Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Prokrastination, Schweinehund & Alltagsbewaeltigung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Octoroo

    Gast

    Böse Prokrastination, Schweinehund & Alltagsbewaeltigung

    Ich bekomms nicht gebacken.
    Ein Problem, das glaubt man kaum - fuer mich ein Problem mit grosser Leidensdruck.
    Frustrierend, deprimierend und beaengstigend !

    Mein Mann ist extra im Urlaub gefahren mit ein Kind, damit ich etwas zu Ruhe komme und endlich anfange, meine Bewerbungen zu schreiben.
    Ich dachte: ja klasse ! 9 ganze Tage Zeit.
    Das schaff ich mit links, da die "Kocherei" wegfaellt ! (nur was zu Essen fuer die ganz Kleine - mir ist egal, was ich esse !)

    Hatte mir vieles vorgenommen: Papierchaos beseitigen, ausmisten etc.
    Auch mal die Freizeiz zu erleben.

    Tja, trotzdem komme ich einfach nicht in die Gaenge !
    Ich schiebe alles auf bis auf dem ALLERLETZTEN Druecker und mache eben das allernoetigste unter Zeitdruck: Muell wegbringen, Einkaufen (Ich hasse es !), Abendessen fuer die ganz Kleine etc.
    Dann hole ich sie aus Kiga ab, und dann ist keine Zeit mehr da, weil ich mich dann auch mit ihr beschaeftige !

    Im "normalfall" ist ja so, dass ich dann auch noch "kochen" (nichts hasse ich mehr als das) muss.
    Ich bin sehr gestresst wenn ich kochen muss, aber demnoch erledige ich andere noetige Sachen.
    Trotzdem brauche ich eben ALLE zeit die ich zur Verfuegung habe, da ich aufschiebe ???

    Frueher, kurz bevor die Kinder im Kindergarten waren, dachte ich, was ich alles machen wuerde (Sport, Freizeitaktivitaeten etc) weil eben die Kinder im Kiga sind und zum kochen/einkaufen genug Zeit waere.
    Nix da: brauche ganze 6h fuer einkaufen/kochen/noetigste etc.

    Gerade jetzt, wo ich endlich nicht kochen muss, und viel mehr Zeit haette, habe ich dann doch keine Zeit, da ich meine Zeit mit unproduktive Sachen verbringe ..................ich mache alles nur auf allerletzen Druecker und schiebe mir Panik !!!
    Lebenslauf ist fertig, aber Bewerbungen.........wollte ich eigentlich Heute machen....habs wieder auf Morgen verschoben .........es ist ja schon Samstag.....da steht Einkaufen an...........der Berg waechst.....

    Mich haelt Dinge wie "Waesche waschen" etc....sowas von auf. Wenn Druck da ist, mach ichs schnell, bin voellig fertig dann mit den Nerven !
    Ok, mit MPH nicht mehr soooooooo fertig......aber diese Dinge, wie Alltagsbewaeltigung.........da s frisst mich auf
    Mit MPH raste ich nicht aus, bin ja nicht mehr impulsgesteuert etc - aber Organisation ist eine Sache, was mich 1. hochgradig schwerfaellt und 2. innerlich blockiert

    Frage: Kann ein ERWACHSENER Mensch mit sehr stark ausgepraegten ADHS theoretisch lernen, Organisationsprobleme wenigstens mal halbwegs in griff zu bekommen ?
    Ich tue eben was sein muss wenn Druck da ist (fuer die Kinder muss ja alles gerichtet sein)
    Ansonten komme ich einfach nicht in die Gaenge.


    Hiiiiiiiiiiiiiiilfeeeee :°°°

  2. #2
    Octoroo

    Gast

    AW: Prokrastination, Schweinehund & Alltagsbewaeltigung

    Hab mich im Titel verschrieben, sorry !

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Prokrastination, Schweinehund & Alltagsbewaeltigung

    Ich weiss es nicht.

    Werd gespannt mitlesen.


  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 199

    AW: Prokrastination, Schweinehund & Alltagsbewaeltigung

    stargazer schreibt:
    Ich weiss es nicht.

    Werd gespannt mitlesen.

    Dann sind wir schon mindestens zu zweit. *abonnier*

    ***

    Nee, mal ohne Quatsch: Was Du da ansprichst, Octo, ist auch eine meiner großen 'Baustellen' ...
    ... Und auch ich suche noch verzweifelt nicht nur nach brauchbaren sondern tatsächlich umsetzbaren (Lösungs-) Ansätzen.

    Ich denke schon bzw. bin ich beinahe davon überzeugt, daß auch ein erwachsener ADD-ler noch bestimmte (Bewältigungs-) Strategien erlernen (oder eher: 'umgepolt' und 'neu ausgerichtet' werden) kann.
    Es ist wahrscheinlich nur deutlich kniffliger als bei Kindern.

    Denn bei 'uns' (wenn ich das so sagen darf) ist der Speedway Richtung Desorganisation und allgemeiner Unfähigkeit bereits mehrspurig und bestens ausgebaut, wird quasi stündlich neu asphaltiert ... wenn Du verstehst.
    Bei Kindern ist das mehr so ein kaum erkennbarer Trampelpfad.

    So genug 'verbildlicht' ... einen Master-Plan habe auch ich - wie gesagt - noch nicht. Aber mit ein bis zwei helfenden Händen, in kleinen Etappen und mit viel Disziplin und Geduld sollte sich bald der erste Erfolg einstellen. Da bin ich mir sicher.

    Und wenn es auch anstrengend oder beinahe aussichtslos erscheint: dann musste Dir einfach knallhart vor Augen halten, was denn die Alternative zum 'Durchbeißen' und dem 'beinharten Training' wäre!
    Nicht die beste Form der Motivation - aber mitunter hilfreich.

    Soviel von mir ... ick tauche erstmal wieder ab. Hätte nicht gedacht, daß ick hier nochmal so 'aktiv' werde. Aber Dein 'Hilferuf' ließ mir quasi keine andere Wahl. Sehr geschickt gemacht ... *zwinker* (Du weißt, wie ich das meine?!)

    Grüsse
    Geändert von Knalljacke (25.08.2012 um 15:34 Uhr) Grund: Layout

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Prokrastination, Schweinehund & Alltagsbewaeltigung

    Octoroo schreibt:

    Frage: Kann ein ERWACHSENER Mensch mit sehr stark ausgepraegten ADHS theoretisch lernen, Organisationsprobleme wenigstens mal halbwegs in griff zu bekommen ?
    wenn du nen weg gefunden hast waer ich dir mehr als dankbar wenn du ihn mir zukommen lassen koenntest

    und das meine ich weniger als scherz als es wahrscheinlich klingt ^^

    lg timson

  6. #6
    Octoroo

    Gast

    AW: Prokrastination, Schweinehund & Alltagsbewaeltigung

    Hi ihr 3'z !

    Heute geht es mir ein wenig besser - so hat es dann ausgeschaut:

    Eine Sache, also so ziemlich das Wichtigste, habe ich schonwieder auf Morgen verschoben - aber den Rest (laestige Kleinkrams) habe ich erledigt.
    War den ganzen Tag damit beschaeftig, um die Dinge i.O. zu bringen. War anstrengend, aber dank Medikinet Adult vergiesse ich bei weitem nicht mehr so viel Adrenalin als frueher !
    Aber es ist immer das Selbe: ich nehme mir echt schon seit JAHRZEHNTEN vor, es anders zu machen, damit ich nicht immer alles unter Druck machen muss.
    Nie habe ichs geschafft. Ich bin so. Mein "Mittel" um in die Gaenge zu kommen ist nach wie vor - ganz egal ob damals als Solo oder jetzt wo ich viel viel viel mehr Stress/Pflichten habe ist DRUCK und Motivation (wieso ich das tun will/muss, wozu es "gut" ist !).
    JEDESMAL gerate ich dann in Panik.

    So, und es ist im Moment so, dass ich unter Stress stehe, dass viele Dinge eben angesagt ist.
    Es ist sauanstrengend, und es gab in den letzen Wochen echt Tage, wo ich echt fast am verzweifeln war und Angst hatte, eine "echte" Depression zu bekommen.
    Das Gefuehl, es nicht zu schaffen, das Gefuehl der Ueberforderung.

    3 Baustellen sind es bei mir genau, was mein jetzigen Leben massiv beeintraechtig - dies sind - in der richtigen Reihenfolge:


    1. STRESS ! Stress ist fuer mich, wenn gleichzeitig mehrere Dinge auf mich einprasselt oder wenn ich von einer Sache auf andere umschalten muss.
    Das ist ein STRESS, was mir SEHR wehtut !
    Ich war fast 1.5 Jahre lang am Rande des Nervenzusammenbruchs - 2-3 Nervenzusammenbrueche hatte ich im letzem Jahr wegen diese Sache.

    So, dank Medikinet A. ist Punkt 1 abgehakt
    Ich fuehle mich nicht mehr so schnell in die Ecke gedraengt und bin da ruhiger. Die Situation finde ich nach wie vor unschoen, aber ruhige zu sein ist mit Sicherheit die bessere Umgang als impuls-gesteuert rumzubruellen oder rumzurandalieren ......


    2. Organisation.
    Nein das kann ich nicht. Kein Plan.
    Und es erscheint mir auch logisch, dass ich das nicht kann, wenn man die Diagnose erst mit 42 Jahren bekommt und ich unbehandelt in der Gegen vegetiert bin.
    Habe alles hier und jetzt - spontan gehandelt.
    Es erscheint mir logisch, dass ich das nicht gelernt haben kann.

    Und ich glaube, dass es die Organisation ist, was mich blockiert.
    Ich glaube, dass ich mit Organisation eine Unsicherheit verbinde.

    3. Aufschieben/Alltagsbewaeltigung

    ......in Folge von 2.



    ****************************** *******

    Mein Leben lang habe ich Dinge aufgeschoben. Bin ewig lang nicht in die Gaenge gekommen.
    Schon als Teenager. Ich war da extreeeeeem vertraeumt, habe den ganzen Tag damit verbracht zu traeumen.
    War 1.5h unter der Dusche abends, und ich erinnere mich, dass meine Oma mich gefragt haette, was denn los sei da ich soooo lange brauche immer.
    Ich habe diese Zeit gebraucht, es war fuer mich unvorstellbar, mit dem traeumen aufzuhoeren !

    So, ich habe immer alles geschafft. Mit viel Muehe und enormen Druck. Nur unter Druck. Den Druck, den ich mir selbst erzeugt habe.
    Das war machbar. Denn - und das ist DER Unterschied zu Heute: es war immer NUR EINE SAche !
    D.h. no organizing !

    Ich habe, glaube ich, ganz unbewusst ein Studienfach gesucht, wo alles organisert war.

    JETZT befinde ich mich in ein Lebensabschnitt, wo Organisation gefordert ist.
    Da ichs net kann, quaelt es mich.
    Ich schiebe auf, gerate in Panik, tu was getan werden muss, erst dann.
    Habe null Plan .......jeden Tag diese Herausforderung........je laenger dasgeht, desto mehr........die Angst.....total verzweifelt zu sein.

















    Und wenn es auch anstrengend oder beinahe aussichtslos erscheint: dann musste Dir einfach knallhart vor Augen halten, was denn die Alternative zum 'Durchbeißen' und dem 'beinharten Training' wäre!



    Knalljacke schreibt:
    Und wenn es auch anstrengend oder beinahe aussichtslos erscheint: dann musste Dir einfach knallhart vor Augen halten, was denn die Alternative zum 'Durchbeißen' und dem 'beinharten Training' wäre!
    Nicht die beste Form der Motivation - aber mitunter hilfreich.

    Puh !
    Mensch, verdammt, ich weiss es wirklich nicht !
    DAS ist es ja !
    Wenn ich das wuesste, dann waere ich zu 50% entlastet





    P.S.:



    Knalljacke schreibt:

    Hätte nicht gedacht, daß ick hier nochmal so 'aktiv' werde. Aber Dein 'Hilferuf' ließ mir quasi keine andere Wahl. Sehr geschickt gemacht ... *zwinker* (Du weißt, wie ich das meine?!)
    Hehe, da siehst du mal.
    (Aber ja doch, ich weiss was du meinst und es hat sich gelohnt)

Ähnliche Themen

  1. Innerer Schweinehund!
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2011, 22:47
  2. tötet bitte meinen inneren Schweinehund!
    Von Sally im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.09.2010, 19:48

Stichworte

Thema: Prokrastination, Schweinehund & Alltagsbewaeltigung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum