Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Diskutiere im Thema Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    Ich schaue ja hin und wieder verwundert und mit großen Augen in diese Forums-Diskussion hinein, bei der es um den Redezwang, bzw. Rededrang bei AD(H)S geht.

    Ich leide eher an dem Gegenteil:

    So lange ich mich in einer kleinen Runde sicher fühle, entspannt bin, ein Gespräch ausgewogen aus sprechen und zuhören besteht, kann ich mich auch sehr gut mitteilen.

    Aber so bald ich in unter fremden Menschen und vielleicht etwas aufgeregt bin, oder einen komplizierteren Sachverhalt erläutern soll - dann ist es vorbei. Ich kann meine Gedanken nicht mehr sortieren, vergesse, was ich sagen will und verkrampfe. Diese Verkrampfung macht es natürlich noch schlimmer.

    Und jedes mal fühle ich mich dann wie ein Idiot. Ich habe tolle, wunderbare Ideen und Gedanken, kann sie nicht ausdrücken, wie ich es möchte. Besonders erschreckend finde ich, daß ich Situationen meide, bei denen die Gefahr besteht, mehr als drei zusammenhängende Sätze am Stück reden zu müssen.

    Ich teile meine Gedanken oder Sachverhalte lieber schriftlich mit. Ich kann recht gut schreiben, auch wenn ich dafür recht lange brauche und mir hin und wieder meine Konzentration das Schreiben schwer macht.

    Meine Frage an euch: Kennt jemand das? Wird das Reden mit MPH vielleicht besser und einfacher?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 142

    AW: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    Hallo Trago,

    Ja, was du beschreibst kenne ich auch sehr gut. Ich habe lieber eins zu eins Gespräche - aber auch dort, wenn mich das Thema nicht wirklich interessiert oder wenn das Gespräch zu lange oder zu kompliziert wird, schweife ich in Gedanken ab..... sage zwar dann noch ja und nein und hoffe, dass es mein Gegenüber nicht wirklich mitbekommt...

    Was bei mir ist/war, dass ich in Gesprächen manchmal die Sätze nicht zu Ende spreche, ich weiss nicht, ob du das auch kennst? Seit einer Weile schon, versuche ich nun, auch bewusst auf dieses "Defizit" zu achten - und nun geht es schon etwas besser.

    Aber ich verkrampfe mich auch oft bei Gesprächen..... ausser bei der Familie und Freunden, wo ich mich wirklich wohl und geliebt fühle.

    "Ich habe tolle, wunderbare Ideen und Gedanken, kann sie nicht ausdrücken, wie ich es möchte." - Oh ja, da kann ich dir nachfühlen (gut, ob meine Gedanken/Ideen immer wunderbar und toll sind...na ja.....da bin ich etwas zu selbstkritisch..).... Und die besten Gedanken und Ideen kommen mir meistens leider auch oft erst lange nach dem Gespräch...

    MPH nehme ich nicht (habe keine def.ADS-Diagnose), bin aber wie du auch gespannt, ob jemand die Erfahrung gemacht hat, dass Gespräche führen mit MPH besser geht.

    Liebe Grüsse,
    Chrüsi

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    Hallo Chrüsi,

    Danke für deine Antwort. Meine Sätze sprech ich schon zuende. Manchmal, wenn ich mal wieder den Faden verloren habe, kann das Ende des Satzes nichts mit Satz selber zu tun haben. Sowohl für meine Zuhörer als auch für mich sehr verwirrend.

    Meine Ärztin meint, sie vermute dahinter evtl. eine soziale Phobie. Ich kann ihr darin nicht recht geben, denn selbst wenn ich tief in mich hineinfühle, korrespondiert da nichts mit einer möglichen Angst vor Bewertungen oder gar vor Menschen. Es ist eher so, daß ich mich meiner Frustration darüber nicht mehr aussetzen möchte und mich deswegen zurückziehe...

    Gruß
    Trago

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 370

    AW: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass das mit dem zusammenhängend reden besser geht mit MPH. Wenn ich Medi-Pause mach, merk ich das wieder total, gerade am ersten Tag - da muss ich mich richtig arg zwingen und alle Konzentration darauf richten, dass ich jetzt diesen einen Satz genau so sagen möchte. Und zwar von vorne nach hinten.

    Als kleines Kind (so Kindergartenalter) habe ich, auch aus diesem Grund, fast garnicht gesprochen, mit meiner Mama vielleicht mal so drei Sätze am Tag.
    Mittlerweile ist mir das Kopf-Geschwurbel beim Reden aber herzlich egal: wenn man keine Angst davor hat, sich als Erwachsener auch mal zum Löffel zu machen oder sich mal selbst auf den Arm zu nehmen (wenn ich stecken geblieben bin, hab ich zB. dauernd komische Geräusche gemacht, sozusagen als Warnung "Achtung, hier muss jemand wieder erstmal die Gedanken aufdröseln" - das hat die Situation immer unheimlich entspannt), ist das nicht so schlimm.
    Denk einfach mal daran, wie viele Leute den unglaublichsten Bockmist zusammenhängend reden können - dann lieber kluge Dinge ein wenig chaotischer ausgedrückt

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    Trago schreibt:
    Meine Ärztin meint, sie vermute dahinter evtl. eine soziale Phobie. Ich kann ihr darin nicht recht geben, denn selbst wenn ich tief in mich hineinfühle, korrespondiert da nichts mit einer möglichen Angst vor Bewertungen oder gar vor Menschen. Es ist eher so, daß ich mich meiner Frustration darüber nicht mehr aussetzen möchte und mich deswegen zurückziehe...
    Deine Ärztin sollte mal Russell Barkleys Handbuch für Erwachsene mit ADHS lesen.

    Genau das, was du beschreibst, dass du tolle Gedanken hast, die du nicht ausdrücken kannst, ist ADHS. Es ist die Unfähigkeit Gedanken im Kopf zu strukturieren und sie somit strukturiert aussprechen zu können.
    Je komplexer der Sachverhalt ist, desto schwieriger wird das.

    Medikamente können helfen.
    Aber du kannst das auch trainieren. Bzw kannst du dir vorher überlegen, was du gerne sagen möchtest, wenn du fremde Leute triffst. Welche Gesprächsthemen könnten sich ergeben?
    Ich mache es insbesondere als Vorbereitung zu meinen Kundenterminen so, dass ich das vorher mit mir selber durchspreche. Und auch die Gliederung vorher auf einem Blatt Papier mache. Und das übe ich dann solange bis es Sinn macht und bis ich es intus habe.
    Du hast ja auch geschrieben, dass es dir leichter fällt, dich schriftlich auszudrücken. Über diesen Umweg könntest du das trainieren.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    Hallo Fliegenpilz

    Das steht so in dem Buch? Oha, dann sollte ich es mir schleunigst zulegen. Die drei bisherig von mir gelesenen Bücher beschrieben eher das "Lehrbuch-ADHS" mit Hyperaktivität nach außen und mit Sprechdurchfall. Danke für den Tip!

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    Ja, das steht in dem Buch. Das Buch kann ich wärmstens empfehlen.

    Die ADHSler, die "Sprechdurchfall" haben, sprechen in aller Regel auch nicht strukturiert. Die reden einfach so schnell, dass das keiner mitkriegt, weil keiner sie versteht.

    Im Prinzip bist du nicht anders als die anderen ADHSler. Deine Symptome wirken sich nur anders aus.

    Ich kenne bei mir beides. Ich rede gerne und viel. Aber wenn ich in einer Besprechung spontan ein Konzept vorstellen soll, dann kriege ich das nicht gebacken.
    Das hat nix mit einer Angst vor Publikum zu sprechen zu tun (ich halte regelmäßig Seminare und habe auch schon vor sehr vielen Leuten gesprochen), sondern eben mit meiner Unfähigkeit meine Gedanken strukturiert widerzugeben.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 147

    AW: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    hi!
    ich glaube mehr oder wniger kennen wir diese situationen alle....

    bei ist es aber völlig egal mit wem ich zusammen bin.ich kriegs einfach nich hin.und dann überleg ich und überleg und dann redet jemand anders und meine gedanken fangen wieder an zu purzeln.
    genauso die antworten....ich überlege und schwupp...bis mir das passende einfällt is es schon wieder rum mit dem thema und wenn ichs dann sage weil ich vor überkegen nich mitbekommen hab das mittlerweile was andres geredet wird,dann gucken mich alle an und haben fragezeichen auf der nase und wissen dann erst mal gar nich wovon ich grad rede.

  9. #9
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    Ach, die internationale Zeichensprache versteht auch keiner, schweigen bringt durchaus Spaß , ich finde Fragezeichenmännchen lustig , ´nen wohl dosiertes

    erlebnis für manchen Facharzt, momentan erlebt ein Teil meines Fachpersonals gerade diese Situation, ich will diese "Sportsfreunde" natürlich auch bei guter Laune

    halten. Also, verbal klappt bei mir meistens gut, ab und an gibts mal ´nen Versprecher, momentan gibts fast keine Gedankensprünge beim lauten reden, das klappt immer


    noch gut, zuhören ebenfalls, als Profiträumer bin ich mit meiner verbalen Beteiligung zufrieden.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen

    helloooo

    ja bei mir so ist es auch so, mit medis(ritalin/(anti dep)) geht es verdammt gut..
    manchmal so gut das ich fast euforisch werde weil es sich sau gut anfühlt sich mit den mitmenschen problemlos zu unterhalten

    wichtig ist das ich mich gut fühle
    -ausgeschlafen
    -satt
    -entspannt usw.

    alles wichtige faktoren!!!!

    habt ihr einige tipps oder tricks???????????????????????? ?????????????????????????????? ?????????????????????????????? ???????

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 02:16
  2. Über sich selbst lachen können
    Von esther im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 01:14
  3. Sich über AD(H)S identifizieren
    Von winona im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.04.2011, 20:07

Stichworte

Thema: Über die Schwierigkeit, sich verbal mitzuteilen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum