Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 32

Diskutiere im Thema Wie erlebt ihr die Nähe von Menschen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 199

    AW: wie erlebt ihr die nähe von menschen?

    Also, "regeln" tue ich das eigentlich mit Ausreden! Will ja niemanden vor den Kopf stoßen und auch keinen Konflikt , daher funktionieren eigentlich immer Ausreden. Zum Beispiel morgen früh muß ich mal meine Steuererklärung etc ,machen. Irgendetwas was dem anderen plausibel ist und mich nicht als "komisch" da stehen lässt.

    LG

    Laura

  2. #12
    Erna

    Gast

    AW: wie erlebt ihr die nähe von menschen?

    Guten Abend Laura,ja,das ist ja meistens auch meine Taktik,irgendeine Tätikeit vorschieben,was natürlich gelogen ist,dabei will ich vielleicht Mittag`s ein Schläfchen halten usw.....aber genau das ist ja die Scheiße,ich hasse das,sonst hab`ich die größte Schn.....der Welt,aber da bekomme ich es nicht hin,das ist wie auf der Nougatschüssel zu sitzen,und der Lehm will nicht raus

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 199

    AW: wie erlebt ihr die nähe von menschen?

    mir ist aber auch noch nichts besseres eingefallen. "Du gehst mir auf den Keks" zu sagen bringt ja auch niemanden weiter, oder? Wie gesagt, will niemanden verletzten und hab einfach das Gefühl "seine Ruhe haben zu wollen" von der Umwelt schwer akzeptiert wird , daher diese Taktik. Ist eher Selbstschutz als Lüge, oder?


  4. #14
    Erna

    Gast

    AW: wie erlebt ihr die nähe von menschen?

    naja eher eine Notlüge zum Selbstschutz,das war gut ebend,gell?,ich werde jetzt jedenfalls daran arbeiten,kannst glauben,gleich Montag werde ich meinen Dr.fragen,was zu tun ist
    ich weiß ja auch nicht,wie man diese lästigen Viecher los wird,oh,man lacht jetzt zwar,das ist aber eigentlich voll traurig,vielleicht Strom an die Klingel bringen?

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: wie erlebt ihr die nähe von menschen?

    hui, nein sagen lernen ist harte arbeit. das hat seeeehr lange gedauert, bis ich das konnte (mehrere psychotherapien).

    aber jetzt sitzt es. mittlerweile macht es mir schon richtig spaß. aber man muss dann halt auch aushalten, dass man es vielleicht mal jemand nicht recht macht. meine erfahrungen damit sind aber überwiegend positiv. schon allein weil dadurch mein eigener frust weg fällt, den ich hätte, wenn ich an aktivitäten teil nehme, die mir keine freude machen. da ich sehr rasch an allem ermüde, muss ich mir meine wenige vorhandene energie dringend gut einteilen - das halte ich mir immer vor augen.

  6. #16
    Erna

    Gast

    AW: wie erlebt ihr die nähe von menschen?

    Danke für deinen Beitrag,dann habe ich ja noch Hoffnung für mich,bei mir ist´s ja meistens anders,meistens?.....Ich habe ständig zuviel Energie,weiß nicht wohin damit

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Wie erlebt ihr die Nähe von Menschen?

    Bei mir ist das irgendwie schon immer schwierig. Einerseits mag ich eigentlich Beziehungen die etwas tiefer gehen und kann mit diesen oberflächlichen "Kinobekanntschaften" oder so nichts anfangen. So ist auch mein Freundes- und Bekanntenkreis sehr überschaubar, dafür überspringen wir bei Treffen und Gesprächen auch schnell den Smalltalk. Das finde ich sehr schön.

    Das sind die Beziehungen, wo man ohne groß was zu sagen einen Nachmittag lang spazieren gehen kann oder am Balkon beim Cafe sitzt und am Ende sagt "schön wars". Ich denke man schätzt meine Fähigkeit, schnell die emotionalen Grundprobleme zu sehen und nicht um den heißen Brei herumzureden. Einige Momente waren in diesem Zusammenhang befriedigend und fast schon magisch.

    Gleichzeitig habe ich erst in den letzten Jahren so richtig gemerkt, dass es einfach Menschen gibt deren einfache Anwesenheit mich nach sehr kurzer Zeit nervt. Es gibt leider wenige Leute bei denen das nicht ist. Das scheinen diese Leute auch zu merken, dafür kann ich aber nichts. Das ist die "genetische Chemie", meine tief sitzende Arroganz 8^=, was immer.

    D.h. aber auch, dass ich Leute die ich gut finde, manchmal in der Gruppe der 'Nervösmacher' landen. Und die Leute die ich nicht gut finde - tja. Das ist schon ein kleines Dilemma, dass mir in dieser Form wirklich erst vor ein paar Jahren auch als Verhalten klar geworden ist. Den ersteren kann ich mich einfach nicht öffnen. Es geht nicht.

    Ich danke den Menschen die mir das noch einmal deutlich vor Augen geführt haben. Außerdem scheine ich der Typ zu sein der gerade bei intelligenten Frauen praktisch automatisch von Anfang an eine sehr entspannte Freundschaftsschiene fährt - und das wohl in dem einen von fünf Fällen wohl gar nicht erwünscht war und bei vielen Leuten im Bezug auf komplexe soziale Interaktionen auf Unverständnis stößt. Ganz nach dem Motto "Was ist denn nur los? Hast Du keinen Funken Jagdinstinkt in dir?" Meine ganze Zwischenmenschliche Mechanik liegt wohl fundamental im...dunklen Wald hinterm Busch.

    Mein bester Freund z.B. leidet praktisch seit Jahrzehnten daran, dass ich selten was mit ihm unternehme (speziell weggehen, Privat-Parties etc.) weil mich meisten die Menschen, die laute Musik, viele der Leute mich nach kurzer Zeit nerven. Ich überspiele das inzwischen, aber bei ganz schlimmen Momenten merkt es eben. Einerseits will er sich freuen weil wir was gemeinsam machen, andererseits sieht er den tw. großen Zwang mich zusammen zu reißen. Das trübt dann auch seinen Abend. Ich finde tapfer dass er sich dass immer antut.

    Nähe ist was ganz spezifisches für mich, dass leider - auch 'dank' der Hirnkonfiguration - einen gewissen tagesspezifischen Aspekt hat. Manchmal kann ich stundenlang mit jemanden im Arm liegen und an anderen Tagen bin ein kalter Stockfisch der zu dem Teil seines Hirns keine Zugang findet. Ich habe mich damit abgefunden, aber gerade das weibliche Geschlecht kriegt da auf Dauer die Krise damit. Da helfen dann Worte leider auch nicht.

    In den letzten Jahren habe ich gelernt, und der Prozess hält noch an, die Amplituden aus den Tagen herauszunehmen. Ich versuche auch offener zu sein und mich nicht so stark von meinen vorhandenen "Filtern" steuern zu lassen. Das ist deswegen so hart, weil man quasi durch ein negatives/positives Gefühl "durchpowern" muss um zu hoffen, dass die "Situationsanalyse" sich später als falsch herausstellt. Leider tut sie das häufig nicht, und dann ist eben Schauspielerei angesagt.

    Aber das ist vielleicht auch ein Teil des Lebens, den man beherrschen muss will man nicht alleine auf einer Bergspitze in der Höhle leben.

  8. #18
    Erna

    Gast

    AW: Wie erlebt ihr die Nähe von Menschen?

    Guten Morgen basalt,hatte gestern keine Lust mehr,deinen ganzen Beitrag durchzulesen,meine Konzentration reichte gerade vom Anfang....dann kam auch schon der Schluß.
    Aber jetzt habe ich es geschafft,yeahhhhhhhhhhhhhhhhh h.
    Ja,ich vermeide auch sehr oft Orte,wo´s laut zur Sache geht,früher hatte ich das mit Alkohol kompensieren können,klar,mit´n paar Promillchen im Blut,ging alles ganz easy,aber ich merke immer mehr,oh Gott,werde ich alt?,das ich immer mehr Ruhe benötige.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 144

    AW: Wie erlebt ihr die Nähe von Menschen?

    Also körperliche nähe erlebe ich durchaus positiv.
    Am liebsten würde ich jede person mit der ich rede die hand auf die schulter legen oder sie umarmen.
    Dieses gefühl ist sogar so stark, dass ich wenn ich tot traurig bin und jemanden zum anlehnen habe alles ok ist. (beispiel letztes wochenende: 4 voneinander unabhängige menschen haben sich alle den donnerstag rausgesucht um meine welt einstürzen zu lassen, naja am samstag war ich bei einer freundin, lag bei ihr ne stunde auf dem schoß und hab mich dannach gefühlt als wären alle probleme wie weggeblasen).

    allgemein auf mehrere menschen bezogen finde ich die "nähe" da dann doch wieder unangenem. vorallem wenn ich weis das sie sich alle kennen und ich der unbekannte bin (durchlebe ich jeden tag von 7 bis 16 uhr).

    Wenn sich mir jemand emotional nähert, merke ich das leider oft erst recht spät. dann ist es meistens zu spät und jmd wird verletzt (meistens versuche ich dann mich selber emotional zu verletzten um die person gegenüber zu schützen)

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Wie erlebt ihr die Nähe von Menschen?

    Hallo Erna!


    Tja, ich bin leider auch der Typ der sich irgendwann dadurch eingeengt fühlen würde. Und auch ich würde mir eine Ausrede nach der

    anderen einfallen lassen.

    Ist vielleicht echt nicht ganz fair aber wie andere schon sagten.........man möchte ja keinem vor den Kopf stoßen. Total blöd, daß weiß ich

    selber.

    Ich habe dieses Problem oft mit Schwiegervater der nebenan wohnt. Mittlerweile ist es echt so, wenn ich keine Lust habe oder merke er

    würde mich jetzt nerven, weil ich absolute Ruhe brauche..............mache ich nicht auf :-))).......auch wenn er Sturmklingelt.


    Dann gibt es Situationen mit Personen wo ich total beherrscht und ich sage jetzt mal selbstsicher bin, wo es mir gelingt ihnen zu

    vermitteln, daß es mir echt zuviel wird. Aber áuch zu sagen, das es nicht mit der Person selbst zu tun hat sondern mit mir. Wird eigentlich von"normalen" meist gut verstanden.


    Ich würde an Deiner Stelle aufgrund der Situation wohl irgendwann voll explodieren und dann würde ich wohl Sachen sagen die echt

    schmerzen.

    Deswegen würde ich an Deiner Stelle schnell das Gespräch suchen, da es Dich sonst irgendwann zur Weißglut bringt.


    Hey, mich würde interessieren was Dein Arzt darüber gesagt hat.

    LG
    superwoman

    oje, ich glaube ich habe voll kompliziert geschrieben (hoffe Du verstehst mich trotzdem)

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?
    Von Pidge im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 503
    Letzter Beitrag: 8.07.2017, 04:07
  2. zwischen Aha! und diagnose:Steigert man sich rein? Wie habt ihr das erlebt?
    Von Dulcin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 23.03.2012, 00:47
  3. Wie habt Ihr die Schule erlebt?
    Von hobo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 22.05.2010, 20:40
Thema: Wie erlebt ihr die Nähe von Menschen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum