Seite 5 von 11 Erste 12345678910 ... Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 104

Diskutiere im Thema Intelligenz-Fluch oder Segen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Es ist,ohne beleidigend zu sein,Fakt,daß es intelligente und weniger intelligente Menschen gibt.Herablassend wird es dann,wenn derjenige,der sich für intelligenter hält,sich anmaßt mehr wert zu sein und auf diejenigen herabschaut,denen er einen minderen Intellekt zuweist....

    Ich denke,ich bewege mich im Durchschnittsbereich.....(hoff e ich zumindest)....und auch ich frage mich,wenn mich meine Endlos-Denkschleifen zur Verzweiflung bringen,wäre ich nicht glücklicher,wenn ich nicht alles zerdenken und wissen wollen würde......wenn ich-(seid jetzt nicht böse auf mich)-zufrieden wäre mit einem vollen Kasten Bier und einem ständig laufendem Fernseher...es würde mich auch nicht mein schlechtes Gewissen quälen,daß meine Arbeitsfähigkeit zu wünschen übrig läßt und ich nicht mehr als ein paar Stunden wöchentlich auf die Reihe bekomme..............ich würde einfach nur leben,zufriedener.....

    Mir ist klar,daß auch diese Art zu leben nicht Problemfrei ist,jeder Mensch hat mit irgendetwas zu hadern.

  2. #42
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Ich beziehe mich jetzt nur auf den Ausgangsbeitrag, ich hab nich alles vom Rest gelesen.

    Generell weiß ich was Du meinst und ich kenne den Gedankengang in Teilen. Dazu muss ich sagen, dass ich meinen IQ nicht kenne (interessiert mich auch nicht, warum beschreibe ich unten)... aber ich gehe davon aus, dass ich nicht grade dumm bin.

    Ich denke da aber anders als Du drüber. Ich habe mir oft gewünscht, dass ich "dümmer" wäre, weil ich davon ausgegangen bin, dass dann in meinem Kopf nicht mehr so viel los ist, dass ich dann nicht mehr zich Schlussfolgerungen aus kleinen Ereignissen ziehe, dass ich nicht allemöglichen Kleinigkeiten die ich mit Ereignissen oder Menschen verbinde abspeichern würde, die mich im Nachhinein beeinflussen etc pp....

    Aber wer sagt mir, dass meine Gedanken weniger wären, (oder langsamer), wenn ich dümmer wäre? Dann würde ich vielleicht genausoviel denken nur über viel nichtigere Dinge ...ob das weniger "blastend" wäre???
    Keine Ahnung.

    Für mich ist es mitleweile so, dass ich mir das nicht mehr wünsche. Ich bin wie ich bin und ich denke manchmal, dass es einen Grund gibt dafür... ich habe mitlerweile gemerkt, dass ich eher die Herausforderung suchen muss die mir zeigt, dass es einen Sinn hat und ich das einsetzen kann was ich "habe"!
    Vielleicht solltest Du versuchen eher so dran zu gehen... vielleicht setzt Du Deine Intelligenz einfach nicht genug ein bzw suchst ihr keine Herausforderung... nutze doch einfach das was Du hast und MACH es zu einer Gabe und lass es nicht ständiger Fluch sein.

    Zumal es doch scheiß egal ist welchen IQ man hat.... ich denke es gibt kein "dumm ist glücklich" oder "klug ist unglücklich". Ich denke, dass die Menschen die sich nach ihren Möglichkeiten das suchen was sie motiviert, sie herausfordert, ihnen Freude bringt und sie weiter bringt, glücklich sind/sein können. Und welchen IQ sie dabei haben, das ist total zweitrangig....

    Vielleicht ein gedanklicher Anstoss.....

    LG


    Rose

  3. #43
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    wenn du gesagt hättest: je reflektierter desto unglücklicher- und je unreflektierter desto glücklicher.. würde ich teilweise zustimmen..

  4. #44
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 395

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Also ich verstehe die Frage zwar irgendwo schon aber geistig behinderte Menschen sind noch lange nicht dumm...
    Ich habe selber einen sehr hohen IQ der irgendwo bei 145 oder so liegt will es eigentlich gar nicht so genau wissen...
    So jetzt zu deiner Frage...
    Ich sehe die Sache eher zwiegespalten...
    Natürlich könnte ich manchmal durchdrehen wenn es in meinem Hirn zugeht wie auf einer achtspurigen Autobahn am Ferienanfang...
    Aber ich wäre sehr traurig um das Wissen und die Dinge die ich durch einen geringeren IQ vielleicht verlieren würde...
    Wir sollten froh sein egal wie ''schlau'' oder ''dumm'' wir angeblich sind...
    Und man merke: Selbst der angeblich Dümmste kann ein weiser Mensch sein und selbst der angeblich Schlauste ein vollkommner Narr!
    Und außerdem kennen wir es doch garnicht anders...
    Und dazu kommt das Glück im Auge des Betrachters liegt...
    Vorrausgesetzt man gäbe dir einen Tag als Spracheingeschränkter Mensch... So und nun stelle dir vor du müsstest dich artikulieren mit sehr geringen MItteln...
    Meiner Meinung nach hat geistige Behinderung also nichts mit Dummheit zu tuen überleg doch mal wieviele Strategien diese Leute oft entwickeln um durchs Leben zu kommen!
    Das nenne ich sehr wohl schlau!!!

    Mcg
    Catlikesrain

  5. #45
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.252

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Fliegerlein schreibt:
    Das widerum impliziert, dass dieses "etwas als gegeben hinnehmen" gleichzeitig mit einem erhöhten Glücksgefühl einhergeht.
    Hinnehmen = Akzeptieren. Das macht glücklich!

    Vermutlich dann noch in Kombination mit weniger Durchblick...

    Wenn ich das Gefühl habe: Oje wir Menschen machen uns die Erde kaputt. Wir verbrauchen mehr Ressourcen als wir dürften. Wir beuten die Erde aus ohne an unsere Enkel zu trinken. Klimaerwärmung, Artensterben. Kriege ums Öl, Kinderarbeit. Und wir sind mitschuld, weil weil ein Rädchen in diesem Getriebe sind. Die wenig Geld für Kleidung ausgeben, Z.B. KIK etc, die sollten doch wissen, dass dies mit Leid, Kinderarbeit, und ohne Ökostandards d.h. Zerstörung der Natur von uns geht.

    Doch wir können die Welt retten! Ja

    Einfach nur bewusst konsumieren. bewusst einkaufen. Regionales Obst, Gemüse, Fleisch. Bio-Lebensmittel, Wenig Fleisch. Kleidung: Öko & Fair gehandelte Textitlien. Ausschliesslich. Fair gehandelt dann mit auch die nicht-regionalen Lebensmittel: Bananen, Kaffee, Kakao. etc pp. est gibs sehr viel was wir tun können.

    Und warum bin ich nicht so super glücklich sonder grübele?

    Ich bin ein Rädchen im Getriebe und akzeptiere nicht dass ich nur wenig mache. Ich könnte mehr machen, doch ich tue es nicht so wie ich es von mir erwarte.

    Könnte ich akzeptieren dass ich auch mal unethische-Kleidung kaufe, wäre ich glücklicher.

    stjerne schreibt:
    wenn du gesagt hättest: je reflektierter desto unglücklicher- und je unreflektierter desto glücklicher..
    ganz genau.

    stjerne schreibt:
    würde ich teilweise zustimmen..
    teilweise? also doch nicht?

    Sondern: reflektieren bis zum Maximum. Dann kommt irgendwann die Erleuchtung und mit ihr das Glück

    Oder: Sich Gedanken machen und sich freuen wenn etwas so funktioniert wie man es sich vorher vorgestellt hat.


    Zweifel ist nur ein kleines Zeichen von Intelligenz.

    Vertrauen ist ein viel größeres Zeichen von Intelligenz.
    Geändert von gisbert ( 3.07.2012 um 09:50 Uhr)

  6. #46
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    gisbert schreibt:
    Hinnehmen = Akzeptieren. Das macht glücklich!
    Die Begriffe "Hinnehmen" und "Akzeptieren" würde ich niemals mit einem Gleichheitszeichen verbinden, also gleichsetzen, niemals.

    Wenn ich etwas aktzeptiere, dann ist es OK für mich, ich kann mich damit arrangieren.

    Wenn ich etwas hinnehme, dann ist es nicht OK für mich und ich muss mich damit arrangieren.

    Ich weiß, dass in Lexika oftmals beide Begriffe gleichgesetzt werden

    "Bedeutungen:
    [1] sich mit etwas einverstanden erklären
    [2] etwas hinnehmen"

    Aber ich sehe das halt schon ein wenig anders.





    Zweifel ist nur ein kleines Zeichen von Intelligenz.

    Vertrauen ist ein viel größeres Zeichen von Intelligenz.
    Wenn man oft genug auf die Schnauze gefallen ist, weil man vertraut hat, stellt man sich auch irgendwann, eine gewisse Intelligenz vorausgesetzt, die Frage, ob Vertrauen wirklich ein Zeichen von Intelligenz oder einfach nur naiv und dumm ist .
    Vertrauen ist kein Zeichen von Intelligenz, ...
    Die Kunst ist, den Richtigen zu vertrauen und das ist schon fast eher ein Zeichen von Weisheit
    Geändert von Fliegerlein ( 3.07.2012 um 10:48 Uhr) Grund: Zeilensprünge eingefügt

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Ehrlich gesagt in letzter Zeit wünsche ich es mir auch!!! Und es stimmt, dumme sind im Allgemeinen glücklicher!!! Sie denken einfach nicht so viel nach.

  8. #48
    EvS


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    und auch da sind wir wieder bei dumm/reflektierend. gibt auch genug "intelligente" leute die trotzdem null reflektieren und vice versa.

    und auch da würde ich weniger von glücklich/unglücklich sprechen...frustration trifft es da meines erachtens besser.

  9. #49
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    FragMeisterJ schreibt:
    ...war es so je "Dümmer" sie sind Desto Glücklicher sind sie.
    Hallo,

    also genau dazu kann ich sagen, ich teile deinen Eindruck voll und ganz.

    Beispiele dazu habe ich aus der engeren Verwandschaft, da Liebe anscheinend nichts mit Intelligenz zu tun hat, aber naja, das ist ein anderes Thema - ich schweife ab !

    Zurück zum Eigentlichen; Mein Schwager (45) ist ein Sonderschüler, wie er im Buche steht.

    Er hat eine harte körperliche Tätigkeit (Metallbau), nachdem er 8 Stunden in einer stickigen Halle schwer gearbeitet hat und nach Hause zurückkehrt, und keine Verschnaufpause hat - fragt/sagt ihn/m meine Schwester, vom Sofa liegend "Schatz, wolltest du uns nicht noch diesunddas holen - achja und einkaufen müssen wir... ". Sie hat den ganzen Tag Zeit alles selbst zu erledigen, aber er fügt sich so selbverständlich und ist dabei auch noch GLÜCKLICH, was ich überhaupt nicht verstehen kann.

    Auch, wie vor Jahren die Finanzkrise begann, er schaut keine Nachrichten, hört Teenager Trash Musik und liest nur ein BILDungsblatt - ist dabei auch noch glücklich !

    Während unsereiner darüber grübelt, inwas ich nun investiere, oder hole ich das ganze Geld weg von der Bank ?!?

    ... irgendwo irgendwie bewundere ich ihn - er ist glücklich und macht sich keine Gedanken !!!

    Intelligenz kann schon auch ein Fluch sein, wenn ich so an ihn denk!

    Gruss Nerver

  10. #50
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Intelligenz-Fluch oder Segen???

    Nerver schreibt:
    Er hat eine harte körperliche Tätigkeit (Metallbau), nachdem er 8 Stunden in einer stickigen Halle schwer gearbeitet hat und nach Hause zurückkehrt, und keine Verschnaufpause hat - fragt/sagt ihn/m meine Schwester, vom Sofa liegend "Schatz, wolltest du uns nicht noch diesunddas holen - achja und einkaufen müssen wir... ". Sie hat den ganzen Tag Zeit alles selbst zu erledigen, aber er fügt sich so selbverständlich und ist dabei auch noch GLÜCKLICH, was ich überhaupt nicht verstehen kann.
    Damit wird er für mich zu einem beneidenswert klugen Mann.
    Ich denke auch nicht dass er sich keine Gedanken macht, sondern seine Gedanken auf das richtet, was für ihn wichtig und erfüllend ist. Wenn er zu den Menschen gehört, die sich dann wohl fühlen, wenn sie für ihre Partner Dinge tun können, dann handelt er ausgesprochen klug indem er tut was ihm und auch seiner Partnerin positive Gefühle einbringt.

    Intelligenz wird immer dann zu Dummheit, wenn sie nicht bewirkt, dass man sein Leben dadurch positiv beeinlfussen kann. Ich finde, sobald man den Eindruck hat, dass andere glücklicher sind, weil sie weniger intelligent sein könnten, macht man im Umgang mit sich selbst etwas falsch. Denn angewandte Intelligenz müsste doch eigentlich dazu führen, dass man die eigenen Probleme und Bedürfnisse 'intelligenter' arrangieren kann als man es gerade tut.

    Intelligenz = Fähigkeit Probleme effektiv zu lösen

    Mehr zu wissen, egal ob fachlich oder über das Weltgeschehen, ist nur so lange nützlich und damit ein Pluspunkt, wie dieses Wissen dazu beiträgt, intelligenter mit sich umzugehen. Seminare über Sozialkompetenz, Inneres Kind oder Entspannungstechniken sind meist voll von Teilnehmern die als intelligent gesehen werden könnten, meist auch einen hohen Lebensstandard erreicht haben. Sie sind dort weil sie gestresst, unglücklich, einsam, frustriert oder sich selbst entfremdet sind.
    Sieht für mich nach zu kleinem Wirkungsgrad vorhandener Intelligenz aus, was einer neueren Definition von Dummheit entsprechen würde.

    Ich hab den Eindruck, dass Intelligenz dazu verleitet, alles allein über Kopfarbeit und möglichst komplizierte Konstrukte definieren zu wollen. Klappt das nicht, wird die eigene Intelligenz zur Denkfalle. Denn statt dann auf andere Art nach Lösungen zu suchen, neigen viele dazu, noch komplizierter und noch 'verkopfter' vorzugehen. Was dann noch frustrierender wird, wenn es trotzdem zu keiner Lösung führt. Ich habe nie so viele unglückliche, psychisch angeschlagene, frustrierte und selbstzweifelnde Menschen getroffen wie es während meines Studiums der Fall gewesen ist.

    Gleiches gilt für Spitzenwerte für Anzahl Anwesender die:
    - in Psychotherapie sind
    - eine oder mehrere Therapie erfolglos beendet oder abgebrochen haben
    - kaum oder keine Freunde haben
    - wenig Sozialkompetenz zeigen
    - von Selbsthass, Autoaggressionen, Minderwertigkeitskomplexen gequält werden
    - sich einsam fühlen
    - usw.

    Da frage ich mich doch gelegentlich ob Trends wie z.B. die Glücksforschung als Antwort auf zuviel dumm genutzte Intelligenz sein könnten. Mit Kursen die intelligenten Menschen beibringen können, wie sie ihre Intelligenz weniger gegen sich selbst richten können, müsste viel Geld zu verdienen sein.

    Aber vielleicht sehe ich das Thema auch zu schlicht. Mein erster und einziger Intelligenztest hat ergeben, dass ich mit Forrest Gump verwandt sein könnte. War ernüchternd, aber letztendlich okay, denn der Test war stinklanweilig und danach etwas lustigeres zu machen hat mich an dem Tag viel glücklicher gemacht, als es ein zweiter Intelligenztest und die Hoffnung auf ein besseres Ergebnis gekonnt hätten.

Seite 5 von 11 Erste 12345678910 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und die EDV - Segen oder Fluch?
    Von van tast im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 15:43
  2. Psychiater mit adhs - Fluch oder Segen?!?
    Von Vulkan im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 12:18
  3. Segen oder Fluch? Würdest du ADS / ADHS in dir vernichten, wenn du könntest?
    Von nervous im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 1.11.2011, 05:39

Stichworte

Thema: Intelligenz-Fluch oder Segen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum