Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema wünsche sind vorwürfe?! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 226

    Unglücklich wünsche sind vorwürfe?!

    Hat jemand Erfahrungen damit das in einer Beziehung unsere Wünsche durch unsere "andere Sprache" beim Partner als Vorwurf rüber kommen?

    Ich weiß nicht wie ich Wünsche so äußern kann das es nicht als Vorwurf klingt.
    Ist es ein Problem meinerseits oder ein AD(H)Sler Problem sich falsch auszudrücken?
    Dadurch das man dann eben auch so traurig und enttäuscht ist und dann vielleicht wirklich die falschen vorwurfsvollen Worte nutzt ohne es zu merken?

    Oder harmoniert es einfach nicht wenn ADSler auf einen totalen Gefühlsmenschen trifft?

    LG Fledermaus

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: wünsche sind vorwürfe?!

    Hallo Fledermaus!

    So abstrakt kann ich Dir das nicht sagen.
    Kannst Du bitte ein Beispiel nennen? Ich denke, dann kann eher jemand eine klare Antwort geben.

    Gruß
    icke!

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: wünsche sind vorwürfe?!

    Hallo Fledermaus,
    Interessante Fragen.

    "Icke wes" sprachs grad schon aus: Hast Du noch ein Beispiel?

    Wer ist bei Euch der Gefühlsmensch?

    Ich find mich trotz ADS Verdacht ziemlich gefühlvoll. *kneift sich in´Arm*


    Ich kann leider auch nicht beantworten, ob oder wieso da Zusammenhänge...

    Meine Kommunikation mal auszugsweise:
    Ich versuche sachlich zu erklären, das ich schön fände, wenn....
    Ich erwähne -fast beiläufig- das man ja wieder mal....
    Ich lasse mich sogar zu einem "duuuuuuuuu?" verführen....

    Aber er weiss immer, das ich eigentlich etwas von ihm erwarte (Zuhören wäre ein Anfang), und, naja, vielleicht berede + zerrede ich zu oft zu ernste Sachen, wenn ich dann mal was sage, da hört er es nicht mehr gern. (ich meinte echt kein spezielles Thema)


    Habe es bisher eher meiner mangelnden Selbstbeherrschung zugeschrieben,
    "wenn" ich dann mal soweit bin, meine Meinung zu sagen,
    dann kann ich seitenweise sagen was mich stört,
    finde mich danach mit der Alltagswahrheit leider immer zu schnell wieder ab
    oder beruhige mich mit
    "solange du es nicht selbst ändern kannst, wirf es niemand anderm vor"...

    Obwohl ich denke, Kommunikation kann man -bis zu einem bestimmten Grad lernen.
    Sollte ein festes Grund-Schulfach sein!
    *uberzeugt nicke*

    (Habe mal angefangen Sachen von Schulz v. Thun
    -einen Kommunikationswissenschaftler -
    quer zu lesen, sauinteressant, aber hab mich überfordert gefühlt,
    zuviel Informationen, die ich nicht auch noch wissen+denken wollte,
    wenn ich mich unterhalte....*kreisch*..)

    Vielleicht hilft mir rein partnerschaftlich die begonnene Erziehungsberatung auch, wenn sie uns eine Sitzung über Kommunikation gönnen. Dann schaff ich es vielleicht auch mal mich auf das Thema zu konzentrieren!!!

    Gut Nacht
    Stargazer


  4. #4
    superstar88

    Gast

    AW: wünsche sind vorwürfe?!

    Ich konnte in der Vergangenheit bei vielen AD(H)S-Betroffenen die Erfahrung machen, dass sich auffällig oft viele Dinge, die scheinbar als kritisch, besserwisserhaft, egoistisch oder destruktiv aufgefasst werden, in Wirklichkeit tendenziell sogar eher gut(mütig) oder positiv gemeint waren - bisweilen auch eher wertfrei als wertend. Das Problem, das ich hier seh, ist, dass der ADHS-Typ häufig einfach vergisst / sich nicht ganz bewusst ist, dass eben das wichtig ist, was beim anderen ankommt - und nicht das, was ausgesendet wird. Das kann zu Missverstänsnissen führen. Bei mir selber beobachte ich das auch gelegentlich, aber nicht allzuhäufig, weil ich mir recht früh angewöhnt habe, eine möglichst klare und einfache Sprache zu sprechen. Und das vornehmlich bei mündlicher Kommunikation, da diese viel flüchtiger und ergo anfälliger für Missverständnisse ist. Beim Verschriftlichen gebe ich meinem Empfänger ja die Möglichkeit, mein Geschriebenes noch mehrmals zu lesen.

    Ich halte es für sehr wichtig, daran intensiv zu arbeiten, da es im Bezug auf das gesamte zwischenmenschliche Wirken grundlegende, positive Veränderungen / Erlebnisse mit sich bringen kann, die sich auf andere Lebensbereiche positiv auswirken können und das Gefühl der eigenen Andersartigkeit inflationär - also in ungeahnten Dimensionen - minimieren kann. Dazu kommt mein Lieblingstipp, sich bitte vor allen Dingen im Alltag und wo / wenn möglich mit Menschen zu umgeben, die einem gut tun und einem nicht unbedingt ständig absichtlich oder unfreiwillig einen Spiegel vorhalten.

    Außerdem finde ich es recht wichtig, bei Missverständnissen und evtl. energischem Reagieren des Gegenübers, nicht in die äußerst schädliche Streitspirale abzudriften - denn, merke: es besteht immer die Möglichkeit, dass man mal wieder nicht in der Lage war, sein Wirr-Warr für den Empfänger kohärent zu formulieren - das sollte man so oft wie möglich kontrollieren, am besten nachfragen

    Speziell der Threaderöffnerin Fledermaus würd ich mal folgendes an's Herz legen: Es liest sich, als ob du an ganz spezielle Menschen aus deinem Umfeld dachtest, während du dein Eingangsposting schriebst ("harmonisiert es nicht, wenn der ADHSler auf einen Gefühlsmenschen trifft?") - ich kann dazu - um die Frage mit einem "doch" zu beantworten - sagen: wenn einer von euch beiden merkt, dass die Stimmung droht, zu kippen (erkennbar an deinem Gefühl / an der Reaktion des Gegenübers) probiere einmal, dich zu überwinden, und ganz klar nachzufragen, oder ggf. zu klären was los ist. Zum Beispiel:

    "Sorry, ich glaube, das ist ein Missverständnis. Ich meine das so und so..."
    "Hey, entschuldige, habe manchmal Schwierigkeiten, Sachen so auszudrücken, wie ich sie meine. Ich mag dich und würde dich nie verletzen wollen! Ich meine das eigentlich so..."

    oder eben genau nachfragen:
    "Ich verstehs grad irgendwie nicht so ganz - wieso beleidigst du mich? Oder meinst du das jetzt ganz anders?"
    etc.

    Vielen sog. "Gefühlsmenschen" ist es letztendlich ungemein wichtig, zu sehen, dass das Gegenüber sichtbar die Anstrengung betreibt, ihn zu verstehen und in seiner Meinung ernstzunehmen - dazu muss man nicht immer einer Meinung sein. Siehe es als ein großes Geschenk, das du anderen machen kannst, allein dadurch, zu zeigen, dass du versuchst, ihm gegenüber große Aufmerksamkeit zu schenken. Und nur mal so: Das Glücksgefühl, das eintreten kann, wenn das Missverständnis bereinigt ist, kann durchaus auch einen wiederkehrenden Hyperfokus erzeugen - probier's mal aus!

    Vielleicht hilft das ein wenig weiter.



    Gruß
    Geändert von superstar88 ( 4.06.2012 um 03:40 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: wünsche sind vorwürfe?!

    guten morgen


    ich bin leider noch zu müd alles von den anderen durch zu lesen


    Fledermaus schreibt:
    Hat jemand Erfahrungen damit das in einer Beziehung unsere Wünsche durch unsere "andere Sprache" beim Partner als Vorwurf rüber kommen?
    hier tut sich für mich der gedanke an ob es um einen mann oder eine frau geht
    einfach weil wir doch oft anders wahrnehmen
    und ich finde es kommt oft auch auf die art der beziehung an


    Ich weiß nicht wie ich Wünsche so äußern kann das es nicht als Vorwurf klingt.
    eine idee wäre dass dir der andere es in dem moment freundlich sagt wenn du deine wünsche äusserst
    so kannst du gleich einlenken

    ein erster versuch wäre zu sagen ich würde gerne oder mein wunsch ist
    aber vielleicht machst du das ja bereits



    Ist es ein Problem meinerseits oder ein AD(H)Sler Problem sich falsch auszudrücken?
    ich hab mich bei der arbeit und in vielen anderen situationen gelernt vorsichtig auszudrücken
    das funktioniert aber nur wenn ich es nicht unüberlegt sage und wenn es nicht zu spontan passiert
    ausserdem muss es mir in dem moment gut gehn und ich darf nicht genervt sein

    oft sag ich ganz normale dinge so wie die anderen auch und zack hab ich ärger an der backe und weiß nicht warum

    teilweisse muss ich mir anhören ich sei ein feldwebel dabei mein ich es doch nicht so....


    aber es stört mich nicht mehr so sehr wie es mal war und vorallem hat sich mein ton verändert seit dem
    sich meine lebenssituation entspannt hat und ich nicht ständig auf 100 bin

    Dadurch das man dann eben auch so traurig und enttäuscht ist und dann vielleicht wirklich die falschen vorwurfsvollen Worte nutzt ohne es zu merken?
    die frage ist warum du enttäuscht bist
    ob man daran nicht was aendern kann


    ich bin zum beispiel schnell eingeschnappt wenn etwas nicht so läuft wie ich es mir vorgestellt habe
    mein freund ist davon ziemlich genervt und hat das angesprochen
    wenn ich jetzt merke mir passt es nicht was er sagt,sag ich das und durch diese äusserung ist oft schon n
    bischen wucht draussen und wir können entspanter reden


    Oder harmoniert es einfach nicht wenn ADSler auf einen totalen Gefühlsmenschen trifft?

    LG Fledermaus
    klar dann ist es schwieriger aber
    ich finde man kann einfach überalles reden,
    man sollte es zumindestens versuchen

    so wird die beziehung gleich welcher art einfach stärker


    liebe grüsse

  6. #6
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: wünsche sind vorwürfe?!

    Hallo zusammen,

    ich denke auch, dass es etwas zu allgemein formuliert ist, um das Problem von Weitem zu erkennen.


    Eine Sache könnte die Formulierung sein:
    Ich wünschte, Du würdest...
    Ich wünschte, Du wärst (nicht)....

    ....sowas ist eher ungünstig... also bei mir jedenfalls ... aber es ist ja jeder anders gestrickt.

    Was für Kinder gilt, gilt oft auch genauso für Erwachsene: die berühmte "Ich-Botschaft" senden und zwar ohne auf eine Veränderung des Gegenübers direkt an zu spielen... erfordert leider viel Konzentration, weil das andere leichter von den Lippen geht...irgendwie...
    Also eher
    Ich wünschte, ich könnte/dürfte.......


    UND
    Geäußerte Wünsche, die an jemanden gestellt werden, der glaubt, jeder Wunsch MUSS erfüllt werden, auch wenn es einem unmöglich ist, führen zwangsläufig zu hochgradigem inneren Druck, der sich dann oft in einem plötzlichen Ausraster den Weg ins Freie sucht. (auch das ist von mir auf andere geschlossen - Ich muss lernen, dass Wünsche nur Wünsche sind... die könnten erfüllt werden, müssen aber nicht. Evt. ist das bei deinem Partner ähnlich... so wie man auch auf Fragen mit "Nein" antworten kann... einfach so, ohne Begündung... auch ein schwieriges Thema!)

    Aber wie die meisten ja schon sagten, ohne eine genauere Beschreibung der Problematik, ist eine gute Idee schwierig zu äußern.


    LG
    happy

  7. #7
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: wünsche sind vorwürfe?!

    *Abstrakte Antwort auf abstrakte Frage*
    Ich habe mit der Zeit gelernt, dass es bestimmte Ausdrücke oder Sachverhalte gibt, auf die eine bestimmte Person "anspringt" - Als Schlüsselwort habe ich mir bei der Person angewöhnt, entsprechende Sätze extra deutlich mit

    "Das ist kein Angriff und keine Pauschalkritik an deiner Person: ich möchte dir sagen, dass das, was du gerade gemacht/gesagt hast, mich traurig gemacht hat/mich verletzt hat!! Ich benötige jetzt deine Hilfe, um aus dieser schlechten Gefühlssituation wieder rauszukommen!"


    *Genauere Antwort auf abstrakte Frage*
    Es gibt verschlüsselte Formulierungen in der Sprache, welche theoretisch ohne hinterfragen und wertfrei entschlüsselt werden könnten ...

    Beispiel:
    Drei Leute sitzen in einem Raum, einer sagt "Mir ist kalt" ... ein anderer versteht die Botschaft als Bitte/Wunsch, das Fenster zu schließen.

    wie gesagt: theoretisch ist hier wertfreie Entschlüsseltung möglich ...

    Praktisch kann es problematisch durch die individuelle Lebenserfahrung oder durch eine in einer Beziehung langjährig problematisch gepflegte Kommunikation werden ...
    Beispiele für wertende Entschlüsselung (sowohl auf der Seite dessen, der friert, als auch auf der Seite dessen, dem das geöffnete Fenster gehört):

    "Nieee interessiert es dich, ob ich friere"
    "Seit Monaten bitte ich dich, das Fenster zu reparieren und du kümmerst dich nicht drum ..."
    "Nix krichst du auf den Schirm - der Handwerker den du bestellt hast, hast Mist gemacht"
    "Wenn du mich rausekeln willst, dann sagt es doch direkt und lass nicht das Fenster so lange auf bis mir so kalt ist, dass ich von alleine gehe"

    *Genauere Antwort such detailliertere Frage*
    Für weitere Antworten schließe ich mich den anderen an:
    diverse Worte oder Formulierungen, die man verwendet, sind einem nicht bewusst - manchmal ist einem nicht mal bewusst, dass man tatsächlich eigentlich etwas anderes möchte, als dass beispielweise ein Fenster geschlossen wird. Aber dazu braucht es wirklich ein konkretes Beispiel.

    LG

Ähnliche Themen

  1. Wünsche möglich ?
    Von Ohjeeee im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 9.06.2011, 21:17
  2. ADS Ursache = Unerfüllte Wünsche ???
    Von Spektakulus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.11.2010, 20:04
  3. Dresdener Studie widerlegt Hüthers "Ritalin"-Vorwürfe
    Von Esme im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.03.2010, 12:38

Stichworte

Thema: wünsche sind vorwürfe?! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum