Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema Erfahrung mit Entspannungsübungen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Erfahrung mit Entspannungsübungen

    Interessante, dass Ihr das auch so macht!

    Cat78 schreibt:
    Ich weis noch das auf der kasette gesagt wurde man soll ich vorstellen (........) dann sinken erst die Füße in den Sand und werden ganz schwer dann die Waden usw.
    Diese Art von Selbstentspannung, ausgehend von den Füssen, dann die Waden, Hüfte, Rücken, finger, Unterarm, etc. hat mir vor allem als Kind immer wieder geholfen, die nötige Bettschwere zu bekommen!

    Ich frage mich aber, ob das bei uns als Einschlafhilfe vielleicht nicht nur deshalb so gut funktioniert, weil die Gedanken bei solchen Übungen nicht "frei rumrennen" können, sondern gewissermassen durch das gebündelte und konzentrierte nach innen Richten, eine Struktur aufgezwungen bekommen und sich zugleich die Selbstwahrnehmung verbessert?

    Sorry für den Bandwurmsatz

    Ähnlich gut als Einschlafhilfe empfinde ich eine halbe Rita. Das bremst das Gewusel im Oberstübchen und entspannt spürbar auch körperlich, ist aber zu wenig, um den Schlaf stören zu können.

    schusseline schreibt:
    Jacobsen hab ich ein paar Mal mitgemacht, man spannt ja an und danach läßt man locker.....ich hatte immer das Gefühl,es bleibt angespannt...
    genau deswegen praktizieren wir ja "Jakobsen für ADHSler"

    Gruss matz

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Erfahrung mit Entspannungsübungen

    Komme grad aus der Klinik, und da wurde autogenes Training und Progressive Muskel Relaxation angeboten.

    Mit dem autogenen Training kam ich überhaupt net klar.
    Das hat mich noch unruhiger gemacht, teilweise sogar aggressiv, weiß auch net warum.

    Die PMR hingegen hat sehr gut geklappt.
    Nachdem ich das ein paar mal gemacht hatte, kann ich das mitlerweile auch allein anwenden, und nutze das vor dem einschlafen.
    Klappt bei mir total gut.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Erfahrung mit Entspannungsübungen

    Yoga hab ich schon zwei mal jetzt mich dran beteiligt in unterschiedlichem Rahmen, dauernd wird sich bewegt, verschiedene Arme und Beine an verschiedene Stellen gebracht, gerade auch vor ein paar Wochen "Morgen-Yoga" auf einem Festival, ich sage: Nein danke!


    Ein schönes Lied zum Thema entspannen ist das folgende. Leider ist mein Lieblingslied von dem Künstler nicht auf Youtube, sehr schade. Und die Leute, die solche Videos unterlegen, verstehen es auch nicht, etwas Nicht-Nervendes zu machen...
    Wettentspannen - YouTube

    Mein früherer bester Freund hat täglich meditiert früher, also bis er eben im Abistress war und weniger Zeit hatte, aber ich selber hab das nie gemacht.

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Erfahrung mit Entspannungsübungen

    Ich muss den Thread mal wieder ausgraben. Ich bin verwundert und irgendwie begeistert.

    Meine Therapeutin wollte morgen mit mir über Entspannung nach Jacobson sprechen und das mit mir mal probieren. Aber neugierig wie ich bin hab ich mich da vorhin mal eingelesen in die Theorie und bin auf folgenden Link gestoßen:

    Services | SchmerzAkademie

    Da gibt es ein ca 43minütiges Programm nach Jacobson als kostenlosen Download. Ich hab mir gedacht, "na gut, kommst ja morgen vermutlich eh nicht drumrum" und hab mir mal Decke und Kissen auf den Boden gelegt und das einfach mal ausprobiert. Das Ergebnis war: Scheiß die Wand an

    Ich war ja immer extrem skeptisch gegenüber solchen "Selbsthilfe-Entspannungs-CDs", dachte das ging nie wenn ich mich hinlege und irgendjemand textet mich zu ich soll mich entspannen Und tatsächlich hab ich während der 40 Minuten die die praktische Übung geht gemerkt, wie krass verspannt ich bin, wie schlecht ich atmen kann und sonstwas. Ich war durchweg nervös und hektisch am Anfang, in Körper und Kopf (also im Sinne von Geist jetzt) und das befreite Atmen ging eigentlich garnicht, hab immer versucht das festzuhalten, zu kontrollieren, richtig und tief zu atmen, lange auszuatmen, ging nicht...

    Im Laufe der Übung wurde das aber ernsthaft besser, je mehr Muskelpartien nach einander bewusst an- und dann wieder entspannt werden, besonders in Kombination mit Entspannen und Ausatmen, desto mehr hab ich die Restanspannung in meinem Körper gemerkt, das Verhärtete, halb verkrampfte. Als ich fast durch war und nur noch das linke Bein über war (bei dieser Version ist das das letzte was man macht) hab ich beim Anspannen beinahe einen Krampf bekommen und krass gemerkt, wie groß der Unterschied zwischen entspannt und unentspannt ist. Die Atmung hat sich im laufe der Zeit tatsächlich normalisiert und ich fühle mich tatsächlich ruhiger und besser danach

    Ich sage mir gerade, dass ich das ab jetzt jeden Morgen machen möchte, mal zum ausprobieren ob es auch einen Dauerhaften Effekt hat, denn der kommt ja so oder so nur durch die Regelmäßigkeit. Aber ich kann mir ja die Stunde zwischen Medikamenteneinnahme und Lernbeginn vornehmen, da mache ich eh nichts, oder schaffe nichts... da kann ich auch entspannen und dann mit entspanntem Körper und leistungsfähigem Geist an die Lernsache rangehen Meine Therapeutin hat wohl auch eine CD nach Jacobson eingesprochen und meinte, wenn ich beim nächsten mal, wenn sie mir das vorstellt meine ich könnte damit was anfangen, bringt sie mir die mal mit. Hab ihr ne Mail geschrieben, ob sie die morgen mitbringen kann, weil alles was ich eigentlich für Quatsch gehalten habe was sie mir empfohlen hat dann doch gut war, weil ichs ja doch probiert habe und es eben immer funktioniert hat *ggg*


    ---

    Autogenes Training oder autosuggestion könnte ich aber denke ich auch nicht. Das Vorstellen lauter Bilder und alles mögliche würde mein Hirn nicht mitmachen, wenn ich mir in Ruhe nen Strand vorstellen sollte wär ich direkt bei der Möwe die mir in den Pudding kackt oder sowas Dann Lieber ruhig liegen, ruhig atmen, anspannen, den Körper spüren... Ja doch, ich glaub ich find Gefallen daran Und Yoga is auch nix, also für mich, ich lieg lieber rum als dass ich mich bewege

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Erfahrung mit Entspannungsübungen

    Meine Empfehlung: Das Buch von Jon Kabat-Zinn "Gesund durch Meditation". Gibt es als TB von Fischer für kleines Geld.
    Er ist der "Erfinder" des Prinzips MBSR = mindfulness-based stress reduction = Stressbewältigung durch Achtsamkeit (Achtsamkeitsmeditation).

    Das Buch erstreckt sich über einen Zeitraum von 8 Wochen (wie die meisten darauf aufbauenden Kurse auch); es gibt natürlich auch eine CD dazu.
    Im Wesentlichen enthält die Methode den sog. Body-Scan (eine Übung aus dem Autogenen Training), Yoga-Übungen (Hinduismus) sowie eine Sitzmeditation - Gehmeditation ist ebenfalls möglich - (den buddhistischen Anteil). Diese 3 Teile der formalen Praxis sind frei kombinierbar, aber regelmäßig durchzuführen.
    Zusätzlich zur formalen Praxis sollte man das Prinzip der Achtsamkeit im Alltag beachten.

    Im Gefolge von Kabat-Zinns Tätigkeit an der Stress Reduction Clinic in Massachusetts hat sich seine Methode immer weiter verbreitet:
    In fast jeder größeren Stadt finden sich inzwischen MBSR-Kurse und Institute. Die Krankenkassen bezahlen einen Teil der Gebühren, wenn man das Buch nicht allein durcharbeiten möchte, was zugegebenermaßen eine große Disziplin erfordert.

    Einfach mal in einer Suchmaschine die Begriffe Kabat-Zinn, MBSR und mögliche Kurse nachschlagen. Volkshochschulen bieten das mittlerweile auch an. An einigen ADHS-Ambulanzen laufen auch Studien zu MBSR und ADHS bzw. sind die Achtsamkeitsübungen bereits in die Therapie integriert (auch in der Dialektisch-Behavioralen Therapie = DBT bei Borderline).

    Wem dies alles zu esoterisch klingt, der sei auf die Bücher von Ulrich Ott (Psychologe + Meditationsforscher) "Meditation für Skeptiker" und Tim Parks (Schriftsteller) "Die Kunst stillzusitzen" verwiesen. Beide sind ausgesprochene "Westler" und kritisch; Meditation ist für beide nun ein Bestandteil ihres Lebens.

    Jon Kabat-Zinn selbst ist gelernter Molekularbiologe und tief "in der Rationalität verankert". Aber er war immerhin so offen, um sich mit der Meditation, einer Jahrtausende alten Praxis, zu beschäftigen.

    Im Gegensatz zu anderen bedenklichen Richtungen sehe ich hier keine Gefahr der psychischen Abhängigkeit. Freiwilligkeit ist die absolute Basis für MBSR, man kann jederzeit aufhören, wenn es einem nicht passt.
    Der Verstand wird dabei nicht ausgeschaltet; Kabat-Zinn betreibt keine Sekte und ist kein Scharlatan.
    Aber einfach mal selbst recherchieren bzw. ausprobieren. Am besten ist es, wenn die entsprechenden Kursleiter bei Kabat-Zinn selbst bzw. dessen Mitarbeitern/"Schülern" ihre Ausbildung genossen haben.

    Viele Grüße,
    jest

  6. #16
    Stefanus

    Gast

    AW: Erfahrung mit Entspannungsübungen

    Ich bin irgendwie zweigespallten in Sachen "Entspannung/Achtsamkeitsübungen". Irgendwo helfen sie einem schon runter zu kommen und wirklich den Moment mehr zu genießen. Auf der anderen Seite kostet mich so eine Achtsamkeits/Entspannungsübung auch unglaublich viel Energie. Ich habe eine ganze Weile meditiert dennoch habe ich es abgebrochen weil ich einfach zu schnell wieder aus diesem "entspannten Zustand" verfalle, z.B. wenn ich schon aus dem Haus gehe, und weil es eben doch immer wieder eine enorme Kraft kostet es jeden Tag durchzuführen. So viel von mir dazu

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Erfahrung mit Entspannungsübungen

    das sind ja tolle empfehlungen! klingt alles gut! hier ist für jeden was dabei, könnt ich mir vorstellen.

    hab mir zu der muskelentspannung mal ein buch gekauft weils reduziert war, gebraucht, war aber nicht sinnvoll.
    meine frühere musiklehrerin hat mal so übungen mit uns gemacht, das mir mal gut getan hat, ach ne, autogenes training war das.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Erfahrung mit Entspannungsübungen

    Also alle Entspannungs-Therapien, die ich bisher gemacht hatte, waren nichts für mich. Ich bekomme da richtige Schmerzen und werde in Gruppen immer als Störenfried empfunden.

    Nur als mir mal eine Therapeutin die Hand auflegte, Reiki?, bin ich eingeschlummert wie ein Baby. Wobei ich da eben nicht weiß ob das nur von nem anstrengenden Tag allgemein war, ich hatte die Therapie kurz danach abgebrochen.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Wer hat Erfahrung mit Vigil ???
    Von Morpheus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 23:17
  2. Erfahrung mit Cymbalta?
    Von Rose1967 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 16:50
  3. Erfahrung mit Antidepressiva..
    Von Patrick im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.12.2010, 18:49

Stichworte

Thema: Erfahrung mit Entspannungsübungen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum