Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Ich glaub' dass ich hypoaktives ADS habe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 3

    Ich glaub' dass ich hypoaktives ADS habe

    Hallo zusammen!


    Ich glaube, dass ich hypoaktives ADS habe und überlege derzeit zum Arzt zu gehen. Ich würde gerne eure Meinung dazu wissen.


    Ich bin 26 Jahre alt und sollte vielleicht gleich mal erwähnen, dass ADS bei mir bereits im Alter von 15 Jahren diagnostiziert wurde, was ich aber nie ernst nahm. Ich war schon immer ein äußerst „verpeilter“ und chaotischer Typ mit Organisationsproblemen und meine Eltern hatten damals (nicht ganz zu unrecht) Angst, dass ich durchfalle. Ausserdem habe ich zu dieser Zeit ziemlich viel Quatsch angestellt (vor allem Schlägereien) Ich habe dann auch für etwa ein Jahr Methylphenidat bzw. Amphetamine genommen - beides hat mir nicht viel geholfen.


    Naja - ich habe es auch nicht wirklich im Sinne meines Arztes genommen. Vor allem die Amphetamine habe ich - *hust* - eher als Partydroge benutzt.


    Für mich war die Diagnose damals (und eigentlich bis vor kurzem) nur ein Witz. Meiner Meinung nach war ich einfach ein schwieriger Teenager - fertig. Zu meiner Abi-Zeit habe ich es dann auch geschafft, mich zu einem manischen Terminkalender-Fetischisten zu entwickeln und bin so einigermaßen durchgekommen.


    Mittlerweile habe ich neben meinem Studium einen Job in einer Nachrichtenredaktion, der mir sehr viel Spaß macht. Ich Arbeite nach strengen Deadlines, kann nichts vor mir herschieben, habe immer (positiven) Stress - genau mein Ding.


    Also warum zum Arzt gehen?


    Naja - obwohl in der Arbeit alles gut läuft, kann ich gleiches nicht über mein Studium behaupten. Als einer der letzten Magister-Studenten habe ich noch die (für mich zweifelhafte) Freiheit, alles vor mir her zu schieben. Und die nutze ich auch fleißig. Ich habe mir immer eingeredet, dass meine Organisationsprobleme im Studium einfach damit zu tun haben, dass ich zu lernfaul bin und zu viel arbeite, aber vielleicht ist es ja doch ADS? Ich fühle mich weder überfordert noch gelangweilt. Mein Studium macht mir Spaß, aber ich schaffe es einfach nicht, mich zusammenzureißen.


    Ein weiteres Problem, das ich einfach nicht in den Griff kriege ist, dass ich mich nicht konzentrieren kann, wenn sich mehrere Leute mit mir in einem Raum befinden. Es kommt auch ständig vor, dass mich Kollegen oder Freunde ansprechen und ich nicht reagiere, weil ich aus der Kakophonie der vielen Redner einfach nichts heraushören kann. Dazu kommt noch, dass ich manchmal die Neigung habe, einfach „wegzudriften“ und meine Umgebung nicht mehr wahrzunehmen. Es ist dann so, als ob ich einen Schleier vor dem Kopf habe oder alles nur „aus der Entfernung“ wahrnehme. Es ist wirklich nervig - und mehr und mehr scheint es mir vor allem eines zu sein: pathologisch. Denn ich bin mir des Problems bewusst und kann dennoch nichts daran ändern.


    Über meine Probleme im privaten Bereich will ich hier jetzt gar nicht anfangen. Im Großen und Ganzen geht es mir auch gut. Ich habe keine Depressionen, bin ein sehr ausgeglichener, grundentspannter, vielleicht etwas introvertierter Mensch, aber eben auch ein begnadeter Chaot und Tagträumer. Ich bin lange ohne Behandlung ausgekommen, aber in letzter Zeit ist mir klar geworden, dass auf mich so viele ADS-Symptome zutreffen, dass ich doch wenigstens mal eine Diagnose anfordern sollte.

    Was haltet ihr davon? Zu welchem Arzt geht man da überhaupt am besten? Zum Psychologen?

    Danke,
    Kriz

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217
    da ist ein Neurologe, der möglichst Facharzt für Psychiatrie ist und (!!!) von diesem Spezialthema was versteht der richtige.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Ich glaub' dass ich hypoaktives ADS habe

    Hallo Kriz,

    du wirst diesen Text ja nicht grundlos verfasst haben, daher gibt es Dinge (du schreibst ja schon von "Problemen") die dich stark genug beschäftigen um dich damit in die "Öffentlichkeit" zu trauen.

    Als du damals mit 15 die Diagnose erhalten hast, bei welchem Arzt warst du da? Auch wenn es sich um einen Kinder- und Jugendpsychiater gehandelt hat, wäre dieser wohl der erste Ansprechpartner der dir weiterhelfen kann.

    Da du bereits eine Diagnose hast, wirst du dich wohl nicht nochmals diagnostizieren lassen müssen - man kann (aber da kenne ich mich nicht wirklich gut aus, habe aber zumindest noch nichts gegenteiliges gelesen). Vielleicht bestehen manche Ärtze ja darauf bzw. möglicherweise haben andere Mitchaoten Erfahrungen damit.

    Neben der medikamentösen Therapie gibt es dann natürlich auch noch weitere Therapien (z.B. Verhaltenstherapie) bzw. Hilfe durch Coaching. Diese können z.B. bei Psychologen durchgeführt werden (der dir aber keine Medikamente verschreiben darf).

    Wenn die Medikation bei dir damals nicht richtig angeschlagen hat könnten auch andere Dosierungen / Mittel zum Erfolg führen. Durch deine Diagnose im Jugendalter bist du ja auch berechtigt (wenn der Arzt das macht) Atomoxetin verschrieben zu bekommen. Es gibt auch einige Antidepressiva die bei AD(H)Slern Erfolge zeigen. Ansprechpartner ist und bleibt hierbei der Facharzt.

    Viel Erfolg

    MfG
    Chaoticus

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Ich glaub' dass ich hypoaktives ADS habe

    Hallo Kriz

    danke für dein Statement, deine anfrage undBeschreibung hier!

    ja, lass dir helfen, das Leben kann einfacher werden und ein Arzt findet bestimmt die richtige medikation, auf die du ansprichst! es könnte dir vorallem fürs Studium helfen und nachher in der Berufswelt, dort weht für träumer ein extrem harter wind!
    Aber du musst auch zu ehrlichkeit und offenheit bereit sein, was den missbrauch von den medikamenten betrifft, damit dir besser geholfen werden kann.

    schön, dass du freude an der Radioarbeit hast und mit den Strukturen gut zurecht kommst- gelingt mir nicht so gut.

    Ich danke dir vorallem deswegen, weil mir durch dein Erleben klarer geworden ist, dass mein 18Jähriger auch ein ADSler ist.(Wird ja vererbt und ich bin einel) Ich frag mich halt, ob ich mit ihm über meinen "Verdacht" (klingt etwas kriminell) reden soll, oder abwarten, bis es ihm selber auffällt?

    Ja, auch im Privaten leidet mein sohn, will aber den coolen und starken Mann spielen. Er war immer sehr sensibel! frauen.... Gefühle.... du weisst schon!
    Ich habe vor kurzen grosse erleichterung erfahren mit der Diagnose und wäre froh gewesen, wenn es früher erkannt worden wäre.

    Ich wünsche Dir alles Gute und einen guten Weg mit deinem ADS klarzukommen

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217
    @Dulcin Du, wenn Dein großer schon 18 ist solltest Du unbedingt offen mit ihm reden! Damit kannst Du ihm ja eine Menge Qualen und Folgeprobleme ersparen!!

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Ich glaub' dass ich hypoaktives ADS habe

    hi manusch,
    Ja, du hast recht und gleich heute hatte ich Gelegenheit, weil er über einen guten kollegen sprach, der ADHS habe.. und ich fragte ihn dann und erklärte ihm auch, dass ich ADS habe..
    Ich suche jetzt mal wieder den Fragebogen , den ich selbst auch ausgefüllt habe.

    soll er einen fragebogen für Erwachsene ausfüllen? Schon eher oder?

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Ich glaub' dass ich hypoaktives ADS habe

    sorry Kriz, ich sollte nicht einfach dein thread da benutzen!

    also, hol dir hilfe und wir sind sehr interessiert, wie dein Weg weitergeht- meldest dich wieder? Wäre schön, viel Erfolg, Mut und Kraft

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Ich glaub' dass ich hypoaktives ADS habe

    Also Kriz, mir ist das mit dem Schleiher und dem aus der Ferne wahrnehmen aufgefallen.
    Ich habe soetwas auch, kannst du das vielleicht etwas genauer beschreiben?

    MfG Sero

Ähnliche Themen

  1. Ich glaub ich dreh am Rad / Probleme mit der Arbeit
    Von Wiesel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.01.2012, 19:02
  2. Kann es sein dass ich ADS habe?
    Von mimo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.11.2011, 22:01
  3. Kann es sein dass ich AD(H)S habe?
    Von Nitjia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.08.2011, 17:03

Stichworte

Thema: Ich glaub' dass ich hypoaktives ADS habe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum