Seite 1 von 12 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 120

Diskutiere im Thema Warum immer alles Schwarz sehen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Stefanus

    Gast

    Warum immer alles Schwarz sehen?

    Nabend,
    ich habe mich ja mittlerweile schon etwas hier in das Forum eingelesen und muss sagen dass mir hier eine gewisse "negative Haltung" zum ADS aufgefallen ist. Wieso sehen viele von uns ADS als so etwas negatives. Wieso sieht man es nicht als eine Gabe?
    Was wäre wenn wir ADSler in einer Welt wären wo nur ADSler leben? Wir würden miteinander klar kommen. Wir würden Emphatie füreinander haben und wer weiss, vllt. hätten wir eine viel bessere Welt als Sie heute existiert. Denkt man an die ganzen klugen Wissenschaftler die unsere Welt verändert haben. Einstein, Edison, Bill Gates... sie alle haben/hatten ADS in Verbindung mit einer enormen Intelligenz. Aber ohne das ADS wären sie nie zu den Erfindungen gekommen.
    Was also lässt uns denken dass ADS etwas schlechtes ist?
    Ist es nicht so dass unser Umfeld ADS zu etwas "negativem" macht?! Wie oben beschrieben hätten wir wesentlich weniger Probleme in unserem Leben wenn alle so wären wie wir. Liegt es nicht einfach daran, dass wir negativ denken weil wir eben nicht die Mehrheit sind? Wäre nicht das gleiche Spiel der Fall wenn 95 Prozent ADS hätten und 5 Prozent nicht? Ich wäre mir sicher, die Minderheit wäre in der gleichen Position die wir ADSler heute haben.
    Leute, es kommt doch auf UNSERE Perspektive an. ADS ist eine, wenn man es ganz rational betrachtet, veränderte Funktion unseres Gehirns die sich von der großen Mehrheit unterscheidet. Dennoch ist es keine Krankheit die uns physischen Schaden zufügt. Der Schaden wird erst durch das "Andersein" zugefügt. Und nur weil ich anders bin ist ADS nichts schlechtes.
    Ich denke wir limitieren uns zu sehr durch die Diagnose "ADS". Ich glaube mit einem starken Willen können wir viel mehr als man uns zutraut. Und wieder greife ich auf die klugen Köpfe unserer vergangen Zeit wie Edison und Einstein zurück. Sie hatten kein schlechtes Leben, sie haben ihr Potenzial voll ausgeschöpft. Für mich sind das wahre Helden! Wer weiss, hätte Einstein damals eine ADS Diagnose als Kind bekommen, hätte er vllt. nie die Relativitätstheorie entwickelt. Er hat gelebt nach dem glauben er sei ein ganz normaler Mensch.
    Ich möchte hier nicht appelieren dass die ADS Diagnose etwas schlechtes darstellt. Ich möchte nur aufzeigen dass wir uns zu sehr durch diese Diagnose limitieren. Wir sehen viele Dinge in unserem Alltag und könnten sie eigentlich mit einer gewissen Selbstverantwort und Energieeinsatz ändern, aber wir lassen es weil wir ja wissen das wir ADS haben. Es gibt nicht umsonst das Wort "Der Glaube versetzt Berge". Ich denke auch wir ADSler können enorm von diesem Satz profitieren und sollten viel mehr auf unser Potenzial schauen als auf unsere Schwächen die wir nunmal nicht großartig ändern können.
    So das war das Wort zum Sonntag von mir

    Finds klasse wenn sich daraus vllt. eine kleine Diskussion ergibt...

  2. #2
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Warum immer alles Schwarz sehen?

    Stefanus schreibt:
    Was wäre wenn wir ADSler in einer Welt wären wo nur ADSler leben? Wir würden miteinander klar kommen.
    Das glaube ich nicht. Zuviele Impulsive Typen auf einem Haufen.

    Ich mag es nicht wenn man Sachen wie ADHS in den Himmel lobt, als wäre man nur deswegen ein furchtbar toller Mensch.


    Andererseits sehe ich auch die ganzen positiven Sachen, und das obwohl in meinem Farbkasten hauptsächlich die Farbe schwarz ist. *malt alles schwarz*


    Es erscheint mir aber irgendwie unsensibel auf den ganzen positiven Eigenschaften rumzureiten wenn es doch so viele Leute gibt die einen extremen Leidensdruck haben. Zeigt man dann lieber positive Sachen auf oder lässt man es? Ich empfinde irgendwie beides als falsch und weiss nicht was das Beste ist.

    Mein subjektiver Eindruck ist jedenfalls das Menschen mit ADS MEISTENS ganz tolle Menschen sind. (bauchpinselt jetzt in bunten Farben mit)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 330

    AW: Warum immer alles Schwarz sehen?

    Für viele ist ADS, und die darauf folgenden Erscheinungen, eine Belastung, und Belastungen sind negativ.

  4. #4
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Warum immer alles Schwarz sehen?

    Also, eine Welt voller ADSler? Schwierig... Ich möchte nur dran erinnern, dass Einstein 4 (?) gescheiterte Ehen hinter sich hatte...

    Das wir ADSler in einer Welt, in der unsere Talente mehr gebraucht werden, weniger auffallen und damit glücklicher sind, das stell ich aber nicht in Frage. In unserer heutigen Welt ecken wir leider viel an. Als Jäger und Sammler war das sicher weniger der Fall. Aber wenn wir so viel stärker gewesen wären, hätten wir uns evolutionär durchgesetzt. Also glaube ich, dass wir die Stinos brauchen.

    Ich persönlich denke, ADS gekoppelt mit einer guten Intelligenz und einer frühzeitigen Diagnose, die dann auch eine Medikation möglich macht, macht einen sehr leistungsfähig. Das sehe ich an meinem Mann, der seit 10 Jahren oder so diagnostiziert ist und in seinem Job richtig gut, weil er oft die typisch ADSler unkonventionellen Lösungen für Probleme findet, auf die kein anderer kommt. An mir selber sehe ich aber, wie hart es auch mit guter Intelligenz ohne Diagnose ist - hab meine noch nicht so lange. Hab mittlerweile die Bestätigung meiner Hochbegabung, was mich lange gerettet hat, aber im Studium bin ich dann fast gescheitert. Und hab immer wieder da gesessen und gedacht "Mensch, der und der ist doch nicht intelligenter als ich, warum schafft der das und ich nicht!". Ich hoffe das klingt jetzt nicht arrogant, das soll es nicht.

    Also, ich sehe ADS einfach als eine Art des anders sein. Man darf sich über die positiven Eigenschaften freuen und muss sich mit den negativen halbwegs abfinden. Man muss halt sein Leben so einrichten, dass man möglichst viele der positiven Eigenschaften nutzen kann und von den negativen möglichste wenig beeinträchtigt wird.

  5. #5
    Zelda Zonk

    Gast

    AW: Warum immer alles Schwarz sehen?

    In so einem Forum tauschen sich Betroffene halt vorwiegend über ihre Probleme aus und suchen Hilfe und Beistand und wollen voneinander lernen.
    Jedenfalls empfinde ich das nicht als negativ und habe auch den Eindruck, dass viele,die hier schreiben, eh oft sehr humorvoll mit ihrer Situation umgehen.

    Ich gehe ja auch nicht zum Arzt, wenn es mir gut geht.



    LG ZZ

  6. #6
    Stefanus

    Gast

    AW: Warum immer alles Schwarz sehen?

    Danke für eure ganzen Rückmeldungen

    Ihr habt alle irgendwo recht. Klar sehen wir hauptsächlich die negativen Punkte, sie sind da und das kann und will ich nicht leugnen. Ich will auch nicht ADS in den Himmel loben. Ich würde auch keinen Vergleich ziehen zu "normalen" Menschen. Vergleiche sind immer schon etwas hinderndes gewesen. Aber für mich sehe ich hier im Forum hauptsächlich die negative Eigenschaften, kaum Threads über die positiven.
    Klar, das hier ist ein Forum und es geht um Probleme. Aber genau deswegen boomt Heute die Glücksforschung. Wir dürfen nicht immer auf die Baustellen schauen die wir haben sondern wir müssen anfangen nach vorne zu schauen. Motivation ist das was uns nach Vorne bringt. Und Motivation kann nur entstehen wenn wir etwas haben wofür es sich lohnt den Weg zu gehen. Also warum nicht viel mehr positive Seiten sehen. Die negativen werden immer bestehen und auch überhand haben, das will ich jetzt mal nicht leugnen. Aber doch zumindest ein gewisses Maß an zuversicht und Perspektivenwechsel. Wir können mit unserem Leben auf 2 Arten umgehen. Entweder wir denken: Oh man ich hab ADS alles ist schlecht. Oder ich denke: Okay ich habe ADS, wie kann ich mein Potenzial am besten ausschöpfen und meine Schwächen soweit wie möglich ausgleichen. Deswegen finde ich gerade Texte die motivieren enorm wichtig. Texte über Menschen die wie Einstein uns zeigen dass man auch als ADSler viel erreichen kann.
    Wahrscheinlich werde ich jetzt schon in eurer Wahrnehmung kategorisiert nach dem Muster: "Oh ein neuer, der die Welt verbessern will" aber diesen Ruf kann ich so oder so nicht ändern. Aber vllt. motiviert ja allein schon der Post den ein oder anderen und dann hat es sich schon gelohnt für mich
    Schönen Abend euch!

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: Warum immer alles Schwarz sehen?

    Hallo,

    Ich glaube auch, dass ADS nichts Schlechtes ist. Ich möchte jedenfalls mich selbst gegen niemanden eintauschen... obwohl ich viele Selbstzweifel habe und meine Vergangenheit nicht gerne betrachte.

    Für mich ist ADS weder eine Krankheit noch eine Störung. Die (von Stinos gemachte) Def. als Krankheit/Störung hat wahrscheinlich auch zum negativen Selbstbild, das ADSler von sich selbst haben, beigetragen.
    Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass das "Baby" einen Namen bekommt, damit wir uns besser damit abfinden und es gezielter angehen können. Und die Akzeptanz, dass wir anders funktionieren als andere,ob es jetzt medizinisch nachweisbar ist oder nicht. Aber die medizinische Nachweisbarkeit deutet für mich nun nicht darauf hin, dass es eine Krankheit oder Störung ist, sondern eine Anomalie, fertig. Ich persönlich jedenfalls fühle mich manchmal um Einiges gesünder als Stinos, die sich einfach so in einen Rahmen einquetschen lassen.............

    ADSler haben viele Schwierigkeiten und Einschränkungen, die andere so nicht kennen. Das Leben ist verdammt anstrengend - aber ist es deswegen auch unschön? Diese Ansicht würde ich nicht teilen.
    Ich glaube, das Leben als die, die ich bin, reizt mich sogar mehr als ein anderes Leben: Denn es ist interessanter, abwechslungsreicher, gefährlicher, emotionaler, tiefgründiger und im Allgemeinen mehr "challenging...." (oder vielleicht täusche ich mich, da ich das Leben von Stinos nicht kenne??)
    Ich empfinde Enttäuschungen, Beleidigungen, Rückschläge, etc. viel extremer als andere (denke ich) - aber genau so extrem empfinde ich auch die schönen Dinge des Lebens.
    Das ist mehr als eine Kompensation.

    Wir haben sicher auch spezifische Stärken und sogar Gaben, aber nicht mehr und nicht weniger als Stinos...???

    Dennoch denke ich, dass es uns braucht - und zwar in der Minderheit. Denn Minderheiten werden dadurch, dass sie Minderheiten sind, stark gemacht. Weltverändernde Ideen können kaum von Mehrheiten kommen, da sich der Mainstream meist an dem schon Gegebenen festhält. Und wir müssen uns nur gedulden: Schliesslich ist jede neue Weltanschauung erstmal als Wahnsinn abgetan worden, aber nicht alle sind es geblieben.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: Warum immer alles Schwarz sehen?

    Übrigens denke ich auch, dass hin und wieder positive Threads der Problembewältigung förderlich sind.

    Aber eigentlich ist ja Raum für beides da. Vielleicht überwiegt im Moment einfach das Bedürfnis, Einiges loszuwerden, was man sonst nirgends loswerden kann.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 145

    AW: Warum immer alles Schwarz sehen?

    jetztaber schreibt:
    Übrigens denke ich auch, dass hin und wieder positive Threads der Problembewältigung förderlich sind.

    Aber eigentlich ist ja Raum für beides da. Vielleicht überwiegt im Moment einfach das Bedürfnis, Einiges loszuwerden, was man sonst nirgends loswerden kann.
    Loswerden ist das Stichwort!

    Ad(h)s´ler sind die freiesten menschen die es gibt.
    Wenn man einfach mal alles weg lässt was einem Schwierigkeiten bereitet. z.b (schulden,Krise (frau), Arbeit.. der persönliche schrott.
    Nicht der von Anderen aufgehäuften schrott .. (persönliche Seelensorge für Bekannte/freunde)

    ok? Also wenn der ganze Mist weg ist.. was haben wir dann noch zu meckern?
    Wohnung ist nicht aufgeräumt? dess Interressiet uns doch nicht.
    Dein Vater ist schon wieder Alkoholoiker? na und zum Glück bin ich es nicht.
    Dein bester freund hat mit seiner alten schluss gemacht? gott sei dank jetzt haste wieder nen Saufkumpel!!


    Könnt ihr verstehen worauf ich hinauswill?
    Meine Scheisse ist nur die Scheisse die an mir haftet..Schulden.. da komm ich im Leben net raus..egal dafür gibts kreditkarten xD

    Es ist alles nur so Schlimm weil es uns nahegeht. wenn wir es schaffen, an den Punkt einfach einen strich zu ziehen..
    Dann kann uns nix und niemand verletzen.

    ich kann diese Gehirntoten einfach nicht verstehen.. Konsum Zombies.. alles kaufen jedes Mist Trend hinterher jagen um nur so geil und Schön zu sein wie man es denen eintrichtert (Massen medien)
    Wochenende in der leopold Straße ist wie Chrostopher Street day in Köln.. absolut Lächerlich wie Gehirngewaschenden rumlaufen.
    Ich kleide mich so bunt und schrill es nur geht.. weil ich genau so bin.. Abgedreht.

    Ok das war jetzt vielleicht ein bissl viel Text. ich mag das auch net ..so memoaren schreiben.


    Lg Trisse

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Warum immer alles Schwarz sehen?

    FreeLancer schreibt:
    Könnt ihr verstehen worauf ich hinauswill?
    Meine Scheisse ist nur die Scheisse die an mir haftet..Schulden.. da komm ich im Leben net raus..egal dafür gibts kreditkarten xD

    Es ist alles nur so Schlimm weil es uns nahegeht. wenn wir es schaffen, an den Punkt einfach einen strich zu ziehen..
    Dann kann uns nix und niemand verletzen.
    einerseits, ja. andererseits...ich war an einem ähnlichen punkt mal. das ist gar nicht so einfach, nur den rotz nicht nahe kommen zu lassen. das schöne und das, wo wirklich mitgefühl angesagt ist, drang dann auch schwerer durch. irgendwie stumpf. das leben hatte weniger farbe....das schöne darf ja gerne an mir haften, einfühlsamkeit ist ein guter zug....wie immer ist es wohl die goldene mitte. wenn der strich zu dick gezogen und man gar nicht mehr verletzbar ist, dringt anderes auch schlechter durch. prinziell sehe ich es aber auch so, dass es sinnvoll ist, seine sicht auf manches zu ändern...
    mal abgesehen davon, dass es acuh schwierig ist, das aus- und beizubehalten, wenn um dich herum alle sich weiter im rotz sulen und in ihren hamsterrädern rennen.

Seite 1 von 12 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Warum immer ich??
    Von krümlmonster im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.02.2012, 00:28
  2. Warum immer diese Vorwürfe ?
    Von bindi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 9.03.2010, 19:28

Stichworte

Thema: Warum immer alles Schwarz sehen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum