Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 104

Diskutiere im Thema Intelligenz-Fluch oder Segen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    gisbert schreibt:
    [...]Wenn ich das Gefühl habe: Oje wir Menschen machen uns die Erde kaputt. Wir verbrauchen mehr Ressourcen als wir dürften. Wir beuten die Erde aus ohne an unsere Enkel zu trinken. Klimaerwärmung, Artensterben. Kriege ums Öl, Kinderarbeit. Und wir sind mitschuld, weil weil ein Rädchen in diesem Getriebe sind. Die wenig Geld für Kleidung ausgeben, Z.B. KIK etc, die sollten doch wissen, dass dies mit Leid, Kinderarbeit, und ohne Ökostandards d.h. Zerstörung der Natur von uns geht.

    Doch wir können die Welt retten! Ja

    Einfach nur bewusst konsumieren. bewusst einkaufen. Regionales Obst, Gemüse, Fleisch. Bio-Lebensmittel, Wenig Fleisch. Kleidung: Öko & Fair gehandelte Textitlien. Ausschliesslich. Fair gehandelt dann mit auch die nicht-regionalen Lebensmittel: Bananen, Kaffee, Kakao. etc pp. est gibs sehr viel was wir tun können.

    Und warum bin ich nicht so super glücklich sonder grübele?

    Ich bin ein Rädchen im Getriebe und akzeptiere nicht dass ich nur wenig mache. Ich könnte mehr machen, doch ich tue es nicht so wie ich es von mir erwarte.

    Könnte ich akzeptieren dass ich auch mal unethische-Kleidung kaufe, wäre ich glücklicher.
    Danke für diese Worte!
    (Un-)Intelligenz selber macht nicht weniger oder mehr glücklich. Es ist die Art, wie intensiv man sich mit Themen beschäftigt.
    Ich kenne Leute, die als hochbegabt eingestuft werden, aber keinerlei Probleme damit haben, jeden Tag Fleisch zu essen und bei Kik einkaufen zu gehen.
    Genauso kenne ich Mädels, die ins solchen "Tests" auch als sehr intelligent dargestellt werden, aber deren Hobby "shoppen gehen" ist. Und abends lesen sie den "Spiegel".
    Das eine bedingt leider nicht immer das andere.
    Allerdings habe ich auch einen Freund, hochbegabt (und mit einigen ADHS-Symptomen), mit dem ich unglaublich gut diskutieren kann über Politik, Wirtschaft, Ethik und Moral dieser Gesellschaft und der dazugehörigen Frage:
    Was können wir als Einzelpersonen tun?
    Persönlich fällt mir nur ein: Wenn möglich: sich engagieren. Und selber so leben, dass man es mit seinem Gewissen vereinbaren kann. In dem Falle: "Öko", um es nicht alles einzeln aufzählen zu müssen.

    Richtig aggressiv werde ich, wenn ich Artikel und Kommentare lese, deren logischen Fehlschlüsse einfach überhand nehmen. Und manche Leser die Argumente widerspruchslos akzeptieren.
    Da muss ich zugeben, dass ich dieses "logische Denken" schon mal als Fluch sehe.
    Wenn ich mich abreagiert habe, ändere ich diese Meinung aber wieder. Ärgern tut man sich über Argumente, die nicht der eigenen Meinung entsprechen, ja immer... egal ob sie logisch fundiert sind oder nicht.

  2. #52
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 245

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Aber zB sich ethisch, ökologisch,biologisch, sozial etc immer korrekt zu verhalten, das ist ja nicht zu schaffen. Besonders nicht mit nervlich, zeitlich und finanziellen Grenzen.
    Ich bekomme schon einen Knoten im Kopf, wenn ich nur versuche, alle Konsequenzen einer einzigen Handlung durchzudenken. Wenn ich das bei jeder Handlung mache, werde ich irre (das habe ich zum Glück irgendwann eingestellt, da ich wirklich irre war).

    Also sind Leute, die weniger reflektieren und nachdenken, tatsächlich glücklicher.
    Weil man nämlich nicht alleine die Welt retten kann. Es gibt mehr Mist auf der Welt, als wir alle wegschaufeln können.
    Klar kann man was tun. Aber das hat halt auch irgendwo Grenzen. Und diese Grenzen zu erkennen, und zu aktzeptieren, OHNE nachzudenken, zu grübeln. Das macht glücklich (oder eher, weniger unglücklich).

  3. #53
    Zotti

    Gast

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Intelligenz ist besser, du mußt nur die richtigen Leute finden und die gibt es.

    Dann solltest du die Intelligenz nutzen die unabhängig zu fühlen, einfach machen was du willst,
    weil du ja intelligenter bist. Ich meine damit mit Leuten quatschen, sich so benehmen wie du dich
    gerade fühlst usw.

    Versuche einfach mehr ADSler kennenzulernen, dann kommst du auch klar.

    Mehr weiß ich jetzt auch nicht zu sagen. Gruß Zotti

  4. #54
    Zotti

    Gast

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Hallo ich habe schon des öfteren davon gehört, daß es z.B. Serienmörder oder ähnlich Menschen wie Attentäter oder sowas, ich weiß nicht genau,
    manchmal eine sehr hohen IQ hatten über 140. Wie das zusammenhängt weiß ich auch nicht, aber der IQ ist der eigentlich zu messen.

    Bei meinem Apserger Sohn wurde z.B. damals vor ein paar Jahren in Herdecke angeblich ein IQ-Test gemacht und er sollte nur 80 haben.

    Das ist vollkommen lächerlich, wir haben das auch nie schwarz auf weiß bekommen, mein Sohn hat einen höheren IQ als ich und sein Zwillingsbruder.

    ER ist so schlau, auch sozial, ich glaube man kann das auch gar nicht immer messen und es kann sich auch immer wieder verändern.

    Mein Freund hingegen hat einen IQ von 140 wurde mal getestet, er ist auch sehr schlau, doch was nützt mir das, wenn er mir niemals
    ein Kompliment macht oder sagt, daß er mich liebt. Na ja, ich weiß wie er ist, doch Intelligenz hängt nicht nur von diesem dummen IQ ab.

    Intelligenz ist für mich hauptsächlich gewaltfrei und friedlich zu leben und versuchen andere zu verstehen und sich auch selber zu reflektieren
    und seine Fehler zuzugeben und sich verändern wenn es nötig ist und ehrlich zu ein und Zivilcourage zu zeigen.

    Davon gibt es wenige und die so sind, die sind für mich intelligent, egal welchen IQ die haben

    Gruß Zotti

  5. #55
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Zotti schreibt:
    Hallo ich habe schon des öfteren davon gehört, daß es z.B. Serienmörder oder ähnlich Menschen wie Attentäter oder sowas, ich weiß nicht genau,
    manchmal eine sehr hohen IQ hatten über 140. Wie das zusammenhängt weiß ich auch nicht,
    Da gibt es dann ja noch die Sache mit "Genie und Wahnsinn", welche auch sehr dicht beieinander liegen ...
    Auch so ein Thema, ... glücklich sind die dann gewiss auch nicht .

    Mein Freund hingegen hat einen IQ von 140 wurde mal getestet, er ist auch sehr schlau, doch was nützt mir das, wenn er mir niemals
    ein Kompliment macht oder sagt, daß er mich liebt. Na ja, ich weiß wie er ist, doch Intelligenz hängt nicht nur von diesem dummen IQ ab.
    Naja das eine hat nicht zwangsweise was mit dem anderen zu tun.
    Jemandem gegenüber Gefühle zu zeigen ist primär keine Frage von Intelligenz.

    Unter Intelligenz versteht man normalerweise die kognitiven Fähigkeiten, also lernen, logisches Denken, Auffassungsgabe etc., geistige Fähigkeit, Vernunftdenken usw.
    Das mehr oder weniger sachliche Denken sozusagen.

    Zwischenmenschliche Dinge wie das Zeigen von Gefühlen und das sich in andere Hineinversetzen, würde man heute mehr unter den Begriff "emotionale Intelligenz (EQ)" einordnen, den es seit etwa den 1990-igern gibt.

    Allerdings hört und liest man oft, dass hochintelligente Menschen sowas wie "eiskalte Denkmaschinen" seien, ein Begriff, den ich schon allzu oft gehört habe, obgleich ich mich nicht für hochintelligent halte...
    Ob es tatsächlich einen solchen "reziprok-relationalen" Zusammenhang zwischen kognitiver und emotionaler Intelligenz gibt, kann ich nicht sagen, hab ich nie hinterfragt.
    Im allgemeinen Volksmund wird das oft gesagt. (aber der hat auch schon viel gesagt....)


    LG
    Fliegerlein

  6. #56
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Zotti schreibt:
    Hallo ich habe schon des öfteren davon gehört, daß es z.B. Serienmörder oder ähnlich Menschen wie Attentäter oder sowas, ich weiß nicht genau,
    manchmal eine sehr hohen IQ hatten über 140. Wie das zusammenhängt weiß ich auch nicht, aber der IQ ist der eigentlich zu messen.
    Ich glaube da fallen nur die mit dem hohen IQ einfach besonders auf. 08/15-Mörder/Attentäter wird vielleicht viel früher erkannt, weil er sein Verhalten bzw. seine Störungen nicht geheim halten kann. Die mit dem sehr hohen IQ werden das geschickter anstellen und deshalb auch viel schlimmere Dinge anstellen können ehe sie gefasst werden.
    Hab gehört es soll auch Statistiken geben wonach die meisten Serienmörder ihren Mond im Skorpion haben. Das gibt der Astrologie doch gleich ganz neue Möglichkeiten.

    Zotti schreibt:
    Intelligenz ist für mich hauptsächlich gewaltfrei und friedlich zu leben und versuchen andere zu verstehen und sich auch selber zu reflektieren
    und seine Fehler zuzugeben und sich verändern wenn es nötig ist und ehrlich zu ein und Zivilcourage zu zeigen.

    Davon gibt es wenige und die so sind, die sind für mich intelligent, egal welchen IQ die haben

    Gruß Zotti
    Ich denke das Gewalt meist durch Hilflosigkeit entsteht und ein intelligenter Mensch sollte in der Lage sein, sich selbst 'zu helfen' also garnicht erst so weit zu kommen, dass daraus Gewalt entstehen kann.


    Was mich immer wieder erstaunt, nicht nur in diesem Thread aber hier besonders, ist die Vorstellung dass Intelligenz nötig ist um sich durch negative Gedanken selbst zu blockieren. Stimmt nicht. Gedanken steuern Gefühle und auf die eigenen Gedanken kann man ganz bewusst Einfluss nehmen. Da gibt es unzählige Bücher, Tipps, Anleitungen zu. Jeder Leistungssportler der was werden will, wird das verinnerlichen müssen. Sachen wie NLP oder Motivationstraining bauen darauf auf.
    Intelligenz haben und Intelligenz nutzen sind zwei verschiedene Dinge.

    Wer mit sich selbst gut umgehen kann, muss nicht vorausdenken und versuchen anhand möglichen Konsequenzen auf eigene mögliche Handlungen abzuschätzen was wann richtig oder falsch ist. Mag sein dass intelligentere Menschen eher zu solchen selbstvermeidenden Strukturen neigen, aber sich von negativen Erwartungshaltungen steuern zu lassen bekommt auch jeder weniger intelligente Mensch locker hin. Was daran tatsächlich als Problem der Intelligenz wirken könnte ist einfach die Neigung intelligenter Menschen, auch hierbei wieder zu kopflastig zu sein, um Probleme zu lösen. Aber das kann man ändern, man ist ja schließlich nicht dumm.

  7. #57
    Zotti

    Gast

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Kennst du das Buch von dem Dagobert, das war mal einer der in Berlin gegen Karstadt
    und andere Kaufhäuser Bombendrohungen gemacht hat.

    Das ist sehr interessant zu lesen, er war auch hochintelligent, doch durch die Stoffe
    die er beim Spritzen von Autos und Motorrädern einatmete ist was ins Gehirn gekommen.

    Ja ich habe das Buch gerade gefunden, es heißt mein Leben als Dagobert. Es ist
    spannend und komischerweise bin ich immer auf der Seite von diesem Dagobert
    - Arno Funke und meine fast, es könnte ein ADSler sein.

    Ach ja, so jetzt esse ich mal was, bis dann Fliegerlin

  8. #58
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    auri schreibt:

    Ich denke das Gewalt meist durch Hilflosigkeit entsteht und ein intelligenter Mensch sollte in der Lage sein, sich selbst 'zu helfen' also garnicht erst so weit zu kommen, dass daraus Gewalt entstehen kann.
    Glaube ich weniger.

    Es gibt Menschen, die im Falle der Hilflosigkeit gewaltlos bleiben oder ihre Gewalt eher gegen sich selbst und/ oder nach innen richten und andere, die dann nach außen explodieren.
    Beides hat aber m.E. nach nichts mit Intelligenz zu tun.

    Wenn man aus Angst oder Hilflosigkeit oder Verzweiflung an dem Punkt angekommen ist, regiert ohnehin kein verstandemäßiges Denken mehr.

    Wir wissen ja, dass bei einem Anspannungs- / Streßlevel von mehr als 70% das rationale Denken bereits nicht mehr möglich ist, der Verstand schaltet regelrecht ab und es regiert fortan das "Reptiliengehirn" "Zuschnappen und/ oder weglaufen".
    Da kann man noch so intelligent sein, in dem Moment haben alle nur noch den IQ einer kalten Bratkartoffel.

    Dann kommt dazu, dass der Mensch das einzige Wesen auf dieser Kugel ist, das zum Spaß tötet und andere Wesen, selbst seinesgleichen quält und dabei Lust und Genuss empfinden kann.
    Ich habe keine Studien und Zahlen parat, aber ich meine, dass die Intelligenz dabei keine Rolle spielt.

    Wenn ich dann betrachte, wie Kriege entstehen, bzw. in der Vergangenheit entstanden sind, meist entweder durch Religionen, dei "Glaubenskriege" oder eben durch Machtgier.
    Ich denke Machtgier ist ein großer Auslöser für potentielle Gewaltbereitschaft.
    Erziehung sicherlich auch, da wäre Intelligenz ebenfalls egal.

    Allerdings ist auch das soziale Umfeld ein sehr großer Faktor.
    Da könnte man allerdings Zusammenhänge in bezug zur Intelligenz finden, wobei ich mich jetzt dunkel daran erinnere, dass da einige Studien umstritten sind, das müsste ich nochmal tiefer recherchieren, hab aber keine Lust .

    Ich denke, insgesamt ist es eher schwer, einen Zusammenhang zwischen Intelligenz und Gewalt/ Gewaltbereitschaft zu finden.
    Für möglich würde ich es halten.

  9. #59
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Zotti schreibt:
    Kennst du das Buch von dem Dagobert, das war mal einer der in Berlin gegen Karstadt
    und andere Kaufhäuser Bombendrohungen gemacht hat.

    Das ist sehr interessant zu lesen, er war auch hochintelligent, doch durch die Stoffe
    die er beim Spritzen von Autos und Motorrädern einatmete ist was ins Gehirn gekommen.
    Ich kenne die Geschichte als solche, nicht aber sein Buch, es fehlt mir auch an Interesse daran.

    Allerdings fehlt mir der Zusammenhang zu seinen hinrnorgansichen Schäden durch die Lackdämpfe und Intelligenz.
    Die Schäden haben, soweit ich weiß, u.a. für schwere Depressionen gesorgt und das ist auch schuldmildernd berücksichtigt worden.
    Aber inwiefern gibt es da einen Zusammenhang zur Intelligenz?

    Ich verstehe diesen Smiley nicht.

    LG
    Fliegerlein

  10. #60
    Zotti

    Gast

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Weil ich was gegessen habe, da gab es keinen passend zum Essen.

    Zum Thema Gewalt, mein Vater war Alkoholiker und jeden zweiten Tag betrunken und ziemlich gewalttätig,
    gegenüber anderen Personen und den Tieren die wir hatten (Pferde, Hund hat er geschlagen um sich abzureagieren).

    Mich hat er nie geschlagen zumGlück, doch verbal immer beleidigt.

    Ich habe in meinen Leben noch nie geschlagen, doch wenn ich Wut bekommen habe durch Überlastung habe ich
    gegen Türen getreten und Gegenstände oder so, ich finde das ist dann besser als wenn man die Kinder schlägt.

    Mein Partner wurde angeblich wie er sagt, ständig von seiner Mutter geschlagen, auch er hat niemals seinen Tochter
    geschlagen und ist gegen Gewalt, allerdings passiert es schonmal in gewissen Situationen das er aus dem Nichts heraus
    ausrasten kann, rumschreit und dann nachher wieder ruhig ist und als wenn er es gar nicht selber gemerkt hat.

    Wenn ich mal etwas ausrastet, bemerke ich es später immer und denke drüber nach oder entschuldige mich.

    Also warum es soviel Gewalt gibt, weiß ich auch nicht, in meinem Umfeld sind allerdings nur Menschen, die gegen Gewalt sind
    und darunter natürlich auch viele Normale oder wie andere schreiben Stinos. Diesen Begriff müßte man auch mal wie heißt
    das analysieren, es gibt ja auch sehr gute Menschen unter den Normalen oder sind die dann nicht normal.

    Ich fühle mich auch nicht sowohl, wenn ich über die normalen schlecht reden, daber das ist jetzt ein anderes Thema.

    Also bis dann mal Gruß Zotti

Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und die EDV - Segen oder Fluch?
    Von van tast im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 15:43
  2. Psychiater mit adhs - Fluch oder Segen?!?
    Von Vulkan im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 12:18
  3. Segen oder Fluch? Würdest du ADS / ADHS in dir vernichten, wenn du könntest?
    Von nervous im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 1.11.2011, 05:39

Stichworte

Thema: Intelligenz-Fluch oder Segen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum