Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 38

Diskutiere im Thema Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    ...Tips, von denen ich auch sehr profotieren kann. :-)

    Das mit den festen Orten, wo die Dinge hingehören, ist SO WICHTIG...
    in meinem zimmer gibt es wenige davon, in der küche ja, und die kküche ist immer so ziemlich rucki zucki aufgeräumt deswegen und sauber (auch weil alles auf einer höhe liegt und man sich niczht bücken muss, daher NIE sachen auf den boden legen für mich, die sprache der mechanik, die lageenergie oder wie das heißt, dass man arbeit verrichten muss, wenn man etwsa hochhebt ist hier, denke ich sehr treffend, der physiker, der sich das ausgedacht hat, muss selber ganz schön faul gewesen sein um auf sowas zu kommen, aber dankbar bin ich ihm, hubenergie gibt es ja auch...).
    also, die küche: da muss man ja sogar abwischen und alles und hygienisch viel mehr tun als das zimmer (!)
    UND trotzdem geht es schneller. daran zeigt sich, was für ein gewinn es einfach ist, wenn alles seinen platz hat. ist halt nur oin den wohnungen unterwschiedlich, wie viel löcher man zb bohren darf.

    hab mir vorgenommen, ein schönes foto vielleicht irgendne landschaft auf meinen schreibtisch zu tun in großm und weil ich die nie nie nie zudecken will, räum ich dann immer auf.
    dann kauf ich mir noch einen sau schönen teppich... :-)

    beim auräumen, wenn ich tüddelig bin, nehm ich oft alle sachen, die irgendwo liegen in die hand. dann vergess ich sie nicht mehr. und ich MUSS sie da hinbringen, wo sie hingehören. sonst kann ich ja nichts anderes machen weil meine hände gebucht sind. dann lauf ich zwar oft noch eine weile gedankenverloren von zimmer zu zimmer aber irgendwann ist alles an seinem platz.
    wenn ich clever bin, sortiert ich die sachen auf einer ablagefläche, das bringt zusätzlichen spaß´. dann weiß ich, was in die küche muss, ins bad, auf den schreibtisch bla bla bla und nehme die einzelpakete dann mit. ich spiele dann ein bisschen briefträger.
    man könnte sich generell vorstellen, dass die ablageflächen und boxen und so und das was drin ist, lebendig ist und sich einfach übelst freut, wenn ihr freund und spielkamerad zurückkommt, den sie eben vermisst haben. dann ist es gleich schön, wenn ein gegenstand in seine heimat und zu seinen freunden zurückfindet hat man gleiche ine gute tat getan. jaja...

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Hi,

    Oh Gott, wie ich das kenne, das nervt so tierisch... Ich bin echt froh meine Therapeutin zu haben, die ich morgen wieder treffen darf. Ich sollte mir überlegen, was mich grad am meisten stört und was wir dann angehen wollen. Und es wird definitiv der Haushalt sein.

    Zum Glück lebe ich nicht ganz alleine hier, sonst würde ich vermutlich überhaupt nichts machen. ich habs echt supergerne ordentlich. Gestern hab ich das Bad von Grund auf sauber gemacht, es glänzt und strahlt. Das finde ich toll, ich freue mich darüber wie schön das aussieht. Meine Mitbewohnerin ist momentan alle paar Tage mal da für wenige Stunden oder nur kurz über Nacht, weshalb der ganze haushalt weiterhin an mir hängen bleibt. Ich verstehe das ja, ich hätte auch keine Lust eine ganze Küche zu reinigen, wenn ich mir darin lediglich einmal die Woche einen Kaffee mache und jemand anders sie täglich in vollem Umfang nutzt. Sie hatte sich neulich auch über das Bad beschwert und bei genauerem hinsehen habe ich dann auch verstanden, warum. Sowas sehe ich dann manchmal garnicht und mache erst etwas, wenn es wirklich schlimm aussieht. Dabei WILL ich ja die Ordnung aufrecht erhalten, ich weiß nur nicht wie. Es geht ja mit ein paar einfachen Kleinigkeiten die man regelmäßig macht, aber ich kriege das nicht auf die Kette. Zum Glück konnte ich ihr von dem ADS erzählen und sie hat da auch volles Verständnis für. Sie kennt die Krankheit wohl auch von ein paar Familienmitgliedern aber meinte "unsauber ist da keiner" *g* Aber okay, ich habs ihr erklärt und auch, dass ich eine Verhaltenstherapie mache und das als nächstes Thema anspreche. Natürlich nicht für sie sondern für mich, aber da haben wir ja beide etwas von *g*

    Ich kann hier eigentlich auch niemanden spontan reinlassen, im Flur steht Kram der eigentlich in den Keller soll und das sieht einfach schäbig aus. Aber gut, das erledige ich dann mit ihr zusammen wenn sie das nächste mal da ist, da ist die Motivation etwas größer.

    Die Küche ist auch immer nur akzeptabel. Immerhin schaffe ich es, sollte ich mal kochen, alles was ich dafür brauche auch gleich wieder an seinen Platz zu räumen. Meine Ex hats ja geschafft alles liegen zu lassen und sich dann zu wundern, warum die angeschnittene Gurke im Hochsommer am nächsten Tag kaum noch brauchbar war -.- Eigentlich liegen lediglich leere TK-Pizzakartons herum in einem schönen Stapel auf dem Tisch neben dem Ofen, obwohl die Altpapierecke nur einen Meter weiter ist. Der Boden sieht auch immer aus... Ich wische eindeutig viel zu selten.

    Aber besonders mein Schreibtisch ist die Hölle, den krieg ich net ordentlich. das ist mir echt schon peinlich und ich hasse es aber kriegs nicht gebacken. Hin und wieder räume ich den dann komplett auf und dann siehts auch wieder super aus und ich sitze gerne hier und genieße den Platz den ich habe. Auch wenn ich zum lernen etwas brauche und da hinlege, dann sieht das gut aus, weils nicht chaotisch ist. Aber spätestens nach 3 Tagen liegen wieder einige alte Teller von den Vorabenden da, die Bananenschalen vom Frühstück oben drauf, leere Plastikflaschen oder Gläser, leere Tabakbeutel, Chipstüten und sowas. Vorletzten Samstag hatte ich Besuch zwecks gemeinsamen kochen und Fußball schauen. Davor habe ich alles aufgeräumt, sah okay aus. Aber irgendwie stehen auf dem Wohnzimmertisch immer noch Gewürze, die Plastikflasche und das Glas, das vom Gast benutzt wurde.

    Verdammt, es muss doch in den Griff zu kriegen sein. Ich kan ja aufräumen und putzen, wenn ich angefangen habe kann ich mich ja sogar in einen Wahn putzen und dann ist auch alles perfekt, aber es bleibt nicht so. Zum Glück kommen diese Anfälle regelmäßig, allerdings sind alle 2 Wochen zu wenig, wenn der Zustand super ist, nach 2 Tagen okay und nach 5 Tagen wieder fast wie vorher.

  3. #23
    Allanon

    Gast

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    ...ich schwimme im (gedanken-)chaos und im verzweilung wenns ums haushalt geht......auch ohne kinder ist es anstrengend !
    bin aber alleine nicht mehr so gestresst wie wenn die kinder dabei sind, da ich die ruhe habe.

    jeden tag neue herausforderung !

    noch 6 wochen bis zum erstgespraech...AAAAWWWWW!

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    HI,

    kenne das, auch mir fällt es schwer Ordnung zu halten... manchmal habe ich dann aber wirklich den Einstellung wie ein Putzteufel und fange dann an, motiviert aufzuräumen... dann irgendwann lässt die Motivation nach und ich mache es einfach nicht fertig... Und dort, wo aufgeräumt ist, sieht es paar Tage später wieder aus wie Hund ....

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Hallo,
    Ich habe das Problem auch gehabt aber ein paar Tricks entwickelt um nicht im Caos zu ertriken.

    1 alles was länger unbenutzt rumliegt wird in den Keller getragen, wenn ich es nicht vermisse übers Jahr, ab zum Flomarkt oder Mülltonne
    2 Papiere werden alle in Ablagen vorsortiert dort gammel sie das ganze Jahr, aber ich weiß wenigsten wo sie sind.
    3 Aufräumarbeiten mit gegenseitiger hilfe ist immer gut.( Mache ich meist mit meinen Freund, er hilft mir, ich ihm)
    4 Ich schmeiße 10 hässliche Tassen weck und kaufe mir 2 wirklich schöne.
    5 Keine offenen Regale nur abschliebare Schänke wie es drinnen aussieht sieht ja keiner
    6 Das leben ist zu schön zum aufräumen also weckschmeisen weckschmeisen............
    7 wenn du aus dem urlaub widerkommst frag dich selber was habe ich von allen Vermisst.
    8 Beim kauf von neuen, sich selber fragen werd ich das auch wider los? Brauch ich das wirklich, und was würde ich dafür altes weckschmeißen.

    bei mir ist der schlimste Ort der Keller.
    Abwaschen tu ich immer Morgens, Fenster putzen nie, fegen wischen nur wenn Besuch kommt. Oder wenn ich mich nicht mehr wohlfüle.
    Staubwischen fällt zum Glück weck durch die geschlossenen Schränke

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    la fee schreibt:
    Hallo,
    Ich habe das Problem auch gehabt aber ein paar Tricks entwickelt um nicht im Caos zu ertriken.

    1 alles was länger unbenutzt rumliegt wird in den Keller getragen, wenn ich es nicht vermisse übers Jahr, ab zum Flomarkt oder Mülltonne
    2 Papiere werden alle in Ablagen vorsortiert dort gammel sie das ganze Jahr, aber ich weiß wenigsten wo sie sind.
    3 Aufräumarbeiten mit gegenseitiger hilfe ist immer gut.( Mache ich meist mit meinen Freund, er hilft mir, ich ihm)
    4 Ich schmeiße 10 hässliche Tassen weck und kaufe mir 2 wirklich schöne.
    5 Keine offenen Regale nur abschliebare Schänke wie es drinnen aussieht sieht ja keiner
    6 Das leben ist zu schön zum aufräumen also weckschmeisen weckschmeisen............
    7 wenn du aus dem urlaub widerkommst frag dich selber was habe ich von allen Vermisst.
    8 Beim kauf von neuen, sich selber fragen werd ich das auch wider los? Brauch ich das wirklich, und was würde ich dafür altes weckschmeißen.

    bei mir ist der schlimste Ort der Keller.
    Abwaschen tu ich immer Morgens, Fenster putzen nie, fegen wischen nur wenn Besuch kommt. Oder wenn ich mich nicht mehr wohlfüle.
    Staubwischen fällt zum Glück weck durch die geschlossenen Schränke
    Super Tipps! Klasse aufgelistet. Hätte ich nicht besser schreiben können. Vielen Dank.

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Hallo,
    nein hier ist man wirklich nicht alleine mit seinen Problemen! Ich habe (als Neuer) wieder etwas gefunden.
    Hätte ich nicht meine Frau an meiner Seite würde ich garantiert in meinem Müll ersticken, mit Schrecken erinnere ich mich an die Zeit als ich alleine lebte! Und diese Angst wennes an der Tür klingelt, furchtbar!!

    Vielen Dank für die nützlichen Tipps!

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Ich hole das Thema mal hoch, weil es gerade passt und ich kein neues eröffnen möchte.

    Mein Sohn hat als ADHSler auch Probleme mit der Ordnung und dem Aufräumen. Nun musste der Wohnbereich kurzfristig in Ordnung gebracht werden, was auch gut geklappt hat. Nach der Aufräum-Aktion nahm mein Sohn mich mit in seine Wohnung und meinte, dass es jetzt ganz komisch aussehen würde. Man könne jetzt alles sehen (ich denke, er meint die Möbel, Teppich...), die vorgegebenen Wege wären alle weg und es hallt so sehr.

    Wie ist das bei euch? Empfindet ihr auch so?
    Ich versuche immer noch, diese Gedanken zu verstehen.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    @daspony

    Hallo,

    das mit den vorgegebenen Wegen kenne ich nicht. Ich bin eine ADSlerin, die gerne Ordnung hat, aber
    wenn dann wieder aufgeräumt ist fühle ich mich etwas fremd in meinem eigenen Zimmer, so als würde
    ich jetzt nicht mehr hier wohnen.

    Das mit dem "Hallen" verstehe ich sehr gut, bei mir hängt sehr viel Stoff, schöner Stoff an den Wänden.
    Auch im Treppenhaus.

    Als diese Stoffe kurzzeitig einmal weg waren, haben sich sämtliche Familienmitglieder,
    darunter 3 ADHSler, aufgrund des Anblicks und auch vor allem des Halls total unwohl gefühlt. Ich fühlte mich
    verloren im Raum und es fühlt/hört sich irgendwie unangenehm nackt an.

    Natürlich kann das bei Deinem Sohn ganz anders sein.

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    ich kann auch ganz schlecht Ordnung halten... meine Wohnung sieht auch fast aus wie bei einem Messie... ich lasse auch noch kaum jemanden rein und wenn es klingelt mache ich nicht auf, es sei denn, es hat sich jemand angekündigt. Meine Schwester oder so.

    ich habe jetzt eine Fernbeziehung und eigentlich wollen wir nächstes Jahr zusammen ziehen, wenn meine Freundin hier einen Job findet... Sie hat allerdings eine klare Ansage gemacht, dass es dazu nicht kommen wird, wenn ich nicht dieses Jahr meine Wohnung dauerhaft in den Griff kriege.

    und ehrlich gesagt, will ich ihr mein Chaos auch nicht antun... das hab ich schon schon früheren Mitbewohnern angetan, die ich mit meinem Chaos in den Wahnsinn getrieben hab...

    Die Therapie ist ja schön und gut und auch habe hier schon viele gute Tipps gefunden. Aber mit der Umsetzung zu Hause habe ich echt Schwierigkeiten...


    ich bin grad dabei, mir eine Frist zu setzen und dazu einen Plan auszuarbeiten:



    1. Teil: Brainstorming

    - für jeden Raum ein großes Blatt Papier (also GROSS, vielleicht ein Stück Tapete) und ALLES aufschreiben, was anders sein soll
    (z.B. ich will meine Ivarregale gegen Billyregale ausstauen, vernünftige Regale in die Speisekammer, feste Orte für Dinge schaffen und so)
    - nach Prioritäten sortieren.

    2. Teil: Plan schriftlich fixieren
    - ein großes Mindmap als Übersicht anlegen und jeden Raum mit einer Farbe versehen
    - auf einem Stück Tapete einen Zeitstrahl malen und Tage eintragen und was wann gemacht werden soll... (nicht zu viel an einem Tag und Pausen einplanen. Und auch dazwischen Tage freilassen als zeitpuffer. Ich bilde mir gern ein, dass Küche putzen mal zwei Stunden dauert, aber ich brauche meistens einen ganzen Tag)
    - daneben einen Kalender zur Zeitübersicht (nicht dass man sich Aufräumtage an Tagen einträgt, die schon verplant sind)
    - für die `Aktionstage´ unbedingt einzelne To-Do-Listen zu jedem Raum zum Abhaken machen!

    3. Teil: Umsetzung
    - in jedem Raum habe ich eine tickende Eieruhr (hat mir meine Therapeutin empfohlen, wegen des mangelhaften Zeitgefühls), die ich auf 15 Minuten stelle und dann den Raum wechsle, damit ich nicht anfange, zu träumen. wenn ich grad allerdings ne Elanphase hab und grad schön im Rödeln bin, stelle ich sie mir noch mal auf 15 Minuten und mache im selben Raum weiter.
    - in jedem Raum die To-Do-Liste mit einer Reiszwecke an der Wand befestigen (am besten neben der Tür) an der Reiszwecke noch einen Kuli mit Bindfanden befestigen, dann geht die Liste auch nicht auf wundersame Weise verloren (hab ich ständig verlegt und dann völlig die Struktur verloren)
    - Pausen einplanen und dabei auch die Eieruhr stellen. Ich mache das so, dass ich 45 Minuten rödele und dann 15 - 20 Minuten Pause mache. Nach zwei drei Zyklen auch mal länger.
    - und, wichtig! Sich hinterher die Listen angucken und stolz sein, was man alles geschafft hat! Selbst wenn man vielleicht wegen mangelndem Zeitgefühl nicht alles geschafft hat, was man sich vorgenommen hat, sich ruhig vor Augen führen, dass man bestimmt mehr als sonst geschafft hat.


    so hab ich das geplant und ich muss ehrlich gesagt gestehen, dass mir die Hälfte der Ideen grad während des Aufschreibens eben gekommen sind! *freu*

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Einschätzung der Lage - Anrede "Du" oder "Sie" im Büro
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 14:26

Stichworte

Thema: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum