Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Die betrügen sich doch Alle nur selbst im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    Die betrügen sich doch Alle nur selbst

    Also, kann gut sein (läßt sich jedenfalls leicht so interpretieren) daß dies nichts weiter ist, als ne verleugnende Rationalisierung von ADHS-Symptomen.

    Vielleicht sogar ganz typisch. Whatever, möchte den Gedanken trotzdem mal in den Raum setzen.
    (zu Risiken und Nebenwirkungen, fragen sie NICHT ihren Arzt oder Apotheker, gehen sie NICHT über Los,
    und lassen sie ihre gottverdammten Sitze doch einfach in der Position, die ihnen grad in den Kram passt!)
    ______________________________ ______________________________ ______________________________ ____________________________

    Vielleicht nehmen wir auch einfach nur mehr wahr, als die Meisten.
    Vielleicht sind wir dabei auch einfach ehrlicher - sowohl zu anderen, als auch zu uns selbst.
    Vielleicht besteht ein großteil unserer spezifischen Leiden vielmehr darin, die mitunter schmerzhafte Wahrheit deutlicher zu sehen,
    und nicht so leicht leugnen zu können?

    Da werden großartige Modelle konstruiert, über Regelmechanismen und Kontrollinstanzen, Reizverarbeitung und Impulsivität.

    Was aber, wenn sie damit alle falsch liegen?
    Wenn es tatsächlich überhaupt keine Kontrolle gibt.
    Wenn der Faktor Chaos letztlich die über Alles entscheidende Instanz ist, war, und immer bleiben wird?

    Es gibt Menschen, die anerkanntermaßen ADHS haben, und trotzdem ein erfüllendes, erfolgreiches Leben bestreiten.
    Die Wege finden, Dinge zu tun, die sie selbst und ihre Umwelt als Bereicherung empfinden.

    Es gibt auch Menschen, die anerkanntermaßen kein ADHS haben, und trotzdem entgleitet ihnen vollkommen die Kontrolle über ihr Leben.
    Trotzdem finden sie keinen Ausweg aus ihren Leiden, erreichen nichts, das sie selbst oder ihre Umwelt akzeptiert.

    Auffällig finde ich schon, daß es scheinbar immer die sind, die mit den Erklärungen aufwarten, wie es funktioniert,
    daß man Kontrolle über sich selbst oder sonst irgendetwas gewinnt, denen dies auch scheinbar gelingt.

    Die mit sich und ihrem Leben deshalb zufrieden sind, weil es sich so entwickelt hat, wie sie es wollten.
    Weil die Ereignisse in einem für sie befriedigendem Ausmaß mit ihrem Willen übereinstimmen.

    Es wäre aber auch durchaus denkbar möglich, daß es sich dabei um Koinzidenz handelt.
    Daß diesen Übereinstimmungen scheinbarer kausaler Zusammenhänge, überhaupt keine andere Ursache, oder Wirkung zugrunde liegt, als Chaos.

    Und all diejenigen, die etwas anderes behaupten, mit den im Laufe der Zeit wechselnden und wachsenden Erklärungsmodellen von
    intelligiblen Zusammenhängen nichts anderes bezwecken, als sich vor der schlichten, und doch so erschreckenden Erkenntnis zu bewahren,
    daß es überhaupt keine Kontrolle gibt, und sich in Wahrheit nichts und niemand irgendeinem Willen unterwirft.

    Zugegeben, ist vielleicht auch im Endeffekt ein einfach zu langweiliges Erklärungsmodell, das den Spieltrieb auf Dauer nicht wirklich befriedigen kann.
    Trotzdem, kommts mir immer wieder so vor, als wäre das letztlich immer der wirklich entscheidende Faktor: einfach nur Chaos.

    Bin sehr gespannt auf eure Reaktionen und Meinungen dazu.

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Die betrügen sich doch Alle nur selbst

    Meine ersten Gedanken (können sich auch noch ändern)

    Ich gehe davon aus das es an Umfeld, Ansprüchen, Erwartungen, Schicksal / Glück nennts wie ihr wollt und an den eigenen Fähigkeiten liegt bzw an der Kombination aus allem.

    So jetzt kommt der Teil an dem ich auch vom Thema abkommen könnte.

    Wem begegne ich wann, sehe ich eine Begegnung und ihre Folgen positiv oder negativ
    lerne ich daraus oder Zerbreche ich daran.

    Mache ich Dinge die ich machen möchte gleich?
    Oder warte ich ? Und wenn ich warte
    Worauf warte ich?
    Das es ein anderer für mich macht?
    Wieso sollte es ein anderer machen?
    ist es nicht meine Verantwortung?
    Nicht mein Schicksal?
    Welche Erwartungen habe ich ?
    Möchte ich Glücklich oder Reich sein?
    Möchte ich etwas hinterlassen?
    Kinder Kunst es etwas Dauerhaftes?
    Kämpfe ich oder lass ich es weil es zu schwer scheint?
    Was kann im schlimmsten Fall passieren?
    Ein Misserfolg?

    Ja es wird dass Chaos
    sein die Willkür wo, bei wem man geboren und aufgewaschen ist welchen Ergeiz
    man sich antrainiert hat oder ihn vielleicht schon in die Grundlagen der
    Erziehung eingeflossen ist.

    Was ich persönlich wichtig finde ist die Frage worauf ich
    zurückblicken möchte in den letzten Minuten meines Daseins,
    ich für mich möchte zurück blicken und sagen können ich habe
    mit der Zeit gelernt alles positiv zu sehen
    und je positiver ich es gesehen habe um so mehr positive Dinge sind geschehen.

    Ich habe mir die Frage gestellt soll och mich Therapieren lassen soll ich vergangene
    Verletzungen so in den Vordergrung Rücken dass sie mich Jahre beschätigen um
    evtl. ( wa ja noch nich mal garantiert ist)
    Gesund therapiert zu sterben?

    Und es klappt ich sehe einen Sinn in dem was geschieht ich glaube nicht an Gott und mir
    ist ein Leben nach dem Tod genauso egal wie die Frage ob ich irgendwann wiedergeboren werde.

    Die begrenzte Lebenszeit die mir zur Verfügung steht möchte ich so gut es geht Nutzen.

    Also ist die Frage wichtig was ADHS ist und wieso ich es habe, eigentlich nicht.
    Es ist wichtig wie ich damit umgehe, und die mir verbleibende Zeit so positiv wie möglich nutzen kann.

    Ein kurzer Gedankenauszug aus meinem Kopf
    Hoffentlich war ich nicht zu weit weg vom Thema.
    Das waren die direkten Gedanken auf deinen Text,
    Geändert von laepche ( 9.07.2012 um 16:14 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Die betrügen sich doch Alle nur selbst

    Fnde deine Gedanken überhaupt nicht weg vom Thema. Vielleicht sogar näher dran, als mein ursprünglicher Text.

    Jedenfalls bringen sie meine Gedanken näher an das Gefühl heran, worauf sie, denke ich jetzt, gezielt waren.

    Wobei ich übrigens garnichtmal anzweifeln will, das z.B. irgendeine Form von Therapie eine gute Erfahrung sein kann.

    Aber ja; dieses "was will ich eigentlich erreichen?", und "welchen Sinn sehe ich darin?", das kommt der Sache schon sehr nah.

    Und ich benutze auch keine Religion, irgendwelche Götter, oder den Glauben an ein Leben nach dem Tod.
    Genaugenommen glaube ich noch nicht mal an den Tod.

    Und falls ich irgendwann mal endgültig Sterbe, dann möchte ich auch nicht zurückblicken.

    Im Grunde will ich jeden Augenblick so gut ich kann auskosten, und so positiv und sinnvoll sehen, wie es nur geht.
    Ich will niemals zurück, und ebensowenig voraus schauen. Ich will ganz und gar DA SEIN. Hier und Jetzt.

    Und es erstaunt mich gerade maßlos, wie ich dieses Ziel überhaupt aus den Augen verlieren konnte!

    So sehr aus den Augen verlieren, daß es mir sogar unglaubwürdig erschien, daß meine Erfahrung mich kontinuierlich genau darin bestätigt hat:
    Wannimmer es mir gelang, wirklich voll und ganz im Augenblick zu bleiben, war nicht nur ich davon erfüllt - es bereicherte sogar noch alle, die in einer Begegnung daran teilhatten.

    Die Probleme haben immer angefangen, sobald ich damit aufgehört habe, und mich stattdessen, wie mit Scheuklappen darauf versteift habe, entweder einem Ziel in der Zukunft hinterher zu rennen, wovon ich mir hatte einreden lassen, es sei mir wichtig - oder dem Verfehlen eines solchen Ziels, das nie mein eigenes gewesen ist, hinterher zu trauern.

    Mein Ziel ist das Dasein. Im Grunde ist es immer greifbar nah. Nur diese Irrlichter Vergangenheit und Zukunft können davon abhalten, es zu erreichen.
    Vielleicht werde ich immer wieder mal darauf hereinfallen, aber im Augenblick bin ich hier. Vielen Dank dafür.
    Geändert von wirrɟdoʞ ( 9.07.2012 um 19:20 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Die betrügen sich doch Alle nur selbst

    Hallo Wirr, nettes Gedankenspiel hast Du da aufgebracht

    Die Gedankengänge kenne ich auch ( zweifel, Zufall. die anderen schaffen auch ohne Adhs nix...) und es ist sicherlich immer gut nicht nur sich selbst kritisch zu sehen sondern auch bereits anerkannte verfestigte Annahmen und Theorien immer wieder zu beäugen um eventuelle Fehler;Ungereimtheiten, falsche Schlussfolgerungen aufzudecken...und dann wieder neu zu prüfen.

    zitat:
    a)Was aber, wenn sie damit alle falsch liegen?
    b)Wenn es tatsächlich überhaupt keine Kontrolle gibt.
    c)Wenn der Faktor Chaos letztlich die über Alles entscheidende Instanz ist, war, und immer bleiben wird?
    zitat ende

    das alles sind spannende Fragen und die meisten Menschen haben sicher schon mal darüber philosphiert...nicht nur in übernächtigter Stunde oder bei vorsätzlich verändertem Transmitterhaushalt.

    ich kann nur für mich sprechen:

    a)sie(die Ärzte) lagen in meinem Fall alle richtig( bis auf die Müdigkeit durch Heuschnupfen..das wurde anteilig unterschätzt)

    b)es geht mir nicht um "wahre Kontrolle" im Leben und ob es die gibt, sondern nur um das "Gefühl" der Kontrolle also zumindest die Möglichkeit den Überblick( und ich meine nicht den"wahren" Überblick..falls es den gibt) über das wesentliche des Tages zu behalten.

    c) auch wenn letztendlich die Dinge im Universum vom Chaos entschieden werden.......die Kleinigkeiten in meinem eigenen Leben entscheide ich seit ich weiss das ich ADHS habe und dieses Wissen in meine täglichen Überlegungen miteinbeziehe.

    Ergebnis ich leide weniger, mein Leben ist genauso verpeilt wie vorher aber es bekommt gerade durch die ADHS Theorie erst einen Sinn( gilt nur für mich).

    Schlussfolgerung: Es gibt eine Grauzone....manchmal gibt es keine ersichtliche Kontrolle/Erklärung und sehr oft in meinem kleinen Leben aber doch.


    Schöner Gedankenansatz:
    Das schwierigste am Fliegen ist es wieder sicher und unbeschadet zu landen. Das Methylphenidat hilft mir rechtzeitig zu landen, sicher zu landen, nicht in schlechtes Wetter zu fliegen und die Maschine nicht so hoch zu fliegen wo die Luft so dünn wird das ich nicht mehr klar denken kann.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Die betrügen sich doch Alle nur selbst

    "vorsätzlich veränderter Transmitterhaushalt" ist ne Formulierung, die mir ja mal wieder großen Spaß bereitet

    Mit dem Fliegen erinnerst mich gerade an den Abschluß eines wirklich netten Gesprächs mit `nem komischen Kauz
    (der zufälligerweise außerdem mein Vadder ist; soll heißen: wir kennen uns recht gut):

    Er: Bin wirklich beeindruckt, und finde es ganz toll, wie gut du gelernt hast, über´s Wasser zu gehen...
    Ich: ...ja ich weiß schon, als Nächstes versuch ich´s mal mit Schwimmen.

    Mit dem Fliegen hatte ich angefangen - mittlerweile lerne ich zu Tauchen - wer weiß, vielleicht kann ich irgendwann sogar Laufen?


    btw:
    Attamatajosa schreibt:
    [...]
    Ergebnis ich leide weniger, mein Leben ist genauso verpeilt wie vorher aber es bekommt gerade durch die ADHS Theorie erst einen Sinn( gilt nur für mich).[...]
    Das bestätigt mich drin, was ich damit meinte: daß z.B. Therapie (oder wie in deinem Fall allein schon die ADHS Theorie) ne gute Erfahrung sein kann
    wenn man damit das Dasein besser genießen, einen Sinn oder sonstwas Positives darin sehen kann.
    Bloß ändern läßt sich dadurch im Grunde, genausowenig wie durch irgendeine beliebige Strategie, nichts daran - daß es so ist, wie es eben ist.
    Geändert von wirrɟdoʞ ( 9.07.2012 um 21:38 Uhr)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 129

    AW: Die betrügen sich doch Alle nur selbst

    hhm finde eure überlegung sehr interessant
    und wollte auch meine ansicht teilen

    ich bin der felsenfesten überzeugung das jeder wirklich jeder mensch auf der welt seine welt anders wahrnimmt geprägt durch erkrankungen erfahrungen erziehung tagesform vorlieben alter ...... durch eig alles
    bei manschen menschen unterscheidet sich die wahrnehmung anscheinend nur in winzigkeiten zb verschiedene vorliebe für farben ( also die grüne schüssel wird unbewusst mehr wahrgenommen als die rote tasse weil grün die lieblingsfarbe is ) und einige haben eine eigene welt die sich maßgeblich unterscheidet meist durch krankheiten zb menschen die hallutinationen haben oder depressive die die sonne nicht wahrnehmen können
    oder menschen diene andere reizverarbeitung darunter gliedern sich die ads ler ein das problem is nur das viele menschen nicht bedenken das keiner genau so ist ,so handelt oder die dinge so erlebt

    ich glaube allein daher rührt das problem der menschen miteinander deshalb werden menschen als krank oder gesund bezeichnet
    wer sagt denn das ausgerechnet "ICH " der fehler sein muss jeder hat seine eigene welt zumindest ein stück weit woran sollte mann also fest machen wer der kranke und wer der gesunde ist ???

    wenn sich mehr menschen öfter vor augen führen würden das nicht nur jeder anders ausschaut sondern auch die dinge selbst die kleinsten
    anders wahrnimmt sich also öfter in andere hineinversezt
    ich glaube dann gäbe es so so viele probleme weniger ...

    ich bin mir bewusst das die überlegung recht konfuss is aber ich find das ganze sehr logisch
    wobei ich gestehen muss das ich froh bin wenn solche gedanken sich widder aus meinen kopf verzogen haben

Ähnliche Themen

  1. sich selbst im weg stehen ist anstrengend
    Von FlyPow im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.02.2012, 14:27
  2. Über sich selbst lachen können
    Von esther im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 01:14

Stichworte

Thema: Die betrügen sich doch Alle nur selbst im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum