Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 53

Diskutiere im Thema Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Angefangen hatte ich die Therape nach dem V.a. MS. Obwohl die Medikamente gegen die Symptome geholfen hatten, ging es mir innerlich schlecht und ich dachte es läge an Angst vor der Krankheit. Als ich dann morgens nicht mehr aufstellen wollte, hab ich therapeutische Hilfe gesucht. Und mir einen Hund gekauft. Weil ich Hunde liebe und wusste, dass der ein Hund dann täglich mehrmals raus muss usw. Mir war klar, dass ich auf jeden Fall aufstehen würde, um mich um meinen Hund zu kümmern. Ich hatte bei anderen miterlebt, wie heftig Depressionen sein können und dass das in Richtung Selbstmordgedanken gehen kann. Sterben wollte ich auf keinen Fall, also Hund und Therapeut.

    Ich hatte aber vorher schon jahrelang im Hinterkopf evtl. mal eine Therapie anzufangen. Nach der Sache mit der Ärztin hatte ich mich so total verändert, dass irgendwie nichts mehr normal ging und ich wusste nicht warum das so ist, nur dass ich mal vollkommen anders gewesen war. Später meinte der Therapeut dann, dass ich in dem KH (das mit der Punktion) retraumatisiert worden sei und meine Probleme die typischen Folgen davon seien.

    Selber anwenden klingt gut. Vielleicht kann ich mich damit aus meiner Selbstvermurkserei rausholen. Hast du einen Link zu Emoflex oder magst kurz erklären worum es dabei geht?

  2. #42
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Hallo auri,

    Da finde ich gut mit der hund! Es ist nicht nur ein tier wo du schauen muss und dich bewegen muss, er gibt auch zuwendung, was auch gut ist.

    Wegen emoflex ein link mit viele texten zu lesen: emoflex® – bevor Stress zum Trauma wird | "Synchronisation der Regulationsdynamik es erklärt es besser als ich selber kann.

    Sonst eben eine gruppe auf diese forum arbeitet damit und wir tauschen uns auf: http://adhs-chaoten.net/gruppen/emoflex.html

    lg

  3. #43
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Klingt interessant! Wie kommt man in die Gruppe, auf Einladung?

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Heike schreibt:
    Ich wünsche dir alles Gute und berichte bitte weiter, wie es dir geht ja?
    Hab heute das zweite Gutachten für die RV gehabt. Für mich totaler Angstauslöser. Ich hatte zwar versucht mich selbst runterzufahren, aber schlafen war letzte Nacht trotzdem nicht drin.

    Über zehn Jahre lang war mein Problem, dass ich meinen eigenen Selbstschutz nicht ausschalten konnte. Ich hab ja nichtmal gemerkt wenn der mal wieder die Kontrolle übernimmt. Posttraumatischer Selbstbetrug mit Autopilot. Wenn etwas angstauslösend war, wurde ich nicht nervös sondern sehr ruhig, entspannt, eloquent und kein bisschen erkennbar beunruhigt. Weder für mich innerlich, noch äußerlich erkennbar für andere. Etliche Versuche da über Therapie dran zu kommen sind gescheitert, weil mein Therapeut wollte das wir das gemeinsam, langsam und sehr therapeutisch abbauen. Aber wie baut man etwas ab, das man nicht selbst sehen, anfassen oder steuern kann?

    Hab ja schon geschrieben, dass ich mit dem Versuch das Ding zu knacken die Erinnerungen hochgeholt hatte.
    Aber erst heute habe ich herausgefunden, dass ich das Teil anscheinend gleich total kaputt gekloppt habe. In der Reihe der peinlichsten Erlebnisse meines Lebens ist der Termin heute mit Vollgas auf Platz 1 hochgeschossen. Weil der unbewusste Selbstschutz nicht angesprungen ist und ich keinen anderen habe! War ja nicht nötig einen zu haben, hab ja nie bewusst reagieren müssen, weil Probleme von dem Muster schon vorher weggebügelt worden sind.

    Mein Plan war, mich nicht reinzusteigern, im Kopf zu behalten das alles okay ist und dadurch normale Antworten geben zu können.
    Schöner Plan. Umgesetzt habe ich aber was ganz anders.

    Ein triggernder Gedanke auf dem Hinweg und schon war ich bereits total wuschig als der Termin anfing. Dann ein EEG. X mal erlebt, nie ein Problem gewesen. Keine Ahnung was genau es ausgelöst hat, aber ich saß da und bekam eine Horrorszene davon vor Augen, was während der Bandscheiben-OP in dem Arzt abgegangen sein muss, der da ja schon tödlich wütend auf mich gewesen ist.
    Den Rest der Zeit habe ich meine Energie darauf verwendet, nicht auf den Teppich zu kot*en. Da ging nichts mehr. Egal was ich versucht habe und auch nachdem die blöde Horrorvorstellung längst weg war, die totale Hysterie blieb und immer wieder das Gefühl mich sofort übergeben zu müssen.

    Scheint nicht gerade zu übersehen gewesen zu sein, was es für mich noch verstörender gemacht hat. Ich weiß nichtmal was genau ich geantwortet habe, weil ich ständig versucht habe nicht total auszuflippen und wegzurennen oder alles auszuspucken was ich seit Weihnachten gegessen habe. Dabei war der Typ die ganze Zeit total freundlich, hat kein einziges Mal grimmig geguckt oder auch nur mit einer Wimper annäherungsweise wütend geblinzelt. Ich war nie so erleichtert, etwas hinter mir zu haben wie heute nach dem Termin. Ich glaub ich war ein paar Stunden lang danach total aus der Spur weil ich von mir selbst geschockt gewesen bin. Erst viel später ist mir dann der Gedanke gekommen, dass es vielleicht - wenn ich mal ganz kurz die Schämerei lasse - ein gutes Zeichen gewesen sein könnte.

    Denn wenn selbst so eine totale Amok-Panik-Attacke den alten Selbstschutz nicht auslöst, dann ist der vielleicht endlich wirklich kaputt. Und wenn ich das richtig verstanden habe, rückt eine mögliche Auszeit durch das Gutachten ein bisschen mehr in Reichweite, denn anscheinend habe ich auf den genauso gewirkt wie auf mich selbst. Völlig überfordert. Zu der Erleichterung darüber, endlich mit den Gutachten durch zu sein, kommt nun auch so langsam die Hoffnung, frei von schrottigen Selbstschutzmustern alles sacken lassen zu können.

    Erinnerungen an mein Verhalten bei dem Termin pack ich gleich mit auf die Liste von dem Zeug, dass ich ganz schnell Richtung Nirvana schicken will. Vorbei, überlebt, nicht drüber nachdenken. Kann nur besser werden.

  5. #45
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Hallo auri,

    Kann es sein dass du so lange dass du nicht stark genug war die sachen eben sehr gut verdrängt hatte und jetzt wenn es zu eine reaktion wie heute beschrieben, lass es dein körper zu weil du jetzt die kraft hast es mal auch zu wahrnehmen und zu verarbeiten? So eine vermutung... Sonst ist für mich sehr eindeutig dass es viel hochgekommen ist. Für deine verhalten muss du dich nicht schämen! Mit was du früher erlebt hast, ist so eine verhalten normal. Du hast mal wirklich übelst erlebt!

    Sonst ich denke dass der gutachter von deine stress sicher etwas mitbekommen hast und vielleicht schon richtig interpretiert hat. In jeden fall dass er nett war ist schon eine sehr gute zeichen!

    Wegen emoflex-gruppe: um drin zu kommen musst du einige wochen im forum sein (1 monat, glaube ich) und auch einige beiträgen geschrieben haben. Also, da du sehr neu bist, noch etwas geduld. Dabei auf der link von emoflex sind schon einiges beschrieben die du probieren kannst. Für situation wie diese gutachten der bei dich so schlimm war, ist es eine gute mittel um dich zu beruhigen... Dass gute daran: man muss sich gar nicht an irgendetwas errinern. Schon auf die emotionen arbeiten, genügt es.

    lg

  6. #46
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Okay, dann frag ich einfach mal bei der Gruppe an wenn ich länger da bin.

    Danke für dein Verständnis.

    Was Kraft angeht bin ich weit im roten Bereich. Ich habe das gestern nicht erlebt weil ich nun genug Kraft hätte, sondern weil der Selbstschutz weg ist und die Kraft längst aufgebraucht ist.

    Mein Selbstschutz war weder Stärke noch bewusst gesteuert. Wenn ich die Möglichkeit hätte, den bewusst hochzufahren, hätte ich es gestern getan! Weil meine Erlebnisse mir sehr tief eingebrannt haben, dass ich erst dann in größter Gefahr bin, wenn ich erkennbar emotional angreifbar bin. Doch gestern war da NULL Selbstschutz, weil ich den nie selbst gesteuert habe, auch gestern keine Chance hatte den bewusst zu nutzen.

    Ausgerechnet vor Leuten Angaben machen zu müssen, deren Kollegen mir wieder und wieder Aggressionen, Gewalt, Entwertung und offene Herablassung entgegen gebracht haben, fühlt sich an als müsste ich vor Tätern rechtfertigen weshalb ich selbst mich nicht als Täterin sehe. Klingt vermutlich genauso dramatisch wie es sich für mich anfühlt. Deshalb ist es eigentlich eher ein Wunder für mich, dass ich das gestern nicht automatisch geblockt habe. Denn das wäre vorher passiert, ein Selbstgänger, gut gegen Gefahren aller Art (die meist nicht wirklich da waren), schlecht für alles andere und speziell wenn man erklären soll warum man momentan nicht mit dem eigenen Alltag klarkommt und arbeiten geht. Denn vollkommen gesund und motiviert zu wirken, war das Hauptziel dieses Verhaltens. Wer gesund und arbeitsfähig ist, kann nämlich definitiv nie und von niemandem für krank oder gestört gehalten werden und dem wird dann auch definitiv nicht wehgetan.

    Werd mich wohl erst wieder an mich selbst gewöhnen müssen. Denn mein merkwürdiger Selbstschutz hat ja nicht nur auf andere so gewirkt, ich selbst habe es auch als völlig richtig und normal vorhanden empfunden. Mich nun 'ohne Filter' zu erleben war........anders.

    Ich habe in der letzten Nacht endlich mal wieder sehr lange und sehr fest geschlafen. Zu wissen dass ich erstmal ich sein darf ohne ständig vor neuen Terminen dieser Art Angst haben zu müssen, scheint ein besseres Beruhigungsmittel zu sein als irgendwelche Pillen. Falls ich doch welche brauche, muss ich dazu keine Neulinge aufsuchen und nochmal irgendwelche Fragen beantworten. Aber ich glaube darüber denke ich erst nach wenn ich ein paar Wochen durchgeschlafen habe.

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Nach einigen Beratungen/Info-Gesprächen ist hier erstmal Pause was Infos über den Stand der Dinge angeht. Wer mag kann gern eine PN schicken. Falls sich irgendwann was ergibt dass ich öffentlich posten kann ohne verklagt zu werden, schreib ich es hier.

  8. #48
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Du könntest Jemanden vom Team darum bitten, deinen Thread in den Bereich zu verschieben, in dem nur vorgestellte MItglieder lesen und schreiben können. Dann ist er nicht für jeden lesbar. Auch wenn du hier nichts mehr schreibst (was ich verstehe und auch gut finde), kann er doch von Fremden gelesen werden.

  9. #49
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Danke für die Anregung, ich werde darüber nachdenken.

    Momentan geht es mir aber nicht um bisher geschriebene Erinnerungen. Ich habe nichts geschrieben, dass nicht meinen - natürlich subjektiven - Erinnerungen entspricht. Es ist alles frei von konkreten Namen und Daten. Wenn das trotzdem Anlass für Kritik geben sollte, werde ich mich der auch stellen. Wenn ich dazu nicht bereit wäre, hätte ich nicht öffentlich zugänglich darüber geschrieben. Vielleicht hilft es jemandem der ähnliches erlebt hat, vielleicht auch nicht. Für mich war dieser Thread ein wichtiger erster Schritt um nicht länger zu schweigen.

    Es geht mir nicht darum diesen Schritt nun rückgängig zu machen. Es wäre nur nicht sinnvoll, über mögliche weitere Schritte öffentlich zu berichten. Zu schweigen hat bisher allein die anderen Beteiligten geschützt. Nun schützt es mich vor übereilten Schritten und möglichen Verwicklungen.

    Wenn ich endlich einen Haken hinter den Mist machen kann, würde ich das schon gern öffentlich berichten und mich gemeinsam mit denen die mir hier Mut gemacht und so viel Verständnis entgegen gebracht haben darüber freuen.

  10. #50
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können

    Ah, OK, dann habe ich dich vorhin vollkommen falsch verstanden. Entschuldigung.

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Fehlende Absätze in den Beiträgen
    Von Lucy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 1.06.2012, 01:34
  2. Rebound durch fehlende Nahrungszufuhr?
    Von make im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 1.12.2011, 23:59

Stichworte

Thema: Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum