Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 48

Diskutiere im Thema Was ist eigentlich "Normal"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    Oder noch besser: DU??? ADS??? Ich denke das haben nur Kinder!?

    Ja, manche sollten mit dem Denken gar völlig aufhören....

    Bevor wie hier OFFTOPIC betreiben, zurück, zum "ganz normalen Wahnsinn"

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 759

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    Gib mir die Gelassenheit,

    Dinge hin zu nehmen,

    die ich nicht ändern kann.

    Gib mir den Mut, Dinge zu ändern,

    die ich ändern kann,

    und gib mir die Weisheit,

    das eine vom anderen zu unterscheiden.

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    Musste jetzt einige Male schmunzeln.

    Eigenartigerweise habe ich mit meiner Tochter vor ner halben Stunde die Diskussion auch geführt. Leider kein Ergebnis. Aber in einem waren wir uns einig, wenn wir die Leute anschauen, die wir für normal halten sind wir froh, es nicht zu sein.
    Lieber büschn irre. Über meine Tochter amüsiere ich mich immer köstlich wenn sie meint, Mama, so will ich garnicht werden...

    LG
    Enolem

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    hallo purzel

    wir entsrechen mal nun mal nicht der norm.
    die normalos verstehn das einfach net.
    aber lustig was hast du für eine chefin echt.


    LGAndrea

  5. #15
    Sunshine

    Gast

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    Sally schreibt:

    Was ist eigentlich "Normal"?
    na nichts ist normal oder doch?? Nö... echt nichts.. Normalität liegt immer im Auge des Betrachters


    Liebe Grüße
    Sunshine

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    Noch so ein Satz: "Bekommst du die Regel?"
    Das wäre dann wohl Dauer-PMS.
    Eine gewisse Unzuverlässigkeit der Stimmung ist ja wirklich normal bei mir.

    "Normal" heisst im Grunde nur "der Norm entsprechend", und da hab ich wirklich nicht viel Interesse dran. Weil ich mich in einem 08/15-Leben zu Tode langweilen würde.

    Andererseits habe ich kein Interesse daran, in jeden denkmöglichen Fettnapf zu trampeln. Also gilt es, die Denk- und Verhaltensmuster der Mehrheit zu studieren und den Umgang mit ihnen zu erlernen, wenn ich mich nicht an Alltagssituationen (zB Kontakt mit Arbeitskolleginnen) aufreiben will oder als Eremitin in einer Berghöhle leben will.

    Ich vergleiche mich da oft mit Minderheiten und Zuwanderern, die auch bestimmte Verhaltensweisen erlernen müssen, um in ihrem Gastland in Frieden leben zu können.

    "Minderheit" ist eines meiner Lieblingswörter, gefällt mir besser als "gestört" oder "krank". Und ich sehe es auch als "Minderheitspflicht", mich oberflächlich so weit an die Sitten und Gebräuche der Mehrheit anzupassen, dass ein störungsarmes Zusammenleben möglich ist. Die Betonung liegt dabei auf "oberflächlich". Und ich habe nicht gesagt, dass ich mich 24 h / Tag anpassen muss oder will.

    lg
    lola

  7. #17
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    Ich hab auch schon immer gemerkt dass ich anders bin, aber ich wollte auch nie so sein wie ALLE. So bin ich auch heut noch so. Nur weil ALLE etwas machen, mach ich es noch lang net. Mir ist die Individualität unheimlich wichtig, schon immer. Nur weiß ich net warum.
    Manchmal wär ich allerdings gern anders. Anders, aber nicht normal. Denn was normal ist, weiß ich eigentlich gar nicht.

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    hmm, also ich kenne Zeiten von mir, da wollte ich grundsätzlich immer anders sein, als die Mehrheit, als der Trend, egal was das für mich bedeutete. Inzwischen fühle ich immer mehr in mich hinein "was will ich und was passt zu mir". Wenn ich das weiß, entscheide ich mich. Mir ist es dabei *pupsegal* ob ich damit der Norm entspreche, andere mich dafür mögen oder hassen usw. Ich bleibe mir treu, bin authentisch und das ist mir das wichtigste....

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    Ist das eigentlich normal, wenn die Sekretärin dir am Telefon sagt(von der ADHS Ambulanz) , du sollst aber bitte den Busfahrer fragen ,ob du auch in den richtigen Bus gestiegen bist .

  10. #20
    soary

    Gast

    AW: Was ist eigentlich "Normal"?

    ja Dori

    in unserem Fall ist das wiederum "normal"

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Thema: Was ist eigentlich "Normal"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum