Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 104

Diskutiere im Thema Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    Awadea schreibt:

    Meine Frage ist: Kann man denn so ein Schreiben noch nachreichen, wenn man Bezug auf den Widerspruch nimmt? Ich will nicht unbedingt dort anrufen...Sicher ich könnte...aber...
    Ich würde denen an deiner Stelle schreiben, dass du in Kürze ein solches Schreiben nachsendest, da es gerade noch erstellt wird und darum bitten, dass dein Widerspruch bis dahin noch nicht beschieden wird. Sonst läufst du Gefahr, dass die eine Entscheidung über deinen Widerspruch treffen bevor du das Schreiben vorlegen konntest. Wenn dies passiert und du einen Widerspruchsbescheid (Ablehnung deines Widerspruchs) erhältst, dann muss du zum Sozialgericht, da gegen einen solchen Bescheid nur noch Klage möglich ist. Beim Sozialgericht dauert es dann ewig, bis die mal entscheiden, außerdem hast du dann noch mehr Aufwand, wenn du dich um die Klage kümmern musst, als jetzt, wo du nur dieses kurze Schreiben machen musst, in dem du mitteilst, dass du noch ein ärztliches Schreiben, was gerade erstellt wird, nachreichen wirst und sie deswegen deinen Widerspruch bis dahin nicht bescheiden sollen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Pantaleon schreibt:
    Da bin ich sehr erstaunt. Bei mir sind es ohne ADS (und ich habe reichlich andere Sachen) 60%, dafür inzwischen dauerhaft.
    Ja wol nicht nur du, vielleicht kann Atze hier noch ein paar Ratschläge geben, was man alles einreichen muss, um auf ADS wie er 50 Prozent zu erhalten.

  2. #52
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    Wintertag schreibt:
    Ich würde denen an deiner Stelle schreiben, dass du in Kürze ein solches Schreiben nachsendest, da es gerade noch erstellt wird und darum bitten, dass dein Widerspruch bis dahin noch nicht beschieden wird. Sonst läufst du Gefahr, dass die eine Entscheidung über deinen Widerspruch treffen bevor du das Schreiben vorlegen konntest. Wenn dies passiert und du einen Widerspruchsbescheid (Ablehnung deines Widerspruchs) erhältst, dann muss du zum Sozialgericht, da gegen einen solchen Bescheid nur noch Klage möglich ist. Beim Sozialgericht dauert es dann ewig, bis die mal entscheiden, außerdem hast du dann noch mehr Aufwand, wenn du dich um die Klage kümmern musst, als jetzt, wo du nur dieses kurze Schreiben machen musst, in dem du mitteilst, dass du noch ein ärztliches Schreiben, was gerade erstellt wird, nachreichen wirst und sie deswegen deinen Widerspruch bis dahin nicht bescheiden sollen.
    Vielen Dank für den Tip. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Oh man, dann hätte ich das gleich mit dem Widerspruch schreiben können

    Das werde ich gleich aufsetzen und morgen weg senden. Vielen Dank

  3. #53
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 34

    Rotes Gesicht AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    Ich finde es immer wieder erschreckend wie ungleich die Menschen behandelt werden...
    Es ist so eine krasse Einschränkung, allein schon das ADHS

    ich würde ehrlich gesagt nicht darauf verzichten wollen aber leider kann es einem echt das Leben zur Hölle machen...

    Deswegen finde ich es eine Frechheit dass die Ämter sich so quer stellen.. Vorsorge ist bei denen eh ganz dezimiert geschrieben. Ich hoffe wirklich dass mit der Zeit es mehr Unterstützung geben wird.. ich werde auch einen Antrag stellen, mal sehen wie weit ich damit komme..

    ich lebe nun mein Leben lang mit der Diagnose aber wusste nie was es bedeutet..weil keine behandlung durchgefuhrt wurde.. nun hat dich daraus so einiges gebildet..

    Ich habe immer versucht zu arbeiten, doch ich fühle mich so extrem eingeschränkt obwohl ich will.. dass ich es nicht mehr schaffe zu arbeiten.. alles überfordert mich.. ich hoffe dass ich damit nicht mein Leben lang kämpfen muss..

    ich finde es toll dass ihr trotzdem nicht aufgibt! Da sieht man mal wieder wie stark man sein kann obwohl man so ein Defizit hat. Viele normale hätten das nicht schaffen könnt

  4. #54
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    Jarle schreibt:
    Gundelfingen/Donau gehört meines Wissens nach zu Bayern.
    genau richtig

    Jedoch 50% GdB bei einem Erwachsenen wegen AD(H)S? Wie hast du das hinbekommen?
    Ich habe "einfach" dargelegt wo mich das ADHS überall im Berufs und Privatleben behindert/einschränkt,darauf hin habe ich einen GdB von 30 bekommen,im Wiederspruch dann 50

    was ich aber viel schlimmer fand ist das Asperger im schreiben von denen nichtmal erwähnt wurde,dabei schränkt mich das min genau so ein wie ADHS,oft mehr,mir war zwar klar das der GdB dadurch nicht steigt weil ja nicht alle Sachen addiert werden aber trotzdem fand ich es eine Frechheit.

    Tipps kann ich nur in soweit geben sich eine Liste zu machen und dort auf zu schreiben wo die verschiedenen Diagnosen überall einschränken und was für Nachteile daraus entstehen,ich hatte pro Diagnose ein halbes bis ganzes Din A4 Blatt voll,ich habe da aber auch div. Nächte dran gesessen.

    Meiner Erfahrung nach fällt der Erste Bescheid immer zu niedrig aus,also schonmal auf einen Wiederspruch vorbereiten.


    Gruß Matze

  5. #55
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    Also ich hab bei meinm Erstantrag gleich 50 % gekriegt.Aber mal ehrlich bis auf den einen oder anderen Euro fürs Schwimmbad oder Museum bringts echt nichts.Zumal bei meiner Tagesstimmung kann ich net immer unter Menschen.Also praktisch bringts net viel ausser wenn man arbeiten gehen kann geniesst man nen Kündigungsschutz.Aber schaffe kann ich nicht mehr ,zuviel Druck!!!

  6. #56
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 340

    AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    @ Atze: Ja stimmt, dass sich die Diagnosen/Beschwerden nicht addieren, aber es sollte doch eigentlich ALLES berücksichtigt werden. Und da trotz vieler Überschneidungen Asperger/ADHS doch auch andersgelagerte Schwierigkeiten da sind (es ist doch nicht dasselbe) ist es wirklich eine Frechheit!

  7. #57
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    Atze schreibt:
    was ich aber viel schlimmer fand ist das Asperger im schreiben von denen nichtmal erwähnt wurde,dabei schränkt mich das min genau so ein wie ADHS,oft mehr,mir war zwar klar das der GdB dadurch nicht steigt weil ja nicht alle Sachen addiert werden aber trotzdem fand ich es eine Frechheit.
    So sehe ich das auch.

    Ich kann zwar einerseits verstehen, dass man die Diagnosen zur Bestimmung des GdB hernimmt, welche die größten Beeinträchtigungen verursachen und dann die zweitstörskte, von welcher sozusagen der halbe GdB nochmal aufgeschlagen wird, aber das ergibgt bei einigen Konstellationen gar keinen Sinn und gerade ADHS zusammen mit AS ist ein solcher Fall.

    Inzwischen ist in der Fachwelt genug darüber bekannt um zu wissen, dass ADHS und AS nicht einfach "nebeneinander her existieren" ohne sich zu beeinflussen, wie das vielleicht bei einem Schnupfen und einem gebrochenen Arm sein mag.
    Vielmehr weiß man, dass diese beiden Syndrome sich regelrecht addieren und zu deutlich stärkeren Beeinträchtigungen führen, als es bei den jeweiligen Störungen einzeln der Fall wäre.
    Gleiches hat man auch schon bei ADHS und SCT sehr früh festgestellt.

    So etwas sollte bei den zuständigen Stellen mit berücksichtigt werden.

    Leider ist das immer so eine Sache ...
    Ich habe meinen Antrag über den VdK gestellt.
    Auch bei mir kam er ein GdB von 30 (wie gesagt, sind das keine "Prozent"angaben, sondern es ist ein Grad der Behinderung, ohne "%") und nach dem Widerspruch der GdB con 50.
    Aber auch hier wurde ADHS nicht mit einem Wort erwähnt.
    Mir vollkommen unverständlich, denn das ist doch die eigentlich allen Problemen zu Grunde liegende Hauptbeeinträchtigung.
    Aber ich habe auch bemerkt, dass der VdK an der Stelle wohl überfordert zu sein scheint.
    Die ziehen ein Standardprogramm durch, das auch eine durchaus hohe Erfolgsquote hat, denn der GdB wurde ja angepasst, aber ich konnte nicht erkennen, dass der eigentliche Hintergrund dazu verstanden und weitergegeben wurde.
    Bei sowas schrillt dann schon wieder die Alarmglocke meines Gerechtigkeitssinnes...
    Das Ziel wurde zwar im Prinzip erreicht, aber durch eine "Hintertür", .... das, worum es mir eigentlich ging, wurde nicht berücksichtigt.

    Nu' könnte man sagen (und das wurde mir auch gesagt), ich solle doch froh sein, 50 ist 50 .... aber so ist es eben nicht.

    Es gibt zu wenige, die sich mit diesen Störungen gut genug auskennen und vielleicht wollen sie das auch gar nicht, sondern versuchen eine Schwemme von Anträgen zu vermeiden.
    Wer weiß das alles schon?

    Liebe Grüße
    Fliegerlein

  8. #58
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    Fliegerlein schreibt:
    .....
    Die ziehen ein Standardprogramm durch, das auch eine durchaus hohe Erfolgsquote hat, denn der GdB wurde ja angepasst, aber ich konnte nicht erkennen, dass der eigentliche Hintergrund dazu verstanden und weitergegeben wurde.
    Bei sowas schrillt dann schon wieder die Alarmglocke meines Gerechtigkeitssinnes...
    Das Ziel wurde zwar im Prinzip erreicht, aber durch eine "Hintertür", .... das, worum es mir eigentlich ging, wurde nicht berücksichtigt.

    Nu' könnte man sagen (und das wurde mir auch gesagt), ich solle doch froh sein, 50 ist 50 .... aber so ist es eben nicht.

    .....
    Eben dieser Gerechtigkeitssinn kam bei mir auch hoch,nur hat wohl keiner verstanden was ich meinte,es ging mir nicht um einen noch höheren GdB,sondern eben das Asperger nicht berücksichtigt wurde,als ob das nicht beeinträchtigt,wenn Die diese Kombination mal einen Monat hätten würden die sicher anders entscheiden ... aber so geht es sicher vielen die einen Antrag stellen.

    Da Asperger nicht erwähnt wurde kann ich aber jeder Zeit einer Verschlechterungsantrag stellen,ev ist ja genau dieses Zusatzblatt nur verloren gegangen und konnte deshalb nicht berücksichtigt werden das kann ja mal vorkommen...


    Gruß Matze

  9. #59
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    Eine weitere Frage (Ich habe den ganzen Threat nicht gelesen, deswegen kann es sein, dass ich möglicherweise eine schon beantwortete Frage nochmals stelle)

    Macht es Sinn, einen GDB zu stellen im Hinblick auf eine bessere Integration in den Arbeitsmarkt?

    Immerhin muss ich die gleiche fachliche Eignung ja dennoch mitbringen ...

    Ich habe nur für mich beschlossen, den Weg über einen GDB zu gehen, zum einen, weil ich für mich nicht anders lösbare Schwierigkeiten habe auf dem Arbeitsmarkt (meine momentane Sichtweise) und weil ich, wenn ich die Schwierigkeiten schriftlich bestätigt und gesichert habe, ich anders in Bewerbungsgesprächen auftreten kann bzw. vielleicht andere Unterstützungsmaßnahmen (Umschulung, individuelle Unterstützung bei der Bewerbung) beantragen kann, die mir dann tatsächlich bei der Integration helfen.

    Ist diese Sichtweise zu idialistisch oder entspricht das der erfahrenen Realität?

    Meine Strategie, eine Diagnose schizoide PS liegt vor, eine vorliegende Verdachtsdiagnose auf Asperger werde ich überprüfen lassen (das eine schließt das andere ja aus ...), nachweislich sind meine mittlerweile 5 Psychotherapeien, die nie erreichte Stabilität, lange Arbeitslosigkeit, mehrere Jobabbrüche, eigentlich bin ich nach dem Studium nie auf dem Arbeitsmarkt angekommen, seit 9 Jahren wurschtle ich vor mich hin, habe diverse Praktika, Weiterbildungen und Bewerbungstrainings inkl. 45 Bewerbungsgespräche, von denen 2 zu kurz befristeten Jobs geführt haben, hinter mir. Ich denke auch, wie oben bereits geschrieben, dass die tatsächliche Schilderung der Probleme in Verbindung mit einer Diagnose (ADHS wird es nicht sein) einen erfolgreichen GDB möglich erscheinen lassen.

  10. #60
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS

    xyberlin schreibt:
    Eine weitere Frage (Ich habe den ganzen Threat nicht gelesen, deswegen kann es sein, dass ich möglicherweise eine schon beantwortete Frage nochmals stelle)

    Macht es Sinn, einen GDB zu stellen im Hinblick auf eine bessere Integration in den Arbeitsmarkt?

    Immerhin muss ich die gleiche fachliche Eignung ja dennoch mitbringen ...

    Ich habe nur für mich beschlossen, den Weg über einen GDB zu gehen, zum einen, weil ich für mich nicht anders lösbare Schwierigkeiten habe auf dem Arbeitsmarkt (meine momentane Sichtweise) und weil ich, wenn ich die Schwierigkeiten schriftlich bestätigt und gesichert habe, ich anders in Bewerbungsgesprächen auftreten kann bzw. vielleicht andere Unterstützungsmaßnahmen (Umschulung, individuelle Unterstützung bei der Bewerbung) beantragen kann, die mir dann tatsächlich bei der Integration helfen.

    Ist diese Sichtweise zu idialistisch oder entspricht das der erfahrenen Realität?
    das genau war der Grund warum ich den SBA beantragt habe,so muß ich mich nicht jedes Mal neu bei irgend welchen Ämtern bezüglich Reha Maßnahme/Unterstützung usw. neu erklären,die haben das dann einmal in den Akten und gut.
    Meine Strategie, eine Diagnose schizoide PS liegt vor, eine vorliegende Verdachtsdiagnose auf Asperger werde ich überprüfen lassen (das eine schließt das andere ja aus ...), nachweislich sind meine mittlerweile 5 Psychotherapeien, die nie erreichte Stabilität, lange Arbeitslosigkeit, mehrere Jobabbrüche, eigentlich bin ich nach dem Studium nie auf dem Arbeitsmarkt angekommen, seit 9 Jahren wurschtle ich vor mich hin, habe diverse Praktika, Weiterbildungen und Bewerbungstrainings inkl. 45 Bewerbungsgespräche, von denen 2 zu kurz befristeten Jobs geführt haben, hinter mir. Ich denke auch, wie oben bereits geschrieben, dass die tatsächliche Schilderung der Probleme in Verbindung mit einer Diagnose (ADHS wird es nicht sein) einen erfolgreichen GDB möglich erscheinen lassen.
    Klingt doch gut,und bei der Beschreibung der Probleme die diese Diagnosen im Alltag mit sich bringen nur nicht untertreiben und vor dem abschicken ein Kopie für Deine eigenen Unterlagen machen.

    Gruß Matze

Seite 6 von 11 Erste ... 2345678910 ... Letzte

Stichworte

Thema: Schwerbehindertenantrag (GDB) wg. ADHS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum