Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 69

Diskutiere im Thema Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Zotti schreibt:
    Eigentlich bin ich schrecklich traurig im Moment, weil ich einer Frau immer beim Umzug helfe, sie ist aber keine Freundin und ich mache es eigentlich weil sie in einer Notsituation ist, doch da verbrauche ich soviel Zeit. Dann kommt immer eine andere Bekannte und will auch was von mir oft und ich sage ich muß aufräumen und habe keine Zeit. Beide Personen ignorieren das,
    Hallo Zotti,

    Ich schenke dir mal ein NEIN

    Das kannst du sagen, wenn wieder Jemand was von dir will, was du nicht möchtest. Da musst du dich auch nicht schuldig oder verantwortlich fühlen. Klar, die Anderen sind dann enttäuscht, weil sie das von dir nicht kennen.
    Die können dein NEIN auch ignorieren. Wichtig ist nur, dass du es nicht ignorierst. Du sagst einmal NEIN und dann gehst du einfach nicht hin. Auch wenn sie sauer auf dich sind. Das ist zwar doof, wenn andere sauer auf einen sind, aber momentan ist es ja eher so, dass du sauer auf dich selber bist. Und da ist es besser, wenn du ein bisschen mal nur nach dir schaust und erstmal deine Sachen erledigst, damit du dich wieder wohl fühlst.

    Wegen dem Möbel verrücken: Können deine Söhne dir da nicht helfen? Oder frag doch einfach einen Nachbarn.

    Wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, würde ich mal vorbeikommen und dir bei deinem Chaos helfen.
    Hast du Jemanden, der dir helfen könnte und von dem du dir helfen lassen würdest?

  2. #52
    Zotti

    Gast

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Ja meine beste Freundin, die hilft mir immer, die ist im Moment in Frankreich noch in Urlaub und sie hat mir heute eine Karte geschrieben,
    sie hat sich bei mir bedankt, und zwar, weil ich mich so gut um ihr (von der Tochter) krankes Meerschweinchen kümmere, es hat ein ganz
    dickes Geschwür an der Backe und ich und mein Sohn (der noch bei mir wohnt) wir nehmen es auch auf dem Arm und versorgen es.

    Es braucht jeden Morgen und abend Schmerztropfen und noch Augentropfen einmal, da es trübe Augen hat. Und darum geht es meiner
    Freundin gut, weil sie weiß es ist in guten Händen. Diese Karte und der Text hat mich sehr gerührt.

    Ja diese Freundin kann mir helfen, doch sie hat ein Haus und eine Ehemann, der auch nicht so viel hilft (ist Professor) und wir haben kaum
    Zeit füreinander. Mit den Nachbarn ist das so eine Sache, da gibt es fast nur Frauen, muß mal überlegen, also die eine ist alleinerziehend,
    die Frau Müller ist selber sehr faul und hat auch zwei Kinder und Streß und die will ich auch nicht in meiner Wohnung haben. Mit den anderen
    ja die türkische moderne Familie, da kann man die Männer nicht fragen, die putzen noch nicht mal den Flur wenn die Mutter krank ist.

    Die neue Nachbarin ist auch alleinerziehend und die kann ich auch nicht fragen, weil der Freund nur ab und zu zu Besuch ist, so dann noch eine alte Frau, die hat immer die Rollos runter und ich sehe sie im Jahr nur dreimal.

    Dann die Polen über mir, um Gottes Willen, da war ich gestern in der Wohnung, habe für die Frau den Putzjob in den Ferien übernommen und die haben den gleichen Wohnungsschnitt wie ich, ich habe einen Riesenschreck bekommen, die haben nix in der Wohnung, im Eßzimmer, da steht ein ovaler Tisch mit vier Stühlen drumherum. Sonst nix, original unten ist mein Eßzimmer, da steht der Tisch, dann der Stuhle mit dem Karton mit Papieren drin, dann der kleine Tisch mit Telefon und T-Netbox drauf und drunter Karton, dann die Anrichte, vollgepackt mit Krimskram und Gläsern und so alles möglich.

    Und die haben gar nix da stehen, auch nicht im Wohnzimmer, da steht bei mir auch alles voll, die würde ich nie im Leben fragen, ob die in meine Wohnung kommen, da hätte ich wirklich panische Angst.

    Na ja, dann gibt es noch die Albanier, die sehe ich selten und da ist der Mann schwerkrank und die darüber, das sind glaube ich auch Albanier, die sind total nett und ich weiß nicht wer da noch alles zur Familie gehört, doch als mal die Tür aufstand, auch da gähnende Leere, ich meine keine Unordnung wie bei mir.

    Ja mein Sohn kann mir helfen, doch dazu muß dann noch mein Partner und der ist schwer zu bewegen.

    Ich nehme mir aber jetzt erstmal feste vor, immer weiter zu entrümpeln und wegwerfen, wenn der Krimskrams alle weg ist, dann sieht man auch die Möbel besser und kann mal was umstellen, so ist ja alles vollgepackt und nicht zu bewegen.

    Also jetzt gehts weiter im Thread, danke und Gruß Zotti

  3. #53
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Das Wegwerfen, grad totale Stagnation......muss mir den Thread zwecks Motivation nochmal zu Gemüte führen die Tage.

    *triplseufz*

  4. #54
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Zotti schreibt:
    Hallo Schnuppe, ja das war einer meiner besten Zeiten, da hatte ich sogar eine aufgeräumte Wohnung, nur einen riesigen Kleiderschrank,
    da war alles drin, war so ein alter von früher und es paßte sogar unten in den Kleiderschrank noch der Wäschekorb.
    Dann hatte ich auch keinen Papierkram damals, habe ja immer an einer Arbeitsstelle gearbeitet, hatte drei Ordner, Krankenkasse,
    Lohnabrechnungen und noch was.

    Brot braucht nicht in den Kühlschrank und wenn man alleine wohnt, kann man auch Käse und Magarine so ein paar Tage stehen lassen.
    Habe mir meistens nur wenig gekauft für ein paar Tage. Habe in der Zeit auch überwiegend Salate gegessen, habe aus dem Bioladen
    nur die Zutaten die ich brauchte geholt und Obst braucht man auch nicht in den Kühlschrank stellen.

    In der Zeit habe ich auch keinen Kaffee getrunken und braucht keine Milch. Wir hatten auf der Arbeit einen Kühlschrank, da habe ich glaube
    ich Sachen reingestellt. Habe auch immer erst auf der Arbeit gefrühstückt. Mittagessen habe ich auch auf der Arbeit gemacht oder wir sind damals
    essen gegangen oder eben nach der Arbeit.

    Am Wochenende war ich immer unterwegs und irgendwie war das früher in Düsseldorf so, daß man öfter mit Bekannten essen ging.

    Also ich brauchte auf jeden Fall nicht dringend einen Kühlschrank. Und gekocht habe ich sowieso nie gerne, hatte auch viele Bekannte, da habe ich
    die besucht, was mitgebracht und wir haben zusammen da gegessen, daß waren dann auch oft Frauen mit Kindern, und die waren froh um Gesellschaft und ich froh, daß ich nicht alleine essen mußte.

    Gruß Zotti
    ich musste an deinen post die tage noch öfters denken weil ich jetzt auch bei mir den kühlschrank abgestellt habe und es entgegen aller erwartungen geht... ich brauch die sachen schnell auf, dann geht es gut. :-) hätt ich nie gedacht, aber so wie dus beschrieben hast, klingt es ebenso schlüssig.

    wegschmeißen kann ich auch garnicht, dabei müsste mindestens eine sache weg, damit ich hier etwas mehr platz hätte. montag kommt ein freund von mir für zwei tage und ich hoffe, dass das wetter gut wird und wir raus können oder sowas. sonst müssen wir die ganze zeit das fenster auf haben wegen dem wenigen sauerstoff und es wäre laut und stressig und so weiter.

  5. #55
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Wenn Ihr einen guten Ratgeber zum Thema aufräumen/Selbstorganisation sucht: Der Klassiker zum Thema ist "Getting Things Done" von David Allen (auf Deutsch heißt das Buch "wie ich die Dinge geregelt kriege").

    Da steht zum Teil das drinnen was Eiselein oben schon geschrieben hat (zB touch it once).

    Aber auch einige andere Sachen.

    zB vertritt er die These, dass die meisten Leute auch deswegen chaotisch sind weil sie bestimmte Fehler bei der "Sicht" auf Aufgaben machen.

    d.h. zB sagt er, dass man Sachen UNBEDINGT "actionable" machen soll. Dh NICHTS was nur eine abstrakte Idee/ein Selbstbefehl ist (mehr Sport machen, entspannter im Forum sein), bzw. diese Sachen alle in einen "Projekt"-Folder den man ab und zu ansieht.

    Alles andere MUSS "ausführbar" sein, konkret (zb: Tante X anrufen (uU mehrmals wenn sie nicht rangeht) und sagen dass neuer Termin für Familienfeier...).

    (Letztendlich gibt es eine Überschneidung von dieser Methode/Information von David Allen mit dem Konzept der SMART-Methode - man könnte sogar sagen, das System von David Allen ist nur die Umsetzung der SMART-Methode auf den Bereich von Aufgaben. Es ist aber insofern verschieden als sich die SMART-Methode glaube ich ursprünglich nur auf das Setzen von Zielen bezieht.)
    --
    Außerdem gibt es noch Tipps für Orga-Systeme (ich glaube, er nennt die Teile folder).
    --

    Platt gesagt: Das System von David Allen ist für alle, die eigentlich im Kopf sehr chaotisch sind, aber die genug Spaß am Lesen langer Texte und dem Verstehen von Konzepten haben, dass sie sich dem Thema "Selbstorganisation" mal etwas intensiver widmen können ,-).

    Und es ist eins der GANZ wenigen Bücher aus dem Bereich Self-improvement, die ich mag (die meisten empfinde ich als unglaublich aufgeblasen mit ganz wenig Information).

    (ist solche Werbung hier ok? Ich kriege da ja kein Geld für)
    ------------------
    Mein persönliches Problem mit den vielen Zetteln, die ich auch habe, ist aber eher nicht dass es mir schwer fällt Ordnung zu halten; ich habe ganz einfach oft nicht genug Kraft die Dinge abzuarbeiten die mir als Assoziationen einfallen und die ich mir aufgeschrieben habe. Daher hinke ich mit der Zeit mehr und mehr mit dem Abarbeiten hinterher, gerade wenn ich berufliche Stressphasen habe... und dann wird der Zettelberg natürlich immer größer. Seit ich MPH nehme, gibt es für dieses Problem endlich eine Lösung (denn wenn ich genügend MPH nehme, kann ich wie eine Maschine an einer Aufgabe sitzen bis sie fertig ist - ich brauche dafür eine hohe Dosis und musste das erst mal üben, aber jetzt geht es fantastisch).
    Geändert von repters ( 7.09.2012 um 23:49 Uhr)

  6. #56
    Zotti

    Gast

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Hallo, also zu meinem Geburtstag habe ich pünktlich alles verschwinden lassen, alle Papiere sind weg, komisch, also warum nicht
    dann auch ohne den Geburtstag (also da räume ich immer vorher ganz viel auf und verstaue alles irgendwo).

    Na ja, das Problem ist ja nicht gelöst, es ist ja nur irgendwo versteckt, kann man das überhaupt lösen und wenn warum.
    Ich werfe jeden Tag irgendwelche Papiere, Reklame etc. weg, ist das nicht auch irgendwo dadurch verursacht, daß man
    ja alles aufheben soll für später z.B. Krankenkasse usw. und das es auch immer mehr Papierkram aufgedrück von außen
    gibt.

    Warum suchen wir eigentlich immer die Schuld bei uns, ich glaube die Hälfte des Papierkrams ist auch durch diese Bürokratie
    verschuldet und all die SAchen, die es vor 30 Jahrennoch nicht gab, alles muß schrifltich festgehalten werden und alle Kontoauszüge
    für den Falle eines Falles und alle drei Monate oder war es jedes halbe Jahr die GEZ-Antragserneuerung und ALGII und Kindergeld
    kasse, ich glaube es liegt nicht nur an uns, sondern an der ganzen Bürokratie und das wir ständig diese Angst habenmüssen,
    alles aufheben und auch Quittungen usw. damit man was umtauschen kann. DAs war früher einfach nicht so, und darum

    ist es nicht unsere Schuld, sondern nur zur Hälfte, wenn wir unnütze Papiere aufheben.

    Gruß Zotti

  7. #57
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Zotti schreibt:
    Hallo, also zu meinem Geburtstag habe ich pünktlich alles verschwinden lassen, alle Papiere sind weg, komisch, also warum nicht
    dann auch ohne den Geburtstag (also da räume ich immer vorher ganz viel auf und verstaue alles irgendwo).

    Na ja, das Problem ist ja nicht gelöst, es ist ja nur irgendwo versteckt, kann man das überhaupt lösen und wenn warum.
    Ich werfe jeden Tag irgendwelche Papiere, Reklame etc. weg, ist das nicht auch irgendwo dadurch verursacht, daß man
    ja alles aufheben soll für später z.B. Krankenkasse usw. und das es auch immer mehr Papierkram aufgedrück von außen
    gibt.

    Warum suchen wir eigentlich immer die Schuld bei uns, ich glaube die Hälfte des Papierkrams ist auch durch diese Bürokratie
    verschuldet und all die SAchen, die es vor 30 Jahrennoch nicht gab, alles muß schrifltich festgehalten werden und alle Kontoauszüge
    für den Falle eines Falles und alle drei Monate oder war es jedes halbe Jahr die GEZ-Antragserneuerung und ALGII und Kindergeld
    kasse, ich glaube es liegt nicht nur an uns, sondern an der ganzen Bürokratie und das wir ständig diese Angst habenmüssen,
    alles aufheben und auch Quittungen usw. damit man was umtauschen kann. DAs war früher einfach nicht so, und darum ist es nicht unsere Schuld, sondern nur zur Hälfte, wenn wir unnütze Papiere aufheben.Gruß Zotti
    Hallo Zotti - ein schöner Sonntag, muss ich doch gleich lachen

    vielleicht sind wir nur der Teil der Gesellschaft, der mit dem allgemeinen "Hypern" nicht klar kommt!

    Ich bin ja eigentlich ganz gut sortiert, aber mir geht es oft so wie Dir! Ich stehe mit der hundertsten Neuerung in der Verwaltung vor dem ewig ungelösten Problem wo ich das Zeug verstauen soll!

    Für jeden noch so kleinen Dreck krieg ich ne heftige Papierflut übergeworfen, die ich kaum noch sortiert kriege. Pension, Rente und Krankenversicherung machen mich im normalen Alltag schon fertig. Jetzt hab ich nen Job und der Ärger ging von vorne los. Die haben das alles nicht kapiert und ich saß (fast kreischend) vor den Leuten und versuchte denen klarzumachen, wie meine Versorgung funktioniert. Und immer doppelte und dreifache Buchführung.

    Dachte immer, das wird alles mal weniger. Aber meine private Verwaltung wächst jeden Tag. Kaum ist mal was rausgeschmissen, kommt schon die nächste Neuerung und bringt mir wieder ne Papierflut.

    Wir sind nicht selbst schuld - wir sehen zuviel und nicht zu wenig! Wie andere Leute damit klarkommen, weiß ich nicht wirklich. Hab nur festgestellt, dass die den ganzen Mist nicht wahrnehmen und deshalb zumindest bezüglich ihrer Stimmung deutlich besser und leichter leben!

    Nützt mir nur nichts, weil ich sofort total aufgeregt bin und ne Änderung haben will. Die ist im gesellschaftlichen Chaos aber nicht abzusehen, das wird eher noch schlimmer!

    Gruß
    Waldsteinie

  8. #58
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Hallo ihr lieben - ...bei mir ist das Phänomen "Papierchaos" allerdings auch ein PC-Ordner Chaos ;-).

    Dem Papier-Problem konnte ich mit "Ablagefächern" halbwegs begegnen. D.h. ich schmeiße einfach alles zumindest thematisch geordnet in diese Fächer (...vorher beschriftet). So habe ich zwar noch keine "Ordnung", suche jedoch nicht mehr tagelang nach best. Rechnungen, Infos od. Unterlagen ;-).

    Zudem habe ich noch eine Lade für "wichtige Papiere" - das ist sozusagen mein "Allerlei" Aufbewahrungsort. Sollte ich in meinen Ablagefächern nicht fündig werden, so kann ich zumindest dort noch suchen. Seitdem ich das konsequent einhalte, habe ich zumindest nach halbwegs angemessener Suchzeit, alles wieder gefunden. Früher waren das echte Katastrophen (...mit dementsprechend großer Verzweiflung und teilweise kostspieligen Konsequenzen)

    lg pocoloco

  9. #59
    Zotti

    Gast

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Hallo Waldsteinie, also ich kenne viele die haben auch Papierchaos, so wie mein Freund, doch er leidet nicht so darunter, oder
    ich weiß es auch nicht genau.

    Die anderen ADS-Freundinen suchen auch immer viel und irgendwie finden sie es auch. Ich verdränge es irgendwie manchmal,
    aber ab und zu, dann bin ich total wütend auf den ganzen Mist und schmeiße alles zusammen irgendwo hin und nachher muß ich
    dann wieder suchen.

    Die Kleidungsstücke stapeln sich bei mir auch am Fußende des Bettes und den davorstehenden Stuhl, da kriege ich auch manchmal
    so einen Miniwutanfall, packe alles und schmeiße es mitten in das Wohnzimmer (habe leider Wohn-Schlafzimmer in einem Raum).

    Na ja, dann fange ich mit dem sortieren an und trotzem jeden Tag ist wieder ein neuer Berg da.

    Ich habe mir jetzt angewohnt, nicht zu denken was ich nicht schaffe, sondern immer im Kopf zu haben, was habe ich heute alles geschafft,
    z.B. wenn ich einen Brief suche und das dauert 3 Stunden, dann konnte ich ja in der Zeit nicht noch anderes aufräumen, doch Hauptsache
    ich habe den Brief gefunden und kann dadurch dann etwas erledigen usw.

    So ich muß mich jetzt auch beeilen, Gruß Zotti

  10. #60
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 226

    AW: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen.

    Hilfe, ich brauch doch Hilfe,

    ich muss doch die Steuer machen aber ich finde nichts.......

    ich brauch das Geld und ich hab schon die Abgabeerinnerung für 2011 bekommen dabei habe ich 2010 noch nicht abgegeben.... was kann ich denn tun? Ich hab jemand wo mir die Unterlagen fertig macht aber niemand der mir hilft alles zu finden

    ich muss das finden ich muss das schaffen

Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.11.2011, 21:06
  2. Angst haben sich zu freuen
    Von Pucki im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.12.2009, 19:46

Stichworte

Thema: Wer versinkt auch im Papierchaos? Suchen, finden, freuen. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum