Grüße Leute!

Da mich gerade eine Sache erheblich beschäftigt, möchte ich mal eure Erfahrungen / Meinungn dazu hören.

Eine Freundin von mir hat gerade sowas wie eine depressive Episode, oder es liegt an den Medikamenten die Sie absetzt. Keine Ahnung. Jedenfalls ist Sie stimmungstechnisch total zerfahren. Und es wird immer schlimmer - so scheint es. Am Donnerstag wollte Sie noch unbedingt zu mir, weil ich Ihr angeboten habe, wenn Sie mich braucht kann Sie gerne kommen. Hilft Ihr anscheinend. Dann och nicht und Sie wollte am Freitag unbedingt zu mir kommen. Weils Ihr gut bei mir geht. Heute ein Theater, X-mal bei mir angerufen. Ja, Nein, Ja. Schluss endlich stand Sie bei mir vor der Tür und ist nach ner Stunde wieder gefahren mit der Bemerkung "es äre besser wir hätten keinen Kontakt mehr".

What the ****?

Zum eigentlichen Problem:

Ich bin ja von Haus aus sehr ungeduldig, gelegentlich intolerant und habe gern mal kein Verständnis.


Aber ich rutsch grad wieder voll ich meinen schlechtes Gewissen Modus. Mein Oberstübchen meint ich hätte eine Mitschuld an der Misere aber mein Verstand sagt mir ich bin für Ihre Gefühle und Probleme nicht verantwortlich. Zumal mir fehlendes Verständnis vorgeworfen wurde.

Ich bin kurz vorm Sprung in ein altes Verhaltensmuster, das mir nicht gut tut. Wie komm ich da raus?

Ich frage mich ernsthaft ob ich nicht vielleicht doch ein Sozial-Legastheniker bin? Weil ich einfach mal wieder ohne nachzudenken in irgendeine Richtung geballert hab?

Habt Ihr auch Probleme sobald es irgendwie akut wird einfühlsam und verständnisvoll zu sein oder nervt euch das einfach nur?
Im Grunde kann ich mich in vieles reinversetzen, nicht in alles, aber einiges.

Dann regt mich dieses hin und her auf. Erst hü, dann hott. Obwohl ich ganz genauso bin! Habt ir auch diese blöde EIgenschaft?


rakete