Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29

Diskutiere im Thema ...das mit der Kinderbetreuung... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 53

    ...das mit der Kinderbetreuung...

    Hej...

    Ich wollte mal fragen, ob irgendjemand folgendes Problem auch kennt:

    Ich habe 3 Söhne im Alter von 8,6 und 1 Jahr. Unser Ältester ist definitiv auch unser - ich sag mal wildester. Bei ihm wurde schon mit 5 Jahren ein ausgeprägtes ADHS diagnostiziert. Mit Concerta hat sich die Situation ganz wesentlich verbessert. (Naja, eigentlich will ich ja auf was ganz anderes hinaus)

    Also, es ist so, dass ich mich wenn die Kinder um mich herum sind so "blockiert" fühle. Es ist mir oft nicht möglich auch nur die einfachsten Hausarbeiten zu erledigen. Wäsche in den Keller bringen mit dem Kleinen unter dem Arm, Abwaschmaschine ausräumen wenn der Kleine helfen möchte, kochen, Einkäufe wegräumen, staubsaugen, Blumen giessen und so. Es ist, als ob ich mich nur auf die Kinder konzentrieren könnte und schlicht keine Energie mehr für anderes vorhanden wäre.

    Nein, ich beschäftige sie gewiss nicht den ganzen Tag, ich versuche trotzdem zu tun was getan werden muss. Dafür brauche ich Stunden und erreiche nicht die Hälfte davon! Meine Mutter oder Freundinnen (welche notabene immer einen tiptopen Haushalt haben und trotzdem noch mit den Kindern basteln oder spielen!!) meinen, ich solle den Kleinen nur mal weinen oder die Grösseren motzen lassen. Klar weiss ich, dass es ihnen nicht schadet etwas warten zu müssen, aber ICH halte das nicht aus! Versteht mich nicht falsch, ich versuche es ja, aber dafür bin ich ausgelaugt und permanent müde...

    Für mich lassen sich Kinder und Haushalt einfach kaum vereinbaren!

    Um dem Chaos zuhause zu entfliehen gehe ich oft zum Einkaufen oder spazieren mit dem Kleinen.

    Meine Freunde wissen um mein Dilemma und finden, dass es bei mir gar nicht schlimm aussieht und ich einfach zu hohe Ansprüchem hätte. Ich aber fühle mich als könnte ich kaum mehr atmen und würde untergehen in meinem Chaos (im Haus und im Kopf!)

    Das Motto ist bei mir bezüglich Hausarbeiten: Ganz oder gar nicht! Ich bin zu ungeahnten Leistungen fähig, wenn ich weiss, dass ich zum Beispiel 4 Stunden alleine zuhause bin. Ich arbeite wie wahnsinnig und das Gefühl den Haushalt (und somit irgendwie auch alles andere) im Griff zu haben tut so unheimlich gut - selbst wenn es nur für ein paar Minuten ist! In diesem Zustand versuche ich dann es so beizubehalten und alles gleich wieder in Ordnung zu bringen, am Abend kurz aufzuräumen und niemals ins Bett zu gehen, wenn die Küche nicht in tiptopem Zustand ist.

    Nur - es braucht nicht viel, etwas unvorhergesehenes und es entgleitet mir wieder alles. Dann warte oder organisiere ich den nächsten halben Tag, an dem ich wieder alles aufräumen und putzen kann. In der Zwischenzeit bleibt nur zu hoffen, dass keine nette Nachbarin auf einen Kaffeeplausch vorbeikommen möchte (ehrlich, nicht selten kann ich dann niemanden hereinlassen). Spontaneität? Vergiss es...

    Mein Mann sagt manchmal ich solle doch mal eine Woche in die Ferien gehen. Das ist zwar nett, aber erstens würde ich niemals alleine Ferien machen und zweitens wäre mein Traum definitiv umgekehrt: Meine Familie macht einen ganz grossartigen Urlaub und ich wäre ganz alleine zuhause und würde die Stille und die Ordnung in vollen Zügen geniessen (und die 4 sicher auch ein bisschen vermissen.

    Würde mich freuen zu lesen, ob es Euch manchmal auch so geht...

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 386

    AW: ...das mit der Kinderbetreuung...

    Hm, ich kenne das nicht so extrem....
    Aber mir kam sofort der Gedanke, dass du versuchst, über deinen Haushalt zu definieren, wie gut du dich und dein Leben unter Kontrolle hast.
    Dass die Leute um dich herum sagen, dass dein Haushalt garnicht so schlimm aussieht, deutet ja auch darauf hin, dass dein Anspruch da sehr hoch ist.

    Und da dich das im Alltag so sehr anstrengt und einschränkt, würde ich versuchen, therapeutische Hilfe zu bekommen, wenn du die noch nicht hast.
    Denn für mich liest es sich so, als wenn bei dir dringend Druck raus muss, Druck, denn du dir, so liest es sich zumindest, selber machst, aus irgendeinem Grund.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 386

    AW: ...das mit der Kinderbetreuung...

    Habgerade nochmal drüber gelesen und dabei fiel mir noch folgendes ein:
    Wenn dein Bedürfniss nach Ordnung, Sauberkeit, Kontrolle, Regelmäßigkeit (stellvertretend für dein Leben?), wie auch immer du es nennen magst, so hoch ist, ist eigentlich auch logisch, dass die Kinder dir die komplette Kraft entziehen.
    Denn KInder sind das alles nunmal so garnicht!

    Und dass das total miteinander kolidiert, beschreibt folgender Satz von dir ja auch sehr deutlich:
    moeba75 schreibt:
    Hej...

    Für mich lassen sich Kinder und Haushalt einfach kaum vereinbaren!
    Hast du eigentlich einen Partner? Wenn ja, was sagt der denn zu der ganzen Situation?
    Und hast du die Situation schon immer so wie jetzt empfunden?

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: ...das mit der Kinderbetreuung...

    @moeba

    das kenne ich. irgendwie bin ich innerlich auf 180... (praktisch immer) -
    also immer irgendwie in alarmzustand. es ist für mich auch schwer im haushalt
    etwas zu tun und nebenbei ohren/augen für die kinder offen zu halten und für sie
    präsent zu sein. dann bin ich immer kurz vor der explosion - die ich immer wieder
    unterdrücken muss.... das raubt mir die energie.

    (p.s.... vorab, mein haushalt ist aber alles andere als ordentlich - da tue ich mir richtig schwer,
    und will ich es schön haben - verliere ich mich in der perfektion....)

    besser geht es, seit die kinder von aussen fixe zeiten haben (schule kiga) - so fällt es
    mir auch leichter meinen tag besser zu planen - ich habe mir angewöhnt fixe zeiten einzuplanen -
    und dann ist schluss. z.b. 1 std. garten / fix bis... / und bewusst zeit für mich zu haben...

    p.s. ich kenne hier ein paar mammis/hausfrauen, die ihre kinder von der oma/freundin betreuen
    lassen - um den haushalt in ruhe zu erledigen. ev. könnte dein mann dir etwas luft verschaffen indem
    er mit den kleinen was unternimmt? - auch luft um ev. was anderes zu machen?

    sei nicht so streng zu dir! ich finde auch, wie mucki, versuche den druck den du dir
    machst etwas zu nehmen... mache es so, wie es für dich stimmt... (nicht für andere)

    und gehe du zur nachbarin auf ein kaffi :-) -

  5. #5
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296

    AW: ...das mit der Kinderbetreuung...

    Mit nem einjährigen ist es auch schwierig. Muss man ja immer ein Auge drauf haben.

    Ansonsten kann es Dir vielleicht auch helfen einen Plan zu machen, was man im Haushalt am Tag / pro Woche gemacht haben muss. Dann seztt Du immer Deine Haken wenn Du was geschaffst hast und guckst mal wo Du stehst.

    So LIsten kann man auch mit anderen Abgleichen und so sehen ob Du Dir "zu" viel vorgenommen hast oder zu gründlich bist

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: ...das mit der Kinderbetreuung...

    Da kann ich dir wärmsten ein ADHS-Coaching empfehlen... Es ist enorm was man an Zeit "einsparen" kann, wenn man nur funktionierende Routinen hat. Und ganz wichtig: Ansprüche runterschrauben... Mit Kindern (gerade auch so einem Kleinen) sieht es nun mal nicht aus wie geleckt.

    Ich weiß, dass es schwer ist. Ich war genauso wie Du. Total gerne was mit dem Kind unternommen, Haushalt fiel hintenüber... Das hat mich aber wieder ohne Ende gestresst, wenn ich dann zuhause in meinem Chaos war.

    Mit Hilfe des Coachings habe ich gelernt, z.B. "einfach" einen Raum fertig zu machen, bevor ich mich um einen anderen kümmere (spart irrsinnig Zeit und es sieht dann tatsächlich ordentlich aus). Und im normalen Alltag die wichtigsten Räume besuchertauglich zu halten, und den Rest dann eben irgendwann...

    Und auch ganz wichtig: Pausen einplanen! Zeiten nur für dich. Und wenn es nur mal in Ruhe eine Tasse Kaffee trinken ist. Kinder lernen sehr schnell, Mama auch mal eine Pause zu gönnen und leise zu spielen, wenn man sie nur regelmäßig einfordert.

    Und die größeren Kinder mit einbinden (fällt einem nicht immer leicht...). Werden die Aufgaben geteilt, geht alles schneller und es bleibt mehr Zeit zum gemeinsamen Spielen. Damit meine ich wirklich kleinere Aufgaben: Geschirrspüler ausräumen, mal das Kinderzimmer saugen etc.

    Alles Gute!

  7. #7
    cp1


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 38

    AW: ...das mit der Kinderbetreuung...

    Da geht es mir so wie dir. Ich fühle mich einfach wohl, wenn alles ordentlich und sauber ist. Nur, mit den Kindern lässt sich das irgendwie nicht vereinbaren. Meine sind sind knapp 3,5 u 1 3/4 Jahre. Dazu kommt noch, dass der Große einfach nicht alleine spielt. Wenn dann nur Kochen oder Küche aufräumen ansteht, muss ich den Fernseher anmachen. Klingt echt bescheuert, aber so ist er in der halben Stunde lieb und beschäftigt. Jaja, böse Mama, ich weiß... Anderenfalls gibt es Mord und Totschlag bei den zwei, da der Kleine was spielt und der Große ihn dann so lange ärgert, bis sie sich die Köpfe einschlagen.Oder ihm aber vormacht, wie toll man von der Fensterbank auf die Couch springen kann, oder auf den Tisch klettern.

    Naja, etwas abgeschweift: Ich bin auch immer total erledigt, da ich so viel Druck (von mir selbst) spüre, alles richtig zu machen. Zu schauen, dass die Kinder ganz bleiben, Wäsche aufhängen, Getränke aus dem Keller holen... Irgendwie bin ich dann Abends so was von erledigt und der Haushalt ist doch nicht so, wie geplant. Oder ich hab das Gefühl, die Kinder kamen zu kurz. Und nein, ich hab keinen Putzwahn. Nur ne gewisse Grundsauberkeit, damit ich mich wohl fühle. Also, so sauber wie man es eben mit Kinder und Tieren hin bekommt. Bei mir darf auch manchmal kein Besuch unangemeldet kommen, da mach ich lieber nicht auf, weil ich mich für das Chaos schäm Aber ne Lösung hab ich dir leider auch nicht. Wenn du niemand hast, der die Kids mal für ein paar Stunden nehmen kann, tja, dann ists schwierig. Vor allem, wenn man noch so nen kleinen Zwerg hat, also ich bin da immer im Stress (durch mich selbst) und weiß nicht, wie ich das ändern soll...

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 53

    AW: ...das mit der Kinderbetreuung...

    Hallo an alle

    Herzlichen Dank für Eure Antworten. Wenn ich so in diesem Forum "rumlese" fällt mir auf, dass es fast allen so geht wie mir im Moment: es tut so gut zu merken, dass man mit solchen Schwierigkeiten nicht alleine ist und es anderen ähnlich ergeht!

    In Euren Antworten wurde mehrmals das Coaching empfohlen. Ehrlich gesagt habe ich ja gedacht (was auch meiner Bequemlichkeit entspricht! , dass ich mit der Medikation wie von Zauberhand zur Supermami und besten Ehefrau, zur Gourmetköching und perfekten Haushaltmanagerin werde... Tja, so einfach wirds wohl doch nicht?

    Nein im Ernst, auch der Psychiater hat mir dieses Angebot empfohlen und ich denke, ich könnte wirklich viel davon profitieren.

    @Mucki83

    Ja, ich bin verheiratet. Mein Mann ist ganz anders als ich. Er findet unseren Haushalt ok. Er hilft auch ein bisschen mit (Küche machen nach dem Essen, manchmal Kinder ins Bett bringen, Rasenmähen) und solche Sachen. Er ist nicht wirklich anspruchsvoll was Ordnung betrifft, macht aber auch keine Unordnung. Wenn er nichts suchen muss, ist es ihm nicht so wichtig wie's aussieht bei uns.

    Seit die Kinder da sind hat sich wirklich vieles verändert. Auch früher hatte ich immer wieder ein Riesenchaos, wusste aber immer genau wann ich es dann wieder beseitigen kann. Freie Tage oder auch oft Nachts. Es war nie ein Problem bis um 2 Uhr zu putzen bevor ich frei hatte. Ich erinnere mich an dieses grossartige Gefühl in einer frisch geputzten Wohnung und frisch bezogenem Bett einzuschlafen mit dem Gedanken "Wenn ich aufwache ist alles gemacht und ich habe frei". Jetzt geht das nicht mehr, weil ich ja am Morgen wieder einigermassen fit sein muss und mir keinen entspannten Tag mehr machen kann (mit Ausschlafen und Nichtstun wie ohne Kinder).

    Ich schaue auch kaum noch TV oder bin im Internet seit ich Kinder habe. Diese Zeit ist einfach zu kostbar. Die Ruhe dazu fehlt irgendwie! Deshalb geniesse ich die monatlichen 3 Nachtschichten! Dort habe ich viel Zeit und kann oft stundenlang surfen ohne das Gefühl zu haben ich sollte besser mal ins Bett gehen oder dann wenigstens die Wäsche noch wegräumen oder sonst was. Deshalb ist auch dieses Forum etwas gefährlich für mich! Ich kann mich beim Lesen und Schreiben verlieren und dann ist es spät, ich bin nicht müde und kann nicht Schlafen... Die letzten 3 Nächte hatte ich eben Nachtwache und habe dieses Forum entdeckt! Heute allerdings sollte ich bald mal ins Bett gehen...

    @smile und cp1

    Ich muss gestehen, dass ich wirklich schon viel Unterstützung bekomme. Immer Montags ist der Kleine bei einer Tagesmutter und die Grossen kommen beide erst um 15 Uhr von der Schule nach Hause. Das ist auch mein Putztag. Er ist heilig. Ich mache dann nur wichtige Arzttermine ab oder schlafe an einem Montag im Monat nach der Nachtwache. Am Donnerstag kommt meine Mutter am Morgen und hilft mir zu tun was auch immer ich erledigen will. Das ist quasi der Luxusmorgen. Wir entrümpeln den Keller, die Garage oder die Küchenschränke oder jäten im Garten. Solche Sachen halt...

    Mir ist sehr bewusst, dass ich mehr Hilfe erhalte als die meisten anderen und dennoch...

    @smile

    genau richtig hast du es gesagt: INNERLICH immer irgendwie auf 180, auf Standby sozusagen. Herunterfahren geht kaum!

    Ich werde mit dem Psychiater über ein Coaching sprechen! Vielen Dank für Eure Ratschläge und Denkanstösse!

    :nächtle:

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: ...das mit der Kinderbetreuung...

    Hab den Thread grad entdeckt,
    hier ist soviel zusammengefasst,

    ich sag einfach mal

    Unterschreib ich so!



    (Was das Coaching angeht....

    Hat irgend jemand Erfahrungen schon was das angeht, über Familienhilfe z.B.?)

    Hat sich erledigt, hab im Forum was gefunden.
    Geändert von stargazer ( 5.06.2012 um 11:06 Uhr)

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: ...das mit der Kinderbetreuung...

    Ach gut, dass der Thread mal wieder nach oben gerückt wurde...

    @moeba75: wie läuft es momentan?

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Klinik mit Kinderbetreuung!
    Von checkerbunny im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.05.2010, 20:54

Stichworte

Thema: ...das mit der Kinderbetreuung... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum