Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 328

    In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten?

    Hallo ADS'ler,

    mich würde mal interessieren, in welcher Gesellschaft oder Kultur ihr euch am wohlsten fühlt.

    Ich habe längere Zeit in Spanien gelebt. In Deutschland hatte ich zuvor - wohl wegen meiner ADS-Eigenschaften - immer wieder vorgesagt bekommen, wie gut ich dort hinpassen würde (laxe Beachtung von Regeln, z.B. alle rennen bei Rot über die Ampel, wenn kein Auto kommt; laxer Umgang mit Zeit - vor allem im Süden -: wegen zehn Minuten Verspätung sagt dort kein Mensch was...; ...) .
    ADS als "Krankheit" ist dort meiner Erfahrung nach so gut wie überhaupt nicht bekannt wo ADS sehr wenig bekannt; meines Wissens gibt es nur eine Institution für ADS-Betroffene, die aber hauptsächlich in Katalonien agiert (wo bezeichnenderweise die Leute ohnehin den Ruf haben, eher "geschäftsmäßiger" und organisierter drauf zu sein als im Rest von Spanien, vor allem im Süden ).

    Jedenfalls bin ich mittlerweile wirklich davon überzeugt, dass es eine Sache der Kultur ist, in der man lebt, ob man als ADS'ler gut zurechtkommt oder nicht.
    Vielleicht liegt es daran, dass ursprünglich in den "ADS-freundlicheren" Gesellschaften der Anteil an ADS'lern höher war???und mich dort eigentlich recht wohl gefühlt
    Keine Ahnung, aber das wäre echt mal eine ethnologische Studie wert.

    Bin auf eure Meinungen und Erfahrungen gespannt.

    Liebe Grüße, isteddu

  2. #2
    Octoroo

    Gast

    AW: In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten?

    MODERN. METROPOL. Futuristisch. Weltstaedte.
    Ja, in so ner Kultur fuehle ich mich wohl, weil es die Kultur ist in der ich aufgewachsen bin.
    Fuehle mich beschissen in ein Provinz !

  3. #3
    Octoroo

    Gast

    AW: In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten?

    isteddu schreibt:
    Bin auf eure Meinungen und Erfahrungen gespannt.

    Meine Post habe ich gar nicht auf ADHS bezogen gehabt.
    Ich bin in eine sehr sehr ADHS unfreundliche Umfeld (Schule etc) aufgewachsen, aber dafuer war/ist mein Elternhaus sehr ADHS freundlich.
    Habe mich damals wohl sehr dagegen gekaempft - die "Bemerkungen" aus der Kindheit von den Lehrerinnen (in Bezug auf ADHS Symptome) sitzen immer noch, ein Teil von mir wird immer unsicher bleiben aber ich bin/war immer ein Kaempfernatur und hatte meinen Zorn und Sturheit als Kompensation ^^

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 183

    AW: In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten?

    Hallo Isteddu,

    genau das ging mir unteranderem die Tage auch so durch den Kopf.
    Ich habe auch in Katalonien gelebt und bin großer Spanienfan(Festland)!
    Wer weiß,warum ich mich dort so wohl gefühlt habe.Aber heute weiß ich die deutsche Zuverlässigkeit und Ordnung zu schätzen und lebe wieder gerne hier.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten?

    Würd am liebsten in einer Mischung aus mittelgroßer Stadt (100.-500.000) und Land wohnen...
    In richtig großen Städten mit viel Verkehr und Tourismus etc. fühle ich mich überfordert.
    Urlaub am Liebsten irgendwo, wo es ruhig ist.
    Wandern, klettern, sowas.
    Nicht alleine, sondern mit meinem Partner, wir reden dann ununterbrochen, genießen zwischenzeitlich den Ausblick und reden und reden...

    Ich wohne momentan im Nachbarland (das orangene) und fühle mich wohl hier. Aber Bürokratiemäßig sind die recht ähnlich.
    Dafür wird ausschließlich mit dem Fahrrad gefahren, viel Bewegung, viel gefeiert.
    In der Uni wird nach spätestens 50 Minuten für eine 1/4h Pause gemacht. Selbst in Kinos gibts die obligatorische Pause.
    Für Leute, die sich nicht stundenlang konzentrieren können: grandios!

    Wenn man richtig exotisch wird, würde ich wohl am liebsten im Urwald wohnen xD
    Ansonsten, hm, das geordnete in Deutschland finde ich schon ganz hilfreich. Nur der Unterlagenkrams macht mir zu schaffen.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten?

    Hey isteddu,

    Studierst du Ethnologie??

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 328

    AW: In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten?

    jetztaber schreibt:
    Hey isteddu,

    Studierst du Ethnologie??

    Hallo jetztaber,

    oh, da sprichst Du ein Thema an...
    Seit ich in der Oberstufe das Einführungsbuch in die Ethnologie von Hans Fischer gelesen hab, war Ethno mein absolutes Traumfach. Hier wurden einfach die "richtigen" Fragen gestellt:

    Was ist "normal"? Was machen andere Menschen anders als hier? Und welches sind die Folgen? Was macht das Menschsein aus? Was MUSS sein zum Überleben, und wo gibt es Spielraum, der in verschiedenen Kulturen unterschiedlich genutzt wird?

    Du siehst, eigentlich alles ADS'ler-typische Fragen, die ich mir wohl Zeit meines Lebens gestellt habe, um unterbewusst eine Berechtigung für meine eigenen intuitiven Verhaltensweisen zu bekommen

    Mein eigentlicher Studienweg war dann allerdings ein anderer:
    Erst hab ich mich tatsächlich für Ethno eingeschrieben, konnte mich allerdings mit dem Gedanken der Uni an sich nicht anfreunden. Ich brauchte unbedingt erstmal was Praktisches, am liebsten im Ausland, um dann davon im Studium praktischen Nutzen ziehen zu können und mir nicht nur reine Theorie reinzuhauen. (Was daran scheiterte, dass ich - mit meinem vermutlich ziemlich hohen Anteil an starkt strukturiertem ADS - nicht einsah, unverhältnismäßige Gebühren dafür zu bezahlen, im Ausland an nem Freiwilligendienst teilzunehmen, zumal das Geld ja wohl eher bei den NGO's ankommt als bei den bedürftigen Menschen...)
    Bin dann über (impulsiv & spontan gesteuerte) Umwege nach Spanien gekommen, von wo ich dann aus "Gründen der Vernunft" (Studiengebühren...) und des Versagens (in Spanien musste man bisher eine Uni-Aufnahmeprüfung bestehen, und das heißt, praktisch das Abi nochmal zu machen) wieder an meinen Studienplatz in Deutschland zurückgekommen bin.
    Dort hab ich mich allerdings erstmal in die Romanistik reingehängt, weil mir die aufgrund meiner kürzlichen Auslandserfahrungen am allerleichtesten fiel.

    Als ich dann im Studium aber andere Probleme bekam (hab alle Seminare auf einmal besucht, auch die aus dem Hauptstudium; aber die zum Scheinerwerb notwendigen Seminararbeiten hab ich dann nicht geschrieben gekriegt; allein schon wegen purem Zeitmangel - und heute weiß ich auch, dass die größte Rolle dabei spielte, dass ich nicht wusste, wie ich die Sachen anpacken und strukturieren sollte - ); als ich dann also andere ADS-typische Probleme bekam und mein Studium sich immer mehr in die Länge zog, bekam ich einerseits Komplexe und schlechtes Gewissen meiner Familie gegenüber, da ich ja völlig finanziell von denen abhängig war. Sie haben mich auch immer wieder spüren lassen, dass da meinerseits eine Verantwortung ihnen gegenüber bestand und dass ich doch jetzt mal endlich in die Pötte kommen sollte (und psychischer Druck macht bei mir eigentlich immer alles noch schlimmer...). Also fand ich es höchste Zeit, mir eine Arbeit zu besorgen, da ich das Vertrauen in mich selbst, mein Studium in absehbarer Zeit fertigzukriegen, schon verloren hatte.

    Dummerweise blieb ich während meiner Fulltime-Jobs weiterhin eingeschrieben, ohne also wirklich an den Ethnoveranstaltungen teilgenommen zu haben, obwohl sie mich brennend interessierten. Also zog ich letztendlich die Notbremse und exmatrikulierte mich selbst, um nicht wegen Überschreiten der Zwischenprüfungsfrist gewaltsam exmatrikuliert zu werden. (Dieses Aufhalten einer zweiten Option, in diesem Fall die Rückkehr zum Ethno-Studium zu einem späteren Zeitpunkt, ist auch total typisch für mich...)

    Als ich dann vor einigen Jahren ein neues Studium begann, mit zwischenzeitlichen diversen Auslandsaufenthalten und praktischer Erfahrungen, und mit neuer Motivation und dem Willen, es diesmal wirklich durchzuziehen, entschied ich mich für ein interdisziplinäres Studium der interkulturellen Studien mit Schwerpunkt Spanien.
    Davon versprach ich mir einfach den "schnellsten Erfolg", den ich mittlerweile so dringend nötig hatte... Es gibt sehr interessante kulturspezifische Veranstaltungen darin, aber irgendwie vermiss ich den "globalen Überblick" und das "Über-den-Tellerrand-Rausschauen" eines regelmäßigen Ethnologiestudiums... Trotzdem war das im Nachhinein sicher eine der besten Optionen für mich.

    So, und jetzt würd ich aber auch gern wissen, wie das bei Dir aussieht
    Was studierst Du denn, und wie bist Du dazu gekommen?

    LG, isteddu

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten?

    Hey isteddu,

    Hab dir eine PN geschrieben, ich hoffe ,du hast sie bekommen?

    übrigens: die "anderen ADS-typischen Probleme", von denen du sprichst, hab ich jetzt gar nicht angesprochen ... versteht sich aber von selbst....^^

  9. #9
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten?

    Ich habe mich 2007 am wohlsten gefühlt.
    Und das war das halbe Jahr, das ich in Dänemark aufm Bau gearbeitet habe.
    Da stand nämlich nie einer hinter mir und fragte:

    "Bist du immer noch nicht fertig?"

    Alles total locker und easy da, fand ich.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 100
    Hallo,

    ich fühle mich wohlsten in sicherer Umgebung. Das heißt egal wo, solange ich nen kundigen Guide habe. Bzw. egal wo, solange ich meine Freunde um mich habe.
    Kultur befragt ja auch Subkultur, und dort fühle ich mich am wohlsten. Da wo Menschen sind, die vieles mit mir Teilen, vielleicht manchmal anderer Meinung sind, aber meine respektieren. Ich fühle mich da am wohlsten wo ich die Augen schließen kann und mir keine Sorgen um garnichts machen muss.


    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie reagiert ihr, oder wie fühlt ihr euch, wenn...
    Von Tränenherz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 27.09.2012, 19:08
  2. Wie glücklich fühlt ihr euch?
    Von Peterpan23 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 31.08.2012, 20:54

Stichworte

Thema: In welcher Kultur fühlt ihr euch am wohlsten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum