Seite 60 von 124 Erste ... 5556575859606162636465 ... Letzte
Zeige Ergebnis 591 bis 600 von 1237

Diskutiere im Thema ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #591
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: ADHS und Dissoziation

    Johannes, bevor Du den Dr abgeben kannst, musst du erstmal ein Buch per Copy und Paste verfasst haben. Das Problem bei Dir : Es findet sich keine passende Vorlage, die du klauen könntest....

  2. #592
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: ADHS und Dissoziation

    So, keine passende Vorlage, meinst Du?!
    Das muß wohl der Nachteil eines Alleinstellungsmerkmals sein.
    Dann muß ich wohl doch selber schreiben. Die Leser tun mir jetzt schon leid.
    J

  3. #593
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADHS und Dissoziation

    Naja, emoflex arbeitet ja mit Bildern. Also wird es wohl ja eher ein Bilderbuch (hoffe ich) und Bilderbücher sind OK. Comics sind aber besser. Also wenn wir hier bei Wünsch-Dir-was wären, dann würde ich mir ja einen Comic wünschen.

    Geht emoflex auch mit Tönen? Das habe ich mir heute mal überlegt, weil ich Leute kenne, die Musiker sind und die ständig irgendwelche Töne und Melodien um Kopf haben.

  4. #594
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: ADHS und Dissoziation

    Fliegenpilz schreibt:
    Naja, emoflex arbeitet ja mit Bildern. Also wird es wohl ja eher ein Bilderbuch (hoffe ich) und Bilderbücher sind OK. Comics sind aber besser. Also wenn wir hier bei Wünsch-Dir-was wären, dann würde ich mir ja einen Comic wünschen.

    Geht emoflex auch mit Tönen? Das habe ich mir heute mal überlegt, weil ich Leute kenne, die Musiker sind und die ständig irgendwelche Töne und Melodien um Kopf haben.
    Klar, man kann statt der Augenbewegungen auch Rechts-Links auf die Ohren geben, äh, so war das nicht gemeint.... Also ich meine per Kopfhörer einen Tonträger, bei dem ein Signal die Aufmerksamkeit hin und her zieht. Klappt bei schätzungsweise 50% der Anwender gut. Die anderen Winken oder Tippen lieber.
    Empfehlen kann ich die Tonträger von Wingwave-Coaching. Sind teuer, taugen aber was. Habe auch schon andere versucht, die waren aber nicht ausgereift oder haben Dinge bewirkt, die keiner haben will.
    Johannes

  5. #595
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 88

    AW: ADHS und Dissoziation

    Fliegerlein schreibt:
    Man kann auch in Bildern denken.
    Ich würde für mich sagen, dass Bilder vorherrschend sind, aber natürlich immer auch Worte.
    Im Grunde genommen wie Film, da hat man ja auch Ton und Bild.

    Wobei das bei mir auch durchaus unabhängig voneinander abläuft, also der Ton von dem einen Film und das Bild eines ganz anderen Films, ... das läuft irgendwie parallel ab.
    Man könnte meinen, das Eine wird von einer Gehirnhälfte gesteuert, das Andere von der zweiten und beide sind zerstritten und machen was sie wollen, unabhängig voneinander.

    Oh Mann, ... das liest sich ziemlich schräg oder?
    Aber ich denke mal, dass das vielen so ähnlich geht, (das ist auch nicht ständig so) man kann halt nicht in die Köpfe anderer hineinschauen und viele werden auf sowas auch gar nicht bewusst achten, das läuft einfach ab und wissens gar nicht.
    Wir sind da ja doch ein wenig sensibilisiert .... oder?
    Sind wir nich alle ein bisschen Bluna??
    Interessant, bei mir vermischt sich das nie. Ich denke in reinen Worten, die üblicher weise jedoch keine wirkliche „Stimme“ haben in allem, was mich betrifft, was passiert, was war, was kommen wird.

    Dann wiederum gibt es reine Bilder, diese würde ich jedoch als Träume bzw. Fantasien bezeichnen. Sie unterscheiden sich dadurch, dass sie gesteuert werden und ich währenddessen nicht „da“ ( nicht ansprechbar) bin, sich oft wiederholen und nicht mit meiner Realität zu tun haben. In ihnen gibt es nur die Stimmen der Darsteller, ich selbst bin still und komme auch nicht darin vor bzw. assoziiere mich mit niemandem. Ich weiß, dass das anders gewesen ist, als ich klein war. Damals war ich immer die „Protagonistin“, auch wenn diese nie wie ich aussah. Mittlerweile gibt es mich darin nicht mehr.

    Find es faszinierend, wie sich so etwas unterscheidet. Wenn ich einmal drei Wünsche frei hätte, wäre der Erste einen Tag im Kopf einer anderen Menschen zu verbringen, ohne dabei mein Bewusstsein zu verlieren.

    Alles übrige, was du beschreibst, finde ich nicht „verrückt“. Es kommt mir im Gegenteil sehr bekannt vor.

    Im Bezug auf emoflex möchte ich hinzufügen, dass ich mir die Seite angeschaut und versucht habe, ein Geühl von mir zu "verbildlichen". Ich hab mich sehr angestrengt, aber mir fiel nichts ein.

  6. #596
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 96

    AW: ADHS und Dissoziation

    Fliegenpilz schreibt:
    Geht emoflex auch mit Tönen? Das habe ich mir heute mal überlegt, weil ich Leute kenne, die Musiker sind und die ständig irgendwelche Töne und Melodien um Kopf haben.
    Also bei uns immer nur mit Tönen.....laut, leise, hoch, tief.....liegt vllt. daran, dass wir viel musizieren und mein
    Nachwuchs Töne sowieso synästhetisch erlebt.

    Wir haben noch nie daran gedacht, die Töne / Geräusche nicht ab zu fragen....

  7. #597
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS und Dissoziation

    Ich musste mal ein bisschen sowas wie eine Stichwortsammlung zum Thema Disso machen/ anfangen, einfach um das für mich ein wenig zu sortieren, zumindest sichtbar zu machen.
    Natürlich ist das unsortiert, unvollständig und vielleicht auch gar nicht so richtig, aber ich stelle es hier mal mit ein und würd mich freuen, wenn da noch weitere Punkte zu kämen, falsches korrigiert wird etc und vielleicht hilft es auch dem ein oder anderen, das Ganze so ein klein wenig zusammenzufassen.


    Zunächst einmal die frohe Botschaft:
    Jeder Mensch dissoziiert, das ist ganz normal und eine vollkommen natürlich Sache.
    Dissos verhindern z.B. eine Reizüberflutung und dienen damit einer verbesserten Reaktionsmöglichkeit in schwierigen Situationen.
    Man redet dann von der gesunden Alltagsdissoziation.

    Nimmt die allerdings überhand, haben wir den typischen Fall von zerstreutem Professor oder zerstreuter Professorin vor uns.
    (Ausführlich beschreiben auf der Seite von Dissoziation und Trauma/ Strukturelle Dissoziation)



    • Man kann Dissos wahrnehmen oder auch nicht, beides ist möglich
    • Dissos werden nicht ausschließlich durch Traumata ausgelöst
    • Sie reichen von vollkommen aus der Welt, hinein in die innere Welt, bis hin zu einem Status, in dem man einfach nur noch mehr oder weniger funktioniert, dabei jedoch jedwedes Gefühl abgespalten ist
    • Die Dauer einer Disso kann wenige Sekunden bin hin zu wochenlang betragen
    • Schlechter Schlaf steht ebenfalls in Verdacht, als Ursache in Frage zu kommen
    • ADS’ler haben per se einen schlechten Schlaf, würden also o.g. Vermutung bestätigen und wären damit besonders prädispositioniert für Dissos
    • Da Dissos auch ein Schutz vor Reizüberflutung sind und AD(H)S’ler naturgemäß sehr reizoffen sind, finden wir auch hier eine Prädisposition für Dissos bei AD(H)Slern
    • Menschen in einer Disso sind durchaus ansprechbar, funktional, aber scheinen dabei nicht „sie selbst“ zu sein.
    • Traumabezogene Dissos lassen sich durch Flashbacks erkennen, bei Dissos, welchen z.B. Reizüberflutung zugrunde liegen, fehlen diese Flashbacks
    • Es besteht die Möglichkeit/ Gefahr, dass Dissoziative Störungen mit hypoaktivem ADS verwechselt wird, beides kann aber auch eng miteinander verwoben sein, eben als Schutz vor Reizüberflutung
    • Eine der Schwierigkeiten bei Dissos besteht darin, dass Ärzte/ Therapeuten nicht bemerken, dass sie gerade mit einem Dissoziierten reden, was die Sache nur noch schwieriger macht.
    • Reduziertes Schmerzempfinden ist oftmals ein Merkmal einer Disso
    • Dissos können im Extremfall bis zur Abspaltung ganzer Persönlichkeitsteile gehen, man wird zu mehreren Personen, eine multiple Persönlichkeitsstörung hat sich entwickelt
    • Nimmt man eine Disso wahr, so kann es sein, dass man die Außenwelt „wie durch einen Nebel“ wahrnimmt oder „irgendwie fremdartig“, als wäre man ein Betrachter seiner selbst, man sieht selbst seine eigenen Körperteile irgendwie als nicht zu einem gehörig.
      Wohl weiß man, dass man da gerade seine eigenen Hände sieht, wie sie diesen Text in die Tastatur schreiben, aber es wirkt irgendwie anders, als wäre man nur Zuschauer dessen, was hier gerade passiert, man weiß nur, dass es die eigenen Hände sind, aber man fühlt es nicht …
    • To be continued
    Geändert von Fliegerlein (17.05.2012 um 10:55 Uhr)

  8. #598
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: ADHS und Dissoziation

    web4health schreibt:
    Hier in der Klinik haben wir ja im Essstörungsbereich 5 bzw. 6 Betreute Mahlzeiten. Frühstück, dann 10 Uhr, 12.15, 15.00, 18.00, 21.00 jeweils so 300-500 kcal. Würde ich eine Abteilung für Dissoziative Störungen gründen, würde ich genauso weitermachen. Ob es Zwischenmahlzeiten gibt, muss ich noch überlegen.
    @Martin, gilt das nur für deine magersüchtigen dissoziierten ADHSler, oder auch die adipöse Fraktion? sowohl die Anzahl als auch die Höhe der Kalorienzufuhr meine ich...und wie sieht es mit der Nährstoffverteilung aus? Ihr schwimmt doch hoffentlich nicht mit der elenden und krank machenden LowFat-Welle mit, oder doch

    web4health schreibt:
    Bekannt ist, dass dieser Essrhythmus sich auf den Schlafrhythmus auswirkt. Hat irgendwas mit einem Nucleus subra-Dingsbus im Gehirn zu tun. Irgendeine Pharmafirma erforscht da übrigens gerade ein Medikament, dass genau bei Dissoziativen Störungen / Trauma über diese Regulation den Schlaf und auch das Essverhalten wieder herstellen soll.
    Wenn man ein wenig an den Zusammenhängen interessiert ist, gibt es hier Literatur zu, die du empfehlen kannst...oder Studienmaterial etc.pp.?

    web4health schreibt:
    Die Erfahrung (im ADHS-Bereich) zeigt, dass zumindest das Frühstück entscheidend für die Prognose der Patienten isst. Nur wer is(s)t wird sich verändern.
    Wofür soll das Frühstück denn so wichtig sein? Es gibt etliche Kulturen, die nicht oder nur minimal frühstücken. Dieses "Frühstücken wie ein König" stammt ja noch aus Zeiten als man morgens schon aufs Feld und hart körperlich arbeiten musste, was heute nur noch die wenigstens von uns tun...aber das weißt du ja mit Sicherheit...

    web4health schreibt:
    Dazu gehört natürlich auch, dass ADHSler häufiger das Trinken vergessen
    Öhm....Kaffee zählt bei regelmäßigem Konsum auch 1:1 zum Flüssigkeitshaushalt hinzu, also wird die Trink-Bilanz der ADHSler vielleicht doch nicht so schlecht sein, oder

    Viele Grüße von Amn

  9. #599
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: ADHS und Dissoziation

    Der Zusammenhang zwischen Schlaf, Dissoziation, Social Jetlag (Sozialer Jetlag) bezog sich erstmal auf Adipositas. Ich selber bin nur derzeit eben mit Anorexie und Bulimie beschäftigt.

    Bei uns in der Klinik ist es halt so, dass Binge eating / Adipositas eindeutig dem ADHS-Bereich zugeordnet ist. Da ich da ja früher tätig war, würde ich sagen : 2/3 der Binge Eater haben eine dissoziative Problematik. Natürlich gibt es aber auch Adipositas ohne psychische Gründe.

    Mengenmässig gibt es mehr adipöse Dissziierer als Anorexen. Klar. Es ist halt so entspannend bzw. auch anti-dissoziativ sich mit Essen in einen gleichbleibenden Zustand zu bringen. Deshalb können ja auch so viele dann nicht mehr wieder aufhören bzw. brauchen immer mehr von der "Sucht", um den gleichen anti-dissoziativen Zustand zu erreichen.

    Diäten bzw. low-fat oder sonstiger Mist ist bei uns natürlich nicht angesagt.

    Studienmaterial habe ich leider derzeit nicht. Sven Schellberg arbeitet da auch schon längst nicht mehr, der wäre eine sehr sehr gute Informationsquelle, weil er wirklich auch ADHS-Experte ist.

    Zum Thema Frühstück : Ich glaube, dass es weniger das WAS ist. Sondern eher, dass man regelmässig isst. In vielen Kulturen sind eher Snacks angesagt. Aber auch wiederum regelmässig. Es geht auch nicht um die pure Menge. Es geht darum, dass das Gehirn einen Unterschied zwischen "Schlaf" und Wachsein bemerkt.

    Zum Thema Kaffee : An meiner ZImmertür hängen 3 Bilder von Patientinnen, die mich als Kaffeesüchtigen outen. Ich trinke ansonsten viel zu wenig. Leider weigert sich die Klinikleitung, den Kafeevollautomat der Cafeteria direkt vor meine Tür zu plazieren....

  10. #600
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: ADHS und Dissoziation

    @Martin, ein Punkt, für mich sogar der wichtigste, fehlt mir da aber noch:

    Habe festgestellt, dass Impulskontrollstörungen die Ursache zumindest meiner Ess-Problematik sind. Also auch dieses typische "Packung auf.. also muss die Packung auch leer gefuttert werden"-Verhalten...und zwar unabhängig von Frust, Lust, Laune, Langeweile...quasi eher zwanghaft...
    Oder wenn man einkaufen geht...ohne Hunger- und/oder Appetitgefühl...dann aber SPONTAN etwas sieht, dass man unbedingt haben MUSS, und was dann auch im Einkaufswagen landet...obwohl man bis eben zu dieser Sekunde wirklich NICHT an Essen gedacht hat.

    Das ist z.B. auch der Anteil, an dem dann MPH mir hilft...also nicht wegen reduzierten Appetits, sondern diese Impulse unter Kontrolle zu bekommen. Funktioniert nicht immer, aber schon jedesmal wenn man an der Kasse warten muss und also doch ein Augenblick des Innehaltens und der Reflektion möglich ist, so dass die impulsive Handlung gestört wird, und man dann doch die eine oder andere Süßigkeit wieder zurücklegt, ist ein Gewinn.

    Leider konnte ich bislang auch nicht viel zu diesem Thema finden bzw. man landet bei dem Thema Impulskontrollstörung immer bei BPS, obwohl ich denke, dass es ganz eindeutig in die hier besprochene (ADHS)Thematik hineinspielt.

    LG Amn

    P.S.: Bei vorhandener Kaffee-Problematik kann vielleicht auch eine kleine Senseo-Maschine im Büro vorübergehend Linderung verschaffen


Ähnliche Themen

  1. Dissoziation oder Ablenkbarkeit?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 00:32

Stichworte

Thema: ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum