Seite 5 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 61

Diskutiere im Thema Adhs ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Adhs ???

    Bär ... ich brauch halt immer n bissl bis ich aufn Punkt komme... tut mir leid.. ich hab ADHS

  2. #42
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 344

    AW: Adhs ???

    Lieber Serotonin,
    Du verstehst nicht warum Leute hier bis drei Uhr saufen gehen un morgens nicht aus dem Bett kommen.Bist schon mal auf die Idee gekommen, dass die/wir vielleicht nicht anders können und nicht anders Ruhe finden, als sich halt manchmal die Birne zuzuballern?????????? Und falls Du Dich wirklich durch dieses Forum gelesen hast, dann ist Dir vielleicht aufgefallen, dass es für viele ein Thema ist, morgens nicht in die Pötte zu kommen!
    Jetzt stell ich Dir mal eine provokante Frage (und ich sage auch gleich dazu, ich will ja niemanden angreifen)
    Bist Du sicher, dass Du an ADHS leidest?
    Secret

  3. #43
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Adhs ???

    Hallo an alle!!!

    Ich finde es lustig,was serontonin hier angestoßen hat

    ...nun soll hier ein smile stehen....hm...kenne mich noch nicht so aus...also ;-)))

    Habe ich übersehen,dass Serontonin zu irgendeiner antwort stellung genommen hat?war viell.ja auch nur eine prov.,denn so empfand ich die message. ich explodierte innerlich und dachte an meine eigene frühere voreingenomnenheit und die bis heute bei vielen bestehende ablehnung.

    Meine erste reaktion nach dem ich serotonins post las,war impulsiv aggressiv,aber ich las erst einmal weiter und fand secret und div. andere antworten echt super.

    Seit Jahren kämpfe ich intensiv mit diesem Thema. Ja, ich rede von Kampf,weil es ein Kampf ist. zuerst muss man sich bereit erklären diesem neuen offen gegenüberzutreten...eindeutig e diagnose möglich?nein...hmmm...aber fingen nicht alle diagnosen von unseren heute nicht in frage gestellten krankheiten auch mal so an? Also weiter...all die negativberichte,negativreporta gen,schlagzeilen...ja sie klangen logisch und was steht dem gegenüber? Viele berichte betroffener,erste studien,erfahrungen...was nun?wie geht es weiter?wo positioniere ich mich?

    Seit meiner Kindheit fühlte ich mich anders,aber es gab keinen Begriff für dieses "sich-anders-fühlen". Also wurde ich abgestempelt,schwieriges kind,trotzig,ohne respekt und benehmen,....ein internat (schön abgeschoben) für schwer erziehbare kinder sah ich mir an, etc.
    Mein cholerischer vater (heute sage ich,eher unbehandelter adhs fall) versuchte mir anders benehmen zu lehren....

    Meine Tochter,vor ca.6 jahren adhs diagnostiziert,durfte nie therapiert werden. und warum???weil ihr vater sich bei allen instanzen (gericht,jugendamt,...) erfolgreich gegen diese "modekrankheit" aussprach. weder die gerichte noch das jugendamt,verfahrenspflegerin, anwalt haben ahnung von adhs. aber alle glauben diesen ständigen negativ berichten und meinen,dass ich mein kind nur ruhigstellen will,weil es schwierig ist. Na ist doch klar, dass ich an die Decke ging...hallo!eigene kindheit schlägt alarm.
    Ich?mein kind ruhigstellen bzw. abschieben?
    Selbst ich kämpfe mit mir. ich nehme seit letzten sommer medis, die mir mehr helfen als alle anderen medi versuche in all den jahren und mir viele andere körperliche beschwerden nicht nur erleichtern sondern ganz wegzauberten.auch habe ich viele andere dinge endlich besser in den griff ... impulsivität, konzentration,etc.
    dennoch sehe ich das ganze thema weiterhin sehr kritisch. ich habe ausschl. kritiker um mich herum. Ich kenne die negativen stellungnahmen und die eigenen pos. erfahrungen-bei mir und meiner Tochter (der vater musste endlich einer 6 monatigen multimodalen therapie zustimmen-die zeit ist jetzt vorbei und er lehnt trotz keinerlei neg. werte,aber dafür lauter pos. veränderungen in schule,sozialverhalten, etc....jede weiterbehandlung ab sofort ab-bislang wieder erfolgreich). Also kämpfe ich nun wieder und gehe weitere Wege ...

    Es ist ein täglicher Kampf mit der krankheit-ob diabetes,adhs,etc.... krank ist krank.
    Warum aber muss man für die anerkennung dieser krankheit kämpfen oder sich ständig erklären? Muss das auch ein anderer Kranker?sich ständig erklären? viell. aufklären aber nicht erklären! Ich kämpfe täglich gegen die aufhetzung ans kind,das es adhs nicht gibt und sie keine medis nehmen soll, kämpfe für ihr Wohlergehen, einen guten schultag...und all die hürden und depressionen meines adhs und alltages.
    Was sagte mein anwalt? recht haben und recht bekommen, ist nicht inmer dasselbe! Daher kämpfe ich weiter gegen alle Instanzen für die Gesundheit meines kindes. Erw. dürfen ja nun auch offiziell adhs haben und medis nehnen. es geht also aufwärts.
    Also findet eure eigene pos. und setzt euch für euch ein. es lohnt sich immer.

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Adhs ???

    Also erstmal @ happypill, es ist eine Frechheit von Dir! mir vorzuwerfen ich würde hier jemanden "angreifen" und das über ein öffentliches Posting.
    Ganz im ernst, wenn cih mit jemandem hier ein Problem hätte, dann würde ich das über PN klären.
    Das was ich gepostet habe passt wahrscheinlich auf ungefähr 100 Leute hier!!!

    Ohne dich jetzt angreifen zu wollen, warum fragst du nicht erstmal? Was gibt dir das Recht einfach ein These als Tatsache da stehen zu lassen?

    Ich kenne dich nicht persönlich und ich möcht auch nicht an deiner Person Urteilen, aber so etwas ist einfach absurd.
    Mein Puls steigt schon wieder, ein Atmen, aus Atmen - ruhig junger Jedi...


    @ Ellisa
    sry ich bekomm sowas manchmal nicht mit falls ich mal wieder einen hänger habe einfach mal per PN schreiben, dann raff ich das auf jeden fallXDhaha


    @ secret
    Mein Gott... Wie oft soll ich das noch sagen, ICH WILL NIEMANDEN ANGREIFEN ODER FERTIG MACHEN!!!!!!!!!!!
    Ich meine damit nicht die die das ab und zu mal machen. Ich meine damit, das es nicht umbedingt die Krankheit sein muss!!!
    Es ist schwer Sachen zu erklären oder darzustellen, wenn man nur mit Worten arbeiten kann. Dann ist vorprogrammiert das es falsch verstanden werden kann oder falsch interpretiert werden kann...

    So und jetzt will ich mal allen danken, die an dieser schwungvollen Unterhaltung teilnehmen
    Auch wenn wir uns hier mal untereinander kebbeln, halten wir doch am Ende trotzdem zusammen nicht vergessen!

  5. #45
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Adhs ???

    GEIL GEIL GEIL GEIL GEIL GEIL
    dieser Thread ist einfach der Hammer

  6. #46
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Adhs ???

    Hallo an alle,

    wie unschwer zu erkennen ist - bin neu hier.

    Nachdem ich die Beiträge gelesen habe schwirren viele Fragen durch meinen Kopf. Doch als erstes immer ein Satz der Psychotherarpeutin meines jüngsten Sohnes...Diese Menschen machen die Welt der "Normalen" bunter.

    Haben wir nicht alle so wie wir sind mehr erlebt, gemacht und gelernt als Andere? Ich behaupte jetzt frecher Weise ja. Wir haben ein Geschenk und einen Fluch zu gleich.
    Wie komme ich zu dieser Aussage? Ganz einfach - ich bin aufgewachsen in der DDR. Super Noten, mit ständigem Ärger in Kindergarten, Schule und zu Hause. Es hieß hier schwer erziehbar. Doch erkannte man in der Schule bewusst oder unbewusst meine Stärken und gab mir die dementsprechenden Aufgaben- logisch auch Direktorentadel und angedrohten Schulverweis.

    Sozial waren meine Freunde sehr überschaubar, aber dann richtig (meine 2 längsten Freunde sind aus meiner Schulklasse und ich bin 40 ).
    Wie meine Mutter immer sagte - was du mit den Händen aufbaust, reißt du mit dem Hintern wieder ein. Ja hab ich mehr als genug und trotzdem konnte ich es auf nichts schieben, denn damals ging man mit der Diagnose nicht hausieren.
    Heißt im Klartext - ich habe erst vor 7 Jahren erfahren wie "ES" heißt und ich es schon immer habe.
    Durch Zufall - die Therapeutin meines Sohnes bat mich nach einem langem Gespräch mit mir meine Eltern mal zu fragen ob ich Tropfen oder ähnliches als Kind bekommen habe, denn ich konnt mich nicht an Medis errinnern.
    Und nach langem Drängen rückten meine Eltern raus...Ritalin auf Würfelzucker.

    Konnte ich also nun irgendetwas dafür verantwortlich machen, dass ich immer laut gesagt hab was andere nur heimlich dachten oder ausgerastet bin oder bei Tod im Trickfilm in Tränen ausbreche? Ja super es hat jetzt einen Namen!
    Doch was solls - wir sind wie wir sind.
    Und es gibt Menschen, die wollen uns so wie wir sind und andere eben nicht.

    Warum suchen wir Entschuldigungen? Kann nun nach 40 Jahren sagen...ja es ist mir peinlich im Kino als Einzige zu heulen, es ist schwer immer und immer wieder eine neue Beziehung einzugehen in der Hoffnung diesmal funktioniert es. Doch es gibt immer Menschen, die da sind und uns so nehmen wie wir sind...auch wenn Sie mal sagen - lass das du bist peinlich oder halte die Klappe (das schätz ich übrigens an ihnen) geniesen sie die Zeit mit uns, weil wir "anders" sind und sie aus ihrem Trott rausholen (übrigens nicht meine Worte sondern Aussagen meiner Freunde).

    Klar hat Ellisa recht wenn sie sagt das man Dinge tut oder sagt, welche man gleich wieder bereut.
    Aber warum eigentlich? Es sind unsere Gedanken, unsere Gefühle - sie sprudeln eben einfach raus. Ja sie versauen uns auch viele Lebenssituationen, doch ist es euch lieber so zu sein wie die Anderen, die hinterm Rücken herziehen, ihre Meinung nicht sagen oder im Leben was verpassen, weil sie sich nicht trauen einfach mal andere Wege als die Vorgeschrieben zu gehen?
    Was macht uns schlecht, warum sollten wir damit aufhören- wir zu sein?

    Was Hitman90 sagt betreffs Ritalin ist nicht ganz korrekt. Kinder mit richtig ausgeprägter ADHS werden davon nicht zu "Zombies", es hilft ihnen wirklich sich aufs Wesentliche zu konzentrieren, aber trotzdem sind sie noch Kinder.
    Und ich weiß von was ich rede!
    Ich habe meine Gene schön verteilt - mein großer Sohn ist total ruhig, verschlossen und verträumt und der Jüngste hyperaktiv, stressig, laut und "schwer erziehbar" .
    Nun was soll ich sagen Methylphenidat wirkt um sich auf seine Aufgaben in der Schule zu konzentrieren, aber glaubt mir ansonsten ist er voll da. Mit allem was ADHS so mit sich bringt.

    Ich habe auch schon überlegt, nachdem ich gehört habe das Erwachsene es auch wieder nehmen dürfen ob ich es mir verschreiben lasse.
    Vielleicht bringt es mich im Fernstudium weiter, denn ehrlich gesagt habe ich schon wieder zu viele Sachen auf einmal angefangen, Konzentration gleich null.
    Hab mich auch schon gefragt ob es im Umgang mit meines Sohn helfen würde, denn wenn hier abends und früh 2 ADHSer aufeinander treffen, die voll in Hochform sind (und es gibt keinen "Blitzableiter" in unserem 2 Pers-haushalt) könnt ihr euch vorstellen geht es hoch her.

    Am schlimmsten ist jedoch für mich zu sehen, dass er es im Leben genauso schwer hat wie wir als Kinder. Es gibt in ganz Deutschland zB nur ein Gymnasium für ADHS-Kinder und dieses nur für Kinder im Einzugsgebiet und die Grundschule macht er gerade auf einer FSE - Förderschule für Erziehungshilfe. Klingt voll daneben - schlecht Erzogenen also?
    Es geht nicht darum, dass wir uns in den Griff kriegen müssen, sondern das wir akzeptiert werden, schon von Kind an! Geprägt sind doch die meisten von hoher Intelligenz und sozialem Fehlverhalten.

    Doch wer sagt, was ist soziales Fehlverhalten? Wer legt den Maßstab? Bringen wir Menschen um oder ähnliches? Ja wir tun vielleicht vielen weh, die wir lieben, doch wenn sie an uns interessiert sind, fragen sie sich auch warum wir das tun und erkennen das wir es so nicht gewollt haben - und akzeptieren unsere Entschuldigung, lernen uns kennen und wissen wie sie was zu nehmen haben.

    Wir als Erwachsenen können damit umgehen (teilweise) doch Kinder nicht. Und sie werden immer noch nicht mit ihrer Andersart akzeptiert!
    Ein sehr großer Grund regt mich masslos auf.
    Wenn Eltern ihre Kinder nicht im Griff haben, greifen SIE zur Ausrede ihr Kind hat ADHS.
    Die haben nicht im geringsten eine Vorstellung davon was es heißt ein Kind mit diesen Symtomen zu haben - nicht die Geringste!!!!

    ADHS als Ausrede für viele Ungereimtheiten im Leben (...roter Faden) - bitte tut das nicht!
    Wir sind anders, aber man kann damit umgehen...gut nicht immer. Doch was ich so gelesen habe, wir haben uns alle schon fehl am Platz gefühlt, nicht ganz richtig im Kopf etc., doch hilft unser Anderssein bringt uns auch dazu es zu hinterfragen nach Antworten zu suchen und uns nicht kampflos die Brücke hinab zu stürzen. Den Gedanken die Menschen um mich herum von mir zu befreien hatte ich in meiner Jugend auch, doch frag ich mich von Jahr zu Jahr - wer bestimmt wie ich zu sein habe?

    Ja es ist ein täglicher Kampf mit uns selbst, sei es das bei der Sache zu bleiben, früh aufstehen und Tagesablauf geregelt zu bekommen - doch bei jedem Sieg fühlen wir uns doch gut. Wir werden nie in den Alltagstrott kommen, woran andere zu Grunde gehen.
    Meine Sponanität wird mir oft zu Verhängnis und für andere zum Ärgernis, aber viele mögen es.
    Mein Lebenslauf ist 2 Seiten lang und Arbeitgeber sahen es nicht gern, doch selbst hier gibt es immer Lichter am Horizont. Geb zu hab es auch nie geglaubt....doch ich glaub der Lebenslauf bekommt nicht noch eine neue Arbeitsstelle.
    Habe das Glück gehabt an einem Theater anfangen zu können...und dort nehmen sie mich ungelogen so wie ich bin.

    Wir werden nie wissen wie es ist "normal" zu sein, wir sind emotionaler (von depressiver über aggressiver bis glücklicher), wir dazu neigen zu übertreiben oder überdreht zu sein - wir sind eben so.
    Ein Ex hat oft zu mir gesagt ich hab nur bunte Knete im Kopf...oh klasse, dann hab ich die eben.
    Ich nutze sie jetzt mehr, da ich bemerkt hab, dann bin ich nicht mehr schei.... sondern hole viele aus ihrem Trott. Nur wenn ich mal nicht so gut drauf bin, muss ich dann meistens nur noch erklären.

    Also wir hatten es schwer und wir haben es schwer, doch lernen wir mehr. Denn je mehr wir anecken umso mehr lernen und wissen wir mit uns und unserer Umwelt umzugehen.
    Wir haben ein Problem - ok. Wir können es aber nicht beheben nur lernen damit umzugehen und vorallem uns zu akzeptieren...und ja ich hab auch noch nicht alles an mir akzeptiert und versuche Dinge immer noch zu unterdrücken. Und logisch geht´s dann erst recht in die Hose.

    Egal ob 19 oder 48 - wir sind wie wir sind. Wir sagen impulsiv das was wir denken und meist nicht mit den richtigen Worten und denken später über unsere Wortwahl nach, so sind wir alle egal wie alt wir sind und noch werden.
    Genauso fühlen wir uns auch sehr schnell angegriffen obwohl es so nie ankommen sollte.
    Serotonin hat es auf den Punkt gebracht mit ihrer vorletzten Eintragung - wenn wir uns nicht gegenseitig verstehen wer dann :-)

    In diesem Sinne Gute Nacht ....und sorry für den langen Roman...ich werde aber nichts löschen, denn wenn ich sie gesprochen hätte, könnt ich sie auch nicht wieder zurück holen :-)

  7. #47
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Adhs ???

    ADHS. Freund, oder Feind? Oder einfach nur ein nerviger Begleiter?
    Ich sitze im Zug des Lebens und mein Ticket ist schier grenzenlos. Alles zieht an meinem Fenster in rasenden Strichen vorbei.
    Nur, wenn ich einen Zwischenhalt mache, dann können meine Gedanken sich eine Weile die Füße vertreten.
    Aber dann geht die Pfeife des Schaffners schon wieder an seinen Mund und so schrill wie die Bremsung war, so schrill geht es weiter.
    Ich sitze wieder am Fenster des Lebens und beobachte, wie sich die Welt langsam, und dann immer schneller bewegt..
    bis zum nächsten, kurzen Halt.

    LG --hirnbeiß--

  8. #48
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Adhs ???

    So um jetzt mal zurück auf das Thema zu kommen.

    Seht Ihr AD(H)S als Krankheit?
    Können wir damit leben oder verstecken wir uns dahinter?

    Und los

  9. #49
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Adhs ???

    Ich gehe auf Krücken und meine Seele ist komplett bandagiert.
    Und los? Schon wieder eine Leistungsprüfung?
    Wir verstecken uns ständig. Würden wir das nicht tun, dann würden wir fast jeden Tag von Außerirdischen entführt werden.
    Und das ist nicht lustig, kann ich sagen.
    ADHS und eine Krankheit? Was ist dann ein Mensch der Politiker ißt? Ein Kannibale?
    Wir verstecken uns ständig. Würden wir das nicht und dann...aber lassen wir das.
    Was ist denn dieses ADHS? Alles ein Auswuchs multikoitaler Gehirnbumbserei?
    Wer zur Hölle ist denn in dieser Welt noch normal? Mal ehrlich.
    Wie kann man von einer (oder keiner) Krankheit sprechen (oder nicht), wenn alle, aber auch wirklich alle eine an der Klatsche haben?
    Provokatio! Ich frage dich lieber nicht. Aber eine Ameise könnte die Antwort wissen.
    Die Scheiße ist nur die, daß wir keine Ameisen verstehen. Verstehste?...ne?

    Seht ihr ADHS als Krankheit? Diese Frage codiert an den CIA und die Welt gerät aus den Fugen.
    Wahrlich ich sage euch, manche Fragen sollte man wirklich dem Teufel überlassen.
    So langsam überkommt mich der Verdacht (was ich vorher nicht für möglich hielt), daß ich schon mal Buchstaben gekotzt habe.
    Es waren folgende Buchstaben: shterhithieknarKS (H) -war unter einem Hünchenbrocken-DA
    Ich kratz mich jetzt am Kopf. Kommt mir irgendwie bekannt vor...diese Buchstabensuppe..
    Naja.

    LG --hirnbeiß--

  10. #50
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Adhs ???

    @Sero Wieeeee lustig Sero, einfach die Diskussion nochmal anheizen, ich lach mich weg. Und los

    @newhope: hallo und herzlich willkommen erstmal!!!! Lass dich nicht unterkriegen, ein Problem von ADHS ist es ja offensichtlich leider, dass andere sich eben angegriffen fühlen und nicht wollen, dass ihnen der Schuldige dafür genommen wird. Wenn man dann aber daherkommt und sagt, dass man so ist wegen ADS, dann können sie einen ja nicht mehr so schön beschuldigen und einen zum Sündenbock machen. (So ganz offiziell zumindest nicht) Hört sich für mich ganz nach so einem Fall an bei deinem Ex-Mann, kann das sein??? So als ob er ein Problem, dass er mit dir hat nicht auf seine Tochter kommen lassen will???? Typisch Ex!!! Bloß nicht die Fehler bei sich selbst suchen (ist aber natürlich auch nur mein Eindruck von der Sachlage, die du hier schilderst)Kopf hoch!!!!Und gib nicht auf!!!

Stichworte

Thema: Adhs ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum