Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Die dauernde Suche nach dem Glück... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 36

    Die dauernde Suche nach dem Glück...

    Hey ihr Chaoten!
    Also erstmal vorweg : ich wusste nicht wohin mit diesem Thema, da es viele Bereiche anspricht.
    Ich tret die Tür direkt ein : Ich habe das Gefühl das mein Leben im moment eine ständige suche nach den Perfekten Umständen ist.
    Das soll heissen in gewisser Weise suche ich das perfekte Leben, unendliches Glück, die perfekte Beziehung. Ich habe bei mir gemerkt das selbst bei kleinigkeiten wie zB ein Spiel für den Pc/Xbox ...Anfangs gefällt es mir ich bin hin und weg und tauche da drin völlig ab um dem Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen. Zuerst fühlt es sich perfekt an aber das klingt nach und nach ab bis es in die ecke fliegt. Das selbe passiert mir bei Hobby , ich fange an bin super enthusiastisch und nach und nach geht das gute Gefühl weg. Aber dann kommt der Gedanke : Hey das ist doch Kinderkram da gibt es doch bestimmt etwas das dir mehr bietet.
    Ich muss zu meinem leidwesen gestehen das ich selbiges auch mit illegalen und legalen Substanzen gemacht habe und aktuell auch mache (aber nur mit legalen).
    Alkohol hat zwar nie eine große Rolle gespielt aber Nikotin sehrwohl. Ich hab bis vor 1 Jahr noch 2 schachteln am tag geraucht. Ich frage mich jetzt warum man nicht mit dem Umständen die man hat zufrieden sein kann. Warum muss ich mir mit Substanzen die den Körper kaputt machen Glück verschaffen und mich gut fühlen weil ich sonst meinen Alltag nicht mal ansatrzweise auf die Reihe kriege? Warum geht mein weg jedes mal extreme egal welche richtung ich einschlage? Meine Meinung wird manchmal schnell in eine sehr extreme Richtung gedrängt obwohl ich sonst ein sehr toleranter Mensch bin?
    Ich weiss nicht ob das andere Leute auch kennen...Dieses Gefühl das etwas fehlt, dass die gegebene Umgebung einen nicht ausfüllt und man sich nicht vorstellen kann das es einen befriedigt..(hab im letzten jahr 5 Jobwechsel hinter mir). Stehe ich damit alleine da oder geht es euch vieleicht ähnlich?
    Ich bin euch schonmal im vorraus über eure Antworten dankbar!!
    Gruß shini

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Die dauernde Suche nach dem Glück...

    Hallo.

    Ich kenne das auch ein wenig. Ich suche auch und dachte lange da kommt noch was besseres, so generell im Leben. Und als Jugendlicher lag das alles ja auch noch vor einem. Doch mittlerweile hab ich auch irgendwie meinen Ehrgeiz und Perfektionismus aufgegeben und lebe halt einfach so.
    Aber im Grunde denke ich immernoch es muss DIE Situation kommen und da darf auch kein falscher Blick von irgendeinem alles zerstören.

    Das mit irgendwas anfangen und dann doch wieder aufhören und dann ist alles Alltag und man ist doch wieder frustriert kenn ich auch.
    Ich werd irgendwie auch wieder meinen Job wechseln, auch weil ich in ner Stadt sehr weit weg bin und dachte das sei mal gut aber irgendwie will ich nun doch auch zurück denn auch so hat es sich nicht so entwickelt wies sein sollte. Und generell hab ich sogar ein wenig Panik wenn ich denke, dass man irgendwann mal nen festen Job hat und jahrelang alles dasselbe werden wird.

    Aber so wie du es bei dir beschreibst, klingt das doch sehr ADHS-typisch! Da bist du garantiert nicht der einzige! Bei mir ist schon manches anders aber im Prinzip kenn ich es.
    Bei mir ist es eher so dass ich ansich gern Extreme hätte, denn da merkt man und sieht eben wirklich nen Unterschied und kann gaanz sicher sein. Nur hab ich für Extreme doch nicht immer den Mut oder dann doch auch nicht die Überzeugung. Also, mal abgesehen davon dass man sich und andere durch bestimmte Sachen schädigen kann, find ich Extreme cool. Ich bewunder das eher. Ist eben nicht 0815. Aber kann auch sehr gut verstehen wenn das anstrengt und man so nicht sein Gleichgewicht finden kann.

    Das Mehr-wollen ist nichts seltenes. Aber der ADHSler braucht das denk ich irgendwie. Beim Normalo (der auch sonst gesund ist) könnte man das Gier nennen.
    Aber dass du mehr brauchst bzw. sachen suchst die dich befriedigen, hängt ja mit dem gestörten Dopaminhaushalt zusammen. Vielleicht nützt dir doch auch ne Therapie bzw Medikamente? Aber hast bzw weißt du ja. Jedenfalls das die Umgebung und das was man hat, einen nicht ausfüllt und es sicher besser sein kann, kenn ich sehr gut.


    LG
    Monedula

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: Die dauernde Suche nach dem Glück...

    Der perfektionismus habe ich mittlerweile abgelegt. Es kam der Punkt wo ich eben nicht mehr in allen perfekt sein konnte. Das war, als ich mit 2 Kindern der eine 3 der andere ein neugeborener und dem Haushalt klar kommen musste. Ich machte mich fast kaput um alles perfekt zu machen. Ergebnis ich nahm durch den Stress enorm ab und wog mit einer Körpergröße von 162 cm nur noch 50 Kilo. Tendenz sinkend. Als ich bedingt durch die enorme gewichtsabnahme innerhalb weniger Wochen mein kind nicht mehr stillen konnte merkte ich alles perfekt machen ist unmöglich. Also lies ich dann den haushalt auch mal haushalt sein und siehe da es ging mir besser.
    Mittlerweile erlaube ich mir Fehler zu machen. Wenn ich mich über Fehler ärgere sag ich mir gedanklich immer niemand ist perfekt und du musst es auch nicht sein. Ausserdem machen Fehler auch sympatisch/menschlich.

    So vielöe Jobwechsel habe ich nicht hinter mir. Aber ich habe dennoch schon einiges gemacht. Bei mir ist das problem, dass mir vieles schnell langweilig wird. Auch in meinem neuen Job den ich seit mitte Januar mache weis ich, dass ich ihn nicht ewig machen werde aber ich lasse es einfach auf mich zukommen. So lange es mir spaß macht und ich mit den leuten dort gut klar komme werde ich dort bleiben. Sollte eines der beiden Sachen nicht mehr so sein, weis ich, dass ich mir etwas neues suchen werde, bzw. zurück zur vollen Selbstständigkeit gehe die seit dem nebenher weiter läuft.

    Hobbys ja das kenne ich auch das einzig kosntante Hobby ist für mich das Internet. Das fasziniert mich. Immer neues lernen und lesen, immer neue Seiten besuchen usw.
    ich denke auch nicht, dass mir das all zu schnell langweilig wird.

    Extreme ja ich wünsche sie mir auch z.b. einen Fallschirm-tandemsprung um meine Höhenangst zu besiegen.
    Einmal in meinem leben ein Formel 1 Auto fahren um dem Alltag zu entfliehen.
    Segeln um die grenzenlose Freiheit zu erfahren.
    Tauchen lernen/gehen um den Druck der normalen Welt nicht mehr zu spühren
    usw....

    Aber für mich ist das nicht die Suche nach dem "Glück"

    Glücklich machen mich andere Dinge.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Die dauernde Suche nach dem Glück...

    Ja die suche nach dem Glück. Der sicherer Hafen an den mach sich immer zurückziehen kann und ein Ziel. Ziel: Glücklich sein!

    Wach bin ich übrigens auch erst durch illegales geworden. Huch Hoppla... ach so fühlt es sich auf einmal an glücklich zu sein!?
    Klar war dies war chemisch ausgelöst und auf Dauer nicht gesund. Was viele Leute nicht hören wollen, ich hatte da eine positive Erfahrung und aufgehört als es am schönsten war. Dies war vor ca. 8 Jahren. Seit dem überlege ich wie man diesen Zustand ohne irgendwelche Mittel bekommt. Ich hasse Medikamente. Da fühle ich mich wirklich krank wenn man sie nehmen muss. Sport und Thrill geben mir den Kick.
    Ansonsten hatte ich erst nach der MDMA Erfahrung angefangen mein Glück in einer Freundin zu suchen und steckte zu viel Hoffnung in die Beziehungen.
    Die Enttäuschungen waren umso größer...

    Mein Hund ist die einigste Konstante seit dieser Zeit. Er freut sich immer wenn er mich sieht und das ich mein kleines Glück.

Stichworte

Thema: Die dauernde Suche nach dem Glück... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum