Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Einbildung ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 76

    Einbildung ADS?

    Hallo!

    Also wollte doch einmal bei Euch nachfragen.

    Mein Problem: Wurde noch nicht gestestet, steht aber bald an. Mir geht es aber im Moment psychisch total gut. Kann das echt sein, dass man manchmal meint man hat doch gar nichts?

    Kann mal ich hoffe kurz beschreiben wie mein Leben so ablief (soweit meine Erinnerungen reichen). Grundschule würde ich sagen unauffällig,

    brauchte hin und wieder Denkanstöße aber sonst keine schlechte Schülerin. Durch meine Gewissenhaftigkeit brauchte ich hin und wieder mehr Zeit für die Aufgaben.

    Habe mich immer für schwächere eingesetzt und habe versucht sie in die Klassengemeinschaft zu integrieren (steht so im Zeugnis).

    weiterführende Schule. Trotz gutem Zeugnis bin ich auf einer Hauptschule gelandet, da die Lehrer meinten ich würde es auf dem Gym nicht schaffen!

    In den Diktaten fiel auf das ich von 1-4 immer alles mal durchhatte. Konnte sich die Lehrerin nie erklären. Begabung im mathematischen Bereich, wo der Lehrer zu meinen Eltern meinte ich wäre ein Genie( sehe ich aber nicht so).

    Fühlte mich oft nicht wie andere in dem Alter und hatte immer das Gefühl in der falschen Familie gelandet zu sein. Konnte von klein auf keine Kritik vertragen.

    Und meine Ma sagte ich wäre sehr anstrengend, hatte immer das letzte Wort, bei mir durfte keiner im kinderwagen schauen, habe von morgens bis abends geredet usw.

    Kann mich erinnern das ich meine Schwester die zwei Jahre älter ist, durch das ganze Haus gejagt habe um zu hauen (war ich ätzend).

    Ansonsten war ich schon immer sehr dominant, wollte perfekt sein, fande mich schlau und alle anderen blöd. Habe selten über meine Probleme und Sorgen gesprochen und mich lieber verkrochen.

    War und bin bis heute sehr sensibel, aber auch impulsiv, depressiv, könnte diskutieren bis zum geht nicht mehr. Sehe oft keinen Sinn im Leben, habe oft kein Selbstwertgefühl etc.

    Hatte früher Sport-Bulimie und heute Bulimie. Habe echt starke depressive Phasen. Stehe morgens auf um mich eine Stuinde später wieder hinzu legen (wenn ich nicht arbeiten muß) schaffe den Haushalt gerade eben mehr schlecht als recht.

    Komme abends nicht zur Ruhe und träume oft schlecht, manchmal den Film den ich abends geguckt habe. Oder wenn wir mal an der Konsole gespielt haben fahre ich die ganze Nacht Autorennen.

    Haben wir an einem Tag viel erlebt träume ich den gleichen Tag nochmal nachts durch.



    Verlege und vergesse oft Sachen. (suche seit zwei Tagen meine Fahrzeugpapiere und mein Führerschein :-))))

    Ohne Zettel läuft nichts und auch dann verschiebe ich noch die Sachen die draufsrtehen. Kann übrigens von Höckschen auf Stöckschen kommen

    merkt ihr sicher schon beim lesen (sorry).

    Habe oft das Gefühl tausend Gedanken im Kopf zu haben und bin nicht in der Lage auch nur einen bis zum Ende zu denken.

    Einkaufen oder shoppen finde ich total anstrengend und muß irgendwann zu meinem Mann sagen "cut" ich kann nicht mehr.

    Fühle mich oft gestreßt obwohl kein Streß da ist. Mein Zeitmanagment läuft auch nicht. Trödel selber herum und mache meinem Sohn hinterher Druck er soll sich beeilen.

    Übrigens reflektiert mein 8-jähriger Sohn mein Leben meine Gefühlswelt, wobei wir oft heftig aneoinander geraten.

    Das traurige ist ich kritisiere bei Ihm genau das was mich an mich stört.

    Nun warum lasse ich mich testen.

    Das Familienleben besteht oft nur noch aus Chaos, mein Sohn macht mich körperlich fertig (durch meine hochsensibele Art und er durch seine hochsensibele Art)

    und mein Sohn wird jetzt auf ADS und Hochbegabung getestet und da wir uns so ähnlich sind und ich auch nervlich nicht mehr kann und durchaus einsehe,

    dass mein Sohn an den familiären Umständen nicht alleine dazu beiträgt. Bleibt mir nur der Weg der Testung. Um ein auch für meinen Sohn normales

    Leben zu führen ..... ja, ja was ist schon normal Für mich ist normal(wenn mein Sohn mit acht nicht mehr ins Heim möchte, sich von uns geliebt fühlt und

    gerne auf dieser Welt ist und sich nie wieder ein Kabel um den Hals legt um sterben zu wollen).

    Ja, und da es bei Ihm manchmal auch ein wenig ruhiger abläuft fragt man sich wirklich.....ist es ADS. habe noch vergessen, dass mein Sohn und ich total super hypofokussieren können



    Was sind Eure Erfahrungen.

    superwoman

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Einbildung ADS?

    Schade das hier keiner antwortet

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Einbildung ADS?

    wie kann man das einbildung nennen? dein leben kommt mir auch bekannt vor ich meinte auch immer ich sei adoptiert und sonst hältst du mir ein spiegel vor....

    ich sehe mich in vielen menschen hier gestern beim anmelden ging es mir super voller euphorie und stolz und heute denke ich, ich rede mir alles schön und eigentlich ist alles kacke.

    heut steh ich nicht auf, ich hab die energie nicht heule bin deprimiert. bin froh dass mein supermann^^ alles auf die reihe kriegt und sich um die kids kümmert. und mich mal wieder mit liebesentzug bestraft. am montag rapple ich mich wieder auf.

    bevor ich mich über ads informierte und mich da richtig rein las, fand ich ausreden für mich wie...du bekommst deine tage, musst was essen dann bist nicht mehr aggre, such dir nen anderen typ dann

    wirst bestimmt glücklich. aber dann verstand ich und ich lasse es zu ziehe mich zurück es kann mir eh keiner recht machen wenn ich so drauf bin.

    das mit deinem sohn kommt mir bekann tvor, meiner ist 10...ach wie schöön für ihn dass er seine medis hat. sonst hatten wir immer den selben schatten (positiv gemeinnt) und nun? nimmt er seine medis und ist normal und ich die durchgeknallte. ich sollte mich schämen neidisch auf ihn zu sein, es ist aber so....diese aufs und abs ich nerv mich schon selber....

    sorry ich glaub nicht dass dir mein gejammer hilft...aber mein verdrehtes gefühl meint dass du hier vielleicht richtig sein könntest...... entschuldige nochmal, bin auch neu habe wahrscheinlich gar kein recht hier meinen senf dazu zu geben

    alles gute dir

Ähnliche Themen

  1. Alltagsstress oder Einbildung?
    Von Lienchen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 8.02.2011, 20:06
  2. AD(H)S Symptome oder Einbildung?
    Von kathimice im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 7.11.2010, 19:56
  3. wirkung oder einbildung
    Von Hajate im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.2010, 22:11
  4. Hausarzt oder direkt Psychologe? Oder eventuell nur einbildung?
    Von user89 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 8.08.2010, 13:32
  5. alles nur Einbildung?
    Von soary im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 22:08

Stichworte

Thema: Einbildung ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum