Seite 97 von 124 Erste ... 9293949596979899100101102 ... Letzte
Zeige Ergebnis 961 bis 970 von 1237

Diskutiere im Thema ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #961
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo


    Dieses "falsch anders" bedeutet eben auch, dass ständig "Alarm" ist. Und Alarm wiederum bedeutet, dass die ganzen negativen bzw. irritierenden Erlebnisse nicht gelöscht werden......

    .......Die neuropsychologischen Besonderheiten bzw. auch die Abhängigkeit von den Gefühlen (und den Gefühlen der Anderen) zusammen mit den lebenslangen Fettnäpfchen bis Traumata führen dann dazu, dass man quasi immer auf Schlingerkurs am Ausweichen ist. Was schon für sich genommen total angstrengend ist. Und bei Erschöpfung missling dann die Anpassung eben häufiger. -> man macht immer mehr negative Erfahrungen und hat mehr Grund für die Dissoziation.
    Web4health

    Das ist genau mein Problem zur Zeit, ich stehe ständig unter "Alarm" - letztes Jahr war dieser Anspannungspegel (Beziehungskrise, es wurde in der Klinik eine Anpassungsstörung diagnostiziert) so hoch, dass ich wie ein Tiger im Käfig hin und her gelaufen bin - dieses Gefühl hat sich bis in den Sommer dieses Jahres gehalten.

    Wahrscheinlich haben die Medikamente (Elontril) doch geholfen, denn zur Zeit ist dieser Anspannungspegel nicht mehr so hoch, wenn auch immer noch zu hoch.

    Ich habe nirgends das Gefühl einfach nur mal ich sein zu können - egal wo. Ich bekomme gar nicht mehr mit, wenn es vielleicht möglich wäre, ich vermute nur noch Probleme.

    Mein Mann hat vielleicht auch eine ADS, jedenfalls hat er eine narzißtische Persönlichkeit und laut seinem Analytikfredy ist der schizoid, er hatte Angststörungen, ist trockener Alki und war Benzo-abhängig. Wir haben viele Krisen durchgestanden, die ihren Ursprung in den Problemen meines Mannes hatten. Wir haben eine schwere organische Krankheit meines Mannes und ihre Therapie durchgestanden.

    Es ist so, dass wir wunderbar klar kommen, wenn es mir gut geht. Jetzt geht es mir schlecht und ich bin allein und wieder einmal "nicht richtig" weil es könnte uns ja gut gehn, wenn es mir nicht schlecht ging. Es ist wieder so, wie ich es schon immer kenne. Ich funktioniere nicht und deshalb werde ich abgelehnt und wenn ich mich nur etwas zusammenreißen würde, dann wäre doch alles bestens. Ich könnte kotzen.

    Ach, Kacke, dass hat hier in dem Thread gar nix zu suchen - ich kann nur einfach nicht mehr.

    Alles Liebe Elwirrwarr

  2. #962
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 399

    AW: ADHS und Dissoziation

    Elwirrwarr schreibt:
    Es ist wieder so, wie ich es schon immer kenne. Ich funktioniere nicht und deshalb werde ich abgelehnt und wenn ich mich nur etwas zusammenreißen würde, dann wäre doch alles bestens. Ich könnte kotzen. Ach, Kacke, dass hat hier in dem Thread gar nix zu suchen - ich kann nur einfach nicht mehr.
    ... für mich gehört es sehr wohl hier hin. es ist ein baustein, der die problematik am leben erhält , die wir wohl alle haben. leider kann ich dir keinen tip geben, wie er dauerhaft zu eleminieren ist. wenn es all zu schlimm wird flüchten wir, jeder auf seine weise oder wir kotzen ... ja dieses gift muss einfach raus .

  3. #963
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo Elwirrwarr,

    Doch alles was du schreibst gehört hier! Der forum ist auch dafür da, über was uns beschäftigt zu reden. manchmal hilft schreiben schon um seine gedanken und gefühlen zu ordnen und mal auch eine nette antwort zu bekommen die dich nur sagt: "du bist nicht ganz allein".

    Es scheint bei dich nicht so gut zu gehen im moment. Tips habe ich keiner im moment.



    lg

  4. #964
    Octoroo

    Gast

    AW: ADHS und Dissoziation

    @Fliegerlein

    Hi !

    ... der eine sieht ohnehin nur Details, der andere kann aufgrund der Einschränkungen in den exekutiven Funktionen komplexe Zusammenhänge nicht ohne weiteres erkennen, sieht nur Einzelschritte, aber nicht das große Ganze.

    Besser haette ich es nicht sagen koennen, ganz genau so ist es und das wurde mir bewusst, SEITDEM ich MPH nehme !
    So gegen Ende August/September, also noch vor meiner Kur.
    Bin aufmerksamer, bleibe am Boden, aber demnoch fix und fertig (ohne eben abzugehen wie ne Rakete - d.h. keine fliegende Tassen oder Tomaten mehr).

    "Das grosse Ganze" nicht sehen -------> 1000mal rumrennen und fix und alle sein.
    Das IST ein Problem, auch wenn es nicht danach klingen wuerde (fuer die "Normalos" da Draussen)

    Das erklärt, warum ADS'ler da eben mitunter ein bisschen wie Kinder wirken.
    (Was oftmals von Fachleuten in Fallbeispielen beschrieben wird, ... Ehefrauen berichten, dass es scheine, als habe sie drei Kinder, aber nicht einen Nann und 2 Kinder)
    Haha. Mein Mann sagt ja immer oefters:
    Ich habe ja hier 3 Babies, Mama ist auch ein Baby -.-

    "Wieso frisst du unsere Babies die Schokolade weg ?"
    "Aber ich wollte das doch auch haben, wieso hast du mir keins mitgebracht ?"

    Da grüßt meiner Meinung nach der Aspie .... ohne das jetzt ausführlicher zu beschreiben (machen ich aber gerne wenn es gefragt ist), aber das klingt schon deutlicher nach AS, ... ist bei mir übrigens ganz genauso.
    Nimmst du auch Aussagen woertlich ?
    Ich habe endlich, also nach 4.5 Jahre Ehe kapiert, was gemeint ist, wenn mein Mann zu mir sagt:

    1. "Wo ist denn mein Eis ?" ----> bedeutet dann, dass er sein Eis gebracht haben will (er ist Schmerzpatient und Schwerarbeiter, nach 16h Schicht kann er Abends nicht mehr aufstehen und ich mache meine Hyperaktivitaet nuetzlich fuer ihn, rumrennen macht mir viel weniger aus als fuer meinem Mann).

    Frueher war meine Antwort: "Im Gefrierfach !"

    2. Wann werden die dunklen Waesche gewaschen ? ----> Bitte dunkle Waesche waschen da ich es morgen dringend brauche.

    Meine Antwort waere immer gewesen: Ja keine Ahnung, sag mir einfach wenn es gewaschen werden soll.

    Der war fassungslos .......warum ich irgendwie nix kapiere.
    Oder wieso ich wieder diskutiere und alles kompliziert mache, obwohl ich der Meinung bin, dass ich ganz einfach bin ;-)

    Also so altaeglichen Dinge, da muss man mir ganz klar und direkt sagen.

    Wir schreiben uns sogar Zettel.

    Er findet es krank und belaechelt mich, im Endeffekt aber laesst er sich doch ein ^^

    Das war mir halt alles nicht bewusst.
    Seitdem ich "umdenke", klappt es bei uns gut.
    Scheinbar habe ich wenig Empathie.
    Ich habe zum bsp. gar nicht gemerkt gehabt, dass mein Mann 1 ganzes Jahr lang in mich verliebt war, bevor wir zusammen gekommen sind.
    Er beklagte, dass ich auf seine Signale mit Kaelte reagiert haette.
    Mir war niemals bewusst, dass er in mir Interesse hatte, weil er es mir niemals gesagt hat.
    (Ok, irgendwann hat er es ganz direkt gesagt, direkter ging es gar nicht.)

    Genauso mit meiner "Jugendliebe" aus der Uni (immer noch befreundet).
    Er solle mir Signale gesendet haben und fuehlte sich von mir nicht beachtet.
    Es war dem aber nicht so, denn ich fand ihn damals schon sehr gutaussehend und charmant.
    (Das ist er immer noch )

    WER sagt, dass du AS hast.
    Psychiater ?

    @mj

    Tut mich leid dass du in ein umfeld lebst die dich so schlecht behandelt... Kannst du dabei etwas ändern? Sind menschen die du aus der weg gehen kannst? So was macht auf dauer krank und ich hoffe, du findest damit ein weg. mj
    Ich vermeide so gut ich es kann, aber das ist eigentlich schon pathologisch (ist es ? Da muss ich mal den Psychiater fragen !)
    Eigentlich kann ich nix dagegen tun, man kann die Leute da Draussen wohl nicht aendern.

    Tja, Vorschlag von der Therapeutin =

    1. Umgang mit Aerger
    2. Konsequente Ziele setzen, d.h. wegziehen.

    Geht leider nicht, habe Mann und 2 Kinder.

    ********

    Ich glaube, Heute dissoziiert zu haben.
    Ohren zugehalten bis etwas geschehen ist, was mich aus dieser Situation herausgeholt hatte.

    Mein Umfeld ist das Trauma.

    Das wurde mir bewusst.

    Mit MPH nehme ich alles sehr bewusst war.

    Zorn ist unterdrueckt. Impulsivitaet auch.
    Meine Gedanken sind klar.
    Gedanken ueber Dinge, die mich im Leben aktuell sehr belasten. (Umfeld, Kochen etc.)
    Das tut mir und somit meiner Familie nicht gut.

  5. #965
    Octoroo

    Gast

    AW: ADHS und Dissoziation

    War beim Doc.
    Er sagt, ich haette NUR ADHS. Weder Asperger noch Disso. Aber Asperger soll die Uebergaenge nicht haarscharf abgrenzbar sein, so habe ich es zumindest verstanden.
    Ich wills ja auch nicht haben.
    Wir reden aber beim naechsten Termin ausfuehrlicher...
    Geändert von Octoroo (10.12.2012 um 16:35 Uhr)

  6. #966
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo Octoroo,

    Also, wegen einiges nicht verstehen wenn es nicht klar gesagt ist, gibt es auch bei ADSler... Ich bin sicher, ich bin keine AS (körpersprache kann ich SEHR gut deuten), aber indirekte botschaften verstehe ich oft nicht. Einiges musste ich mit die erfahrung lernen.

    Manchmal war ich verblèfft, jemand sagte mich "aber wir haben dich ja gesagt" und nur nach überlegungen, kann ich irgendwas vermuten.

    Deine beispielen, sind mich einigen schon bekannt:

    Wenn jemand mich fragt wo sein Eis ist, da verstehe ich es meinstens wie du und brauche dass man mich sagt "bringt mich mein Eis, bitte"

    Auch wegen die wäsche... Da brauche ich eine klare aussage.

    Dabei finde ich dass viele menschen sich sehr unklar ausdrücken... Ich habe gelernt zu nachfragen wenn ich etwas nicht verstehe.

    Wegen dein umfeld und die leute da draussen... Du meinst, dein trauma kommt von die leute da draussen die dich nicht verstehen? Kommt mich auch bekannt vor und dabei komme ich damit vorwärts. Einiges kann ich besser verstehen, ich lerne auch mit einiges besser umzugehen... Aber es sind situationen die mich stressen. Zum Beispiel, bei umbekannte menschen, wenn sie mich etwas erklären müssen, aber ich angst, sie reden mit mich zu schnell... Puh! Tönt blöd? Dabei habe ich doch immer weniger hemmungen einfach nachzufragen, wenn ich etwas mich nicht merken konnte, wegen das redetempo. Irgendwie habe ich eine "schnecke-trauma"...

    lg

  7. #967
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo


    @Octoroo

    1. "Wo ist denn mein Eis ?" ----> bedeutet dann, dass er sein Eis gebracht haben will (er ist Schmerzpatient und Schwerarbeiter, nach 16h Schicht kann er Abends nicht mehr aufstehen und ich mache meine Hyperaktivitaet nuetzlich fuer ihn, rumrennen macht mir viel weniger aus als fuer meinem Mann).

    Frueher war meine Antwort: "Im Gefrierfach !"

    2. Wann werden die dunklen Waesche gewaschen ? ----> Bitte dunkle Waesche waschen da ich es morgen dringend brauche.

    Meine Antwort waere immer gewesen: Ja keine Ahnung, sag mir einfach wenn es gewaschen werden soll.
    In der Kommunikationstheorie (Schulz von Thun) ist die Art der Kommunikation deines Mannes eine Mitteilung auf der Appelebene, wenn er erwartet, dass du auf die Frage "wo ist denn mein Eis" hin erwartet, dass du es ihm bringst. Du reagierst aber nicht auf den Appel, du reagierst auf der Sachebene. Das hat nix mit ADHS zu tun, es ist einfach ein schlechter Kommunikationsstil deines Mannes.

    Ich habe während meiner Ausbildung gelernt, dass eine ehrliche Form der Kommuniktion auf der Ebene stattfinden soll, auf der ich auch eine Reaktion erwarte. Wenn ich also mein Eis gebracht bekommen will, dann soll ich das auch so sagen. Alles andere ist einfach nur schlechter Stil.

    Das die Stinos besser mit so einem "schlechten" Stil zurechtkommen, oder sogar bevorzugt so kommunizieren spricht ja nicht gerade für sie.

    Alles Liebe Elwirrwarr
    Geändert von Elwirrwarr (10.12.2012 um 21:08 Uhr)

  8. #968
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: ADHS und Dissoziation

    Ich finde dieser schlechte Stil kanndurchaus charmant sein, kommt immer drauf an, ob man damit dann auch wirklich eine Erwartung verknüpft.

    Die Antowrt "in der Gefriertruhe" ist ja an sich ein Brüller.

  9. #969
    Octoroo

    Gast

    AW: ADHS und Dissoziation

    @mj


    Wegen dein umfeld und die leute da draussen... Du meinst, dein trauma kommt von die leute da draussen die dich nicht verstehen?
    Nein nein, da kommst du nicht drauf. Gerne per PN, eine Kurzfassung.
    Es ist eine Art Kulturschock. Nicht verstanden werden da ich eigensinnig bin, ist mir vertraut

    P.S.: Meine Mutter ist ebenfalls sehr eigensinnig sowie auch impulsiv (sie kann sich aber wenigstens kontrollieren !) als auch zersaut/chaotisch.
    ADHS zieht sich in der Tat wie ein roter Faden durch die Familie muetterlicher Seite.
    Opa war SEHR jaehzornig und impulsiv, obwohl er ein ganz lieber war.
    Mein Bruder wurde zudem wegen Raserei den Fuehrerschein entzogen

    @Elwiwarr



    Das hat nix mit ADHS zu tun, es ist einfach ein schlechter Kommunikationsstil deines Mannes.
    Ha ! Das sehe ich genauso !
    Drum hatte ich mich frueher darueber aufgeregt, was zu nix fuehrte. Er ist nicht nachtragend und will nichts durchkauen wenn die Sache durch ist.
    Mitlerweile uebersetze ich das innerlich und gut ist.
    Dafuer aber toleriert er meine Macken, und die sind mit Sicherheit nicht ganz ohne.
    Er wollte eine Frau, eine richtige Frau haben.
    Stattdessen hat er ein "Wildes Tier" und ein Freak.
    Gelernter Koch, bekommt Frass serviert das sich optisch von Hundefutter nicht unterscheidet
    Man(N) muss auch ne gewisse Belastbarkeit aufweisen, um sich mit mir binden zu koennen


    stargazer schreibt:
    Ich finde dieser schlechte Stil kanndurchaus charmant sein, kommt immer drauf an, ob man damit dann auch wirklich eine Erwartung verknüpft.

    Die Antowrt "in der Gefriertruhe" ist ja an sich ein Brüller.

    LOL, ich bin eine Lachnummer, und mein Mann amuesiert sich daran koestlich, auf mein Kosten -.-
    Der ist zugleich charmant und anstrengend


    ******

    Habe Broschuere von Doc mitbekommen, was meine Symptome erklaert.
    Schon krass, wie sich die Symptome mit AS decken. Nahezu fast gleich.

  10. #970
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS und Dissoziation

    Ich glaube, ich hätte da ein Beispiel für etwas, das möglicherweise eine Disso gewesen sein könnte:

    Samstag waren meine Frau und ich in der Stadt einkaufen .... ging leider nicht anders.
    Zwar hatte ich einiges erwartet, aber das war wirklich heftig.

    An sich gehe ich nicht zu solchen Zeiten in die Stadt, nicht mal an "normalen" Wochenenden im Jahr.
    Nun denn:
    Wir haben zunächst einiges zusammen erledigt, nicht lange, 20 Minuten velleicht, danach haben wir uns aufgeteilt, weil ... naja, weil Weihnachtszeit halt und da muss der andere ja nicht wissen, was man so vorhat gelle ...

    Also bin ich alleine durch die Fußgängerzone gegangen, leider erfolglos geblieben, weil es den Laden, zu dem ich wollte nicht mehr gibt, und dann wieder zurück.
    Ich bin schon an der äußeren Seite des Weges geblieben, die weniger frequentiert war, aber dennoch:
    Das ganze Gewusel war einfach heftig, überall gehen Menschen, spielt Musik, Gerüche aus den Ständen, aus den Läden ... Chaos pur.

    Soweit so gut, ich war dementsprechend recht früh wieder am vereinbarten Treffpunkt in der Galerie (eine Art "Shopping Mall", wie es sie halt gibt, nix Riesiges an sich, wir reden ja hier von Flensburg, aber immerhin, mehrere Etagen, einige Cafe's und furchtbar viele Menschen).

    Also stand ich neben einem Cafe am Geländer, von dem aus man die ganze Galerie sehen kann, auch nach unten in die anderen Etagen, neben einer Säule und wartete.
    Immer wieder standen plötzlich Menschen direkt neben mir und um mich herum das ganze Gewusel an Menschen, unten wurde Livemusik gepielt (Weihnachtslieder), Gerüche, Geräusche aus den Läden und Cafe's und ich stand da halt.
    Es war unglaublich viel, ich weiß einfach in solchen Situationen nicht, wo ich hinschauen oder hinhören kann uns soll und so wird es dann irgendwie immer mehr und mehr.

    Dann stand irgendwann meine Frau links neben mir (rechts war ja die Säule) und sagte "Hallo Schatz" und ich habe mich mordsmäßig erschreckt.

    Sie weiß, dass ich oft in Gedanken versunken und dann etwas schreckhafter bin, aber das hat sie irritiert, denn sie sagte, ich hätte doch in ihre Richtung geschaut, sie doch angesehen, ... aber ich kann mich daran nicht erinnern ...
    Ich weiß, dass ich da stand, aber weder weiß ich, wie lange ich da stand (nachgerechnet müssen es ca 10 bis 15 Minuten gewesen sein), noch wo ich tatsächlich hingeschaut habe, noch was ich in der Zeit tatsächlich gesehen habe.
    Ich kann mich erinnern, dass ich anfangs noch einiges von alldem um mich herum mitbekommen habe, und irgendwie kommt es mir im Nachhinein auch so vor, als habe ich z.B. auch meine Arme auf dem Geländer gesehen, aber das waren auch irgendwie nicht meine, ... schon meine, aber eben abstrakt.
    Ich habe die nicht als "zu mir gehörig" betrachtet ... klingt irgendwie schräg oder?

    Der Schreck, den ich bekommen habe, obwohl ich in Richtung meiner Frau geschaut und sie nach ihren Wrten auch angesehen habe, woran ich mich aber nicht erinnern kann, lässt mich vermuten, dass ich dort zeitweise dissoziiert bin.

    Kommt das hin?






    Kurz noch mal OT:

    Octoroo schreibt:
    @Fliegerlein
    Nimmst du auch Aussagen woertlich ?
    Ja, ... leider auch Dinge, die an sich offensichtlich sind.
    Allerdings hat sich in bezug auf die Reaktion des Umfeldes da irgendwas geändert.
    Seit ich etwas älter bin, bekomme ich von den Menschen immer wieder zu hören, dass ich doch einen so ehrrlichen, trockenen Humor hätte und das ich das auch so herrlich trocken "rüberbringe".
    Ich glaube, die sind sich nicht darüber im Klaren, dass ich das durchaus ernst gemeint habe, was ich sagte.
    Aber anhand der Reaktion habe ich gelernt, darauf einzugehen und nicht weiter zu hinterfragen.
    Für mich ist das ein Zeichen, dass ich da etwas an Informationen zwischen den Zeilen suchen muss.
    Meistens klappt das ganz gut und ich denke, man merkt mir das oftmals gar nicht an.

    Das legt sich aber im Laufe der Zeit.
    Wenn ich Menschen näher an mich heranlasse, über einen längeren Zeitraum, lässt sich das nicht mehr so gut verbergen und dann geht es halt wieder von vorne los ... mn macht sich lustig und dergl.
    Aber zumindest das ist ein Vorteil des Älterwerdens:
    Das dauert alles länger und man unterstellt seinem Gegenüber in diesem Alter wohl grundsätzlich Absicht und trockenen Humor.
    Und ich habe gelernt, das zu überspielen.
    Natürlich sammelt man im Laufe der Jahre auch Erfahrungen darin und gerät nicht mehr so leicht in die Falle, aber es ist dennoch jedesmal anstrengend, denn ich muss sehr bewusst darauf achten und gezielt nach möglichen Informationen zwischen den Zeilen suchen.

    Das halte ich aber nicht zwangsweise für ein AS-Privileg.
    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass das zu SCT passt.

    WER sagt, dass du AS hast.
    Psychiater ?
    Das kam zur Sprache, als ich Ende letzten bis Februar diesen Jahres in der Klinik war.
    Allerdings sagte man mir dort auch, dass ich aufgrund eben der Literatur und der Ausbildung vieles gelernt habe und das sehr gut kompensieren kann, auch dank meiner Frau, die mit Sicherheit den größten Anteil daran hat, dass ich nach außen hin nicht wie ein Aspie wirke, denn sie sorgt auch für Abwechslung im Kleiderschrank etc .
    Meine Bezugstherapeutin sagte:
    "Ich sehe keinen Autisten vor mir".
    Womit sie meinte, dass ich das gut kompensieren kann, wenn es denn so ist, denn war dort nicht auf AS eingerichtet, weder in Diagnostik noch in Behandlung etc.
    Daher würde es keinen Sinn machen, dass unnötig zu pathologisieren, was ich auch gut verstehen kann, ...
    Aber ich müsse auch immer daran denken, dass diese Kompensationen Kraft kosten und ich sie auch in meiner täglichen "Energiebilanz" berücksichtigen muss.
    Es ist halt Anstrengung und die muss berücksichtigt werden.
    Wenn ich den Sprit für eine Autofahrt berechne und dabei nicht beachte, dass es auch bergauf geht und das Auto da mehr verbraucht, darf ich mich nicht wundern, wenn ich unterwegs liegen bleibe .
    Wenn ich es wirklich wissen will, müsste ich eine Diagnostik durchführen lassen ....
    Aber eben wegen dieser Überlappungen würde ich eher zu ADS mit SCT tippen, aber das ist halt schwer zu sagen ...
    Ich weiß auch nicht, ob ich es wirklich wissen möchte.

    Liebe Grüße
    Fliegerlein


Ähnliche Themen

  1. Dissoziation oder Ablenkbarkeit?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 00:32

Stichworte

Thema: ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum