Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 36

Diskutiere im Thema Wie komme ich von der Grübelei los? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Wie komme ich von der Grübelei los?

    Hallo,

    bei mir wurde es besser, als ich endlich Ritalin bekam. Seitdem gibts kein Grübeln mehr!

    Liebe Grüße
    Rosenmädchen

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Wie komme ich von der Grübelei los?

    In dieser Hinsicht helfen mir die Medikamente leider gar nicht. Ganz besonders schlimm ist es, wenn ich auf einen Anruf oder eine Mail warte und nichts kommt... oder wenn sich jemand später meldet als ich es erwarte. Dann frage ich mich immer, was ich falsch gemacht habe. Ich weiß, dass das Blödsinn ist und ich nicht immer alles auf mich beziehen sollte. Und trotzdem lässt mich das nicht los und hält mich immer mal wieder von meinen Pflichten ab.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217
    das kann aber auch was für den Verhaltenstherapeuten sein (so isses teilw. bei mir)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Wie komme ich von der Grübelei los?

    das kenn ich sehr gut.Im moment geht es mir genauso komme nicht von den gedanken los.Bekomme am Donnerstag das erste mal tabletten und bin gespannt ob das hilft.Ihc beziehe auch immer alles auf mich meldet sich meine freundin nicht oder erst viel später auf ne sms denk ihc was hab ich jetzt wieder getan.Meistens sagt sie dann das es garnicht an mir liegt und dann schäm ich mihc wieder weil ihc denke klar alles soll sich um dich drehen.Dazu kommen die gefühlen.damit komm ich nicht klar und dann zieh ich mich zurück.Geh dann nicht mehr unter leute aus angst verletzt zu werden.Versuche mihc ab zulenken aber sobald ich mal zur ruhe komme gehen die gedanken wieder los.Ihc mach seit 2003 therapie aber das bekomm ihc irgendwie nicht weg.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Wie komme ich von der Grübelei los?

    WeißeRose schreibt:
    In dieser Hinsicht helfen mir die Medikamente leider gar nicht. Ganz besonders schlimm ist es, wenn ich auf einen Anruf oder eine Mail warte und nichts kommt... oder wenn sich jemand später meldet als ich es erwarte. Dann frage ich mich immer, was ich falsch gemacht habe. Ich weiß, dass das Blödsinn ist und ich nicht immer alles auf mich beziehen sollte. Und trotzdem lässt mich das nicht los und hält mich immer mal wieder von meinen Pflichten ab.
    Hallo WeißeRose,

    das Medikament ermöglichte mir, dass ich mich mit meiner Geschichte besser auseinander setzen konnte und kann z.B meine Beziehungsmuster und unerfüllten Sehnsüchte besser verstehen und bewältigen konnte und kann. Medis sind meines Erachtens nicht dafür da, etwas wegzumachen, obwohl Ritalin z.B vieles erleichtert....und einen aus dem Quark kommen lässt. Dennoch sind neben der ADS-situation ja auch ganz normale Beziehungsprobleme wie bei allen anderen Menschen anzupacken. Nicht ganz leicht alles, das weiß ich sehr wohl. Meine Erfahrungen gerade in Beziehungsamgelegenheiten sind die, dass ich schließlich an einen Punkt kam, an dem ich erkannte, dass eine weitere Therapie nur noch dazu dienen sollte, die weitere Verantwortung für meine Gefühle und Lebenssituation wieder vor mir herzuschieben...und das konnte es ja nicht sein. Mit der Medikation bin ich halt stabiler, präsenter und , beziehungsfähiger, weil ich mich besser fühle und auch dem oft rauhen Wind des Alltags besser gewappnet bin.

    Grübeln hat meines Erachtens eine vielschichtige Ursache. Diese kann man durchaus ergründen und verstehen lernen. Vieles hatte bei mir mit tiefsitzender Angst vor weiterem Versagen und Existenzängsten aller Art, Selbstvorwürfen, überhöhter oder falscher Vorstellungen an mein Sein und diffuser Schuldgefühle zu tun. Vieles stammte aus meiner Kindheit und Zeit des Heranwachsens, in der ich von meinem Anderssein, schnellem Ermüden und Überreiztsein selber völlig überfordert war. Und dann noch die ständigen Vorwürfe seitens der Eltern, Lehrer und Freunde.... Das ich das alles überhaupt überlebt habe grenzt schon an ein Wunder. Schreckliche Zeiten, ganz ganz fürchterlich!!!

    Was habe ich gelitten...Das kenne ich heute überhaupt nicht mehr, dank der Medis, der heilenden Erkenntnisse und damit gewonnenen Stabilität.

    Grübeln war mein Lebensinhalt, ja ich würde sagen bei mir war es zwanghaft, ich konnte einfach nicht aufhören und ständig zogen mich andere Schreckenszenarien in seinen Bann, für anderes gab es wenig Raum. Ich war eigentlich nur noch mit dem Überleben beschäftigt. Das wünsche ich keinem.

    Liebe Grüße
    Rosenmädchen

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Wie komme ich von der Grübelei los?

    huhu

    Ich kenne das auch sehr gut... bei mir war die unpassende Lösung: Flucht in die Computerwelt.

    Ich kämpfe noch heute mit der Kiste obwohl mit mph kann ich die Zeit mittlerweile auch mit Wikipedia lesen, Automatisches Schreiben, Spazieren, Haushalt, Einkaufen usw. vertreiben um die Kosten Tief zu halten.



    Gruss Nebu

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Wie komme ich von der Grübelei los?

    Ich hatte eine wirklich angenehme Zeit, aber die letzten Tage bin ich wieder in mein altes Verhaltensmuster zurückgefallen. Habe meine Pflichten vernachlässigt, mich ständig gefragt warum vieles nicht nach meinen Vorstellungen funktioniert und im Internet nach Antworten auf meine Fragen gesucht. Ganz schlimm ist es, wenn ich mich auf etwas fixiert habe und es letztendlich nicht bekomme. Meistens geht es dabei um gut bezahlte, feste Jobs ohne Befristung und mit angenehmen Arbeitsklima oder eine Liebesbeziehung mit einem Mann. Wenn ich mir in den Kopf gesetzt habe, dass ich einen Job oder einen Mann unbedingt haben will, sitze ich manchmal stundenlang vor dem Bildschirm und frage x Leute in mehreren Foren wie ich mich zu verhalten habe, damit es funktioniert. Und am Ende klappt es trotzdem nicht. Diese "Ich will"-Einstellung blockiert mich und nimmt mir die Lockerheit, aber ich komm´ nicht davon los...

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 127

    AW: Wie komme ich von der Grübelei los?

    hmmm auch mein Problem,
    ich habe zwar keine Probleme mehr beim Einschlafen
    ( als Kind sehr schlimm, habe irgendwann Nachts Listen mit meinen Gedanken angefertigt um sicher zu sein am nächsten Morgwen nichts davon vergessen zu haben - ein Stück weit hat es geholfen, das ich dann manchmal aufhören konnte Nachts zu grübeln )

    aber dieses Grübeln, das einen dann blockiert - ja das kenne ich gut
    daraus erwachsen dann Unzufriedenheit mit mir und manchmal mit Anderen, von denen ich erwartet hätte, das sie mich unterstützen das eine oder andere hin zu kriegen

    Ein Gedanke, der mir gerade kam:
    Noch stärker werde ich von Gefühlen blockiert - nun bin ich mir unsicher - wäre ja eine logische Erklärung :
    Ob das nicht eher Gedanken / Grübbelei Muster sind, die man sich ggf. auch abgewöhnen kann

    Kontraproduktiv sind sie auf jeden Fall und wenn ich das ein wenig kontrollieren könnte würde es mir sicher oft besser gehen

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Wie komme ich von der Grübelei los?

    Beim Einschlafen habe ich überhaupt keine Probleme. Wenn ich mich ins Bett lege, schlafe ich meistens sehr schnell ein und wache nachts auch so gut wie nie zwischendurch auf. Aber sobald der Tag begonnen hat, geht es los. Vor allem auf der Arbeit war es immer ganz schlimm. Ich bin Zeitarbeiterin, und der nächste Einsatz beginnt im Mai... und ich weiß nicht, wie ich es vermeiden, während der Arbeit über andere Dinge nachzudenken. Wenn ich eine Enttäuschung erlebe, frage ich mich ständig warum es sich nicht zu meinen Gunsten entwickelt hat. Und wenn etwas Positives im Raum steht wie z. B. die Aussicht auf einen Traumjob oder wenn ich längere Zeit viel Aufmerksamkeit von einem Mann bekomme, dann denke ich immer wieder darüber nach, wie es wäre tatsächlich diesen Job zu bekommen oder mit dem Mann eine Partnerschaft zu führen.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Wie komme ich von der Grübelei los?

    Hallo,

    es gibt eine Sorte Ameisen, sog. Kriegerameisen, die keinen festen Bau bewohnen. Sie befinden sich ständig auf Wanderschaft und nehmen auf ihren Wegen, was sie kriegen können. Das einzelne Individuum ist nicht wirklich intelligent, ein paar 100 Neuronen. Trotzdem gibt es etwa eine Schwarmintelligenz, die den Verbund als Gesammtorganismus betrachtet erstaunlich smart reagieren lässt. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile! So zieht ein solches Volk über breite Landstriche, gedeiht und wächst und hinterlässt verbrannte Erde.Trotzdem kommt es mitunter vor, dass meinetwegen wegen unglücklicher geographischer Gegebenheiten, die Vorhut der Truppe in einer Kreisbewegung auf die Nachhut aufläuft. Da die einzelnen Individuen eben nicht smart sind und hauptsächlich über Gerüche getriggert sind, findet sich die vormalige Nachhut sofort damit ab, jetzt in den Tross übergegangen zu sein und folgt der Armee. Die Armee ihrerseits, schon im Kreis gefangen, folgt nach wie vor der vermeintlichen Vorhut. Damit beginnt eine Tragödie die darin gipfelt, dass das Volk schlichtweg verhungert, findet es eben keine neuen Resoucen mehr, erschließt es keine neuen Terretorien, rennt sich im Kreis tot.

    So ähnlich verhält es sich mit dem Grübeln, der vermeintlichen Strategie der logisch aneinander anknüpfenden Gedanken eine Lösung zu erarbeiten.
    Der Ausbruch kann meines Erachtens nur dadurch erfolgen, augenblicklich damit aufzuhören. Ich bin selber ein Grübelopfer und stehe dem genauso hilflos gegenüber. Die Möglichkeit eines Ausbruches liegt vielleicht in der Meditation, in Achtsamkeitsübungen. Ist das erstmal zuviel hilft vielleicht die Konzentration auf die Sinne, etwas zu riechen, sich zu fühlen, den eigenen Atem zu beobachten und dem die totale ungeteilte Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Die Fähigkeit wachsen zu lassen, mit dem Bewusstsein von außen, gewissermasen aus der Vogelperspektive auf den Kreis des Denkens zu sehen - aber kein intellektueller oder gedankliches Erfassen dessen sein, da sich damit die Katze wieder in den Schwanz beisst - ist die Philosphie von Meditation und Achtsamkeit!

    Ich erlebe mich als jemanden, der sich wie besessen gegen die Türe lehnt und rüttelt! Ich spür doch den Ausgang! Erst in der totalen Erschöpfung falle ich nach hinten um und merke, die Tür wäre nach innen aufgegangen! Es gibt also den suchenden und forschenden Menschen, der Kraft seines Grübelns etwas sucht und er drückt und treibt. Was sucht er eigentlich? Glück, Liebe, Freiheit, Sicherheit, Bestätigung, Halt, Orientierung? Was sucht das Denken, das Grübeln? Egal was es sucht, findet es doch nur sich selbst! Findet es seine eigenen Exkremente, die Erkenntnis von Einsamkeit, Zerrisenheit und Leid. Das ist frustrierend. Vielleicht liegt die Chance! das Glück! in der Grübelfalle gefangen zu sein darin, Begreifen zu dürfen, dass es eben nichts findet! Vielleicht ist die fundamentale Erfahrung am Ende die, nicht zu suchen und hinterherzulaufen, sondern gefunden zu werden. Dazu muss man nur anhalten, damit aufhören und aufmachen. Vielleicht entspannt sich dann der Blick, der Körper und die Wahrnehmung!

    Das Grübeln hat mich in eine schlimme Falle gelockt aus der es nun keinen Ausweg zu geben scheint! Ich bin fast hysterisch darin gefangen und es betäubt mich, wird immer rasender. Es ist ein regelrechtes Geschrei! Jeder Wasserwachtler lernt, einen Ertrinkenden, solange er noch schreit besser nicht anzufassen, schlägt er einen vielleicht k.o. oder klammert sich so verkrampft fest, dass Helfer und Ertrinkender gemeinsam untergehen. Hilfe wird erst möglich, wenn das Geschrei verstummt. noch schreien mir Therapeuten vom Ufer zu, wie man schwimmt! So ein Blödsinn, als ob ich in dieser traumatischen Situation aufnahmefähig wäre. Hin und wieder traut sich einer ran, den ich tatsächlich mit meinen Gedanken eines überbrate.
    Vielleicht ist das Befreiende, Erlösende am Ende des Kampfes zu spüren, dass man gar nicht ersäuft. Das man auch unter Wasser nicht erstickt.

    Jeder Gedanke an zurückliegende Frustrationen, gescheiterte Beziehungen und jedes Sinnen nach Bestätigung, Sicherheit und Beziehung hält das Gedankenrad am Laufen! Gerade der Krampf, wenn mal etwas Gutes anklopft, darüber in Panik zu geraten, es jetzt nur nicht wieder zu verlieren, es jetzt nicht entkommen zu lassen und sich ihm vielleicht zu nähern. Dazu die Angst, dass es ja doch wieder nur schief gehen kann! Vielleicht lernst Du, WeiseRose durch Meditation aus dem Kreis auszubrechen. Eine entspannte Haltung jetzt sofort herzustellen und nicht dem Muster zu folgen, krampfhaft ein Ziel zu erreichen, wie einen Traumjob oder den einen Partner zu finden und darin dann erst Erfüllung, Getragenheit und Entspannung zu finden.

    Wenn Du also begreifst, dass Du jetzt sofort unmittelbar Dich Deinen Sinnen und Deinem Sein hingibst, Du ruhig wirst und nicht die lösung suchst, weil zum Augenblick des Lesens Du begreifst, dass ein Job oder ein Partner doch für den augenblick keinen Unterschied machen würfen, dann kann sofort eine radikale Änderung geschehen. Wenn Du jetzt! Deinen Blick vom Monitor nimmst und Dich Deiner Atmung hingibst und Dir tatsächlich Deiner muskulären Verspannung bewusst wirst und nur dort ankommst, oder zum Fenster blickst und eine Wolke siehst und nur in dieser Achtsamkeit ruhst, dann verliert vielleicht das Grübelmonster seinen Schrecken.

    Gutes Gelingen

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie komme ich zu einer Diagnose?
    Von laila05 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.10.2010, 16:38

Stichworte

Thema: Wie komme ich von der Grübelei los? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum