Seite 114 von 124 Erste ... 109110111112113114115116117118119 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1.131 bis 1.140 von 1237

Diskutiere im Thema ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1131
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo alle,

    Was verdrängung geht: für mich gilt schon als ein art verdrängung wenn jemand äussere geräuschen (was ich nicht gut schaffe zu machen) zu ignorieren um sich auf seine arbeit zu konzentrieren. Es ist sicher nicht krankhaft, da wer es nicht machen kann, bekommt problemen...

    Aber eben, man kann natürlich einiges grösseres verdrängen und dann kann es problemen machen, obwohl es immer irgendwie sinn macht...

    Wie sieht es ihr?

    Sonst sehe ich wenig unterschied zwischen dissoziation und verdrängen, da beiden eine art "abspaltung" sind, oder ein art einiges nicht mehr wahrnehmen können oder wollen... Riezüberflutung im supermarkt sehe ich ehe als disso im eine normale rahmen (also nicht krankhaft), weil ich da dicht mache...

    lg

  2. #1132
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: ADHS und Dissoziation

    mj71 schreibt:

    Was verdrängung geht: für mich gilt schon als ein art verdrängung wenn jemand äussere geräuschen (was ich nicht gut schaffe zu machen) zu ignorieren um sich auf seine arbeit zu konzentrieren. Es ist sicher nicht krankhaft, da wer es nicht machen kann, bekommt problemen...
    Das ist m.E. eher ein Defizit der Reizfilterung, was uns ja so zu schaffen macht. "Mist, jetzt hat mich das Gezwitscher von den Vögeln wieder abgelenkt..."

    Aber eben, man kann natürlich einiges grösseres verdrängen und dann kann es problemen machen, obwohl es immer irgendwie sinn macht...
    Verdrängung ist, wenn jemand Dinge, die nicht in sein Persönlichkeitskonzept passen bzw. ihn aus dem Gleichgewicht bringen aus dem aktiven Bewußtsein ins unbewußte Bewußtsein verschiebt, diese Dinge beeinflussen durchaus weiterhin das Handeln des Menschen, aber er weiß nicht warum er so handelt, weil die Erfahrung eben nicht mehr im aktiven Bewußtsein ist....

    Sonst sehe ich wenig unterschied zwischen dissoziation und verdrängen, da beiden eine art "abspaltung" sind, oder ein art einiges nicht mehr wahrnehmen können oder wollen...
    So erscheint mir das auch, deshalb versuche ich ja in diesem thread Antworten zu finden, die diese beiden Dinge voneinander abgrenzen.....

    Riezüberflutung im supermarkt sehe ich ehe als disso im eine normale rahmen (also nicht krankhaft), weil ich da dicht mache...
    Bei Reizüberflutung im Supermarkt (und eigentlich generell beim Einkaufen oder shoppen) reagiere ich eher mit Sress und Gereiztheit, ich beneide Leute, die das "abspalten" können.

    LG Tanja

    oot @ mj71: Kann es sein, dass Deine Muttersprache französisch ist?

  3. #1133
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo Tanja,

    Danke für deine antwort...

    Auf reizüberflutung reagiere ich oft auch mit gereiztheit, vor allem wenn jemand mich "zu nahe kommt" sonst ehe mit erstarren... Also, manchmal starre ich, aber wehe reagiert da jemand gereizt weil ich verwirrt bin, kann ich wieder gereizt werden, weil diese mensch mich stresst.

    oot @ mj71: Kann es sein, dass Deine Muttersprache französisch ist?
    Ja, wie hast du es gemerkt?

    lg

  4. #1134
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: ADHS und Dissoziation

    mj71 schreibt:
    Ja, wie hast du es gemerkt?
    oot: An Deinem Satzbau

  5. #1135
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS und Dissoziation

    Chaostanja schreibt:
    Also ist Dissoziation die Trennung von Verbimdungen?
    So würde ich es betrachten, ja.
    Eben Abspaltung.

    Ist vergessen gleich Dissoziation? Geht bei Dissoziation nicht im Grunde um das "Fernhalten" von belastendem?
    Vergessen ist einfach nur vergessen.
    Das habe ich nur als Beispiel für Vorgänge gemeint, die im Grunde genommen völlig normal sind, aber auf z.B. ADHS'ler bezogen eine ganz andere hausnummer haben.
    Das geht eher so in die Richtung der Sprüche, die wir immer wieder zu hören bekommen, wie "Jeder vergisst doch mal was".
    Nur dass es bei uns nicht selten umgekehrt ist, wir vergessen mal was nicht ...
    Genauso ist es eben auch mit z.B. Dissoziationen.
    Jeder dissoziiert und das ist halt normal.
    Aber wenn das überhand nimmt, dann ist das weit jenseits von normal und führt zu Beeinträchtigungen.

    Irgendwie bringt mich das Ganze jetzt ziemlich durcheinander.
    Sorry, das war nicht meine Absicht.
    Ich wollte nur darauf hinaus, dass ein eigentlich normaler Vorgang dann zu einem Problem wird, wenn er aus dem Ruder läuft.


    oot@fliegerlein: "Der Barkley ist wirklich gut, habe ca. die Hälfte gelesen, muss aber wohl doch mal all die Fragen vom Anfang für mich beantworten, um von den verschiedenen Schritten zu profitieren.....
    Und das ist nur die "Tradebook-Variante".
    Das Buch über die beiden Studien und seine Vorträge sind da noch mal ganz anders und gehen weitaus mehr auf die Hintergründe der ADHS ein, sozusagen die "hardwaremäßige Geschichte".

  6. #1136
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: ADHS und Dissoziation

    Fliegerlein schreibt:

    Sorry, das war nicht meine Absicht.
    Ich wollte nur darauf hinaus, dass ein eigentlich normaler Vorgang dann zu einem Problem wird, wenn er aus dem Ruder läuft.
    Ich stelle mir immer noch die Frage, wo der Unterschied zwischen Verdrängung und Dissoziation liegt?

    Und das ist nur die "Tradebook-Variante".
    Das Buch über die beiden Studien und seine Vorträge sind da noch mal ganz anders und gehen weitaus mehr auf die Hintergründe der ADHS ein, sozusagen die "hardwaremäßige Geschichte".
    Ja, das ist eben ein Handbuch, um zu lernen seine AD(H)S zu akzeptieren und mit ihr umzugehen, hoffentlich werden seine Studien auch mal ins Deutsche übersetzt. Du könntest das bestimmt, damit würdest Du einen großen Beitrag zur Weiterentwicklung der AD(H)S-Diskussion in Deutschland leisten. Ich würde das Buch auf jeden Fall kaufen.

    LG Tanja

  7. #1137
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS und Dissoziation

    Chaostanja schreibt:
    Ich stelle mir immer noch die Frage, wo der Unterschied zwischen Verdrängung und Dissoziation liegt?
    In der Absicht, es zu tun .

    Verdrängung ist ein aktiver Vorgang, zu dem ich mich entscheide.
    Die Erinnerung ist vorhanden, also hat der Speichervorgang stattgefunden, das ist bei der Dissoziation nicht der Fall.

    Hier ein kurzes Zitat aus dieser Dissertation von Bettina Overkamp, welche die "Differentialdiagnostik Dissoziative Identitätsstörung" zum Thema hat:
    Die Verdrängung hat eine komplette Erinnerung in Wahrnehmung und Speicherung
    als Voraussetzung, nur das Abrufen wird blockiert, „weil man lieber nicht daran
    denken will“. In der Dissoziation sind sowohl die Wahrnehmung als auch die
    Speicherung blockiert, so dass „nichts“ da ist, das erinnert werden kann.
    Ebenfalls interessant ist z.B. dieser Bericht zum Thema.

    Liebe Grüße
    Marcus
    Geändert von Fliegerlein (21.04.2013 um 15:04 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  8. #1138
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: ADHS und Dissoziation

    Also bei der Dissoziation wird keine Erinnerung gespeichert und bei der Verdrängung ist sie zwar gespeichert, aber der Abruf ist blockiert?
    Heißt also, bei der Dissoziation sind nur noch die "Gefühle/Empfindungen/Lern-Erfahrungen" aus der Situation vorhanden, aber nicht mehr die eigentliche Situation, die die Ursache dieser Gefühle wäre?

    Während bei der Verdrängung die Situation immer mal wieder ans Bewusste heran kommt und (oft unbewußt) schnell wieder weggeschoben wird, praktisch automatisch der Abruf blockiert wird (Schutzmechanismus)...

    So wie ich den Bericht zum Thema verstanden habe, kann extreme Verdrängung (nachträglich?) noch zur Dissoziation führen?
    Liegt vielleicht die Verdrängung der Dissoziation zugrunde? Als eine Möglichkeit, das Verdrängte ganz aus dem Bewußtsein zu "löschen"?
    Eine andere Art der Dissoziation könnte es sein, wenn das direkte Erleben erst gar nicht als Situation gespeichert würde, weil "das Opfer" sein bewußtes Empfinden bereits in der Situation "abschaltet"?

    LG Tanja

  9. #1139
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADHS und Dissoziation

    Chaostanja schreibt:
    So wie ich den Bericht zum Thema verstanden habe, kann extreme Verdrängung (nachträglich?) noch zur Dissoziation führen?
    Liegt vielleicht die Verdrängung der Dissoziation zugrunde? Als eine Möglichkeit, das Verdrängte ganz aus dem Bewußtsein zu "löschen"?
    Eine andere Art der Dissoziation könnte es sein, wenn das direkte Erleben erst gar nicht als Situation gespeichert würde, weil "das Opfer" sein bewußtes Empfinden bereits in der Situation "abschaltet"?
    Weder zur Verdrängung noch zur Dissoziation gibt es eine eindeutige Definition. Wie so oft hängt es davon ab, welcher Psychologe davon spricht bzw. welche Psychologische Schule man sich anschaut.
    Daher kann man die beiden Begriffe nur schwer voneinander abgrenzen. Die Übergänge sind je nach Betrachtungsweise unterschiedliche und die Überschneidungen auch.

    Als grobe Unterteilung könnte man sagen, dass die Verdrängung erst nach dem Ereignis stattfindet. Also nicht während des traumatischen Ereignisses.
    Stell dir das traumatische Ereignis als eine Art ungebetenen Gast vor, der in deine Wohnung will. Du kommst mit ihm nicht klar, wimmelst ihn ab und schickst ihn direkt in den dunklen Keller. Da soll er bleiben. Das wäre die Dissoziation.
    Bei der Verdängung bittest du den Gast erstmal in deine Wohnung, schickst ihn in die Küche, merkst, dass er dir auf den Keks geht und daher steckst du ihn in die Abstellkammer, die hinter der Küche liegt.

    Fliegerlein schreibt:
    In der Absicht, es zu tun .

    Verdrängung ist ein aktiver Vorgang, zu dem ich mich entscheide.
    Die Erinnerung ist vorhanden, also hat der Speichervorgang stattgefunden, das ist bei der Dissoziation nicht der Fall.
    Die Frage ist dabei, wer ICH ist, wer trifft also diese Entscheidung? Ist das die betreffende Person selbst? Also denkt sie gezielt darüber nach, welches Ereignis sie lieber in die Verdrängung "abschiebt"? Wie aktiv ist die Verdängung? Wer ist der Verdränger?
    Bei der Dissoziation ist die Erinnerung ja auch vorhanden. Nur ist die so tief vergraben, dass man da nur schwer dran kommt. Wenn das Ereignis nicht erinnert würde, dann würde es ja nicht permanent zu erneuten Redissoziationen kommen können, denn das Ereignis wäre quasi weg. Es würde einen nicht mehr belasten können. Und wer entscheidet bei der Dissoziation, dass dieses Ereignis dissoziiert wird? Für unterschiedliche Personen sind unterschiedliche Ereignisse so traumatisierend, dass sie dissoziiert werden. Demnach müsste ja auch in jeder Person selber ein Prozess ablaufen, der über Dissoziation oder Nicht-Dissoziation entscheidet. Inwiefern ist dieser Prozess dann weniger aktiv als der Prozess, der bei der Entscheidung zur Verdrängung abläuft?


    Das ist ein wahnsinnig komplexes Thema, das Bereiche wie Bewusstsein, Erinnerung, Gedächtnis, Lernprozesse, etc. umfasst. Die Wissenschaft ist noch längst nicht so weit, konkret sagen zu können, wie solche Prozesse ablaufen und was die konkreten Unterschiede sind. Wenn man 10 Forscher fragt, erhält man 11 unterschiedliche Antworten
    Noch hat es keiner geschafft, dissoziative Prozesse oder verdrängende Prozesse im Gehirn sichtbar zu machen oder auf irgendeine Art messbar zu machen. Daher ist im Prinzip jede Meinung, jede Ansicht zu diesem Thema richtig.

  10. #1140
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo Tanja,

    Irgendwie denke ich nicht dass man so eine trauma wirklich löschen kann, nur irgendwie verdrängen oder vergessen... Aber symptomen zeigen doch dass es irgendwo, zum teil echt versteckt, gespeichert werde, aber nicht mehr findbar... Es wirkt vielleicht so wie wenn es gar nicht los gewesen, aber irgendwo ist es doch alles gespeichert, aber nicht verfügbar...

    Sonst würde einfach sein trauma zu heilen: man verdrängt und versucht es einfach zu vergessen... Haben schon viele Menschen so probiert... Hilft sicher zum teil, wenn man sich einiges anders widmen möchte.

    Auch nach eine traumatherapie wird eigentlich nichts vergessen, aber nur so verdaut dass es nicht mehr so heftig schmerz... Aber man bleibt sich bewusst dass doch etwas passiert ist...

    @ Fliegenpilz: sehe ich gerade jetzt deine neue beitrag. So wie ich vermute, die entscheid zu dissozieren ist mehr instinktiv, als überlebenstrategie und verdrängen ehe etwa bewusst, obwohl ich denke, beiden können auch einfach instinktiv vorkommen, weil man einfach an seine grenzen kommt. So als automatische selbstschutz mechanismus.

    Bei deine schilderung denke ich dass es auch eine unterschied macht ob es eine einzige grosse trauma oder mehrere kleine sind: Bei eine grosse trauma ist die sache in sich schon sofort so bedrohlich dass es sofort auf der moment dissoziert wird... Bei eine reihe von kleinere trauma, wird vielleicht der erste "angriff" nicht als so schlimm erlebt dass es verdrängt oder dissoziert sein muss, aber vielleicht doch bei die 10 oder 20. mal, wenn es ein bisschen zu viel wird... Vielleicht ist so was mehr bewusst...

    So was ist mich auch spontan im sinn gekommen...

    lg


Ähnliche Themen

  1. Dissoziation oder Ablenkbarkeit?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 00:32

Stichworte

Thema: ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum