Seite 113 von 124 Erste ... 108109110111112113114115116117118 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1.121 bis 1.130 von 1237

Diskutiere im Thema ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1121
    howie

    Gast

    AW: ADHS und Dissoziation

    Also ich hock grad im bus auf dem weg ins fitness ich hab den ausstieg verpasst weil ich bei der dissoziation war. Jetzt ärgert mich das zeit mein weg jetzt mindestens eine stunde länger dauert das was ein kleiner traumatisches erlebnis weil es mich ärgert. Beim sport werde ich dann versuchen an was anderes zu denken. Wahrscheinlich werde ich da auf einem fahrrad trainieren und fernseh schauen wenn es packend ist vergess ich das fahrrad fahren werde langsamer und bin gedanklich beim tv. Dann streng ich mich wieder an und bin wieder ganz beim fahrrad fahren und besten falls im flow. Die momente in denen ich abgedrifftet bin und bei der verpassten station oder beim fernsehsprogramm war würde ich nicht als diss bezeichnen. Ich war immer noch ich. Ich war kein anderer mensch in dem moment. Ich war gedanklich in einer anderen welt aber keine andere person. Es war ich der nachgedacht hat und nicht etwas fremdes in mir

  2. #1122
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.456

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo Howie,

    Was du beschreibst, kenne ich gut und gilt für mich als typisch "wegdriften" und nicht umbedingt als dissoziation. Aber mich ist wie man es nennt auch etwas egal... Es geht mehr drum zu wissen wie ich damit umgehe, es macht in mein leben mehr aus...

    Solches "wegdriften" passieren mich eben mehr wenn ich reizüberflutet bin, müde bin oder wenn heftige emotionen im spiel sind die mich ablenken. Ein trauma muss nicht umbedingt dabei sein!

    Sonst denke ich dass viele dissoziation ehe eine wiederholung ist von der "totstellreflex" die bei traumata oft dazu gehört (wenn nicht immer!). Wie bei tieren, wenn wir bei eine gefahr keine ausweg wahrnehmen, starren einfach und dazu gehört auch ein art "weggehen" um der schmerz auch nicht zu spüren... Ich nehme an, dissoziation sieht so ähnlich aus... Dabei weiss ich dass ich bei reizüberflutung und überforderung auch starren kann und mich recht an der ecke gedrängt fühle, wie ein tier der kein ausweg sieht und gefressen wird... Wieso es so ist, weiss ich eben nicht... Aber ich nehme an dass ein teil von mich nimmt auch wahr dass eine solche situation gefährlich sein kann, weil ich echt gefahren nicht mehr wahrnehmen könnte und nicht mehr angemessen reagieren könnte... Aber diese erklärung ist nur eine vermutung, weil ich mich immer wundere wie ich bei reizüberflutung und hektik so heftig reagieren kann... Manchmal kann ich auch aggressiv sein, also, zu verteidigung gehen...

    Es würde mich interessieren ob diese Erfahrung von erstarren mit eine gefühl von ausgeliefert sein, bei reizüberflutung und hektik andere kennen...

    lg

  3. #1123
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: ADHS und Dissoziation

    @howie
    einerseits redest du nur von "etwas neben sich stehen", andererseits kommst du gleich mit Persönlichkeitsspaltungen? Ich bin etwas verwirrt deswegen, oder verstehe ich dich falsch? Persönlichkeitsanteile abspalten ist für mich z.B. Traurigkeit abspalten, nicht gleich eine ganze Persönlichkeit neu erschaffen die anstelle derjenigen tritt die überfordert ist.

  4. #1124
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS und Dissoziation

    howie schreibt:
    Die momente in denen ich abgedrifftet bin und bei der verpassten station oder beim fernsehsprogramm war würde ich nicht als diss bezeichnen.
    Das sehe ich auch so.
    Ich denke, dass besonders auch in diesem Thread die geistige Ablenkung, die Träumerei mit einer Diss verwechselt wird.

    Trotzdem:
    Ich war immer noch ich. Ich war kein anderer mensch in dem moment. Ich war gedanklich in einer anderen welt aber keine andere person. Es war ich der nachgedacht hat und nicht etwas fremdes in mir
    Deine Recherchen scheinen mir zu diesem Zeitpunkt noch erheblich unzureichend zu sein.

    Die Depersonalisation oder gar der Wechsel der Persönlichkeit ist eine der extremsten Formen der Dissoziation, aber das wurde hier schon etliche Male geschrieben, gelesen zu haben scheinst Du das aber nicht.

    Such Dir doch allein schon mal Informationen zum Begriff "Alltagsdissoziation".


    Dazu nur zwei Beispiele:
    Jemand fährt mit dem Auto von A nach B und als er bei B ankommt fragt er sich ... "Hmm, ... wie bin ich jetzt überhaupt hier hingekommen? Kann mich gar nicht erinnern".

    Das ist vollkommen normal und jedem passiert dies.
    Genauso wie es vollkommen normal ist, dass man z.B. morgens beim Zähneputzen steht, und sich plötzlich fragt, ... "Bin ich jetzt schon fertig, hab ich schon oben geputzt?"
    Man erinnert sich einfach nicht mehr.
    Der Automatismus des Zähneputzens ist so gut, dass man während dieser Tätigkeit vollkommen wegdriftet, man ist einfach nicht mehr im Bad und beim Zähneputzen, sondern sonstwo.
    Ja, das entspricht dem, was Du mit "in einer anderer Welt" bezeichnest.
    Dennoch ist auch das dissoziativ.

    Nur ist das alles soweit im normalen Bereich, dass es nicht als krankhaft angesehen werden müsste.
    Dazu ist schon einiges mehr nötig.

    Ich fürchte nur, das können wir hier gebetsmühlenartig wieder und wieder schreiben, nützen wird es nichts.

    Da frage ich mich doch, was es ist, dass Dich so intensiv dazu bewegt, so leidenschaftlich den Beweis antreten zu wollen, dass ADHS und Dissos nichts miteinander zu tun haben?
    Geändert von Fliegerlein (21.04.2013 um 09:32 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  5. #1125
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.601

    AW: ADHS und Dissoziation

    Nochmal zur Erklärung, wenn ich sage Dissozitation bei Reizüberflutung…

    Ich stehe im Supermarkt und will einkaufen, zu viele Geräusche, sowieso viel passiert in letzter Zeit und ich habe große Schwierigkeiten überhaupt meine ganz gewöhnlichen Sachen mit samt blablabla zu koordinieren… im Supermarkt Geräusch da, dort, links 'ne Bewegung, rechts, hinten, vorne überall… in den Regalen sind nur noch bunte Flächen, irgendwelche Schriftzeichen auf meinem Einkaufszettel, die ich nicht mehr interpretieren kann, weiß gar nicht mehr was und wohin, kann nicht mehr eingreifen in mich und zur sinnvollen Handlung bringen…

    DAS ist Dissoziation mitsamt Handlungsunfähigkeit. Mich hat im Leben noch nie ein Einkaufsregal drangsaliert, dass ich davon traumatisiert wäre oder eine Persönlichkeitsstörung hätte. Einfach eine Grundanspannung UND dazu noch zu viele Außenreize. Mehr nicht.

    Da geht es bei mir nicht mehr um ein leichtes Wegdriften, ich bin unfähig dann noch ein bewusstes Hier-und-Jetzt zu kommen um das zu vollenden, weswegen ich z.B. im Supermarkt bin.

    Ich bin da auch nicht fremd in mir, ich bin da fremd im Außen. Das einzige, das ich dann noch hinkriege, wenn es krass kommt, ist, dass ich vollkommen unverrichteter Dinge heim gehe. Damit diese Dissoziation dann tatsächlich weggeht und ich ein wenig mehr hinkriege als die Tür aufzuschließen und wie ein deppertes Karnickel in der Bude zu stehen, ist Ohren verstopfen und Augen zu. Nein, nicht schlafen, einfach warten, bis ich merke, dass ich wieder irgendwie handlungsfähig bin.
    Geändert von showdown (20.04.2013 um 23:35 Uhr)

  6. #1126
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 149

    AW: ADHS und Dissoziation

    Für mich sind das in jeglicher Hinsicht nur Aussagen bzw typische Symptome die ein ADS mit sich bringt u möglicherweise fühlt es sich wie eine Dissoziation an ,ist in der Regel aber das ADS.,mit oder ohne H.

  7. #1127
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: ADHS und Dissoziation

    Ich habe die letzten 9 Beiträge gelesen, dazu möchte ich meine Gedanken/Fragen äussern:

    Irgendwie bestehen hier wohl sehr unterschiedliche Meinungen über Dissoziation...

    Wenn ich mich als zwei oder mehr verschiedene Personen erlebe, ist das doch eher eine Persönlichkeitsspaltung, ist das starke Dissoziation oder eine Folge von "extremer Dissoziation"?
    Ist es Dissoziation, wenn meine "internen Speicher" aufgrund von Reizüberflutung kollabieren?

    Ist die Unfähigkeit, Reize zu filtern oder auszublenden, nicht eine Symptomatik der AD(H)S?

    Ich dachte, Dissoziation wäre das Verdrängen von (negativen) Erfahrungen, Erlebnissen etc aus dem aktiven Bewußtsein, was aber trotzdem meine Handlungsweise beeinflußt. Das ginge m.E. eher in die Richtung freudscher Verdrängungsmechanismen...

    @Fliegerlein: Ich kann verstehen, dass es für diejenigen, die schon lange in diesem thread diskutieren, nervig ist, wenn die Fragen immer wieder erneut gestellt werden. Aber über 1000 Beiträge zu lesen ist (zuminest für mich) heftig viel. (Ich gehöre noch zu den "Papier-Lesern, viel Text im PC lesen beschert mir extrem trockene Augen, das ist mit Kontaktlinsen auf Dauer krass).
    Hilfreich wäre es, wenn man wüßte, welche Beiträge diese Fragen beantworten....

    LG Tanja

  8. #1128
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.456

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo alle,

    Ich wollte mal wissen was wikipedia sagt dazu: Dissoziation (Psychologie)

    Es scheint mich dass dort auch dissoziation breit genommen wird und dass es nicht umbedingt krankhaft ist... So wie ich verstehe, was mit reizèberflutung geht, träumen oder sonst was uns oft passiert (stinos auch, nur weniger) gehört nicht zu dissoziativ störungen, aber nur zu "normale" dissoziation.

    Dann ist mich egal, wie was showdown mit reizüberflutung im supermarkt (kommt mich so bekannt vor) wir nennen wollen... Hautsache, wir vestehen uns einander.

    lg

  9. #1129
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS und Dissoziation

    Chaostanja schreibt:
    Wenn ich mich als zwei oder mehr verschiedene Personen erlebe, ist das doch eher eine Persönlichkeitsspaltung, ist das starke Dissoziation oder eine Folge von "extremer Dissoziation"?
    Gerade diese (Ab-)Spaltung der Persönlichkeit ist die Dissoziation.

    Ist es Dissoziation, wenn meine "internen Speicher" aufgrund von Reizüberflutung kollabieren?
    Ich würde nicht sagen, dass sie kollabieren.
    Es werden Verbindungen getrennt.
    Da, wo normalerweise das Bewusste mit dem Unbewussten hand in Hand agiert, wird durch die Überlastung die Verbindung getrennt, einfach zum Schutz vor genau dem Kollaps.

    Ist die Unfähigkeit, Reize zu filtern oder auszublenden, nicht eine Symptomatik der AD(H)S?
    Klar.

    Ich dachte, Dissoziation wäre das Verdrängen von (negativen) Erfahrungen, Erlebnissen etc aus dem aktiven Bewußtsein, was aber trotzdem meine Handlungsweise beeinflußt. Das ginge m.E. eher in die Richtung freudscher Verdrängungsmechanismen...
    Würde ich so nicht formulieren, denn soweit ich das verstanden habe, ist Verdrängung etwas anderes.
    Soweit ich das verstanden und in Erinnerung habe, wird Verdrängung als ein aktiver Prozess angesehen, der auch permanent energie verbraucht, um aufrecht erhalten zu werden.
    Ich bin mir nicht sicher, ob das bei Disso auch so ist.
    Da findet ja eher eine unbewusste und unbeabsichtigte Abspaltung statt.


    @Fliegerlein: Ich kann verstehen, dass es für diejenigen, die schon lange in diesem thread diskutieren, nervig ist, wenn die Fragen immer wieder erneut gestellt werden. Aber über 1000 Beiträge zu lesen ist (zuminest für mich) heftig viel.
    Darum ging es mir gar nicht und das ist auch vollkommen ok.
    Mir ging es darum, dass z.B. Howie beharrlich alle Argumente und Antworten ignoriert und immer wieder die gleichen Antworten gibt, ohne dass man auch nur im Ansatz das Gefühl haben könnte, dass die bisherigen Postings, die mehrfach und auch direkt an ihn gerichtet waren, überhaupt bei ihm angekommen sind und er auch nicht im geringsten darauf eingeht.
    Das wird dann auf die Dauer doch etwas nervig und ermüdend...

    (Ich gehöre noch zu den "Papier-Lesern, viel Text im PC lesen beschert mir extrem trockene Augen, das ist mit Kontaktlinsen auf Dauer krass).
    Es gibt Untersuchungen über diesen Effekt und es hat sich dabei herausgestellt, dass Menschen, die vor Bildschirmen sitzen, weniger blinzeln, also kurz die Augen schließen, um sie so zu befeuchten.
    Die Zeitabstände sind am Monitor signifikant höher, als bei allen sonstigen Tätigkeiten.
    Wir blinzeln seltener, so bekommen wir trockene und gereizte Augen.
    Einfach gesagt, schwer umszusetzen, aber in der Tat wirksam:
    Bewusst versuchen, öfter zu blinzeln.
    Ich habe dazu sogar schon mal eine Software gesehen, die für sowas eine Art Takt vorgibt.
    Ich selber helfe mir zusätzlich mit Augentropfen, die für bessere Augenbefeuchtung sorgen (die sind glaube ich von Bepanthen)
    Aber mit ein wenig Übung, kriegt man das häufigere Blinzeln besser hin.
    Gerade für Kontaktlinsenträger ist das noch wichtiger.

    Hilfreich wäre es, wenn man wüßte, welche Beiträge diese Fragen beantworten....
    Aus diesem Thread ist eine Disso-Gruppe entstanden, in der auch verschiedene Postings gesammelt wurden.
    Ich weiß aber nicht mehr, wie das genau sortiert ist und wie aktuell das dort ist.
    Ich komme mit den Gruppen nicht so gut klar und bin dort daher nicht aktiv.


    Grünspecht schreibt:
    Für mich sind das in jeglicher Hinsicht nur Aussagen bzw typische Symptome die ein ADS mit sich bringt u möglicherweise fühlt es sich wie eine Dissoziation an ,ist in der Regel aber das ADS.,mit oder ohne H.
    Ich würde mich ehrlich gesagt auch nicht wundern, wenn beides im Grunde genommen ein und dasselbe wäre...


    Wie gesagt:
    Jeder Mensch dissoziiert und das ist offensichtlich auch nützlich und von der Natur so vorgesehen.
    Jeder Mensch vergisst auch mal was und ist auch mal zerstreut und verpeilt.

    Der Unterschied zur Normalität macht wie so oft der Punkt, an dem das alles überhand nimmt und zu Poblemen und/ oder Leid führt.

    Liebe Grüße
    Fliegerlein

  10. #1130
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: ADHS und Dissoziation

    Fliegerlein schreibt:
    Ich würde nicht sagen, dass sie kollabieren.
    Es werden Verbindungen getrennt.
    Da, wo normalerweise das Bewusste mit dem Unbewussten hand in Hand agiert, wird durch die Überlastung die Verbindung getrennt, einfach zum Schutz vor genau dem Kollaps.
    Also ist Dissoziation die Trennung von Verbimdungen?


    Fliegerlein schreibt:
    Würde ich so nicht formulieren, denn soweit ich das verstanden habe, ist Verdrängung etwas anderes.
    Soweit ich das verstanden und in Erinnerung habe, wird Verdrängung als ein aktiver Prozess angesehen, der auch permanent energie verbraucht, um aufrecht erhalten zu werden.
    Ich bin mir nicht sicher, ob das bei Disso auch so ist.
    Da findet ja eher eine unbewusste und unbeabsichtigte Abspaltung statt.
    Wikipedia schreibt:
    Als Verdrängung wird in der Psychoanalyse ein grundlegender Abwehrmechanismus bezeichnet, durch den tabuierte und bedrohliche Inhalte und Vorstellungen von der bewussten Wahrnehmung des Menschen ausgeschlossen werden.

    Verdrängung wird als gewöhnlicher, bei allen Menschen auftretender Vorgang aufgefasst. Unterschiedliche psychologische Schulen arbeiten mit unterschiedlichen Definitionen und Erklärungen des Begriffes, in einigen spielt er auch keine Rolle.
    Die Entwicklung des Konzepts Verdrängung geht auf Sigmund Freud zurück und ist zentraler Bestandteil der psychoanalytischen Theorie.
    (...)

    In Freuds Auffassung der Struktur der Psyche kommt dem Begriff der Verdrängung eine fundamentale Bedeutung zu: Die Verdrängung konstituiert eine anfängliche Spaltung des Seelenlebens in die Bereiche des Bewusstseins und des Unbewussten. Jede spätere Verdrängung wird durch eine „Urverdrängung“ ermöglicht und bedingt, die als hypothetisches Postulat einen „Hauptbestandteil von Freuds Theorie der Verdrängung“ bildet: „Nach Freud kann eine Vorstellung nur verdrängt werden, wenn sie von bereits unbewußten Inhalten angezogen wird und gleichzeitig von einer höheren Instanz (etwa dem Ich oder dem Über-Ich) aus eine Aktion erfolgt.“[1]
    Die Triebenergie bleibt im Vorgang der Verdrängung erhalten und verbleibt beim nunmehr unbewusst gewordenen Inhalt. Sie wirkt dort als (komplexhaft) anziehendes Moment im Gegenspiel zur abstoßenden, verdrängenden Tendenz des Bewusstseins. Die verdrängten Inhalte der Psyche werden von der Freud'schen Psychoanalyse meist als nicht kompatibel mit dem Ich verstanden. Oftmals handelt es sich bei verdrängten Inhalten um schmerzliche und ängstigende Erfahrungen, die von negativen Affekten begleitet werden.

    Das Verdrängtes noch Energie verbraucht ist klar, aber nicht um es aktiv verdröngt zu halten, sondern weil (wie Freud das bezeichnet) die "Triebenergie" weiter vorhanden ist, jedoch die Ursache dessen ins "unbewußte Bewußtsein" verschoben wurde. Nicht bewußt gelenkt, sondern durch das ich und das Über-Ich beeinflußt...



    Es gibt Untersuchungen über diesen Effekt und es hat sich dabei herausgestellt, dass Menschen, die vor Bildschirmen sitzen, weniger blinzeln, also kurz die Augen schließen, um sie so zu befeuchten.
    Die Zeitabstände sind am Monitor signifikant höher, als bei allen sonstigen Tätigkeiten.
    Wir blinzeln seltener, so bekommen wir trockene und gereizte Augen.
    Auch das bewußte Blinzeln kann dieses "Defizit an unbewußtem Blinzeln" nicht ausgleichen, empfehlen kann ich Hylo-Comod Augentropfen, oder Lipo Nit Augenspray (das wirkt auch länger befeuchtend...

    Aus diesem Thread ist eine Disso-Gruppe entstanden, in der auch verschiedene Postings gesammelt wurden.
    Ich weiß aber nicht mehr, wie das genau sortiert ist und wie aktuell das dort ist.
    Ich komme mit den Gruppen nicht so gut klar und bin dort daher nicht aktiv.
    Mir geht es ähnlich, ausserdem muss man doch auch erstmal in die Gruppen aufgenommen werden. Meistens werden ja Gruppen gegründet, weil Leute unter sich Themen diskutieren wollen, oder?


    Wie gesagt:
    Jeder Mensch dissoziiert und das ist offensichtlich auch nützlich und von der Natur so vorgesehen.
    Jeder Mensch vergisst auch mal was und ist auch mal zerstreut und verpeilt.
    Ist vergessen gleich Dissoziation? Geht bei Dissoziation nicht im Grunde um das "Fernhalten" von belastendem?

    Irgendwie bringt mich das Ganze jetzt ziemlich durcheinander.


    oot@fliegerlein: "Der Barkley ist wirklich gut, habe ca. die Hälfte gelesen, muss aber wohl doch mal all die Fragen vom Anfang für mich beantworten, um von den verschiedenen Schritten zu profitieren.....

    LG Tanja


Ähnliche Themen

  1. Dissoziation oder Ablenkbarkeit?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 00:32

Stichworte

Thema: ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum