Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Diskutiere im Thema Substanzabhängigkeit bei ADHS - Amphetaminsaft verursacht keine Abhängigkeit im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    mum


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    Substanzabhängigkeit bei ADHS - Amphetaminsaft verursacht keine Abhängigkeit

    Hallo Leute,

    bei vielen ADHSlern besteht bzw. bestand eine Abhängigkeit von Speed. Andererseits führt die Einnahme von Amphetaminsaft/ Tropfen nicht zur Abhängigkeit.

    Also frage ich mich, wie konnte eine Abhängigkeit überhaupt entstehen?

    Durch die zu hohe Dosierung oder Streckungsmittel?

    Kann mir vielleicht jemand von euch eine Erklärung geben?


    Liebe Grüße

    mum

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Substanzabhängigkeit bei ADHS - Amphetaminsaft verursacht keine Abhängigkeit

    Huhu,

    also einmal ist es so, dass beim Konsum von Speed auch keine körperliche Abhängigkeit zustande kommt (wäre mir auf jeden Fall neu) sondern eine psychische, diese aber unter Umständen extrem ist.

    Jemand der Speed konsumiert, konsumiert meist VIEL davon.... auch wenn es als Selbstmedikation genutzt wird geschieht das ja unbewußt... das heißt eben auch,dass man sich keine Gedanken darüber macht wieviel nun gut oder schlecht für einen sind.

    Amphetaminsaft hat meist eine sehr geringe Dosierung und ist meist auch anders aufgebaut (habe ich mir sagen lassen, von Chemie hab ich nicht viel Ahnung). Dazu kommt, dass eben vom Arzt eine ganz bestimmte Dosierung (oder ein Rahmen in dem man sich bewegen darf) festgelegt wird und es im besten Falle nicht zur Überdosierung kommt.

    Bei Speed .....ich möchte nicht wissen was ich mir da so über die Jahr ein die Nase gejagt habe... womit das gesteckt war und was da alles für ein Rotz drin war. Ich weiß nur, dass es verdammt starkes Zeug war.

    Ich denke das ist ja auch vergleichbar mit anderen Medikamenten oder Substanzen von denen Menschen abhängig sein können. Gutes Beispiel Tilidin. Ist ein Schmerzmittel das bei starken Schmerzen eingesetzt wird. Es gibt aber mehr und mehr Menschen die davon abhängig sind und es sich illegal besorgen, weil es eben bei hoher Dosierung eine Rauschwirkung hat (und keine geringe).

    Ein Missbrauch von Medikamenten gibt es ja in so vielerlei Hinsicht und so sehe ich das bei Amphetamin als Medikament und Speed eben auch. (Wenn man da mal davon absieht, dass bei Speed halt noch allermöglicher Dreck dazu gemischt wird meistens.

    Wie gesagt zur Abhängigkeit. Ich habe Jahre lang Speed konsumiert und habe dann (ohne Therapie oder irgendwas *leider) aufgehört.... ich hatte nie körperliche Entzugserscheinungen oder so .... es war nur so, dass mein Kopf halt ständig daran gedacht hat und der Suchtdruck vom Kopf her extrem war.

    Daher stimmt was Du sagst, dass Amphetaminsaft natürlich nicht abhängig macht in dem Sinne, die Frage ist halt, wie komme ich danach ohne klar .... ?? Ich hoffe Du verstehst was ich meine

    LG

    Rose

Ähnliche Themen

  1. Können meine Probleme durch ADHS verursacht werden?
    Von Sanctus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.08.2012, 18:14
  2. Amphetaminsaft bei ADHS - Erfahrungen
    Von matt_e im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 4.01.2011, 21:27
  3. Abhängigkeit?
    Von David im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 9.09.2009, 16:47

Stichworte

Thema: Substanzabhängigkeit bei ADHS - Amphetaminsaft verursacht keine Abhängigkeit im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum