Seite 14 von 14 Erste ... 91011121314
Zeige Ergebnis 131 bis 139 von 139

Diskutiere im Thema ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #131
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome?

    Hm, die Überkompensierungstheorie widerspricht allerdings der Theorie von Barkley.
    Oder habe ich da jetzt was übersehen?

    Ich erlebe es auch so, dass ich mich besser konzentrieren kann, wenn ich mich bewege. Allerdings muss es moderate Bewegung sein. Beim Sprint kann ich nicht mehr nachdenken.

    Ich denke, dass ich, wenn ich mich moderat bewege, die Kapazität, die ich sonst bräuchte um diesen Bewegungsimpuls zu unterdrücken, für eine bessere Konzentration verwenden kann.
    Menschen, die eine bessere Impulskontrolle haben, müssen nicht soviel Kapazität verwenden, um diese Impulse zu unterdrücken. Die bewegen sich daher nicht, wenn sie sich konzentrieren möchten.

    Ich lese gerade ein interessantes Buch vom Nobelpreisträger Daniel Kahnemann: http://www.amazon.de/Schnelles-Denke...7577025&sr=8-1
    Das ist kein spezielles ADHS-Buch. Es geht dort um menschlichen Entscheidungsverhalten. Also warum sich Menschen in bestimmten Situationen so entscheiden, wie sie es machen.
    Daniel Kahnemann führt dazu zwei Systeme ein: System 1, das ist schnell, entscheidet intuitiv, emotional und impulsiv (kommt mir irgendwie bekannt vor )
    System 2 dagegen ist langsamer, denkt nach, wägt ab, trifft rationale Entscheidungen.

    System 2 braucht sehr viel Energie. Daher kommt es nicht oft zum Einsatz. (Es braucht in der Tat mehr Energie, mehr Glukose, das konnten Forscher zeigen.)
    System 1 erledigt daher den täglichen Routinekram.
    Damit System 2 an die Reihe kommt, muss System 1 unterdrückt werden, weil System 1 ja schneller ist und daher standardmäßig entscheidet. System 2 kommt daher aufgrund von Sparmaßnahmen nur im Ernstfall zum Zug.

    Menschen, die ein stark ausgeprägtes System 1 haben, fällen impulsiver Entscheidungen. System 2, das im Prinzip die Selbstkontrolle darstellt, kommt dagegen seltener an die Reihe.

    Interessant ist in dem Zusammenhand auch, dass Menschen, wenn sie erschöpft sind, also geistig erschöpft, System 1 Entscheidungen treffen und damit eine geringere Selbstkontrolle haben.

    Das passt meiner Meinung nach gut zu der These, dass Hyperaktivität mit der Impulsivität eng verbunden ist.
    Wenn wir die Hyperaktivität unterdrücken, ist System 2 an der Reihe. Wenn wir uns gleichzeitig konzentrieren wollen, brauchen wir dazu auch System 2. System 2 ist aber schon belegt. Daher geben wir die Selbstkontrolle über die Bewegung auf, damit wir uns konzentrieren können. Beides gleichzeitig kann System 2 nicht machen, weil ihm dazu die Energie fehlt.

  2. #132
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome?

    Ich finde nicht, ich sehe in dem Bewegungsdrang die Ausführung der Ursache, die ich da erklärt habe, im Zusammenspiel mit der fehlenden Impulskontrolle.

  3. #133
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome?

    Fliegenpilz schreibt:
    [.....]
    Das passt meiner Meinung nach gut zu der These, dass Hyperaktivität mit der Impulsivität eng verbunden ist.
    Wenn wir die Hyperaktivität unterdrücken, ist System 2 an der Reihe. Wenn wir uns gleichzeitig konzentrieren wollen, brauchen wir dazu auch System 2. System 2 ist aber schon belegt. Daher geben wir die Selbstkontrolle über die Bewegung auf, damit wir uns konzentrieren können. Beides gleichzeitig kann System 2 nicht machen, weil ihm dazu die Energie fehlt.
    Das ist natürlich auch ein interessanter Ansatz!
    Der widerspricht der These vom Bewegungsdrang als Kompensierung nicht. Ich denke, es kann viele Arten der Bewegungen (und Gründe dafür) geben und Formen wie sie ein hyperaktiver oder einer mit Mischform (nicht nur unbewusst) nutzt.
    Ich meinte in dem Beispiel oben mehr die "Rastlosigkeit" , die man bei den Kindern noch so gut sieht.

    Als Erwachsene haben wir natürlich schon viel mehr Kontrolle geübt und darum ist es da schwieriger zu beurteilen, denke ich. Aber auch ich merke wie in den Alltagsbeispielen mit den ganzen "Unwillkürlichkeiten" das das wirklich eine Kombination sein muss aus -da greift jetzt dein Hinweis- falschen Bewegungen wie Tasse umkippen, da zu impulsive Entscheidungen - und auch falschen, weil in der Bewegung zu ungenau geplanten bzw. ausgeführten (wegen mangelnder GPS Information)- :-)

    Je mehr Stress, desto weniger Glukose, umso mehr Fehlentscheidungen und Ungeschicklichkeiten, die dann aber auch durch erhöhte Unruhe eskalierend mehr Bewegung einfordern (GPS-Beispiel)....

    Keine Ahnung. Echt, war nur ein Gedanke, ich lass mich gern widerlegen. Und Entschuldigung, ich hab komplett die vorhergehende Seite überblättert, wie ich grad feststelle,

    Sobald ich dazu komme, les ich das nochmal nach und setz mir dann gegebenenfalls nochmal den Ideenkasperhut auf.
    Geändert von stargazer (14.09.2012 um 03:43 Uhr)

  4. #134
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome?

    Ich finde die ganzen Erklärungsmodelle interessant.

    Ich denke, dass ich, wenn ich mich moderat bewege, die Kapazität, die ich sonst bräuchte um diesen Bewegungsimpuls zu unterdrücken, für eine bessere Konzentration verwenden kann.
    Menschen, die eine bessere Impulskontrolle haben, müssen nicht soviel Kapazität verwenden, um diese Impulse zu unterdrücken. Die bewegen sich daher nicht, wenn sie sich konzentrieren möchten.
    Ein mir sehr gut bekannter ADHSler lernt z. B. am besten wenn er auf seinem Rennrad richtig Tempo macht, so seine 40 - 100 km am Stück fährt und dabei auf dem MP 3 seine wissenschaftlichen Univorlesungen hört. Da ist nix moderat an der Bewegung, dass ist Höchstleistung. Alternativ liest er auf dem Ergometer "kampfstrampelnd" die kompliziertesten Text. Bevor er diese Methode für sich entwickelt hat, war es ihm nicht möglich überhaupt etwas sinnerfassend zu lesen ohne dabei Kopfschmerzen zu bekommen und trotzdem nix zu verstehen.

    Bevor er dies für sich erkannte war er unterdruchschnittlicher Schüler einer Hauptschule, jetzt ist er Bester seines Master-Studienabschlußjahrgangs.

    Ich denke, dass hat nix mit den o.g. Erklärungsmodellen zu tun. Ich bin davon überzeugt, dass das eine Art Selbstmedikamentierung ist, die den Neurotranzmitterhaushalt positiv reguliert und gleichzeitig innere Spannung abbaut.

    Das ist jetzt alles ganz Laienhaft, ich versuche es trotzdem.

    Durch Bewegung werden Serotonin, Adrenalin und sonst was freigesetzt oder produziert. Diese Botenstoffen setzten Prozesse im Hirn in Gang. Ich denke, dass ein ADHSler mit seiner Hyperaktivität die Möglichkeit hat, seine Wahrnehmung und seine Konzentration zu steuern. Das geschieht nicht zwingend bewußt. Seit ich dies aber für mich so erkannt habe und das auch bewußt einsetzt, glingt mir sehr viel mehr.

    Ich habe mit ADSlern ohne H gesprochen, die von ihrem ewigen Kopfkino berichteten. Ich z. B. habe dieses Kopfkino auch - sobald ich mich aber in Bewegung setzte wird es weniger. Es ist, als ob die Bewegung den Kopfkinoschalter herunter dimmt. Als ich dies ADSlern erzählte meinten sie, dass das bei ihnen nicht funktioniere, auch wenn sie sich bewegten.



    Das mag sicher nicht auf alle Bewegungsformen eine Hyperaktiven zutreffen.

    bis dann Elwirrwarr

  5. #135
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome?

    Das mit dem Lernen beim Radfahren hab ich auch schon gehört. Ich find das unglaublich spannend. :-)

  6. #136
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome?

    ...Hmm, um nochmal zurück zur ursprünglichen Frage zu kommen (ADS VS ADHS VS SCT etc.):


    ...Habe mir gerade dieses Barkley-Video mit dem Titel "The other Attention Disorder: Sluggish Cognitive Tempo" angeschaut,

    dass sich ausfürlich und up-to-date mit dem ganzen Komplex beschäftigt...


    Wichtig ist jedenfalls, dass das ganze SCT-Konzept (leider) noch sehr neu, unreif und umstritten ist, obwohl es eventuell endlich einen echten Fortschritt

    in der Subgruppen-EInteilung bringen könnte ...

  7. #137
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome?

    Problem ist ja auch, je weniger Unterteilungen es gibt, desto schlechter kann man beurteilen, welche Hilfen denn funktionieren.

    Weitere Forschung zu SCT macht imho darum Sinn - um mehr zu wissen.

    Allein schon um evtl. zu PTBS und anderen abzugrenzen.

    WIeviele Texte gibt es hier im Forum, die sich darum drehen, das jahrelang falsche Dinge therapiert wurden oder gar nicht, weil man sonst unauffällig war?
    Wieviele wurden psychisch krank, weil die stoffwechselbedingte Störung unbekannt war?
    Wievielen tut es gut, zu wissen, nicht "selber schuld zu sein" das man manche DInge einfach anders oder gar nicht macht/kann?

  8. #138
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 193

    AW: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome?

    Gibts auch das Gegenteil von SCT? Das hätte ich dann nämlich... MPH nimmt mir die Aggression, die negative Unruhe, aber das extrem schnelle Denken dass ich nicht lassen kann bleibt irgendwie...

  9. #139
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome?

    repters schreibt:
    gibts auch das gegenteil von sct?
    ADHS




    EDIT:
    MPH ist kein Wundermittel, welches die ADHS verschwinden lässt, ... bei dem einen wirkt's mehr, bei dem anderen weniger, so isses leider.
    Und wenn es Dir die negative Unruhe und die Aggression nimmt, dann ist das doch schon granatenmäßig gewonnen.
    Bei mir ist es ähnlich, es nimmt mir nicht die Gedanken, aber das ist auch gut so, denn die sind ich .
    Geändert von Fliegerlein (21.10.2012 um 13:14 Uhr) Grund: Edit zugefügt

Seite 14 von 14 Erste ... 91011121314

Ähnliche Themen

  1. Habt ihr Erfahrung mit dem Restless Legs Syndrome/RLS bei AD(H)S?
    Von Sayuri im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23.04.2012, 21:38
  2. verschiedene Artikel über ADHS/ADS
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 21.09.2010, 13:41
  3. ADHS und Paruresis / Shy Bladder Syndrome
    Von Cowboylx im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.07.2010, 10:52
  4. ADHS drei verschiedene Untergruppen
    Von goodman im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 19:39

Stichworte

Thema: ADS vs. ADHS - 2 völlig verschiedene Syndrome? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum