Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 10

    Böse Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    Hallo und herzlich Willkommen in meinem Leben,

    ich entschuldige mich für die etwas irreführende Überschrift aber man möchte ja so viele Kunden wie möglich anlocken, oder?

    Also mein Leben könnte nicht besser sein sein. ich bin 20 jahre alt, sportlich, habe eine wunderbare Freundin, die absolut besten Eltern die man haben kann und im allg. eine klasse Familie, tolle Freunde, ein wunderbares Zuhause (bei Mami und Papi) ein fürstliches Taschengeld (das soll keinesfalls als Prahlerei verstanden werden, sonder dient eher dem Leser sich noch mehr über mich aufzuregen...am Ende des Textes wird das vermutlich klarer zu verstehen sein) und eigentlich alles was ich brauch oder nun mal nicht brauch. Und was mache ich?? Ich trete alles mit Füßen, setzte alles systematisch in den Sand und bin vermutlich das schlimmste Kind was man sich als Eltern nur wünschen kann.

    Bei mir wurde ADHS im Kindesalter diagnostiziert. Damals wusste natürlich niemand was damit anzufangen. Was haben also meine Eltern gemacht?? Tonnen an Literatur gewälzt und Tipps und Ratschläge gesammelt. Heute würde ich sie als Allwissend in dem Gebiet bezeichnen. Ich war früher der ,,Opo Teufel'' (Selbstbennant und bedeutet Opositions Teufel). Ich war einfach schrecklich und meine Eltern waren bestimmt mehr als einmal kurz vor dem Burnout . Zusammen haben sie es aber geschafft, mit Hilfe, Medikation und unendlicher Liebe michüber die Grundschule zu bringen und das mit Bestnoten und Empfehlung für Gymnasium obwohl alle Lehrer mich vermutlich lieber auf eine Sonderschule gepackt hätten.

    In der fünften Klasse hatte ich auch noch spitzen noten und zwar natürlich nur durch die Unterstützung meiner Eltern. Aus irgendeinem Grund wurde es ab der sechsten kontinuierlich schlechter was aber an mir lag und nicht am meinen Eltern. Ich wäre vermutlich jedes nachfolgende Jahr sitzengeblieben, hätte die Schule nicht zuerst einen Fehler gemacht und hätte ich im Nachfolgenden Jahr nicht die Nachprüfung bestanden. Doch in der neunten war es dann soweit. Sitzengeblieben, weiterhin weniger als das Minimum gemacht und schließlich die Schule gewechselt.

    Den Rest der neunten habe ich dann auf einer Realschule gemacht und dort auch meiner Abschluss, leider ohne Qualifikation. Nach der Zehnten auf ein Berufskolleg gewechselt und dort Fachabi und zwar noch nicht einmal ein schlechtes gemacht. Dann in die Abiturklasse gewechselt. Durch Zufall fand meine Mutter im Internet eine Hochschule die Psychologie (was immer ein Traum von mir war) als Studiengang anbietet und zwar ohne Vollabitur. Natürlich nur mit Studiengebühren verbunden, welche meine Eltern wiederum bezahlen. Da bin ich momentan auch auf dem besten Wege alles zu verkacken wenn ich nichts grundlegend ändere.

    Jetzt zu meinem Alltag.
    Ich sage nur eins: Battlefield.

    Ja seltsam ich weiß was soll denn das nun heißen? Erst einmal ist Battlefield ein unglaublich geiler und wegweisender Egoshooter der im November letzten Jahres in die Läden und auch in meine Playstation kam und zum anderen ist mein Leben ein ,,Battlefield'' oder auf deutsch Schlachtfeld wobei obig genannter Shooter auch seinen Teil beitrug.
    Ich bin erzfaul, schrecklich unorganisiert, Egomane und Narzist. Sage mir aus dem Grunde immer ich bin nicht Schuld und ich kann eh nichts ändern, daran ist mein ADHS Schuld oder irgendwleche anderen. Ich kann mir keine Listen anfertigen, weil das ja keinen Spaß macht, mich aber auch nicht dran halten, macht nämlich auch keinen Spaß. Ich lebe eigentlich nur bei meinen Eltern um alles zu nehmen aber nichts zu geben. Das möchte ich aber endlich mal ändern. Lustig ist auch, dass ich keine Hilfe von meinen Eltern annehme, weils ja auch dann Arbeit ist. Ich werde ja dann praktisch kontrolliert und kann nicht mehr trödeln und Dinge tuen die Spaß machen.

    Meine Eltern haben beide Jobs und schaffen gleichzeitig noch den Haushalt zu machen und Essen ,,ranzukarren''. Das sage ich deshalb so abfällig weil ich mich wie eine fette Drohne im gemeinsamen Haus aufhalte und benehme. Ich mach gerade mal mein Zimmer ein mal wöchentlich halbherzig sauber und denke dann:,,Wow super da habe ich viel geschafft.'' Man sieht also ich bin wahrscheinlich die Inkarnation des bösen, das böse in den eigenen vier Wänden. ich schäme mich oft dafür, zeige es aber nie, im allg. fehlt mir die Empathie für meine Eltern und das obwohl gerade diese tollen Menschen alles gute verdient haben. Oft liege ich noch wach abends im Bett un denke mir:,,Morgen mach ich alles anders, ich stehe früh auf und zeige allen und mir das ich alles schaffen kann.'' Das hat bis jetzt null mal geklappt. Ich weiß das es echt ne Hilfe wäre wenn ich mir Pläne und Listen anfertigen würde und auf diese regelmäßig drauf schauen würde. Auch schaffe ich es nicht obwohl ich drei Terminkalender habe mir dort Termine zu notieren.

    Auch möchte ich regelmäßig wieder zum Kampfsport in meinem Verein gehen, tue ich aber auch nicht. Meine Eltern haben jetzt schon meine Playstation entfernt weil sie gesehen haben, dass ich mit dem Ding vermutlich noch nicht einmal das Zimmer verlassen würde. Vermutlich höchstens noch zur Nahrungaufnahme und fürs Bad, obwohl ich mir nicht einmal sicher wäre ob ich das irgendwann noch schaffe.

    Ich möchte absolut nicht, dass das Ganze so weiter geht zumal ich ja echt ein perfektes Leben führen könnte.

    Dieser schlechte Alltagsablauf strahlt ja in alle Teile meines Lebens und betrifft somit auch meine sozialen Kontakte, meine Beziehung, meine Ernährung und und und.

    Ich weiß jetzt erst mal nicht was ich noch schreiben soll und wollte mich mal an euch wenden, was ihr denkt und was ihr für Ratschläge habt, ob ihr so etwas kennt und und und.


    Ich bin für jeden Pups dankbar und nehme gerne jede Hilfe an.

    Wenn was unklar ist einfach Fragen.

    Danke

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    Hi nochmal,

    habe heute leider gar keine Zeit zum schreiben.

    Nur schon mal so viel:
    Zwei der drei Terminkalender können in den Schredder.
    Besorg dir einen der für deine Zwecke sinnvoll ist.

    Weise Ratschläge ich weiß.

    Ich bin von drei Kalendern auf zwei umgestiegen

    Ist schon ein Anfang, oder...
    Ich bin auf dem Weg...

    Ciao
    Niccy

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    Hey Zenheiser:

    besonders viel kann ich dir vieleicht nicht helfen, da ich selbst erst ziemlich am Anfang mit dem Thema ADS bin, hatte meine Diagnose erst Ende letzten Jahres und wirklich beschäftigen tue ich mich erst seit ca. 3 Wochen intensiv damit (Bücher, jetzt dieses Forum).


    Battlefield: Ich sag nur so viel: ich bin Veteran, PC, und das spiel ist schon etliche Jahre vorher rausgekommen:
    Battlefield 1942, dann der Mod Desert Combat, dann Vietnamm, BF2, BF2142 (nie gespielt) BF Bad Company (nur für Konsolen) und gerade zogg ich viel BF Bad Company 2, es ist auch schon BF3 auf meinem Rechner installiert.

    Ne Freundin hatte ich übrigens nie wirklich, also schau dass du die behälst! ;-)

    Aber dafür immer meine Eltern (Vatter Hassliebe) und meine Schwester, ohne die ich immer noch in meiner Bude in L sitzen würde, von nachmittags bis früh morgens vorm Rechner oder Fernseher sitzen würde und Kiloweise verkiffen und versuafen würde...


    Auch deine anderen Sachen treffen ziemlich genau auf mich zu.


    Ich kann dir wirklich nur empfehlen, dir echt Hilfe zu suchen, und zwar explizit in Richtung AD(H)S, Ergotherapie (Neurofeedback?) und Verhaltenstherapie.

    Und hier im Forum seeehr viel lesen, ohne dabei alles nur mit der ADHS-Brille zu sehen (lauf ich auch gerade Gefahr).
    Und besorge dir ein paar Bücher über AD(H)S im Erwachsenenalter, damit du dich selbst und deine Marotten ein bisschen verstehst und vor allem aktzeptierst und im Anschluss hoffentlich auch lernst, damit richtig umzugehen.

    Diesen Weg habe ich noch vor mir, und ich kann dir sagen, es wird bestimmt ein langer Weg, aber gib nicht auf.
    Du wirst hier auf viele viele kleine michas und Zenheisers stoßen

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    Hey,

    Zocke selbst (Starcraft 2/bw am liebsten, aber auch wc3, supreme commander, final fantasy usw.) und säße wahrscheinlich auch in einer Situation wie du und in meinem Zimmer, wenn da nicht Folgendes wäre:

    Meine Familie und meine Freunde. Meine Familie ist tendenziell eher eine introvertierte und steht dem Thema Videospiele nicht ablehnend gegenüber, hat mir aber immer wieder klargemacht, wann ich zuviel gezockt habe und dafür Sachen und Menschen vernächlässigt habe. (Nicht, dass ich mich dadurch geändert hätte, aber sie haben mir es gesagt, mir die Folgen aufgezeigt und trotzdem geliebt.)

    Mein bester Freund und die meisten anderen meiner sehr nahen Freunde sind selber Hardcore-Zocker, pflegen aber intensiv die Freundschaft durch offline Aktivitäten (offline hat Vorrang vor Offline, das ist ne ganz klare Sache bei denen). Dadurch, dass die Leute, mit denen ich gezockt habe, mir immer wieder gesagt haben, "Mach mal was mit uns", bin ich nie versumpft oder so. Zum Glück!

    Bei Spielen hingegen, die ich nicht sozial gespielt (= Ständig mit Teamspeak an) habe, wie Final Fantasy oder Atlantica Online (War sogar CO-Gründer und Leiter einer der bekanntesten Gilden auf dem Server, wir hatten sogar zwei Ehepaare dabei! Mann, war ich stolz! Der Gründer hat die GIlde allerdings überraschend aufgelöst, weil er "damit nicht mehr zurechtkam" wegen busy times im Real life... war der Kerl womöglich selbst ADSler? ) dagegen bin ich richtiggehend eingesogen worden - brauche ich dir glaube nicht zu erklären, wie sich das anfühlt:/

    Ich habe beschlossen, solche Spiele nie wieder oder nur mit größter Vorsicht anzufassen... Ist einfach saugefährlich.

    Bei Starcraft 2 ist es dagegen wie mit Schach: Neue Runde, neues Glück und Zeitverlust ist nicht gleich Verlust innerhalb vom Spiel, wie in WOW oder in linearen Spielen. Ich denke, ich habe damit eine ganz gute Lösung gefunden.

    Ich achte auch aktiv darauf, dass ich regelmäßig etwas mit Leuten offline unternehme ("Habe ich in den letzten zwei Tagen das Haus verlassen, um etwas mit anderen zu unternehmen, als sich die Möglichkeit bot?"). Auf mein Gefühl kann ich mich dabei nicht verlassen, gefühlmäßig könnte ich auch wochenlang durchzocken und verwahrlosen
    Ist für mich also eine rein kognitive Sache, aber die Leute, mit denen ich was mache, sind glücklich, und ich auf Dauer auch, weil: Die Beschäftigung mit Leuten mir Spass macht - auf einem anderen Level als auf Videospielen... (Im direkten Vergleich mit Starcraft/Altantica Online/Final Fantasy zieht fast alles den Kurzen, aber der zwischenmenschliche Kontakt gibt etwas langsameres, tieferes, nachhaltigeres) - und weil ich das Gefühl habe, etwas anderes zu erreichen als zu zocken. (auch wenns geil ist!)


    Mein Punkt hat jetzt nur einen Teilaspekts deines Anfangsposts behandelt, aber ich hoffe, ich konnte dir in irgendeiner Form weiterhelfen! Schließe mich micha an, professionelle Hilfe ist wohl das Beste. Manchmal ist man einer Sache einfach nicht alleine gewachsen, und das ist auf keinen Fall etwas, wofür man sich schämen sollte/darf

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    Sunraindown;

    schön, dass du so eine Familie und solche freunde hast, die dich zum rausgehen ermutigen! Das ist so viel wert!

    Sie coachen dich unbewusst, und du lernst dadurch unbewusst dich selbst zu coachen. Ein Begriff, den ich in Bezug auf ADS schon sehr oft gelesen habe, und der Weg, aus dem ADS-Wirrwar zu entfliehen.


    "Think positiv" sag ich immer ;-)


    Bewahre dir das, aber ich bin mir sicher das wirst du...

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    Danke Micha,

    Mir ist zu oft nicht bewusst, wie dankbar ich eigentlich sein sollte... Jetzt habe ich eine Sache mehr auf meiner imaginären "Liste der Dinge, für die ich dankbar sein kann"

    Hui, dann hab ich ja echt Glück gehabt! Ich denke, dass kommt zum Teil daher, dass mein Vater auch ADS hat und meine Mutter also schon dran gewohnt war bei meiner Erziehung. Unbewusst halt auch eher daher, weil mein Vater eben eine Diagnose strikt ablehnt (für sich). Aber hey, das ist seine Sache, wir sind ein glückliche Familie, wird nie langweilig und ich gehe meinen weg

    Ich würde gerne manche Sachen an meine MitAdsler weitergeben, aber soviel bewusst mache ich leider nicht in dieser Hinsicht. Das, was ich auf Lernseminaren oder Ergotherapie (und in meiner Familie) gelernt habe, ist gut im Unterbewusstsein integriert und hat kein Bock auf Bewusstsein

    Danke Micha! Dir und zenheiser auch viel Erfolg auf eurem Weg und der Akzeptanz (SO ein wichtiges Thema!)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    Auch hier komme ich nun mal zum Antworten

    Also ganz kurz zu Battlefield: ich hab auch mit 1942 angefangen, Anthology gekauft, dann Vietnam (mein Favorit einfach geiles Setting, könnte man neu auflegen und zwar nicht als Multiplayer Erweiterung von BC2), 2142 nie gespielt und nun ja BF 3 mittlerweile bis zum erbrechen (geht das bei so einem guten Spiel??) kann aber immer noch weiter zocken. Hab aber ja jetzt ungefähr drei Wochen nicht mehr, gestern kurz ne Runde und uiuiui, total aus der Übung. Kann also momentan gar keine Energie da rein stecken wieder da rein zu kommen. Finde ich ganz gut so

    Das mit dem Kiffen hatte ich auch ne Zeit lang, so ungefähr anderthalb Jahre. In meiner ,,besten'' Phase, oder nennen wir sie mal besser ,,Hochphase'', hab ich am Tag bestimmt nen Zehner verkifft. Bei uns hat man so ca. 1,7 gramm dafür bekommen. Wird dir ja bestimmt was sagen, dass das schon keine geringe Menge ist. Also vom THC Gehalt und vom Geld her. Das ganze kam aber auch durch schlechten Umgang. Gut ich würde im endeffekt sagen, dass ich diese Zeit nie missen möchte weil ich echt tolle und lustige Dinge erlebt habe und ich viel rumgekommen bin, neue Leute kennen gelernt habe und und und, aber ich denke ich muss dir nicht sagen, dass ich in der Zeit echt motivationslos war was Schule anging. In anderen Diingen war ich dadurch sehr kreativ. Hat mir dennoch nix genützt diese Kreativität. Irgendwann habe ich dann gesagt:,,ey ich möchte nicht mehr kiffen und rauchen.'' Und ich habs einfach von einen auf den anderen Tag gelassen. Mittlerweile gehe ich so ca drei mal im Monat mit Kumpels feiern, in ne Bar oder zu einem in die Bude oder auf Hauspartys oder Grillfeiern. Auf denen trinke ich dann meine Bierchen und was ich sonst so anschleppe oder was da ist aber sonst gibts außer Battlefield keine Sucht im Leben...außer Zigarren aber die kann man sich ja nu nicht wirklich täglich leisten und dadurch würde irgendwann das ganze zur routine werden.

    Dann mal kurz ne Frage zu dir micha:,,was meinst du mit der ADHS brille?'' Ich kann mir was darunter vorstellen aber halt nicht explizit und da wir ja nu gar nicht mal so verschieden sind würde mich mal interessieren wie du das siehst.

    Jetzt zu Sunraindown.

    Diese Hardcore Phase hatte ich früher als ich noch über den PC gezockt habe. Besonders als wir nen eigenen Clan aufgemacht haben und uns in der ESL (Electronic Sports League) angemeldet haben. Gespielt wurde unter anderem Hidden and Dangerous 2 + AddOn, Blitzkrieg 2(war unser Clan sogar mal unter den besten 10), Codename Panzers, Soldiers, Day of Defeat, Red Orchestra und und und. Also man sieht vllt., dass das alles Spiele mit Setting im Zweiten Weltkrieg sind und das war und sit heute auch immer noch ein großes Interesse von mir. Hab damals schon unmengen an Literatur darüber verschlungen. Mittlerweile habe ich fast 40 Bücher darüber aus den verschiedensten Gebieten ( Technik: Waffen , Schiffe, Flugzeuge, Panzer; Kartenverläufe, allg. Bücher, Biografien: Rommel, Churchill, Bormann und und und) Warum erzähle ich das? Nun ja ich wollte eig. nur damit sagen, dass das ganze auch eine gute Seite hatte. Ich hab immerhin viel Wissen über Geschichte und Technik angehäuft und noch heute fragen mich Leute darüber aus. Dennoch in dieser Phase bin ich auch versumpft aber eig. war es doch schon ganz schön die Zeit.

    Bei dir finde ich es gut, dass du da Freunde hattest die dich zur Aktivität ermutigt haben. Das ist viel Wert.

    So das wärs erst mal gewesen und ach ja @ nicci....einer meiner Kalender ist jetzt der Lernplan fürs Studium, den anderen schleppe ich eig immer mit und einer leigt immer Zuhause...iich denke ich bin da nen ganz guten Kompromiss eingegangen

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    Ich meinte nur, was ich bei mir bemerkt habe und von anderen hier auch schon einmal gelesen;

    Ich habe in den ersten 2 Wochen, nachdem ich mich intensiv mit dem Thema AD(H)S beschäftigt habe, sehr auf andere geschaut und mir oft gedacht: Hey das is auch so ein Kandidat.

    Das hat sich aber mitlerweile gelegt. Nun finde ich alle anderen doof und nur noch mich besonders und geil...


    Nein ernsthaft;
    finde ich gut, dass du nicht so in die Kifferschiene abgerutscht bist, bei mir fing es nämlich genau so an: Coole Erlebnisse, schöne Feiern, mit Kumpels ständig unterwegs... Eine schöne Zeit unterm Strich. Nur dass bei mir persönlich mich die Einsamkeit auffrisst, und das habe ich dann jahrelang mit dem Kiffen betäubt.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    schon mal überlegt, dass du vielleicht die falsche medikation hast?

    stimulanzien sind nicht immer das wahre.

    atomoxetin oder bupropion oder venlafaxin schon mal probiert?

    stimulanzien haben bei MIR nur das bewusstsein für die probleme geschaffen, aber nichts im bezug des umsetzens gebracht.

    ein weiterer grund, wieso du MIT DEINEM ARZT ein mediwechsel besprechen solltest, ist, weil du narzissmus und egomanie erwähnst. dies sind komorbid durch adhs entstandene persönlichkeitsstörungen, bei denen afaik oft SSRIs SNRIs NARIs oder DNRIs zum einsatz kommen. ggf wird auch mit stimulanzien kombiniert.


    Dein Text erinnert mich brutalst an meine alte ritalin zeit. heute nehme ich bupropion.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos)

    Also wegen Terminkalendern-

    Der beste, den ich je hatte, war von Letts. Und zwar war das einer (gibts nciht mehr, war 2009, nicht mehr hergestellt), der hatte:

    Auf den Doppelseiten jeweils eine Woche und zwar in Spalten und Sa und So teilten sich eine Spalte (vom Zeitempfinden her gut, durch das Nebeneinander mit den Spalten sind Uhrzeiten vergleichbar, anders, als wenn die Tage unternander sind, dass Sa und So ausgegliedert sind, macht sie besonders und Wochenendunternehmungen können gut gekennzeichnet werden z.B.)

    (was mein jetziger hat und der nciht, aber sehr gut: Unten an jeder Seite sind ein paar Zeilen für "wichtig" freigelassen)

    Generell nicht zu viele Sprachenübersetzungen der einzelnen Wochentage und pipapo, die bei jedem Tag oben drauf stehen, macht im Laufe des Jahres das Behalten der Tagesnamen einfacher aber, ist unnötig schwarze Fläche und ich hab doch Google, wenn ich einen Franzosen treffe und ihn mit der Kenntnis des Donnerstags beeindrucken will etc. (falls ich das muss)

    Unten eine Reisecke, also immer rechts unten (Heft lässt sich auf die richtige Seite aufklappen und du brauchst eine Schere um die Dinger wegzuschneiden)

    Ringbuch (bestimmbar, welche Seite oben ist, wie bei einem Karoblock, kennst du ja)

    Ein Band um den Kalender rum (kann man sich, bei entsprechendem Deckelmaterial auch selbst machen, ist aber, schätz ich aufwendig, wenn man gerne bastelt ist das ne Option. -> dient dazu, dass die Zettel, die du reinlegst, nicht rausfallen)

    Hinten ein durchsichtiger Umschlag, sozusagen als letzte Seite (kann man sich mit Klarsichtfolie auch selbst machen, Papierumschläge waren nicht so gut (normale Briefumschläge). Da kann man seine Zettel rein tun. Zettel hat man immer dabei. Man schneidet sie aus Briefen, die man bekommt, wenn man Fernsehen guckt. So freut man sich immer, wenn man einen Brief bekommt (einen formellen))*

    So, das war glaube ich alles. Also für mich ist das der optimale Kalender. Da schreib ich alles rein, Zugverbindungen, Mitfahrgelegenheitennummern, Unimitbringsachen... Hab mal Uniseminare mit Buntstift anmalen wollen, was daran gescheitert ist, dass ich für keines eine geeignete Farbe, die kein anderes ausschließt gefunden habe, die Farben dann alle nicht zueinander passten und dass es unnötig ist, weil ich es eh im Kopf hab, wann ich wo hin muss und es massig aufwändig ist. Einfach bei der Veranstaltung den "Rand" merkieren ist besser, also einrahmen, wann sie ist mit nem Stift, am besten großzügig die Anfahrtszeit miteinfassend, ist am besten für mich,
    Durch die Sache mit den Spalten sind diese Zeitrechnungssachen auch "proportional" und direkt vergleichbar nebeneinander. Ich könnte mir auch einen Block nehmen und drauf schreiben "Hausarbeit", was auch immer (wenn ich eben "Zeilen" sozusagen hätte und von jedem Tag weniger Stunden drauf gehen, als er hat, wird das schwieriger mit dem automatischen Vergleichen, wenigstens für mich).
    Zudem ist es bei den Spalten auch "logisch" im Kopf, dass nach einem Tag eine Nacht kommt, die quasi auf der Rückseite des Kalenders ist, die dunkle Seite des Kalenders sozusagen, nein, dass eben, wenn der Tag um 20:00 am unteren Ende der Seite endet (drunter sind noch die "wichtig"-zeilen), dann geht die Nacht wieder hoch und der neue Tag fängt wieder oben an, wie bei einem Korkenzieher, einer Feder, etc. man hat halt die Ringe geplättet und ein Zickzackmuster gemacht von dem der eine Zacken nciht mehr drauf passt, auf die Seite (umständlich das...).
    Das entspricht zwar nicht meinem persönlichen zeitempfinden aber damit kann ich leben. Es ist irgendwie stimmig (aber komsich).

    Naja, es gab mal son Thread mit Vorschlägen und Fragen und so zur Terminorganisation und Ordnung halten, meine ich, vielleicht stell cih das da mal rein. Die Tage.



    Oder was denkt ihr über Terminkalender? Welche Form warum?
    Wozu?


    * Prinzipiell kann man aus den Briefen verschieden große Zettel schneiden, die sich prima auch neben dem Schreibtisch in an die Wand gepinnten Klarsichtfolienhälften machen. SIeht auch echt schick aus :-)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. LEBEN und leben lassen! ADHS ein Forschungsgebiet?
    Von Snagila im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 16:39

Stichworte

Thema: Leo's modernes Leben (natürlich eig. Rockos) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum