Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema Bin ich ein Monster? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    Bin ich ein Monster?

    Ich weiß nicht was mit mir los ist und bin wirklich verstört.
    Ich erhalte immer wieder von guten Freunden und Familie die Rückmeldung dass ich, wenn ich schlechte Laune habe, mein Umfeld das sehr spüren lasse. Ich bin im normalem Zustand ein sehr freundlicher, hilfsbereiter, sensibler, fast fragiler Mensch und würde mich schon als sehr sozial und warmherzig einstufen.
    Aber manchmal kippt dieser Zustand, wenn ich extrem überreizt bin. Und genervt bin ich leider schnell. Dann versuche ich mein Umfeld zu kontrollieren, wirke überheblich, abweisend, und meine Stimme wird lauter, was meine Freunde immer extrem schockiert, denn mein Freundeskreis besteht zu 90% aus sehr sensiblen Menschen - mit anderen kann ich gar nicht.
    Was ist mit mir los? Woher kommt dieser Drang zu kontrollieren und zu streiten? Ich habe im Laufe meines Lebens schon mindestens 3 gute Freundinnen dadurch verloren. Die waren einfach zu verletzlich für mich... Andere können mit dieser Art besser umgehen aber es ist doch trotzdem nicht schön, so zu sein.
    Ich schäme mich nach einem Wutausbruch immer so sehr, dass ich lange brauche bis mein Selbstwertgefühl sich wieder erholt. Gerade habe ich fast Angst vor mir selber. Es scheint auch häufiger zu werden, je älter ich werde (bin jetzt Ende 20), Hilfe!!
    Kennt das jemand von euch? Das Verletzen anderer ohne es zu wollen. Das ist wie ein Fluch. Immer geschieht es ohne dass ich recht weiß wie es dazu kommen konnte.

    Würde mich wirklich sehr freuen, wenn jemand mir etwas dazu schreiben kann.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Bin ich ein Monster?

    als ein Monster würde ich jemanden beschreiben, der von Gewissensbissen, Schuldgefühlen, Selbstzweifeln und Harmoniebedürfnis völlig frei ist...

    also Nein!

    Hallo,

    Schwierig für Dich sein als harmoniebedürftiger Mensch wachen Verstandes miterleben zu müssen, wie Du die eigentlich so ersehnte Harmonie zerstörst, aber halt einfach nicht anders kannst. Nicht Herr Deiner Impulse und Gefühle bist, weil Dein inneres Rumpelstielzchen sich das Recht rausnimmt gehört zu werden. Das zerreisst Dich wohl ein bisschen.

    Ich habs auch, aber bisschen anders. Ich leide und neide, wenn ich sehe wie rege, intensiv und erfüllend der Austausch oder die gegenseitige Zugewandtheit meiner Mitmenschen für diese ist. Jeder ist wer und hat was (im übertragenen Sinn) und steht dazu. Er wirft dies auf die Waagschale des gemeinschaftlichen Lebens. Es entsteht dort Harmonie und ein Gefühl von Wir. Nur ich bleibe leer, habe nix und bin nix. Bin ich doch unter Leuten eh nur angespannt, kontrolliert und furchtbar verkrampft. Wenn dann das Frustfass voll ist, dann bricht irgendwas negatives aus mir heraus und ich male schwarz, mache mies und lästere....


    Das tut mir dann so leid, ich schäme mich und geisle mich. Ich will doch auch Harmonie und irgendwie dazugehören, aber das Erleben der Anderen und ihres Austausches löst diesen verselbstständigten Miesmacher in mir aus. Also geh ich auf Abstand.....

    Die Aussöhnung mit dem inneren Rumpelstielzchen wäre wohl die Lösung. Der Anteil der verletzt und dadurch tief vergraben wurde. Der sich jetzt eben unkontrolliert meldet.....wie wir das schaffen weiß ich jetzt auch nicht...

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Bin ich ein Monster?

    jedenfalls nicht indem wir das mit ihm machen, was er kennt....versuchen ihn zu unterdrücken, versuchen ihn zu kontrollieren, ihn abzulehnen...

    müssen es als was eigenes annehmen und akzeptieren, die traurige Ursache dafür finden und es durch anschauen erlösen...

    hört sich leicht an, ich weiß

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Bin ich ein Monster?

    Also ich kenne das sehr gut.

    Nein Du bist sicher kein Monster!

    Ich kann Dir nur den Rat geben, rede mit den Menschen die Dir wichtig sind darüber, erkläre Dich und Deine Gefühle und erkläre, dass es Momente gibt in denen Du so bist, aber dass Du das nicht möchtest.
    Wenn Du darunter leidest rate ich Dir zu einer Verhaltenstherapie. Man kann sowas in Teilen in den Griff bekommen. Es ist harte Arbeit, es dauert, aber es ist machbar.
    Es ist aber wichtig den Menschen die es wissen sollten zu erklären was mit Dir los ist, damit sie es verstehen können. In gewissen Situationen sich abgrenzen und eine "Auszeit" nehmen wirkt manchmal Wunder. Mit einfachen Worten wie "ich kann jetzt grade nicht reden" oder "ich bin mies drauf, es hat aber nichts mit Dir zu tun, aber ich brauch meine Zeit um runter zu kommen" oder so.

    Grade als Mensch der eigendlich sehr sensibel, hilfsbereit und liebevoll ist geht Dir sowas nahe und genau deswegen ist es so schwer damit umzugehen. Wenn Du nicht so sensibel wärst und emotionsloser dann wäre es Dir vielleicht in Teilen "egal", aber es geht Dir nahe und Du leidest darunter WEIL Du eben sehr emotional bist.

    Ich denke wenn ein gewisser Leidensdruck da ist, ist es wichtig dagegen etwas zu unternehmen, weil es wie Du selbst ja feststellst nicht besser wird, wenn man nichts tut sondern eher immer "schlimmer" und der Leidensdruck wächst.

    LG

    Rose

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Bin ich ein Monster?

    Ey, DU BIST EIN MENSCH !!!!

    Und kein Monster.

    So, das musste mal gesagt werden.

    Damit wäre die Frage erstmal beantwortet.



    Was ist mit mir los? Woher kommt dieser Drang zu kontrollieren und zu streiten? Ich habe im Laufe meines Lebens schon mindestens 3 gute Freundinnen dadurch verloren. Die waren einfach zu verletzlich für mich... Andere können mit dieser Art besser umgehen aber es ist doch trotzdem nicht schön, so zu sein.
    Na ja, deswegen bis du hier ... und deswegen bist du zum Arzt, weil du selber darunter leidest.

    Ich kenne das übrigens auch, den Drang zu Streiten, Diskutieren, andere an die Wand reden - bei mir weniger Kontrolle - aber die Diskussion will auch auch manchmal beherrschen ... das ist eine Form der Aggression und Impulsivität. Das ist letztlich das gleiche wie mir den Fäusten zuschlagen. Nur Strafrechtlich unproblematischer und etwas sozialverträglicher.



    Aber man kann lernen damit umzugehen. Sehr gut sogar. Rose hat es schon gesagt ... Verhaltenstherapie aber auch andere Ansätze. Du wirst das richtige finden. Bei der Suche kann dir das Forum vielleicht helfen.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Bin ich ein Monster?

    Danke euch allen für eure Beiträge, wirklich.
    Wildfang, ich bin "leider" gerade für mindestens ein Jahr in Australien und kann hier aufgrund minimaler Krankenversicherung wahrscheinlich keine Verhaltenstherapie machen. Habe auch schon zwei hinter mir, aber bevor die Diagnose ADHS gestellt wurde und die Therapeuten waren nicht ADHS -spezifiziert. Die Therapien haben beide nicht wirklich geholfen. Mich würde mal interessieren, welche anderen Ansätze es gibt? Vielleicht lässt sich ja der ein oder andere davon auch in Australien durchführen.
    Die eine Therapeutin meinte auch bei mir, der Kontrollzwang hat mit fehlendem Vertrauen zu tun. Und die emotionalen Ausbrüche mit früheren Verletzungen. Ich habe dann versucht die Verletzungen und das Vetrauen in einer integrativen Primärtherapie aufzuarbeiten, als ich noch in Deutschland war. Anscheinend war die Zeit nicht lang genug, ein halbes Jahr...

    Rose, ja ich werde heute nochmal mit meiner Freundin reden und ihr erklären warum ich so bin wie ich bin. Und hoffen dass sie es versteht.

    Maj.Derrick, ja das stimmt, den Gedanken hatte ich gestern auch. Ich habe in einem Achtsamkeitstraining gelernt, unangenehme Gefühle und Gedanken "anzunehmen", also sprichwörtlich ja dazu zu sagen, auch wenn es manchmal irre schwer fällt. Ganz oft löst sich dabei das unangenehme Gefühl auf und man kommt wieder zu sich selbst zurück. Hatte jetzt auch gestern den Gedanken, dass mit meiner Angespanntheit zu machen. Vielleicht hilft es ja, ich hoffe es sehr.... Sonst stehe ich irgendwann ohne Freunde da...

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Bin ich ein Monster?

    Na ja, die Richtung ist auch bei ADHS gleich ... aber bei ADHS wühlt der Therapeut weniger und er Vergangenheit (es sei es muss sein um das Selbstwertgefühl wieder herzustellen), der richtet den Blick nach vorne und auf Verhaltensänderung und Selbstkontrolle.

    Die eine Therapeutin meinte auch bei mir, der Kontrollzwang hat mit fehlendem Vertrauen zu tun. Und die emotionalen Ausbrüche mit früheren Verletzungen.
    Genau, das ist ein bisschen wühlen der Vergangenheit. Bei dem Kontrollzwang mag es so sein wie es die Therapeutin gesehen hat. Aber so Sachen wie die Ausbrüche kommen bei ADHS eben nicht nur aus alten Problemen sondern sind auch (Auch! Die Unterscheidung ist schwer) Neurologisch in dir drin, das ist eine Frage deiner Hirnverdrahtung, und damit muss (und kann) man umgehen lernen.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Bin ich ein Monster?

    Danke, Wildfang. Ich habe herausgefunden, dass ich auf meiner australischen Uni KOSTENLOS! einen Counsellor (Gesprächstherapeut) sehen kann, diese sind nicht auf ADS/ADHS spezialisiert, aber meine Counsellorin hat mir geraten, dass ich mich bei der Disability Liasion Unit registrieren soll. VIelleicht kann ich darüber einen günstigen ADS Coach finden. Gerade machen mir meine Wutausbrüche nämlich wieder zu schaffen... Im Moment trifft es vor allem meinen Freund, ich habe so viel Stress in letzter Zeit gehabt und null geduld mit ihm. Dabei ist er eigentlich sehr lieb. Habe Angst ihn dadurch zu verlieren.

    Und ja, ich glaube mittlerweile auch eher, dass es weniger an alten Schmerzen liegt, denn damit habe ich mich in der letzten Therapie intensiv und effektiv auseinandergesetzt, sondern an einer Veranlagung, weil ich absolut NICHTS dagegen tun kann (so schlimm(((() Auch wenn ich mir gut zurede.

    Ich hoffe wirklich sehr dass man das behandeln kann, denn sonst lasse ich mich selbst einweisen

  9. #9
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Bin ich ein Monster?

    Weißt du, du bist kein Monster, nur ein ganz besonderer Mensch, alle Menschen werden als Orginal geboren, viele sterben als Kopie.
    Wichtig ist, das du dich selbst reflektierst, ohne dabei dich verrückt zu machen. Niemand ist perfekt, arbeite an dir, bitte deine Freunde dir zu helfen, wenn sie sensibel sind, werden sie es sicher tun.

    Verrückt, wir behandeln die Falschen, ließ mal das Buch, da steht ganz klar, die anderen sind die Verrückten

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Bin ich ein Monster?

    Nein, du bist ganz bestimmt kein Monster! Du reflektierst ja im nachhinein, dass dein Verhalten falsch war. Nur in diesen Situationen musst du eine Möglichkeit finden, anders zu reagieren, als du es bisher tust. und rede mal mit deinen freunden drüber, dass du weißt das das verhalten falsch ist und du dran arbeiten möchtest, aber das es nicht so leicht geht. wenn sie gute freunde sind, verstehen sie das hoffentlich!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. 3 Monate mit ADHS-Kobold statt Monster
    Von Sinnfrei im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 15:07

Stichworte

Thema: Bin ich ein Monster? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum