Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 80

Diskutiere im Thema ADHS durch einen Dämon? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 228

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    was meinst du damit?

  2. #52
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    Hallo David,

    Verständnis für Dich habe ich grundsätzlich eh, da ich andere menschen respektiere und so sein lasse, wie sie sind. Durch deine (schriftlichen) Erklärungen, verstehe ich Deine Situation glaube ich etwas besser, danke hierfür.

    Diese Videos lösen bei Dir Klarheit aus, bei anderen aber vielleicht Angst oder Panik. Ich selbst bekomme dabei Wut, und ich persönlich könnte am Besten verarbeiten, indem ich nicht im Internet bewusst nach solchen Videos gucke. Du kennst Deine Erlebnisse noch sehr genau, und erzählst sie ja auch. Und zum Verständnis brauchst Du die Videos meiner Meinung nach nicht reinstellen.

    Das Du andere davor bewahren möchtest finde ich zwar sehr gut, aber ich denke auch, das dies der "falsche" Weg ist. Denn bewahren kannst Du davor glaube ich niemanden, denn jeder will und wird seine Erfahrungen selbst machen. Es könnte sogar sein, das diese Videos bei labilen Menschen eher Interesse auslösen, und sie dadurch da erst drauf aufmerksam werden.

    Ich persönlich finde es verständlicher wenn Du darüber schreibst, und DEINE Erlebnisse und Gefühle schilderst.

    Ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken

  3. #53
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    Dazu fällt mir nur noch Konfuzius ein:

    Der Mensch hat
    dreierlei Wege
    klug zu handeln:

    Erstens durch Nachdenken,
    das ist der Edelste.

    Zweitens durch Nachahmen,
    das ist der Leichteste.

    Drittens durch Erfahrung,
    das ist der Bitterste.


    Welchen Weg jeder geht, das hängt von vielen Faktoren ab....

    LG
    Erika

  4. #54
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    hi david,

    ich finde es mutig, dass du dir diese Videos anschaust. Ich kann natürlich nicht verstehen, was du dabei empfindest bzw. wie du heute damit umgehst und was das alles nach fünf Jahren noch bei dir auslösen muss. Ich weiß nicht, ob ich den Mut hätte, mich meiner Vergangenheit auf diese Weise zu stellen. Allerdings glaube ich dir sofort, dass man in eine solche Gemeinde geraten kann und dass der Sog und der Gruppenzwang einen dann mitzieht. Ich wünsche dir, dass du es schaffst, das alles zu bewältigen.

    LG

    Snagila

  5. #55
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 192

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    hallo David
    ich habe deinen Beitrag gelesen und es hat mich echt traurig gemacht. Wenn Deine Gemeinde wirklich so denkt, glaube ich nicht, dass sie Gott nahe ist. Glaubst Du wirklich, dass Gott in eines seiner Kinder Fehlschaltungen eingebaut hat. Du bist so okay, wie Du bist und genauso hat Gott dich geschaffen. Glaube an Dich und daran, dass Gott bei Dir ist....was bedeutet ADHS denn...es ist doch nur eine komplexere und manchmal eben chaotischere Wahrnehmung. Was ist daran schlimm.
    Liebe Grüsse
    amanda

  6. #56
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    @ amanda,

    David war da und hat es miterlebt. Er versucht aber jetzt und hier aus der ganzen Sache rauszukommen bzw. das alles zu verarbeiten. Raus ist er ja schon seit 5 Jahren. Er muss es aber erst mal wirklich aussprechen, ausdenken und eben verarbeiten.

    @ david:

    du bist auf einem guten Weg, raus aus dem Dilemma, das immer noch in deinem Kopf herrscht, raus aus dem Dilemma, das deine Gefühle verwirrt.

    Das Dilemma im Kopf und in den Gefühlen haben wir hier irgendwie alle, glaube ich. Und das alles zu sortieren, einzuordnen, es nur einfach auf die Reihe zu kriegen, ist nicht leicht.

    Für dich ist es um so schwieriger, weil du etwas Erlebtes in eine Kategorie einstufen musst. Etwas sehr intensiv erlebtes wieder loslassen musst. Etwas, das dein Leben beherrscht hat, über Jahre, in ein schwarzes Loch schießen musst.

    Da hat man einfach das Gefühl: Wenn ich das jetzt abschieße in das schwarze Loch, dann reißt es mich mit. Und verschlingt mich und alles!

    Und man sucht den Anker, der einen festhält. Der einen in dieser Welt hält. Keiner will in das alles verschlingende schwarze Loch.

    Und die Angst, dass es einen doch aufsaugt, ist übermächtig.

    David, ich bzw. wir hier wollen gerne der Anker sein, an dem du dich ganz fest anketten kannst, ohne festgebunden zu sein.

    Du bist gut und richtig, so wie du bist!

    LG

    Snagila

  7. #57
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    Wollte eigentlich die Frage "Glaubt ihr an Gott" beantworten. Hätte mich da als religiösen Atheisten bezeichnet, auch wenn's widersprüchlich tönt und schwierig zu erklären ist.

    Also die Pfingstler - Freikirchler allgemein, die Grenze zu Sekte ist fliessend - sind schon ein bisschen extrem, nehmen es halt ernst mit dem Glauben an persönlichen Jesus, der ja mit Gott identisch ist sein soll.

    Dass du 6 Mal pro Woche hingegangen ist, ist schon viel. Daraus resultiert eine Art Gehirnwäsche, und du tätest gut daran, wenn du das ablegen könntest.

    In so einer Gemeinde ist natürlich beten naheliegend und ein Ritual (Gottesdienst, Abendmahl ist auch ja ein solches). Bis zur Austreibung (Exorzismus), mit Gebeten und Handauflegen ist es nicht mehr weit. Wenn man dann ruft: Das ist ja Mittelalter!, ist dem Betr. nicht geholfen. Nun, auch die (versuchte) Austreibung des "Dämons" hat nichts geholfen.

    Dahinter ist ein bestimmtes Weltbild, dass eben ein "geistiges Wesen" oder eine böse Kraft von einem solchen von dir ganz oder teilweise Besitz ergreift. Solche Vorstellungen gibt es heute noch, nicht nur in Afrika. Als Mythos kann man diese Vorstellung haben, aber dahinter ist keine Realität.

    Denn, es gibt keine geistigen Wesen, unabhängig von etwas Körperlichem. Das ist meine Überzeugung. Langes Nachdenken mit Hilfe div. Philosophen haben mich dazu gebracht. Es gibt demzufolge auch keinen Gott, was ja das höchste, absolute geistige Wesen sein soll, dass angeblich gütig die Geschicke lenkt, es aber nicht tut.
    Immerhin bin ich auf diesen Thread gestossen, nachdem ich mich gerade registriert hatte, und weil mich solche Fragen interessieren, gebe ich meine Meinung dazu ab.

    Wenn es keinen Gott gibt, meiner Meinung nach, gibt es logisch auch keine unsterbliche Seele, weil diese Vorstellung zusammen hängt. Demzufolge gibt es weder eine ewige Verdammung noch ewige Glückseligkeit, wozu auch? Um den Menschen Angst und Hoffnung zu machen? Wir leben, leiden und erfreuen uns eine gewisse Zeit auf der Erde. Ich würde gar kein "ewiges Leben" wollen. Denke an die Buddhisten; die wollen ein Aufgehen der Seele im Nirvana. Ich sage, (auch andere), die Seele verschmilzt mit der All-Seele wie eine Welle auf dem Ozean und ist individuell nicht mehr vorhanden (Emanationslehre: Lehre von Ausgiessung und Rückflüss der Seele). D siehst auch, es git verschiedene Konzepte über "die Seele". Wenn die Seele angeblich von Gott kommt (als ein Hauch), also unpersönlich war vor der Geburt, fliesst sie auch dort hin zurück. Das mit der individuellen Einzelseele ist eine spätere Erfindung. Im alten Testament gibt es keinen Glauben an unsterbliche Seele, was erstaunen mag: Es gibt da eine Stelle im Prediger Salomo ? Wie das Vieh untergeht, so .....).

    Wir haben also im Tod weder etwas zu befürchten, noch zu erhoffen (Aristoteles). Es gibt kein "Gericht", das machst du höchstens selber (Scham, Schuldgefühle). Ich berufe mich auf Epikur, der die Furcht vor den Göttern für unbegründet erklärte.

    Unter Seele verstehe ich das Empfinden, das (mein) Er-Leben. Ich habe nur ein Leben. Mit Geist ist für mich das Denken gemeint: Kultur, Kunst, Recht, allgemein Lebensanschaung (Ideen, Religion, Philosophie), Mathematik, jedenfalls nichts, was da herumwabert. Es gibt daher auch keinen "heiligen Geist" wodurch ein "Gott-Jesus" wirken soll.

    Also, ADS, Borderline, Depression hat nichts mit "dämonischem" zu tun, sondern ist einfach eine Störung im Gehirnstoffwechsel. Dagegen gibt es Medikamente und Therapie.

    Deine Aufgabe ist es, selber eine Aufgabe im Leben zu finden und sie gut zu erfüllen. Da gibt es Vorbilder von Menschen, Ideen. Religion ist nur eine Möglichkeit. Mit der Pfingstkirche hat es nicht geklappt, der Anspruch der Gemeinschaft war irgendwie zu gross aber auch und deine Hoffnung.

  8. #58
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    Hey,

    ich finde Deine Erklärung gut argumentiert, auch wenn ich etwas andere Ansichten habe. Was ich aber mit Dir teile, ist das viele Menschen von Unsterblichkeit reden, weil sie Hoffnung daraus schöpfen und von "Hölle" usw reden,um den menschen Angst zu machen.

    Ich glaube in einer gewissen Art und Weise an Gott, aber nicht an einen Gott, so wie er in der Bibel beschrieben wird. Ich finde die meisten Religionen zu Absolut, in denen kein Platz für eigene Entwicklung gelassen wird.

    Meiner Auffassung nach, finde ich alle Antworten in mir selbst, und möchte mich nicht auf die Widerkehr jesus Christi verlassen, noch an irgendwelche Keuschheiten halten oder andere Ideologien verfolgen.

    Am interessantesten finde ich den Buddhismus, weil er sich auf den menschen selbst konzentriert, und nicht auf andere Menschen oder geistige Erscheinungen.

    Ich wurde evangelisch getauft und konfirmiert. Aber ich verbinde damit Heute nichts mehr.
    Gott ist für mich eine Art "Höhere Macht", eine Kraft oder Energie, also eher wissenschaftlich gesehen Energie, die auch die Entstehung der Welt durch den Urknall für mich erklärt. Die Ebene der Energie, und Kommunikation von Energien und Atomen/Teilchen durch Wellen usw finde ich höhstinteressant.

    Ich glaube an mich, als Mensch. Und ich glaube, das viele Menschen aus Angst und Hoffnung sich einer Religion anschließen oder sie verlassen.

    Viele Menschen identifizieren sich erst bei Lebenskrisen oder vor dem Sterben mit dem christlichen Glauben, ich denke weil sie Angst vor dem Ableben haben.

    Ich brauche keine Gemeinschaft einer bestimmten religion um "glückseelig" zu sein, ich brauche einfach nur Menschen um mich herum, die mir gut tun und mich in meiner Entwicklung begleiten. Da ist es mir egal, welcher Konfession sie angehören, welcher Nationalität/Rasse oder Kultur, wie alt oder jung sie sind, und ob arm oder reich, abgesehen und verächtet. Sie müssen mir gut tun, und ich möchte ihnen gut tun können.

    Angst vor dem Tod hatte ich auch jahrelang, und befand mich immer auf der Suche, nach einer Religion oder ähnliches, was mir im Prinzip nur die Angst nehmen sollte.

    Mitlerweile glaube ich eher, das ich die Ungewissheit nicht aushalten kann/konnte, was nach dem Tod passiert.

    Im Prinzip sind menschen nur intelligente Ansammlungen von Zellhaufen die untereinander kommunizieren und funktionieren. Und schade das wir "so intelligent sind" und uns über alles den kopf zerbrechen, statt einfach nur zu leben. Ein bischen mehr Tier sein können, also leben, Familie gründen, Fortpflanzen, in gemeinschaften leben usw.

    Unsere Intelligenz und unser Wissen machen Fragen und Ängste aus, glaube ich. Tiere fragen sich vermutlich nicht ob sie sterben und was danach kommt. Nehme ich jedenfalls mal so an, wissen tu ich natürlich in der Hinsicht auch wieder nix :-)

  9. #59
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 380

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    @ sally

    nach deinem schön geschriebenen beitrag,wollte ich für dich mal kurz anmerken; du bist dem buddhismus glaube ich näher als du denkst......(pos.gemeint).

    http://adhs-chaoten.net/picture.php?...id=902&thumb=1 http://adhs-chaoten.net/picture.php?...id=901&thumb=1

  10. #60
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: ADHS durch einen Dämon?

    Das freut mich zu hören!!!

Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte
Thema: ADHS durch einen Dämon? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum