Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema ADHSler langweilig als Person im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    ADHSler langweilig als Person

    Gibt es auch ADHSler die von ihrem Umfeld als "langweilig" wahrgenommen wurden oder werden? Ist das ein Ausschlusskriterium??
    Gibt es Introvertierte? Sind nicht auch beide Typen "auffällig" und damit "interessant" ob nun positiv oder negativ..
    Ich mein es ist ja ansich wriklich egal was andere von einem denken, aber wenn man ständig durch so kleine Gesten oder Worte mitbekommt (ist keine EInbildung), dass man ja nicht aus sich raus kommt und langweilig ist, und auch eben so in die Richtung Dinge indirekt gesagt bekommt, ist das schon frustrierend.
    Aber wenn einen Leute verletzt haben, wieso soll man da noch für die sich anstrengen???
    Kennt das Problem jemand? Oder ist das hier total fehl am Platz.
    Mich kotzt es einfach nur an wenn man es anscheinend noch schwerer heutzutage von außen gemacht bekommt, nur weil man eben nicht so viel redet oder Gefühle zeigt.
    Ok vermutlich ist das hier wirklich fehl am Platz...Gefühle nicht zeigen und so... eigentlich ist das ja gerade typisch.
    Ich bin bei manchen Menschen echt unsicher und eben ruhig aber das heißt nicht dass ich nicht auch Action und Abwechslung und mal nen Kick braucht. Nur eben nicht so dieses ständige Getue... keine Ahnung wie ich es ausdrücken soll.
    Kennt das jemand? Ist das nur Einbildung oder haben es ich sag mal "Randgruppen" heutzutage immer schwerer, wenngleich doch alle immer mehr Möglichkeiten haben und man alles kennt und Toleranz eigentlich vorhanden ist und es uns (der westlichen Welt) ja theoretisch gut geht und wir uns ja alle lieb haben...
    Ist mehr ne soziologische Frage..

    Viele Grüße
    Monedula

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 470

    AW: langweilig als Person

    'Spassbremse' ist ja eins meiner Lieblingsworte.
    Nur weil ich mir nicht die Hucke zusauf', weil wir ja so 'ne tolle Klassen-/Arbeits-/Wasweissich-Gemeinschaft sind?
    Nur weil ich gerade lieber ein Bild malen will und Ihr das total öde findet, weil Ihr lieber wollt, dass ich mit in die Disko gehe?
    Nur weil ich mich mehr für Kunst & Musik interessiere als für Fußball?
    Go away & f*** you!

    Öhm... ja, so ging's mir in der Schule & noch kurz danach.

    Mittlerweile spiel' ich nur noch mit den Schmuddelkindern & Verrückten, da geht introvertiert & Spass gleichzeitig.

    Also ja, kenn ich auch.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: langweilig als Person

    Hallo Monedula,

    Wenn dich andere als "langweilig" bezeichnen, soll das dein Problem nicht sein. Du bist, wie du bist. Und wenn du keine Lust auf oberflächliches Getöse hast, so spricht das eher für dich als für jene, die gerne im Rudel ihren Spaß haben.

    Ich kenne das, auch wenn es schon länger her ist. Mich haben immer einzelne Menschen interessiert, nie eine Gruppe, da fühlte ich mich nicht wohl. Und trotzdem wollte ich irgendwie dazugehören, mich nicht ausgeschlossen fühlen. Schließlich bewegen sich die meisten Leute in irgendwelchen Cliquen, Freundeskreisen und Interessensgruppen. Einige Zeit hat mich der Wunsch, zu einer Gruppe zu gehören, fast zerrissen. Dann aber war es in Ordnung so.

    Selber fand und finde ich mich übrigens nie langweilig. Ich habe andere Interessen. Dinge, mit denen viele Menschen wenig anfangen können.

    Ein wenig erstaunt war ich, als ich bemerkte, daß ich trotz meiner "Langweiligkeit" und Gruppen-Inkompatibilität geschätzt wurde. Einzelne Personen suchten den Kontakt zu mir, um Gespräche zu führen, ohne daß sie Lustig und gut drauf spielen mussten. Oder einfach bei einem ruhigen DVD-Abend bei mir abzuhängen.

    Ich bin nach wie vor ein eher ruhiger Zeitgenosse, der durchaus seinen Spaß und seine Action hat. Ich habe einen kleinen, aber sehr feinen Freundeskreis, die mich so akzeptieren und mögen, wie ich bin. Und natürlich mag und akzeptiere ich jeden Einzelnen von ihnen.

    Und was das "nicht aus sich raus gehen können" angeht: Kenne ich. Aber: Je mehr ich zu mir stand, desto besser konnte ich das. Allerdings auf meine Art.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: ADHSler langweilig als Person

    Hmmm

    als Ausschlußkritierium seh ich das eher nicht.


    ADHS ist eine Spektrumsstörung, und hat daher auch unterschiedliche Gesichter.
    Hinzu kommt eben, das jeder in seinem Leben andere Erfahrunge gemacht hat, und deshalb auch in manchen Situationen anders reagiert.


    Ich selbst bin auch eher introvertiert, zurückgezogen, viele bezeichen mich als arrogant, oder schüchtern, als Spaßbremse, desinteressiert oder was auch immer.

    Leute die mich näher kennen, wissen, das ich auch ganz anders sein kann.


    Bei mir liegt das (meiner Einschätzung nach) vor allem daran, das ich permanent kontrolliere, wie ich nach außen wirke.
    Möglichst nicht auffallen (weder neg. noch pos.), auch wenn ich mitlerweile weiß, das mir das nicht wirklich gut gelingt.
    Mit fremden Menschen spreche ich kaum, von mir aus schonmal garicht.
    Gespräche anfangen fällt mir unheimlich schwer, und auch diese dann aufrecht zu erhalten.

    Wirklich ICH sein, kann ich nur bei Menschen, die ich einschätze kann, also wo ein gewissen Vertrauen aufgebaut ist, und in einer Umgebung in der ich mich wohlfühle.
    Und dann kommt es oftmals dazu, das ich völlig aus der Rolle falle, total impulsiv bin, und man mich völlig anders erlebt, was für viele nicht gerade einfach ist.

    Und da bin ich wieder bei meinem Dilemma........egal wie ich mich verhalte, ich falle auf, wirke komisch - eben anders.

    Daher vermeide ich Sozialkontakte wo es geht......einerseits hätte ich gern mehr Kontakt, andererseits gehts mir damit oft nicht gut.
    Also verzichte ich.


    Die wenigen Menschen, mit denen ich öfter zu tun habe, haben ähnliche Probleme wie ich.
    Das gibt Sicherheit, schafft Verbundenheit, und dann ist es mir auch völlig egal, was die anderen denken.

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 113

    AW: ADHSler langweilig als Person


    Finde ich sehr interessant, dass es anderen ADHS'lern auch so geht.

    Als Kind hatte ich Pfeffer im Hintern. So richtig, es ist sofort aufgefallen, dass ich kein "normales" Mädchen war.
    Trotzdem schlauer als die andren, also konnte ich nicht einfach in eine Sonderschule abgeschoben werden.
    Habe mich mit älteren geprügelt, dreckig gemacht, Feuermelder in der Schule eingeschlagen, durchs Klassenfenster gestiegen und die braven Mädchen gehänselt.

    Als Teenie war ich strange. Rebellisch zum zerblatzen, aber beherrscht, weil ich wusste, mit prügeln und dem Kopf durch die Wand komm ich nicht weit.
    Ich habe mich geistig beschäftig. Während sich andere die Wochenenden vollaufen ließen, Drogen konsumiert oder rumgemacht haben, habe ich gelesen.
    Lesen, schreiben und in den Fächern gut sein, die ich gut finde. Dazu Sport und nicht mal eine Hand voll Freunde, das wars

    Geredet habe ich selten. Kontakte knüpfen ist nicht wirklich mein Fall, auch wenn ich sehr aufgeschlossen bin und gerne mit "neuen" Menschen in Kontakt komme.
    Doch das ständige erklären müssen, den Gesprächen folgen und dann auch noch irgendwas erwidern, fällt mir sehr schwer.
    Mein Gesprächspartner wird mir immer rethorisch überlegen sein. Da ich irgendwann Gehirnterror habe

    Meine handvoll Freunde von damals wissen jedoch, wenn ich erstmal jemanden an mich heran gelassen hatte, konnte man sich auf mich verlassen.
    Das wurde leider oft ausgenutzt. Da ich nicht lügen kann, Notlügen ja aber das wars, konnte man mich gut emotional manipulieren.
    Das hat mich all die Jahre über geprägt.

    Ich beobachte lieber die Menschen. Einfach in der Stadt auf ne Bank setzen und glotzen. Sich fragen, warum der gerade so grimmig schaut und wie die Frau
    auf die Idee kommt ein knallpinkes Kleid zu tragen. Das finde ich viel spannender als die dann auch noch kennen lernen zu müssen.

    Mittlerweile halte ich mir Menschen auf einen gesunden Abstand. Smalltalk, Geplänkel zu Zeiten wo man gezwungen wird miteinander auszukommen (Arbeit z.B.),
    aber mehr will ich nicht. Die würden mit mir eh nicht klar kommen und ich will nicht nochmal irgendwo landen, wo ich nicht hin will.
    Ich habe die Menschen, die ich um mich herum haben möchte, da brauchen nicht noch neue hinzu kommen.

    Diese Menschen kennen mich in und auswendig, da muss ich mich nicht erklären.
    Und wenn, dann hören sie mir grinsend zu und denken sich ihren Teil.
    Der Weg bis hierhin war schwer und ich möchte das mit "neuen" Menschen nicht noch einmal.

    Ich gehöre eben auch zu diesen stillen, tickenden, kleinen Bömbchen, die meistens dann explodieren, wenn mans nicht erwartet.

    LG,
    Awadea

    fühlts Euch mal geknuddelt
    Geändert von Awadea (23.03.2012 um 19:33 Uhr) Grund: Flüchtgkeitsfehler Vernichtung

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: ADHSler langweilig als Person

    Hallo ihr alle.

    Und DANKE!! für eure Antworten! Ich bin ja irgendwie total erleichtert dass es anderen auch so geht (naja erleichtert, ist ja auch für alle irgendwie blöd, wenn man son nen Stempel kriegt).
    Aber mich kotzt diese Oberflächlichkeit manchmal extrem an. Es mag sein, dass ich eben wirklich keine offene Person bin, nur da wo ich mich sicher fühle unter meinen (eher wenigen Freunden), da übertreib ich dann manchmal auch so mit reden oder irgendwie Quatsch machen.
    Es stimmt, es sollte einem schon am A.. vorbei gehen wenn andere über einen so denken. Im Grunde bin ich ja auch erwachsen und sehe das schon anders als eben als Jugendlicher. Aber in solchen Momenten und gerade wenn eben die Freunde und Familie nicht so oft sehen kann, dann frustriert mich solches Denken schnell mal.
    Ich mag auch nicht immer und überall der tiefgrünmdigste sein aber teilweise erlebe ich eine erschreckende Intoleranz gegenüber andersartigen oder auch psychischen Problemen von anderen. Ich versuche auch zu diskutieren, trau mir mitlerweile mehr, aber die Art von manchen Leuten regt mich schnell innerlich auf und macht mich manchmal auch fertig und tja dann trau ich mir nichts mehr und hab auch eh keinen Bock mehr.
    Wünsch euch erstmal noch nen schönen Abend und würd euch auch gern knuddeln, wenn ihr mögt

    LG
    Monedula

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 46

    AW: ADHSler langweilig als Person

    Ich war schon immer lieber mit mir und 'Dingen' als mit Menschen beschäftigt. Nicht das ich Menschen nicht mag oder so,
    aber meine analytische ADS-Birne gibt mir etwa n Brett-Spielen hier und da Vorteile dass ein "normales" Siedlern oder Monopoly
    mit mir nicht unbedingt in einer 'lockeren' Runde so viel Spass ist. Aus der letzten Runde wurde ich rausgeworfen, aber das war
    Ok. Wenn man die Regeln so verwässert dann ist da auch keine Herausvorderung drin ;*)

    Die Saufung klappt bei mir auch nicht - das liegt eher an meiner osteuropäischen Abstammung. Irgendwann schlafe ich ein.
    Das war's. Auf dem Tisch tanze ich nie, da hatte ich nie die passende Figur für die Hotpants und Netzshirt ;^)

    Somit limitiert sich das "Zusammen machen" auf Kino/DVD-Schauen, Konzerte und vielleicht mal ein Rundgang auf dem
    Frühlingsfest. Auch mit diesen "gefälschten" Sportwochenenden - die nur verkappte Sauftouren sind - konnte ich nie was Anfangen.

    "Introvertiert", "Selbstbezogen", das kann alles passen. Ich kann ja nichts dafür wenn mich solche Unternehmungen einfach langweilen.
    Reden kann ich (inzwischen, auch seeeeeehr lange wenn es sein muss), aber das mit dem Tratsch ist nicht meins.

    Als Person sehe ich mich aber nicht als Langweilig. Meine Interessen sind SEHR WEITLÄUFIG. Wenn das Leute zu dir sagen hast
    Du einfach nur nicht die richtigen Leute kennengelernt.

Ähnliche Themen

  1. Neues wird schnell Langweilig - gab es hier schonmal vor 2 Jahren
    Von Nerver im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.02.2012, 21:45
  2. Neues wird schnell langweilig
    Von Leo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 17:24

Stichworte

Thema: ADHSler langweilig als Person im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum