

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    sargnagel schreibt:
    6 Wochen in 18 Jahren?
    Ich meinte eigentlich die AU-Zeiten, seit ich den jetzigen Arbeitsplatz habe. Da war ich definitiv noch nicht viel krank.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    Hallo icke !
    "Ich will das Gefühl haben, auf diesem Erdboden, erwünscht zu sein, meiner selbst wegen... "

    Das ist ein Ziel icke, dass DU .... DU erreichen mußt, ... das kommt nicht so einfach von einem Moment auf den Anderen. Damit meine ich: Das was du ausstrahlst, das bist du!

    Du begehst da einen richtigen großen Denkfehler! Es ist nicht der Erdboden der zu dir kommt und sagt: "Ab heute icke bist du wieder erwünscht!! Gratulation!" Sondern du bist es der sagt: "Hey Erdboden du hast Glück - ich bin wieder da - aber wenn du mich nicht wahrnimmst, dann bin ich auch gleich wieder weg!"

    Du mußt dem Erdboden also klar machen, dass ER mal "ausnahmsweise" bei dir erwünscht ist! Freunde und Liebe die man sich erkauft, .. und das hast du aus einem Gefühl der Verzweiflung heraus getan, .. weil es doch sonst nichts gab, als diese Türkin .. und obwohl du um die Lüge bescheid wußtest, genau gewußt hast, dass sie dir auf den Kopf scheißt ... wolltest du das einzige an sozialem Umfeld nicht verlieren, dass du hattest."

    Du mußt dich zuerst selber lieben lernen ... dann werden es die anderen auch tun. Respektiere dich selbst - dann werden es die anderen auch tun! Wie das geht?
    Denke mal nach, was dir an dir gefällt! Worin du gut bist! Was dich interessiert .... und dann lerne dich mal selber kennen .. indem du dich mit dir beschäftigst. Hast du nicht auch vor Leuten Respekt, die plötzlich aufstehen und sagen: "Sorry, aber ich wollte heute noch dieses gute Buch lesen, dass ich mir gekauft hatte, ich muß jetzt gehen" ... oder "So, ich muß mal, wollte noch ein bisschen in den Park und die Sonne genießen!" Wow, mich haben solche Leute immer fasziniert - Die wollen ja mit sich alleine sein! Ha ! warum denn das? fragte ich mich. Antwort: Weil sie sich selber genügen! Wenn du diesen Punkt erreicht hast dann werden anderen plötzlich fragen, was du am Samstag vor hast ... und glaub mir ... dann wird auch dein Verhalten bereits viel Selbstbewußter und auf die anderen interessanter wirken, als es das vielleicht jetzt tut.

    Überleg dir einfach: Was würdest du tun, wenn ein Arzt dir sagen würde, dass du nur noch 6 Monate zu leben hättest? Gäbe es da nicht viele Sachen, die du noch gerne sehen würdest, bevor dir die Graswurzeln in die Nasenlöcher wachsen? Vielleicht den Eifelturm einmal sehen, oder Bungie-Jumpen? oder vielleicht mal Helicopter-Skiing ... oder mal nach Africa eine Foto-Safari? Oder einfach nur dir alle Dokus über die Weltgeschichte reinziehen ... mehr über den Werdegang des Planeten erfahren ... was auch immer ?

    Was hält dich davor zurück, das alles auch ohne solch eine Diagnose zu tun? Und was hält dich davor zurück - dem Allem solch eine Priorität zu schenken, dass die heisseste Braut dich ansprechen könnte, ... und du trotzdem deinen Koffer nehmen würdest und in den Amazonas fährst ... und mit einem "Sorry, hier ist meine Karte - bin in einem Monat wieder zurück - wenn du dann noch Lust auf einen Kaffee hast - dann ruf mich an"

    SIE WIRD ES TUN ....

    PS: Und deine Diagnose wird lauten: ... Icke hat sich gefunden ... jetzt wird man ihn finden!

    sleepy

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    [Edit Sunshine] Text gelöscht!
    Geändert von Sunshine (15.09.2009 um 01:48 Uhr) Grund: siehe meinen Beitrag darunter

  10. #20
    Sunshine

    Gast

    AW: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um?

    @ Irmel: was in SHG's oder sonstigen Therapien besprochen wird, also was ihr untereinander von euch erfahrt, ist privat und hat in einem öffentlichen Forum nichts zu suchen! Daher gelöscht!



    Liebe Grüße
    Sunshine
    Geändert von Sunshine (15.09.2009 um 01:57 Uhr) Grund: Satzbau

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie geht ihr mit Kritik um?
    Von David im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 23:37
  2. Wie oft geht ihr zum Psychi?
    Von WaveRebel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.05.2009, 20:03

Stichworte

Thema: Habt Ihr ähnliche Probleme? Wie geht Ihr damit um? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum