Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 61

Diskutiere im Thema Adhs ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Weltenwandlerin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 422

    AW: Adhs ???

    hitman, ich seh es ebenso wie Erna.

    Adhs hab ich auch immer abgetan als erfunden etc, hab mich aber einfach mal darauf eingelassen, lernen kann man immer.
    Und siehe da, rückblickend hat es sehr viel erklären können.
    Und wenn es schon Medikamente aller Art gibt, kann ich, als bekennender Pharmagegner, sie auch mal ausprobieren, Frau ist ja neugierig
    Und siehe da: Mir hilft es.
    Beispiele wie mit dem kleinen Kind find ich immer wieder traurig, entweder ist falsch dosiert worden oder sonst etwas, ich für meinen Teil hab festgestellt, es wirkt sich bei mir positiv auf vieles aus, Medikinet Adult hat zwar bei mir auch zu einen recht unangenehmen Gefühlsabflachung geführt, zum Zombie bin ich aber nicht gerade mutiert, wohl eher auf "Normallevel" gekommen.

    Ich finde wirklich, wie es sich nennt, ist relativ egal, hauptsache man findet den roten Faden und Lösungen, wenn der Leidensdruck zu groß wird.

    Vlg, tiganii.

  2. #12
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Adhs ???

    Hallo zusammen,


    ich denke, wir sind hier, in diesem Forum, weil wir alle eine spezielle Diagnose haben (oder den eigenen Verdacht darauf) und weil wir Probleme haben, die uns quälen (oder hatten und quälten ...soll ja Leute geben, die ihr Leben inzwischen recht gut im Griff haben)


    Wenn hier jemand sein Leid klagt und dies in einen möglichen Zusammenhang mit der Diagnose stellt und fragt, ob es anderen hier genau so geht, dann bedeutet das nicht, dass er sich auf ADHS ausruht, sondern dass er Fragen hat und Antworten sucht... in erster Linie... denke ich.

    Ausserdem ist es nachgewiesener Weise so, dass ADHS-Betroffene tatsächlich vermehrt große Probleme im zwischenmenschlichen Miteinander haben... auch wenn sie nicht "scheiße" sind.

    Serotonin, du hast mal zu Recht beanstandet, dass du wegen einer speziellen Fragestellung verdächtigt bzw vorverurteilt wurdest. Ist das jetzt nicht das Gleiche in Grün, was du machst? Und auch noch mit einem Ausdruck der sehr unfreundlich ist.
    Aber so ist das mit ADHS... manchmal läuft einem die Galle über, obwohl es keinen richtigen Grund gibt ... was nicht heißt, dass man daran nix ändern sollte!


    LG
    happy

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Adhs ???

    So ich musste jetzt erstmal ein paar Minuten ATMEN bevor ich was schreibe, weil sonst wäre meine Antwort glaube ich nicht so nett geworden .o0(jaja das mit dem Atmen, manchmal hilft es echt...Sauerstoff ist eine feine Sache :p )!

    So also erstmal finde ich die Art und Weise wie Du das formuliert hast mal wieder nicht wirklich toll. Wieder mal "alle über einen Kamm" und generell dieser unterton den Du an den Tag legst, stößt mir total bitter auf....

    Ich habe zweimal die komplette Diagnostik durchlaufen und man kann ADHS sehr wohl diagnostizieren und jeder der die Prozedur mitgemacht hat weiß, dass das nicht "mal eben so" diagnostiziert wird.

    Ich kam mir mein Leben lang vor als würde ich von einem anderen Planeten kommen und als endlich "raus" war was Sache ist fand ich plötzlich Menschen die ähnliche Sorgen/Probleme in ihrem Leben haben und die mich nicht verurteilen sondern verstehen und ich Menschen gefunden habe mit denen ich reden kann wenn es mir schlecht geht und fragen kann, auch wenn die Fragen noch so "dumm" sind.

    Ich habe in meinem Leben nichts gehabt worauf ich mich "ausruhen" konnte, ich hatte die Diagnose bis 2010 nicht, ich habe ohne Diagnose gelitten und konnte nichts vernünftiges dagegen tun. Ich mache eine Therapie, ich arbeite hart an mir, ich mache Hausaufgaben und Übungen und hänge mich rein um gewisse Dinge zu verändern die ich verändern kann.
    Ich führe ansonsten ein "normales" Leben mit Kind, Beruf aber eben immer dem Manko, dass die Welt dadraußen für mich zu laut, zu schnell und unverständlich ist. Trotzdem arbeite ich an mir, trotzdem versuche ich es "recht zu machen" und dafür zu sorgen, dass es mir endlich mal einigermaßen gut geht damit....

    ...und dann muss ich mir so eine scheiße (entschuldige aber das kann ich nicht nett umschreiben) durchlesen.

    Wenn Leute hier aufgrund psychischer Probleme einfach nicht gut in sozialen Kontakten sind oder sonstige Probleme haben die sie hier endlich mal offen aussprechen können OHNE, dass gesagt wird "ach Du bist einfach zu faul" oder "Du musst nur wollen" oder eben AUCH "Du schiebst alles auf dein ADHS" ...dann tut das den Leuten gut und sie können vielleicht einfach mal ihre Sorgen teilen. Auf was diese Probleme dann zurückzuführen sind ...tja das wird Dir NIEMAND 100 pro sagen können, aber es ist nuneinmal so, dass ADHS selten "alleine" daher kommt, sondern meist eignen wir uns im Laufe unseres Lebens noch andere "schöne" Sachen dazu an... die oft ausgelöst sind durch unerkanntes ADHS und immer wieder verurteilt werden oder missverstanden werden aufgrund von ADHS ...
    Wenn sich jemand darauf ausruhen will braucht er kein ADHS, wenn man das will kann man das immer und man wird was finden....
    Und "schuld" an allem ist ADHS sicher nicht, aber wir reden hier nunmal im Forum oft über Dinge die uns belasten und über Probleme die dadurch resultieren. Und wenn das nur die Wahrnehmung des Einzelnen ist, dann IST das seine Wahrnehmung und für ihn die Wahrheit, Du hast vielleicht eine andere... es gibt generell immer mehr als eine Wahrheit, jeder hat seine Wahrnehmung und somit auch seine eigenen "Wahrheiten"!

    Aber wenn man hier nicht "jammern" darf über seine Probleme und Sorgen die mit ADHS zusammen hängen oder aus Komorbiditäten resultieren WO DENN DANN???

    Wenn wir hier alle nur jeden Tag reinschreiben würden "hach mir gehts so toll und ich hab GAR Keine Probleme und bin sooo froh ADHS zu haben und es hat soooo viele Vorteile" ...sorry aber dann müssten wir nich hier sein, dann könnten wir uns alle gegenseitig jeden Tag einmal auf die Schulter klopfen ....und das wars dann!

    Die Beiträge die geschrieben werden wo es um Probleme geht die durch ADHS entstehen, werden meist auch nicht so dargestellt, dass der jenige da 100 pro von überzeugt ist, sondern meistens möchte die Person ja wissen ob es anderen genauso geht (vielleicht auch um auszuschließen, dass es mit ADHS zusammenhängt???!!!!) aber das hat doch nichts mit "ALLES darauf schieben" zu tun.
    Ich würde nie sagen, dass alle meine Probleme auf ADHS zurückzuführen sind .o0(ich hab ja auch noch andere Diagnosen ), aber ich weiß, dass ich in meinem Leben sehr oft missverstanden wurde und es schulisch sehr schwer hatte, weil gewisse Dinge einfach nicht gingen trotz Bemühungen.... das zog wiederum Probleme mit sich etc pp...

    Also wenn Du ADHS als rein positiv siehst .... HIER HAST DU... nimm meins.... ich würde es lieber nicht haben.... auch wenn ich positive Seiten sehe und diese auch schätze, aber ich würde auf diese lieber verzichten (zumal man bei denen ja auch nicht 100 pro sagen kann ob die mit ADHS zusammenhängen ODER???!) und mich mit ein paar weniger Problemen rumschlagen müssen an denen ich ständig arbeiten muss....

    LG

    Rose

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 352

    AW: Adhs ???

    Bei mir kam die Diagnose erst vor ca. 1 Jahr, bis dahin habe ich mit den Symptomen gelebt und mich "verlebt". Die Diagnose Depressionen (die ich ja auch habe), ein unstetes Leben mit vielen Wechseln und Brüchen.

    Dann die Diagnose, es war als ob sich ein roter Faden im leben zeigt, der bis dahin vorhanden war aber nicht zu sehen.

    Vieles hätte ich mir sparen können mit einer früheren "Krankheitseinsicht", aber was solls...., auf dem ADHS haben sich bestimmt die wenigsten ausgeruht und das als Entschuldigung für eigenes Fehlverhalten genommen (ausnahmen bestätigen die Regel).

    Warum sind denn diejenigen in diesem Forum, wenn sie der Meinung sind ADHS ist keine Krankheit oder zu mindest eine Belastung, warum gründet ihr dann nicht einen ADHS-Fan-Club?

    lg tom

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Adhs ???

    Als ich den Post von Serotonin das erste mal las, hat mich das auch ziemlich aufgeregt - wie schon einige andere geschrieben haben. Die Aussagen sind ziemlich verletzend.

    Ich hatte mehrfach eine Antwort angefangen - und wieder gelöscht (vielleicht gut so).

    Irgendwann kam mir der Gedanke, dass der Thread-Starter noch sehr jung ist. Und zudem die Diagnose seit der Kindheit hat. Da kann vermutet weren, dass er als Kind aufmerksame Erwachsene (Eltern/ Lehrer) um sich hatte, die ihn eben so angenommen haben, wie er ist - ADHS und alles (und wahrscheinlich auch Medikation bekam). Und genau das könnte doch ein wichtiger Unterschied sein und darüber entscheiden, wie gut man im Leben mit AD(H)S klarkommt.

    Ich hoffe sehr, dass mein Sohn in 10 Jahren (dann wird er so alt sein wie Serotonin) auch so denkt. Das er sein ADS nicht als Belastung/ Behinderung empfindet. Dann habe ich es richtig gemacht.

    @Serotonin: Was bitte soll es bringen, mir zu sagen ich bin halt scheiße? Das habe ich jahrelang gemacht und das hat mir heftige Depressionen gebracht. Bis zu dem Punkt, dass ich dachte, ich sollte mich besser aus dem Leben entfernen, da ich für meine Umwelt nicht ertragbar bin
    .
    Da es mir einfach nicht gelang, ja ich nicht mal gesehen habe, WAS falsch lief. Warum die Leute sich immer wieder von mir abwenden (oft tun sie das gar nicht, sondern ich wende mich sozusagen präventiv ab, um zu vermeiden, dass sie es tun. Eben aufgrund der miesen Erfahrungen, die ich - besonders als Teenager - gemacht habe)

    Ich bin fast 40 und fühle mich als totaler Versager. Und nein, ich schiebe das nicht auf ADS. Ich denke aber, wenn ich das früher gewußt hätte - dass ich einfach anders ticke, wäre es mir eher gelungen Strategien zu entwickeln, damit umzugehen. So habe ich immer nur versucht dagegen anzukämpfen und habe immer wieder versagt.

    Ich BIN extrem impulsiv, leicht ablenkbar, aggressiv und.... aber ich bin kein schlechter Mensch (versuche ich mir jedenfalls in meinen besseren Momenten immer wieder zu sagen)

    Ich halte ADS nicht für eine Krankheit i.e.S. aber es ist eine Besonderheit, die Verhaltensweisen nach sich zieht, die oft Unverständnis bei der Umgebung hervorrufen. Und dieses Unverständnis führt dazu, dass man sich selbst immer wieder in Frage stellt. Bis zum Selbsthass.

    Serotonin, sei froh, dass Dir diese Erfahrungen erspart geblieben sind.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Adhs ???

    Also erstmal danke für Eure Antworten

    Ich weiß nicht warum, aber von Beitrag zu Beitrag, wurde es langsam aber sicher so hingestellt, das ich alle die die Problematiken von AD(H)S haben sagen will das sie aufhören sollen zu jammern. NEIN!

    Mich kotzt es nur an, wenn jemand schreibt "ich musste heute morgen um 8 Uhr aufstehen, kam heute morgen nicht aus dem Bett, scheiss ADHS", aber 2 Beiträge weiter schreibt das er bis 3 Uhr saufen war... Das meine ich...

    Ich verurteile niemanden mit der Krankheit und ich will auch keinesfalls sagen das die Leute die sich hier Hilfe suchen und über Ihre Probleme und Ängste sprechen, jammerlappen sind. Das macht jeder hier, ja auch ich mache das, genau ich bin nicht perfekt und ich bin auch manchmal ein *********!

    Ich will hier niemanden Angreifen, Verurteilen oder fertig machen, wenn Ihr das so aufgefasst habt, dann tut mir das aufrichtig Leid.

    Ich kann auch verstehen das sich manche angegriffen fühlen, ich achte selten darauf wie ich schreibe, das "durch die Blume" hab ich einfach nicht drauf.
    Ich schreibe das was ich denke und genauso wie ich denke, es ist manchmal provokant, aggressiv oder traurig...

    Wie Ihr schon sagt, dieses Forum ist für Leute mit dem Problem oder die denken Sie haben es. Richtig!
    Ich bin auch froh darüber, aber ich finde es müsste auch möglich sein, sich mal aus zu kotzen, solange man niemanden angreift und das habe ich auch nicht!
    Wenn sich jemand angegriffen fühlt, tut mir das leid, aber dann soll er lieber nochmal nachfragen wie genau das gemeint ist...

    Der eine reagiert sensiebler auf das Thema als der andere und der eine ist aggressiever, völlig normal.

    So abschließend hab ich noch zu sagen, ich danke dem Zufall, das wir in einer Zeit leben, in der die Medizin so weit Fortgeschritten ist und es Computer und Internet gibt und ein Forum, in dem wir, egal wo wir wohnen oder sind, mit Gleichgesinnten gemeinsam an dem Thema arbeiten können und danke an alle die in diesem Forum sind und Ihr Leben mit anderen teilen...

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Adhs ???

    @ Ailit
    Ich kann dich verstehen.

    Das was du beschreibst, stell ich mir nicht grade angenehm vor.

    Mir lag es nie in der Absicht jemanden (bzw dich) als scheisse zu bewerten.
    Es gibt einfach Leute die eine Art haben die einfach unerträglich ist, ob mit oder ohne AD(H)S und natürlich sind soziale Kontakte für uns ein anderes Thema als für "normalos".

    Und du hast recht mit dem was du geschrieben hast, ich bin grade mal 19 und habe die diagnose seit meiner Kindheit. Ich hatte das glück das mich meine Mutter immer unterstützt hat und alles dafür getan hat, damit es mir besser bzw. gut geht. Medis habe ich erst mit meinem 13.Lj bekommen.
    Meine Mutter hat mir im laufe meines Lebens viel beigebracht und vor allem Strategien gezeigt wie man durchs Leben kommt.

    Ich wünsche mir für jeden eine solche Unterstützung!
    Ich würde auch gerne mal Leuten ein paar Tipps geben oder sagen wie ich es beigebracht bekommen habe um anderen damit zu helfen, aber ich lasse es mittlerweile, da die meisten hier schon älter sind und sich meistens nichts von jüngeren sagen lassen. Jetzt nicht angegriffen fühlen, es trifft noch lange nicht auf jeden zu.

    Alles gute.

  8. #18
    Immer eingeloggt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 464

    AW: Adhs ???

    Serotonin schreibt:
    Sind wir uns etwa zu fein um uns selber einzugestehen, dass wir vielleicht einfach sch****e sind wenn uns keiner leiden kann?!
    Okay, ich bin scheiße, ganz offensichtlich, mit 48 J. muss ich es endlich einsehen da keine richtige Liebesbeziehung bisher.

    Und jetzt? Leider habe ich zuviel Angst um mich zu eleminieren.

    So und jetzt mal schnell zurück in positivere Denkweise - irgendwie!

    Versuch: Ich finde Deine Aussage nicht gut!
    bzw.: werde erstmal so alt wie ich, dann reden wir nochmal (rein hypothetisch natürlich nur)

    Hast ja mittlerweile lesen könne, dass diese Aussage wohl nicht nur mich triggert - wie oft hing ich schon in dem Gedanken fest - ich muss einfach Scheiße sein, ansonsten ist 'dies' alles nicht mehr erklärbar.

    Lass bitte solche Aussagen sein.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Adhs ???

    Les mal meinen letzten Beitrag, da ist alles erklärt.
    Man versteht einfach vieles falsch

  10. #20
    Immer eingeloggt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 464

    AW: Adhs ???

    Ändert nichts - vielleicht bin ich ja auch ohne AD(H)S unerträglich.

    Kurz: ist einfach ein wunder Punkt bei mir und wie ich lesen konnte, 'zum Glück' wohl nicht nur bei mir. 'Zum Glück' bedeutet dabei, dass ich wohl nicht alleine bin mit meinem Ergebnis: ja, ich bin Scheiße etc. - kann jetzt nicht sagen, was dabei hilft, aber irgendwie hilft es, dass es anderen auch so ging/geht.

    Die Bewertung ist ja meist eine Selbstbewertung, also zumindest bei mir.

Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte

Stichworte

Thema: Adhs ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum