Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 38

Diskutiere im Thema Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    @Amph3tamine: Hey klasse! Glückwunsch, das ist echt ne Leistung!!

    Mh, MeisterJ..... ich hab so langsam das gefühl, dass das bei Dir schon auf einer sehr üblen Schiene läuft. Erinnert mich alles stark an meinen Mann..... nur bist Du ihm schon einen Schritt voraus: Du hast die Diagnose ADHS angenommen. Dadurch hast Du die Möglichkeit, Dir professionelle Hilfe zu suchen: Therapeut, Coach, wie auch immer.

    Du hast ja schon erkannt dass Du da alleine nicht weiter kommst, und der Wille zur Veränderung ist auch da. Deshalb rate ich Dir: Such Dir einen Therapeuten der auf ADHS spezialisiert ist. Und sag dem ganz konkret wo Dein Hauptproblem liegt.

    Ich sag bei mir auch: ich kann mit allem Leben, hab mich mit meinen Eigenarten zurecht gefunden. Nur mir meiner Aggressivität kann ich eben nicht mehr leben! Und in dem bereich suche ich mir auch grad Hilfe.

    Zum Glück stehen wir mittlerweile nicht mehr alleine da......

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Ich-bin-Ich schreibt:
    @Amph3tamine: Hey klasse! Glückwunsch, das ist echt ne Leistung!!

    Mh, MeisterJ..... ich hab so langsam das gefühl, dass das bei Dir schon auf einer sehr üblen Schiene läuft. Erinnert mich alles stark an meinen Mann..... nur bist Du ihm schon einen Schritt voraus: Du hast die Diagnose ADHS angenommen. Dadurch hast Du die Möglichkeit, Dir professionelle Hilfe zu suchen: Therapeut, Coach, wie auch immer.

    Du hast ja schon erkannt dass Du da alleine nicht weiter kommst, und der Wille zur Veränderung ist auch da. Deshalb rate ich Dir: Such Dir einen Therapeuten der auf ADHS spezialisiert ist. Und sag dem ganz konkret wo Dein Hauptproblem liegt.

    Ich sag bei mir auch: ich kann mit allem Leben, hab mich mit meinen Eigenarten zurecht gefunden. Nur mir meiner Aggressivität kann ich eben nicht mehr leben! Und in dem bereich suche ich mir auch grad Hilfe.

    Zum Glück stehen wir mittlerweile nicht mehr alleine da......

    Danke fürs Kompliment Komplimente machen mich derart Happppppppy!!!

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Oh klasse, meine gute Tat heute doch noch geschafft

  4. #14
    κοπφχαος

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 692

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Wenn du zb aus dem Zimmer gehst nimm immer ein Teil mit, und zwar immer wenn du raus gehst und versuche es an den ort zu legen wo es einen Platz hat!!!
    DAS funktioniert prima! So mache ich das auch - schon lange - und fahre damit sehr gut!


    Ansonsten, @TS:

    Wo wohnst Du? ( per PN)

    Ich biete Dir an, für diesen Notfall bzgl. Vermieterbesuch, bei Dir "Klar-Schiff" zu machen. Und nebenbei noch die eine oder andere Strategie zu vermitteln. Das sollte "man" nämlich vor Ort machen, da erst da die tatsächlichen Gegebenheiten zum Vorschein kommen.

    LG
    Bahia

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Ich schaffe es mit der Wohnung auch nicht! ich räum auf und zwei stunden später siehts wieder so aus wie vorher!

    Einmal packte mich die Putz wut und räumte meinen Schreibtisch zusammen. Alles was auf dem Schreibtisch lag das ganze unötige zeug legte ich aufs Bett und dann habe ich ihn geputzt! Dann habe ich die schönen sachen wieder rauf gestellt! Und dachte mir Wow... so solls sein warum nicht gleich so! Sieht ja super aus dachte ich mir!

    Nur wie ich dann aufs Bett sah... sah ich das mein ganzes Bett, mit dem Zeug voll geräumt habe, das was vorher auf dem Schreibtisch lag!

    Na tolll...

    Vor meiner Putzaktion ; Bett frei... Schreibtisch Chaos
    Nach meiner Putzaktion; Bett Chaos Schreibtisch frei..

    Naja... hab dann das ganze Zeug vom Bett wieder auf den Schreibtisch getan ( musste ja wo schlafen)

    Der Schreibtisch sah dann genau so aus wie vorher....

    Also hat sich das alles nix gebracht!

    Das aufräumen kann ja ned so schwer sein?

    Dann nehme ich mir vor nur das Wohnzimmer aufzuräumen! Ich fange an mit dem Tisch. Nehme die Tassen und trag sie in die Küche! naja dann sehe ich da was anders und räum zb. in der küche was ein. Dann trag ich was von der Küche zb. was ins Schlafzimmer ja dann natürlich sehe ich schmutz wäsche die ja ins Bad gehört und dann mache ich im Bad weiter und so weiter und sow weiter


    es nervt!!

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 152
    Ich glaube, dass Problem kennen viele AD(H)Sler. Bei mir war es mal genauso. Und ich habe es wie Ich-bin-ich nur mit Disziplin auf die Reihe bekommen. Ok, mancher Putzteufel könnte es noch wesentlich besser machen, aber für mich ist es ok.

    Bei mir geht es nur damit, dass ich mich jeden Tag in den Allerwertesten trete (ok, fast jeden Tag). Haushalt gehört für mich zu den schrecklichsten Sachen.

    Ich versuche mir jeden Tag eine gewisse Zeitspanne dafür zu reservieren. In der Regel ca. 1 Stunde am Tag. Das ist nicht viel, aber ich schaffe in der Zeit dann einiges. Zusätzlich habe ich mir eine Morgenroutine geschaffen, bei der ich die Dinge vom Vortag aufräume und die Küche mache.

    Das geht allerdings nur, wenn ein gewisser Grundzustand vorhanden ist. Ich weiß jetzt nicht, wann sich der Vermieter angekündigt hat... Ansonsten würde ich vorschlagen, dass du dir große Mülltüten besorgst und dich einfach in einen Raum stellst, dir einen Wecker auf ca. 1/2 Std. stellst und in diesem Raum alles in die Mülltüte packst, was dir in die Finger kommt. Das dann mit jedem Raum usw...

    Wichtig ist hierbei, sich für sich selber kurze Zeiteinheiten zu setzen, die man für sich vertreten kann und dann wirklich konzentriert nur bei der einen Sache bleibt. Das ist gerade am Anfang echt schwer, aber es lohnt sich wirklich dran zu bleiben.... ;-)

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Ich kenne das Problem auch, allerdings nicht ganz so krass...

    Ich habe mitlerweile knallharte Geschütze aufgefahren, weil ich es nicht mehr ertragen konnte und wollte.

    Ich habe radikal ausgemistet und so gut wie alles rausgeschmissen was ich nicht mehr brauche.
    Entweder weggeschmissen und die paar Sachen die echt noch was wert waren verkauft!
    Ich hatte einfach die Schnauze voll.

    Wenns zuviel geworden ist um es alleine zu schaffen muss man sich Hilfe holen... und im Zweifel mal 150 Euro zusammenkratzen und einen Container bestellen. Alles rein und Wertsachen verkaufen... wäre das vielleicht ne Möglichkeit? Aber auch dazu braucht man Hilfe... also jemanden dem man vertraut darum bitten das mit durchzuziehn und vor allem einem in den Hintern zu treten! Denn oft verfällt man ja wieder in dieses "mach ich Morgen" oder "kann ich nich, is zuviel".... und dann brauch man jemanden der einem in den Allerwertesten tritt!

    Ich denke es ist gut, dass Du das Problem selber erkennst und Du solltest jetzt die Notbremse ziehen, denn leichter wird es sonst sicher nicht!
    Ganz viel Erfolg!!!


    LG

    Rose


    PS: Amph3tamine RESPEKT für Deine Leistung, mach weiter so!!!! Es ist super stark da raus zu kommen und das dann auch aufrecht zu erhalten!!!

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Also ich habe heut mal etwas neues azusprobiert.
    und zwar habe ich mir alle 15min. einen wecker gestellt und dann im wechsel
    15min aufgeräumt und dann wieder 15min etwas anderes getan zb.: X-Box gespielt oder meine Katzen bespasst.
    das hat auch erst ganz gut funktioniert. Habe das dann auch 2std durchhalten können womit ich also effectiv 1std gearbeitet habe.

    Das Arbeitsergebniss lässt allerdings noch zu wünschen übrig.

    Zwischenzeitlich habe ich gedacht "Das klappt so gut dann sollten 20min doch auch gehen"
    Das ging allerding in die Hose da ich nach 15min. plötzlich wieder so überfordert war das ich die restlichen 5min wie ein kopfloses Huhn dur meine wohnung
    gerannt bin.

  9. #19
    Allanon

    Gast

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Hi,

    was da bei mir immer sehr hilft - und ich ziehe es gnadenlos durch:

    ALLES, was im weg steht und NICHT brauchbar ist, WEGWERFEN !!!

    Nichts sammeln, bloooos nicht !
    Schlimm sind echt so "Kitschsachen" den mal so hier und da geschenkt bekommt. die kommen innerhalb Tagen bei mir in den muell.
    Heute habe ich wieder eine Aldituete voll Textilien weggeworfen. Kinderkleidung, wenn es ausgewachsen sind, schmeisse ich auch weg bzw. gebe es in der kita ab wenn die Leiterin ihr o.k. gibt.

    Eine schraube an der fensterbank -> WEG !
    Ne Tupperdose ohne deckel am boden -> WEG !
    Eine einsame paar socke -> WEG ! und nicht irgendwo mal lagern, bis irgendwann das gegenstueck da ist - von alleine kommt es eh nicht zu dir ^^

    Bin bestrebt, die bude blanko und pragmatisch wie moeglich zu gestalten ^^ das ist ein medizin gegen meine innere chaos und zerstreutheit <3

  10. #20
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll"

    Ich habe auch Probleme mit Wohnung in Ordnung zu halten und würde mich selber als Messie bezeichnen. Wobei Messietum für mich jetzt nicht erst mit einer vermüllten Wohnung anfängt, sondern es schon dort anfängt, wo man überdurchschnittlich große Probleme hat bzw. es einen überdurchschnitlich viel Kraft kostet, die Wohnung in Ordnung zu halten (und denke, dass dieser Typ Messie ein Untertyp von ADS ist... wenigstens begegnen mir im Messie SHG Bereich sehr viele ADSler (oder zumindestens mit ADS Verdacht)).

    Dabei gibt es immer mal Zeitperioden, wo die Wohnung einigermaßen in Ordnung ist, um dann wieder ins absolute Chaos zu versinken. Wenn Besuch kommt, dann schaffe ich oft innerhalb kurzer Zeit aufzuräumen, was ich sonst nicht in Monaten schaffe. Deshalb wollte ich mir auch immer mal regelmäßig Besuch einladen... (nur leider beim wollen geblieben..)

    Aussortieren bzw. Wegschmeißen fällt mir schwer, es ist zwar nicht so dass es garnicht geht, aber es kostet mich Überwindung und die Empfehlung, alles wegzuschmeissen, was man innerhalb einer bestimmten Zeit nicht einmal angefaßt hat, ist für mich überhaupt nicht aktzeptabel

    Dabei unterscheide ich zwischen Haushalt (also Sachen die immer wieder anfallen wie Abwasch, Saugen, Staubwischen usw.) und dann die Altlasten wie Abstellplätze, vollgestopfte Schränke... und an den Keller mag ich garnicht zu denken..

    Da ich gerade stark mit meiner Antriebslosigkeit zu kämpfen habe und große Probleme mit einen geregelten Tagesablauf habe, habe ich mir Prioritäten gesetzten - z.B. haben Haushaltsaufgaben, die bei Nichterledigung irgendwann zu Schäden führen können oder die gemacht werden müssen, damit eine gewisse Grundfunktionalität vorhanden ist, die höchste Priorität wie z.B. Müll rausbringen, Abwasch, Arbeitsflächen freiräumen...
    Andere Sachen, die zu keinem Schaden führen oder die Funktionalität nicht zu stark einschränken, bekommen ein niedrigere Priorität und es kann da schon mal eine ganze Weile vergehen, bis ich sie mache z.B. Fenster putzen (dreckige Fenster stören nicht - wozu sonst hat man Gardinen ). Die Altlasten im Keller usw. werde ich erst dann in Angriff nehmen,wenn die tägliche Hausarbeit richtig funktioniert.



    Nun ist zwar meine Wohnung immer noch ziemlich unordentlich, aber trotzdem habe ich schon deutlich Verbesserungen durch folgenden Tricks erreicht:

    Nur wenn die Sache einen festen Platz hat, kann sie weggeräumt werden. Aber gerade die Sachen, die bei mir im Zimmer herumfliegen haben keinen festen oder einen ungünstigen Platz. Da hilft es dann nur, die Schränke etc. neu einzuräumen und häufig benutzte Gegenstände zu einzuräumen, dass sie mit einem Griff herausgenommen werden können. Deutlich habe ich diesen Effekt gespürt, als ich meine Küche neueingeräumt habe. So stand das saubere Geschirr nach Abwasch immer noch ewig rum - einfach weil ich vieles mühsame einräumen mußte.

    In der Küche habe ich auch noch ordentlich Geschirr aussortiert, vor allem bei Tassen, Gläser und Besteck. Eigentlich wollte ich so machen, dass ich nur noch ein Set habe (also eine Gabel, Messer, Löffel, Teller usw.), aber das war mir dann doch zu wenig, wenn ich Essen zubereiten wollte (habe leider kein Geschirrspüler).

    Ablageflächen laden zum zumüllen ein (also Tische, Schränke bis Brusthöhe usw.), also habe ich die Anzahl Ablageflächen reduziert und kaum noch Schränke bis Brusthöhe.

    Dann ist es beim Aufräumen wichtig, dass man einen Erfolg sieht. So wird oft empfohlen, dass man mit einer Ecke anfangen soll und dann von dort immer weiter macht, damit man eine sichtbaren Erfolg hat. Bei mir ist es so, dass ich zuerst versuche, meine Boden freizuräumen bzw. freihalten. Wenn Sachen draufliegen, die ich nicht schnell wegräumen kann z.B. weil es Papiere sind, wo ich noch irgendwie drauf reagieren muß, dann versuche ich sie wenigstens ordentlich zu Stapeln...

    Auch würde ich nach Möglichkeit auf Regale und Schränken mit Glastüren verzichten - denn dort sieht man sofort, wenn ihr Inhalt unordentlich ist. Und ein geschlossener Schrank sieht ordentlich aus, auch wenn im inneren Chaos herrscht.

    Zuerst die 'leichtentscheidbaren' Sachen wegräumen bzw. aussortiere/wegwerfen. Dabei fange ich beim Aufräumen bzw. Aussortieren immer mit den leicht entscheidbaren Sachen an, also z.B. dreckiges Geschirr ausserhalb der Küche. Denn so habe ich dann schneller einen ersten 'Aufräumerfolg'.

    Was mir auch immer gut hilft, zimmerfremde Sachen wegzuräumen, ist einfach diese mir auf meine Laufwege zu werfen(klappt auch gut für Einkäufe wegräumen).

    Weiterhin versuche ich mir anzugewöhnen, Sachen sofort zu machen z.B. Einkäufe gleich wegräumen oder gerade großes, sperriges Geschirr sofort nach Benutzung abzuspülen.

    Wichtig ist es auch, dass man jede Vereinfachung der Haushaltsführung nutzt also z.B. Geschirrspüler, wenn man sich ihn leisten kann und Platz hat. Aber auch mein Reiskocher vereinfacht das Kochen für mich. Auch liebe ich es, neue Haushaltsgeräte auszuprobieren und mache sogar mal eher den Abwasch, wenn ich dann ein neues 'Spielzeug' ausprobieren kann (oder auch ein schönes z.B. Besen mit einem schönen Design). Übrigens hilft mir auch bei schriftliches Arbeiten, wenn ich mir einen schönen neuen Stift hole oder ein anders Büromittelutensil.

    Mit den ganzen Tricks, die ich hier genannt habe, ist zwar meine Wohnung immer noch nicht richtig ordentlich, aber ich habe schon eine deutlich Verbesserung zu früher. Z.B. hatte ich früher eine ganze Reihe von hüfthohen Schränke, müllte ihre Ablagenflächen zu und müllte dann noch direkt vor ihnen alles zu. Und brauchte dann noch ewig, bis ich das alles in einem Gewaltakt weggeräumt hatte (hatte da mal meine Eltern zum Essen eingeladen.. die Armen mußten 4h darauf warten und sind beinahe verhungert.. .weil ich erst abends davor mit dem aufzuräumen abfing und das natürlich eine ganze Weile dauerte.

    Heutzutage mülle ich zwar immer noch gnadenlos die vorhandenen Ablageflächen zu und auch noch Teile des Bodens, aber ich brauche nicht mehr Stunden, um diese wieder aufzuräumen, sondern schaffe das locker in einer halben Stunde.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Einschätzung der Lage - Anrede "Du" oder "Sie" im Büro
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 14:26

Stichworte

Thema: Das "bischen" Haushalt....Oder : "SOS ich ertrinke im Müll" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum