Seite 107 von 124 Erste ... 102103104105106107108109110111112 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1.061 bis 1.070 von 1237

Diskutiere im Thema ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1061
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: ADHS und Dissoziation

    howie schreibt:
    ich versteh trotzdem nicht, was an adhs im allgemeinen dissoziativ sein soll.
    Bloß weil man sich verzettelt ist man doch nicht gleich dissoziativ, oder?

    Genau genommen, Howie, ist es noch schlimmer, wir befinden uns in einer dissoziierten Gesellschaft, die fast schon eine regel aufgestellt hat: Wenn Du zu uns gehören willst, musst Du mindestens genauso dissoziiert sein wie wir.

    Was hat nun ADHS ausgerechnet mit Dissoziation zu tun?

    Nichts.

    Dissoziation zeigt sich wie gesagt genauso häufig in der Bevölkerung auch ohne ADHS.

    In den ADHSlern wird die Dissoziation - ähnlich der Spitze eines Eisbergs - nur sichtbarer als bei "normalen" Individuen.

    That`s because: ADHSler stoßen schneller an die Grenzen der Wirklichkeit als so genannte "normale" Menschen.

    That`s all. Die Behauptung also, dass Dissoziation bei ADHSlern häufiger vorkommt, als bei so genannten "Normalos" bezeugt ein Missverständnis des Themas.

  2. #1062
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: ADHS und Dissoziation

    Na ein bißchen musste ich schon schmunzeln war aber nicht bös gemeint. Wie oft hör ich dass ich verplant bin mein vater sagt jeden tag dass ich ein depp bin in seinen augen. So was macht mich natürlich wütend. Aber dissoziation? Doch lies mal die erste seite web4health sagt dass er adhs ler (vom unaufmerksamen typ) behandelt als hätte er eine dissoziative störung. Daraus hab ich gefolgert dass zumindest viele eine dissoziative störung haben wobei ich nicht weiß was das sein sol.
    Ok - dich macht es wütend, mich hat es auch eine lange Zeit wütend gemacht und dann kam irgendwann mal der Punkt, da hat es mich nicht mehr wütend gemacht, da habe ich einfach nicht mehr genug Kraft gehabt um wütend zu sein - da habe ich weggeschaltet. Mein Kraft für Wut hat gute 50 Jahre gereicht - jetzt reicht sie nicht mehr.

    Ist wirklich nicht zum Schmunzeln.


    alles Liebe Elwirrwarr

  3. #1063
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 152

    AW: ADHS und Dissoziation

    Eiselein schreibt:
    Mann muss beachten, dass Dissoziation auch so etwas wie eine Zeitfunktion hat.

    Im Klartext: In einem Zeitalter der Dissoziation ist es sogar wahrscheinlich, dass der Dissoziierte unter bestimmten gegebenen Umständne erfolgreicher ist als der Nicht-Dissoziierte.
    Wenn ich das dann richtig verstehe dann ist eine Fähigkeit zur "bewussten und freiwilligen" Dissoziation eher dann als etwas positives zu betrachten ... es muss nicht immer negativ sein. Es liegt auch eine gewisse Stärke darin, eine Stärke die man auch nutzen kann um gewisse Ziele beser umsetzen zu können oder sich vorstellen zu können, oder einfach nur auf diese Weise abschalten zu können. Oder sehe ich das falsch ?

    Mionar

  4. #1064
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: ADHS und Dissoziation

    Hallo Howie,

    An deine letzte beitrag an mich, verstehe ich nicht wirklich über was du redest... Nun, habe ich der eindruck dass du mehrmals die selbe frage stellt, obwohl du schon eine antwort bekommen hast. Da ich weiss, wie viel man mit ADS verpassen kann, hatte ich dich nur hingewiesen dass ich mich wiederhole. Dabei meine ich gar nicht dass du blöd bist.

    Wegen wo du gelesen hat dass ADS ist dissoziation, danke dass du mich sagst wo es ist... Ich bin seit monaten auf diese thread und habe sicher am anfang auch nicht alles gelesen. Ich lese meistens die erste und letzte seite. Daher weiss ich sicher nicht mehr was alles drin ist und finde gut dass du mich sagst wo du was gelesen hast.

    Da ich von web4health oft lese, auch auf verschieden forum, auf der net, weiss ich auch ein bisschen wie er über einiges denkt und kann seine aussage wegen ADS hypo und dissoziation auch nachvollziehen. Ert hat nähmlich irgendwann erfahren an seine arbeit dass viele patienten (meistens frauen) die diese diagnose bekommen, oft noch viel andere problemen haben dazu... Er vermutet sogar dass ADS manchmal eine falsch diagnose war, da sich manche störungen so sehr ähnlen. Ich habe auch von ihm gelesen dass viele ADSler mehr oder weniger traumatisiert sind, weil schon dass anderssein das leben schwieriger macht und dass traumata ADS-symptomen verstärken können und die behandlung komplizierter machen können.

    lg

  5. #1065

  6. #1066
    howie

    Gast

    AW: ADHS und Dissoziation

    .
    Die Behauptung also, dass Dissoziation bei ADHSlern häufiger vorkommt, als bei so genannten "Normalos" bezeugt ein Missverständnis des Themas.
    damit kann ich eher was anfangen.

    ich wollte nur wissen, warum manche glauben dass fast alle adhsler eine dissoziative Störung haben und was das mit adhs zu tun
    genau so gut könnte man behaupten borderliner entwickeln eher eine diss. Störung oder asperger leute - wobei dann ja wieder leute sagen, das Borderline udn Asperger sind unter adhsler häufig - versteht ihr was ich meine?
    ich war in der klinik da hatten die alle möglichen leiden, aber ich war der einzige der wohl noch adhs hatte
    Geändert von howie (30.03.2013 um 14:21 Uhr)

  7. #1067
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: ADHS und Dissoziation

    Ja, ADS wir oft missverstanden und statt ADS zu sehen, einiges anders...

    lg

  8. #1068
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS und Dissoziation

    howie schreibt:
    . damit kann ich eher was anfangen.

    ich wollte nur wissen, warum manche glauben dass fast alle adhsler eine dissoziative Störung haben und was das mit adhs zu tun
    Irgendwie scheinst Du entweder nur die Antworten zu lesen, die Du lesen möchstest oder Du erkennst nicht, dass Dir schon etliche Male bereits Antworten gegeben wurden, die nahezu das gleiche aussagen, wie das, was Du gerade zitiert hast.
    Wie ich schon sagte, geht es nicht darum, dass ADHS'ler eine diss. Störung haben, sondern dass sie dissoziieren.
    Die Gründe dafür wurden etliche Male erklärt.
    Was Dissoziation mit ADHS zu tun haben und warum und wie ADHS'ler davon mehr betroffen sind, wurde mehrfach erklärt und trotzdem kommst Du schon wieder damit, dass Du wissen wolltest, warum das so ist.
    Willst Du solange warten, bis Du irgendwann die Antwort bekommst, die Du gerne möchtest, damit sie Deine Bedenken/ Vorurtele bestätigt oder bist Du interessiert daran, eine Antwort zu bekommen, die sachlich und logisch nachvollziehbar ist?



    ---------------------
    @Eiselein:

    Irgendwie stutze ich gerade weil dieser Satz:
    Eiselein schreibt:
    Genau genommen, Howie, ist es noch schlimmer, wir befinden uns in einer dissoziierten Gesellschaft, die fast schon eine regel aufgestellt hat: Wenn Du zu uns gehören willst, musst Du mindestens genauso dissoziiert sein wie wir.

    Was hat nun ADHS ausgerechnet mit Dissoziation zu tun?

    Nichts.
    Jetzt doch ein wenig im Widerspruch hierzu steht oder?

    Eiselein schreibt:
    Denn der Witz an der Sache ist doch der, dass man AD(H)S ohne Dissoziation gar nicht überleben kann. Also, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das ohne Abspaltungsprozesse überhaupt laufen soll.

    Eiselein schreibt:
    Andererseits ist es doch gar nicht möglich AD(H)S ohne Dissoziierung zu überleben! Des heisst, um einigermaßen funktional zu bleiben, muss ich natürlich ganze Persönlichkeitsteile auslagern und abspalten, die sich dann teilweise von der persönlichen Entwicklung ganz abspalten und refraktär oder pubertär bleiben.

  9. #1069
    howie

    Gast

    AW: ADHS und Dissoziation

    ja. die reizoffenheit und die reizüberflütung und die schlimmen erlebnisse - das habe ich gelesen

    wenn jetzt jemand adepös ist oder krass korpulent hat der wohl auch schlimme erlebnisse bei sport oder allgemein selbstwert - der könnte doch auch dissoziieren oder willst du jetzt auch noch sagen das korpulenz oft mit adhs einhergeht?

    aber wie gesagt: warum war ich dann der unruhigste und der verplanteste in mancher hinsicht, aber andere hatten die krassere dissoziative störung?
    Geändert von howie (30.03.2013 um 14:49 Uhr)

  10. #1070
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS und Dissoziation

    aber nicht so richtig zur Kenntnis genommen wie es scheint...


Ähnliche Themen

  1. Dissoziation oder Ablenkbarkeit?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 00:32

Stichworte

Thema: ADHS und Dissoziation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum