Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema kommt ihr früh aus den federn? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: kommt ihr früh aus den federn?

    Ich habe mittlerweile herausgefunden::
    1. Mein Körper braucht ca 6 Stunden Schlaf
    2. wann mein Körper die bekommt, scheint egal zu sein, hauptsache regelmäßig
    Ich sage extre "mein Körper", weil ich persönlich das Ding mit dem Schlaf eher blöd finde, weil man in der Zeit doch viel interessantere Dinge machen könnte ;-)

    Ich war jetzt auch lange Zeit sehr wehrig - habe bis vor ca 2 Monaten eine Extremphase gehabt, ca 2x pro Woche gar nicht geschlafen ....

    hat unter anderem damit zu tun, dass ich sehr scheusslich träume - ich werde dauernd verfolgt, kann meistens haarscharf entkommen, habe aber ständig Stress und fange dann an, um Hilfe zu schreien ...
    Sehr ekelig: ich weiß nie, dass ich träume! Meine Traumwelt im Schlaf scheint realer, als die Wachphase ...

    wenn ich mich jedoch so lange mit Schlafentzug malträtiere, wie es nur geht, brauche ich nur irgendeine saubere, trockene Liegefläch, auf der ich mich einrollen kann, und schlafe schnell und relativ fest - jedenfalls, ohne dass ich Träume erinnere oder davon wach werde.

    Der Schlafentzug hat trotzdem dazu geführt, dass es mir insgesamt massiv schlechter ging - einen Anfang zum systematischen Schlafen fand ich, als mein Freund meinte: "Ich glaube, du beschummelst dich, wenn du meinst, dass du nicht schlafen kannst .. kaum dass du dich irgendwo hinlegst, ratzt du doch sofort weg. Ich glaube, du willst dich blos nicht hinlegen ..."

    ... hmmm, er hatte natüüüüürlich zunächst mal voll und total unrecht ...

    *pffff .... nee, er hatte recht, musste ich mir eingestehen - von wegen freier Wille und so ... hinlegen und 1/4 Stunde warten und vielleicht irgend einen Krimi anschmeißen ...

    musste nur noch eine Regelmäßigkeit her ... und da habe ich nun Borg-mäßig logisch gedacht: der Großteil der Menschen, die mir lieb sind, lebt tagsüber, ich liebe zwar eher die Nacht und vor allem Nachts die Arbeit am Rechner, aber nun gut ... der Entschluss also: schieb dich in die Tagphase.

    Habe ich mit einer Radikalkur gestartet - ich brauchte eh dringend Geld und habe 3 Wochen lang Zeitungen ausgetragen war aus verschiedenen Gründen dann doch nicht mehr mein Ding, aber die Rechnung für den Rhythmus ist aufgegangen ...

    Die entscheidende Unterstützung scheint das Elontril zu leisten - ich fing damit genau zu dem Zeitpunkt an, als ich aufhörte, die Zeitungen auszutragen.

    Ganz ohne MPH (ich hatte zwischendurch über ein langes Wochenende kein Medikinet mehr) ist es jetzt sogar so extrem, dass ich ca. ab 21.00h so furchtbar müde werde, dass sich nichts gegen mich und das Bett stellen kann - und ich schlafe dann 8-9 Stunden - tagsüber ist die Stimmung dann ok, Konzentration geht bei Nicht-Schreibtischarbeiten ...

    Aber ab 21.00 müde sein ist mir außerordentlich fremd - fühlt sich z.Zt. nicht in Ordnung an, gibt mir das Gefühl, krank zu sein ...

    mit Elontril+Medikinet adult komme ich jetzt auf 6 Stunden Schlaf - und wenn ich wach bin, bin ich wach ;-)
    das war auch schon immer so ... wach sein, aufstehen, alles andere ist langweilig ... vor allem hätte ich dann gerne einen Gesprächspartner, weil gleich so viel Kram durch den Kopf schießt -

    Aber weder Freund noch Tochter, wenn die mal zu Besuch ist, ticken da so wie ich *hrmpf
    Zum Glück hat meine Tochter jetzt selber eine kleine - hihihi ...
    "Boa ey, Mama ... xxxx ist so wie du ... wenn sie wach ist, ist sie gleich so RICHTIG wach ... Augen auf und PLING - hallo Mama - bin wahaach"
    Also lade ich mir die zwei gerne zum WE ein und wenn die Kurze wach wird, geht's gleich rund

    Fazit: Ich musste mir regelmäßge 6 Stunden Schlaf erarbeiten, ab und an gönne ich mir eine durchgezogene Arbeits-Nacht am Rechner ... mehr geht nicht, weil ich sonst wieder sehr schräg drauf komme ... na ja, die Borg haben ja auch eine Schlafphase .... ;-)

  2. #12
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: kommt ihr früh aus den federn?

    @Aligator82: Off-topic ... warum hat dich diese StarWars-Episode aufgewühlt und traurig gemacht?!

  3. #13
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.384

    AW: kommt ihr früh aus den federn?



    ..kann mich deinem Beitrag bezogen auf den Schlaf voll abschliesen..

    bis auf kind u enkel..

    gut, und dann gibt es schon zeiten, nach wochen zu wenig schlaf, wo ich dann schon auch früh müd bin..


    LG An

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: kommt ihr früh aus den federn?

    Ich brauche morgens eeeewig, bis ich halbwegs fit bin. Das beginnt schon mit der Aufwachphase, der Radiowecker muß bereits schon eine Stunde dudeln, bevor ich mich in der Lage fühle, aus dem Halbschlaf heraus meine Augen aufzumachen und mir einen Kaffee zu machen. Mit dem Kaffee in der Hand setze ich mich erstmal noch ins Bett und starre ne halbe Stunde vor mich hin. Dann bin ich so weit, mir einen 2. Kaffee zu machen und mich anzuziehen und langsam das zu machen, was der Tag für mich bereit hält.

    Wenn es anders läuft, bin ich grantig und extrem morgenmuffelig.

    Meine Frau hat herausgefunden, daß sie mein Aufwachritual abkürzen kann, wenn sie ne Tasse Kaffee ans Bett bringt und mir leise irgend etwas belangloses erzählt. Natürlich macht sie das nicht jeden morgen.

  5. #15
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: kommt ihr früh aus den federn?

    dieses ein- eineinhalbstunden Weckergepiepe vom Wecker meines Freundes macht mich IRRE! Verstärkt mein schnell-aus-den-Federn-hüpfen ...

    daß sie mein Aufwachritual abkürzen kann, wenn sie ne Tasse Kaffee ans Bett bringt und mir leise irgend etwas belangloses erzählt.
    *lachwech ... würde ja noch zu einem milden Lächeln, aber anschließendem Weiterschlafen führen ...

    wohin gegen jede noch so leise meinerseits zwar den Wachheitsgrad meines Freundes signifikant steigern würde, jedoch auch und oder und schlimmstenfalls bedeuten würde ...

    und überhaupt ... *pffff ... nur weil ich eher aufstehe, muss ich mir meinen Kaffe ständig selber kochen ... *motz ...

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 386

    AW: kommt ihr früh aus den federn?

    Ich hatte dieses Problem bis letzten Sommer auch. Früh aus den Federn? Selbst in der Woche, wo feste Strukturen von außen vorgegeben waren, sehr sehr schwierig!

    Dann bin ich stationär in eine Klinik gegangen, hab am Anfang noch geflucht, weil fast alle um 22 Uhr im Bett verschwunden waren.
    Hab dann den Weckdienst übernommen, damit ich nicht immer erst kurz vor dem Frühstück aus dem Bett stolpere. Denn einfach Wecker früher stellen, funktioniert natürlich nicht, steckt ja keine Verpflichtung hinter.
    Den Dienst hab ich dann 3 Wochen gemacht, denn nur eine Woche hat bei mir noch keinen Effekt. Und siehe da, ich ging abends immer früher ins Bett und das aufstehen wurde immer leichter.
    Zuhause war das aber wieder vorbei, weil ich abends einfach nicht rechtzeitig ins Bett kam. Hielt mich zu lange im Internet oder am Tv auf. Und so setzte sich die Spirale wieder in Gang, immer später ins Bett, immer müder morgens, am Wochenende immer länger geschlafen, also noch später abends ins Bett.
    Vor ein paar Wochen hatte ich dann echt den Kaffee auf. Es hat mich so derbe angekotzt, dass ich mich morgens wieder so quälen muss, es in der Woche für die Kinder und mich extrem stressig ist und dass ich am We wertvolle Zeit verschlafe!
    Ich stellte mir dann für den kommenden Montag den Wecker eher und siehe da, der Wecker klingelte und ich hüpfte aus dem Bett!
    Das klappte auch die nächsten Tage wieder, so dass ich anfing, morgens zu backen. Meine Kinder schauten die ersten Tage, sehr irritiert in die Küche.

    Und da ich weiß, dass so ein Rythmus bei mir dann auch ganz fest eingehalten werden muss, damit er funktioniert, stelle ich mir auch am We den Wecker. Denn sonst werd ich abends nicht müde, bin lange auf und schon geht der Mist von vorne los.
    Ich stell mir den Wecker zwar nicht sooo früh, aber allerspätestens um 10 Uhr ist Feierabend, lieber sogar noch um 9 Uhr.
    Ich schlafe zwar meistens nicht so lange, aber ich kann mich dann noch stundenlang von eine auf die andere Seite drehen.....bis in den Mittag rein.

    Und dank einer "ganz fiesen" Userin hier, habe ich ir auch gestern wieder den Wecker für heute gestellt. Hätte es fast wieder einreißen lassen.

    Ich hab mich immer total aufgeregt, wenn Leute sagten, ist alles nur Übungssache, aber es ist echt so.
    Und durch Das Erfolgserlebniss des letzten Sommers, den Ärger über das morgendliche quälen, das schlechte Gewissen den Kindern gegenüber, einen Freund, der mich bestärkt hat, dass auch ich das kann, er an mich glaubt und ich dann auch zeigen wolte, dass es so ist und Motivation durch andere Betroffene, läuft es nun wieder relativ gut.

    @Trago: Das ist echt so!
    Mein Ex-Partner stellte mir morgens immer einen Kaffee ans Bett, weil er früher raus musste als ich und Spaß daran hatte, dass ich mich so freue. Anfangs schlich er immer leise rein und raus, aber ich hab ihn dann gebeten, dass zu lassen und ganz normal rumzuwuseln. Irgendwann, wurde ich dann immer dadurch wach, wir sprachen ein paar Worte und es war deutlich leichter, aufzustehen.
    Alleine ist das leider deutlich schwerer...

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 305

    AW: kommt ihr früh aus den federn?

    ich arbeite als grossfamilienmutter *g* und muss da eigentlich morgens um 6 aus den federn. wenn mein mann da ist oder in der zeit, als ich aushilfsweise an der tanke gearbeitet hab, hat das aufstehen prima funktioniert.
    "leider" geht mein mann immer wieder auf dienstreisen und dann bleib ich schon mal ne ganze stunde bleischwer im bett liegen und hechel dann mit den kids durch eine stunden fertigmachen. reicht vorne und hinten nicht und es gibt dann auch nur cornflakes und es nervt mich einfach.
    eigentlich komm ich auch, grad wenn männe weg ist, absolut nicht ins bett. da wird tv geguckt, gesurft und gelesen, bis locker 1 oder 2 uhr. aber langsam wirds besser. mein mann kommt morgen, nach einer woche, wieder und ich war jeden abend schon vor mitternacht im bett. das ist ein echter fortschritt ;-).

  8. #18
    infected me !

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.197

    Cool AW: kommt ihr früh aus den federn?

    secret schreibt
    wenn jemand den Schalter umlegt ab da bin ich dann hellwach. Würde mich mal interessieren ob Du mit Deinem Mann im Schlafzimmer schläfst oder auch mittlerweile getrennt (hab jetzt mal vorausgesetzt,dass Du in einer Beziehung lebst)
    ich bin abends am aufgedrehtesten.

    mein freund ist zum glück auch eine nachteule und geht auch erst nach 0uhr schlafen.

    ein glück !

    und er kann auch mit mir lang schlafen am we--------ich würde einen zuviel kriegen wenn mein freund am we um 8uhr aufstehen würde.
    hatte mal so einen freund,das war schrecklich.
    immer wenn ich aufgewacht bin,war das bett neben mir schon leer.

    ich muss morgens noch kuscheln,das ist doch wichtig,und morgens wenn man aufstehen muss,is es sogar am schönsten

    mit dem kaffe am bett,das brauche ich auch.....wenn ich dann wach werde,schnell den kaffee runterstürzen,und zack,weiterschlafen klappt nicht mehr
    mein freund ist so lieb,er macht es jeden morgen.
    wenn ich dann mal früher aufsteh,mach ich das natürlich auch für ihn.

    liebe greetings käferlein----mit migränepochern im kopf

  9. #19
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 113

    Eine Lebensbeichte? oO

    Hallöle,

    Ihr habt hoffentlich nichts gegen ein neues Mitglied in Eurer Runde?

    Ich würde nämlich auch gerne etwas zu diesem Thema schreiben, denn ich habe meine Therapeutin überzeugt wie das bei mir ist.

    Vielleicht erkennt sich der eine oder andere wieder und vielleicht hilfts ja dem einen oder der anderen oder so.

    Wie ist das denn bei mir?

    Mein Schlafrhytmus ist für die meisten Menschen ein Mysterium, für mich total nachvollziehbar.
    Ich gehe meist zwischen 4 und 6 Uhr morgens ins Bett und stehe zwischen 10 und 13 Uhr wieder auf.
    Wann ich aufstehe bestimmt meine innere Uhr oder unser Kater, der irgendwann meint im Flur eine Arie hinlegen zu müssen
    (das ist reine Schikane, er hat zu Fressen im Napf)

    Ich war schon als Kind ne Nachteule. Das habe ich von meiner Mutter. Großmutter und von den chaotischen Arbeitszeiten meines Vaters ins Blut aufgesogen.
    Mein Vater war Lokführer, daher war es völlig normal morgens um 5 wach zu sein und Paps zu verabschieden. Meine Mutter fand das gar nicht toll,
    schließlich war um 8 Schule.

    Nachdem sie herausgefunden hatte, dass ich bis um 5 wach geblieben war und nicht vorher geschlafen hatte, war sie verzweifelt.
    Aber als ich um 7:00 pünktlich auf der Matte stand (zwar Morgenmuffelnd aggressiv), war der Ärger vergessen.
    Gebot war nur, wenn ich Mittags müde bin, dann leg ich mich hin!

    Warum sollte sie auch motzen? Sie war doch selbst nicht besser. Ihre Mutter war auch nicht besser.
    Wenn ich bei meinen Großeltern war, hat meine Großmutter bis in die späte früh (meist gegen 4) genäht..
    Sie war freiberufliche Schneiderin. Mein Vorbild, wenn es darum geht.

    So habe ich es gehalten bis ich mein Abitur auf dem 2. Bildungsweg in der Hand hielt. Absolut bestens, keine Probleme.
    Die Noten waren aus anderen Gründen nicht so toll in manchen Fächern, warum? Dat weiß hier jeder

    Ich hatte nie Probleme damit. Bis ich mit meiner besseren Hälfte nach Leipzig gezogen bin.
    Irgendwie hatte ich hier Fürze im Kopf, die ich nicht mehr nachvollziehen kann.
    Ich habe mich gezwungen zu funktionieren und alles richtig zu machen. Verdammte Bekloppte, du kriegst das hin!!!
    Ich bildete mir nämlich ein, ich bräuchte genug schlaf. Meine innere Uhr? Die verstummte irgendwann.
    Mein Bauchgefühl? Das habe ich fast abgetötet.
    Irgendwann habe ich gar nichts mehr gefühlt, wenn es um meine Bedürfnisse ging. Endlich Ruhe!

    Mein absoluter Grundstandpunkt, als ich noch zu mir gehalten habe, "Ich vegetiere nicht in einem Büro dahin!" über Bord geworfen.

    Der Höhepunkt kam dann 2011. Meine erste Arbeitsstelle. Froiz, alles richtig machen, denn das ist mega selten und so.
    Ich kann froh sein, dass sich jemand mir verkorksten Wesen angenommen hat.
    Eigentlich hätte ich gerne Teilzeit gehabt, einem inneren Instinkt folgend. <-- Ich habe ja doch noch Bauchgefühl
    Irgendwie kam dann Vollzeit, unbefristet.

    Erst hatte ich mich gefreut. Dann habe ich jeden Tag gemerkt was das bedeutet.
    Von 8:00 bis 17:00 Uhr, jeden Tag. In einem Büro ohne Kollegen und voll konzentriert.
    Es hat noch einiges mehr dazu beigetragen, dass ich dann nach 6 Monaten in der Ecke lag während meine Chefs in Florida waren.

    Jedoch konnte ich zwischen 12 und 13 Uhr meine Kopfschmerzen begrüßen.
    Nackenschmerzen und totale Müdigkeit kamen dann im Laufe der Zeit hinzu.
    Einmal bin ich eingeschlafen. Jediglich das Kundentelefon riss mich aus dem Schlaf.

    "Ja nu, wer um 5 ins Bett geht..." kommen jetzt die Nörgler.

    Nö is nicht. Ich bin jeden Tag pünktlich 22:00 Uhr im Bett gewesen. Aller spätestens um 23:30.
    Eine einzige Nacht war ich bis um 3 munter, da hatte ich am nächsten Tag gar keine Probleme...

    Nachdem ich dann umgefallen bin, nach einem hässlichen Aufhebungsvertrag und Streitigkeiten, war ich diese Knechtschaft los.
    Erst traurig, am Boden zerstört. Aber auch froh, denn ich stand kurz vor der Klinikeinweisung.
    Mein Hausarzt meinte, dass er mich erstmal beobachtet.

    Diese radikal Behandlung meines Körpers hat mir gezeigt.
    "Nö Mädel, so nicht. Du machst was ich will, Dein Scheiß Kopf ist mir egal, den brems ich auch aus, wie Du gemerkt hast!"

    Danach habe ich mich dann um mich gekümmert. Therapie angefangen, Ende 2011 Diagnose erhalten mit netten Komorbiditäten
    und vor 2 Wochen mit der Tabletteneinstellung angefangen.
    Aber vor allen Dingen, nach soviel Jahren meinen Schlafrhytmus wieder aufgenommen und es geht mir zumindest was das betrifft, jeden Tag besser

    Meine Psychiaterin grinste nur, als ich ihr meinen Wunschrhytmus offerierte.
    "Ja und? Es wird empfohlen sie morgens zu nehmen. Damit ist gewöhnlich so um 9 oder 10 gemeint. Wenn sie aber erst später aufstehen, stellt das auch kein Problem dar, in den Tabletten ist kein Zeitchip." Daraufhin zwinkerte sie.

    Meine Therapeutin war hier eine schwierigere Nuss. Sie glaubte nicht an Eulen und dergleichen.
    Als ich ihr dann etwas nettes geschrieben hatte, diverse Links zu Artikeln zeigte und ihr ein Buch nannte, dass ich nicht weiß ob ich es hier nennen darf, war sie überzeugt.
    Sie kann akzeptieren, dass es Eulen gibt.
    Sie erklärte mir aber auch ihre Sichtweise, klingt logisch. Bei schwer Depressiven Patienten wird darauf sehr geachtet. Und ich hatte, als ich zu ihr gekommen bin, eine mittlere bis schwere Depression. Nur habe ich chronische Depressionen schon mein Leben lang. Disthymie? So bezeichnete sie das.

    Auf meiner Pinnwand in meinem Profil, habe ich die interessanten Links gepostet. Besonders der erste mit dem Jet-Lag auf Lebenszeit dürfte interessant sein.

    Mittlerweile lass ich mir meinen Rhytmus nicht mehr klauen.
    Es gibt genug, was man mit so einem Schlafrhytmus anstellen kann.

    In diesem Sinne, hört nicht auf, auf Euch zu hören.
    Es ist verdammt schwer, den Zugang zu sich selbst wieder zu finden. Ich bastel immer noch dran....

    LG,
    Awadea
    Geändert von Awadea (24.03.2012 um 16:03 Uhr) Grund: Fehlerteufel gesehen, verfolgt und vernichtet

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 305

    AW: kommt ihr früh aus den federn?

    tja, aber bei mir geben die kinder und ihre termine meinen rythmus vor. da gibbet kaum eine chance mir nen eigenen rythmus zu basteln. wobei ich meine kids da nicht als belastung empfinde ;-).

    ich hab manchmal den verdacht, daß ich mich mit extremer bewegung überlisten könnte. nach dem motto: noch früher raus und dann erstmal ne runde laufen/joggen/radfahren und dann startet der tag viel aufgeschlossener.............. ..aber dafür müsste ich erstmal diese morgentliche bleischwere überwinden.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Tipps um früh aufstehen zu können!
    Von SalzImBad im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.01.2012, 08:13
  2. Früh-Spät oder Normal...einschulung
    Von Etosha im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.06.2011, 14:01
Thema: kommt ihr früh aus den federn? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum