Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich?

    Ich habe eine ziemlich dumme Angewohnheit, und die nennt sich Panik. Vor allem wenn es um die Kontaktaufnahme zu anderen Menschen geht. Immer wenn ich einen Mann kennenlerne, mit dem ich mit etwas mehr vorstellen könnte oder mit Menschen in Kontakt komme, die für eine gute Freundschaft in Frage kommen, bin ich anfangs sehr sicher im Umgang mit ihnen.

    Dabei mache ich die Beobachtung, dass sämtliche Personen immer in einem ganz bestimmten Zeitrahmen auf Mails und SMS antworten. Bei manchen dauert es 1-2 Wochen, bei anderen 1-2 Tage… je nach Person. Doch sobald sich mal eine Person nicht an den üblichen Zeitrahmen hält und ich etwas länger warten muss, bekomm´ ich Panik dass dieser Mensch den Kontakt zu mir abbrechen könnte. Natürlich haben wir alle unsere Pflichten zu erledigen und nicht immer die Zeit, um unsere Aufmerksamkeit einer anderen Person zu schenken. Nur leider haben sich meine Befürchtungen in solchen Fällen meistens bewahrheitet, auch wenn es vorher keinen Anlass gab so etwas zu vermuten.

    Es gibt nichts was ich so sehr hasse wie einen plötzlichen, wortlosen Rückzug. Ganz ehrlich, ich könnte es eher verschmerzen wenn jemand mir gegenüber handgreiflich wird. Ignoranz tut mir unheimlich weh, ich komme damit absolut nicht klar. Aber wie kann ich gelassener werden, wenn eine neue Bekanntschaft sich mal etwas mehr Zeit mit der Rückmeldung lässt?

  2. #2
    tuk


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich?

    Hallo WeißeRose,

    Deine Panik ist keine Dumme Angewohnhiet sondern eine Angewohnheit.

    Wissen die Menschen die sich zurückziehen davon, dass Du Dir mehr vorstellen kannst oder sie als gute Freunde in Frage kommen!?

    Bei mir so, dass ich mich frage wer sich zurück zieht. Ist es jemand dem an mir viel liegt oder wieviel lag ihm an mir?

    Wenn ich neue Leute kennen lerne warte ich immer ab ob sich was entwickelt. Ich setzte nicht mehr soviel Hoffnung in das zustande kommen einer neuen Freundschaft, sollte sich eine aus einem Kennenlernen entwickeln - gut, wenn nicht...

    Ich habe meine Erwartungen gegenüber anderen Menschen sehr zurück genommen, bis ich jemand so gut kenne, das ich weis was ich erwarten kann und was er erwartet.

    Das ist eine eher pessimistische Einstellung aber ich werde nicht mehr so oft enttäuscht.

    LG
    tuk
    Geändert von tuk (27.02.2012 um 14:01 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich?

    Hallo du

    entschuldige bitte,wenn ich jetzt direkt damit anfange,aber das sprang mit so ins gesicht.

    WeißeRose schreibt:
    Es gibt nichts was ich so sehr hasse wie einen plötzlichen, wortlosen Rückzug. Ganz ehrlich, ich könnte es eher verschmerzen wenn jemand mir gegenüber handgreiflich wird. Ignoranz tut mir unheimlich weh, ich komme damit absolut nicht klar. Aber wie kann ich gelassener werden, wenn eine neue Bekanntschaft sich mal etwas mehr Zeit mit der Rückmeldung lässt?
    du möchtest lieber verprügelt werden als das jemand sang und klanglos verschwindet und sich nicht mehr meldet?

    das kannst du doch nicht ernst meinen

    so das musste raus,sorry!


    aber jetzt zu deinem problem.

    hast du den personen schon einmal gesagt,wie es auf dich wirkt,wenn du du keine antwort bekommst?

    wie waren die reaktionen?

    etwa: "sorry hab ich vergessen" oder "hatte gerade zu tun"

    ich rate dir nimm das so an,ein rückzug muss ja nicht zwangläufig bedeuten,dass der mensch sich gar nicht mehr meldet und es bedeutet auch nicht das du als person vergessen wurdest.

    glaube bitte nicht,dass du dem menschen weniger wert bist nur weil dieser nicht zurückschreibt.

    ich glaube vielen menschen geht es auch so,dass sie wissen, ja heute muss ich die und die anrufen sie wissen es die ganzen zeit kommen aber einfach nicht dazu...und nach 2 oder 3 tagen(manche

    auch freüher oder später) haben diese leute ein schlechtes gewissen manche melden sich andere lassen es lieber noch weiter schleifen und wartet auf eine reaktion.

    noch andere schauen alle 5 minuten auf ihr mobiltelefon und sind richtig "scharf" auf die nächste sms die es zu beatworten gilt.


    wie kommen die menschen rüber,wen ihr längere zeit keinen kontakt hattet sind sie eher verhalten oder "ganz normal"?

    ich denke wirklich,dass offene gespräche da sehr hilfreich sein können,auch wenn die freundschaft noch in den anfängen ist.Ist sogar noch besser,umso schneller hat man das gefühl der oder die

    versteht mich und möchte weiterhin mit mir befreundet sein.


    ich wünsche dir jedenfalls viel glück.,dass du lernen kannst besser damit umzugehen.

    viele liebe grüße

    Flypow

  4. #4
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich?

    WeißeRose schreibt:
    Es gibt nichts was ich so sehr hasse wie einen plötzlichen, wortlosen Rückzug. Ganz ehrlich, ich könnte es eher verschmerzen wenn jemand mir gegenüber handgreiflich wird. Ignoranz tut mir unheimlich weh, ich komme damit absolut nicht klar. Aber wie kann ich gelassener werden, wenn eine neue Bekanntschaft sich mal etwas mehr Zeit mit der Rückmeldung lässt?
    Hey WeißeRose,
    ich kann dich verstehen!! Gar nicht rätselhaft für mich diesmal... na sowas


    Vorweg: Ich kann das Zitierte zu 100% unterschreiben. Nur dass es bei mir egal ist, ob neue oder alte Bekannte/Freunde.
    Hier kommen meine Gedanken zu dieser Sache:


    Ich fürchte die Gelassenheit kommt erst wenn man sich selbst versteht... also woher es kommt, dass man den stillen Rückzug so fürchtet und verabscheut. Dafür musst du dir die Situation mal vor Augen führen und dich selbst beobachten.
    Also Schlagworte können sein: Verlassenängste, Minderwertigkeitsgefühle, Abhängigkeitsgefühle usw.
    Für die kann man auch wieder Gründe finden, dass ist aber scheinbar für Fortgeschrittene.... so ganz zusammen bringen kann ich das bei mir noch nicht.


    Und was man wohl auch deutlich betrachten muss, ist dass man vermutlich nicht mehr nur den Fakt betrachtest (Keine Antwort seit 2 Wochen) sondern dass man anfängt das zu interpretieren. Man muss es ja fast zwangsläufig interpretieren, aber das geht ja auch unterschiedliche Art.
    Sinnvoll wäre der kurze Gedanke "Hat wohl keine Zeit im Moment."

    Aber das denkst du doch sicher nicht (ich übrigens auch nicht. Fast nie! Nur wenn eine Art Vertrauen besteht...schwer zu beschreiben..). Du wirst vllt. sofort anfangen zu überlegen, was du gesagt/geschrieben hast... ob es missverständlich war und so was, weil du auch recht schnell vom worst case ausgehst...
    Könnte das so sein?

    Ich bin inzwischen überzeugt, dass Störungen der nicht organisch-funktionellen Art eine Störung der Bewusstwerdung ist, dass die eigenen Gedanken und Gefühle zunächst nur eine eigene Welt sind und mit der Realität nicht viel zu tun haben müssen. Und je weniger das bewusst ist (bzw gemacht werden kann) um so gravierender die Störung.

    Und Gelassenheitheit ist vllt dann, wenn du dir erstmal garkeine Gedanken machst... quasi um ungelegte Eier.... oder wenigstens keine dramatischen...
    denn dann könnte man denken: "Ich schreib mal ne kurze Erinnerungsmail... könnte ja vergessen gegangen sein" oder "Meldet sich nicht... is halt so.... auf zum nächsten Tagesordnungspunkt..."

    Das geht nur deshalb nicht, weil es im eigenen Kopf ne mittlere Katastrophe wird! -Endzeitstimmung... die kommt bei mir dann oftmals auf...


    Es sind eigentlich nur andere Menschen! Unser Sein steht und fällt nicht mit diesen Menschen... mit überhaupt gar keinem Menschen ausser uns selbst...

    Und während ich das schreibe, könnte ich mir schon selbst wiedersprechen (wäre vllt. doch Zeit mein Tagebuch fort zu setzen)




    Also das ist nicht der Weisheit letzter Schluss... aber irgendwie so in der Art entstehen meiner Meinung nach solche quälenden "Zustände"
    Und ich würde dir vorschlagen, dich mal selbst zu beobachten, wenn du denkst es zieht sich jemand zurück...
    Und ausserdem ist es interessant zu betrachten, wie man das selbst handhabt... also bei welchen Personen man in welchem Zeitraum Rückmeldung gibt etc. ... kann äußerst spannend sein.


    Jetzt kommt mein Mittagstief


    Liebe Grüße
    happy

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 121

    AW: Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich?

    Hallo WeißeRose, was Du hier beschreibst, kenne ich so was von gut!!!!
    Es ist wirklich schlimm wenn man ohne es zu wollen auf eine Antwort auf eine SMS oder E-mail wartet.....
    Die Simmung sinkt, man kann sich auf nichts anderes konzentrieren weil man sich mal wieder abgelehnt fühlt ....
    Meine Empfindungen sind in solchen Momenten ausschließlich, dass man mich ignoriert, mich nicht respektiert ...
    das mein Gegenüber schlicht keine Zeit hat, die Situation es nicht zuläßt mir zu antworten kommen mir gar nicht in den Kopf,
    zumal ich egal in welcher Situation immer antworte,
    nicht können gibt es nicht .......
    je mehr Zeit ab "mich reinsteigern" vergeht, desto zankwütiger werde ich.......
    ob mein gegenüber stets weiß was ein sich nicht melden bei mir auslösen kann ist für mich nicht wirklich wichtig,
    denn es ist in meinen Augen eine Form des guten Tons, sich innerhalb einer bestimmtenZeit zu melden, zu antworten......
    In meinem Leben haben diese Art des miteinander umgehens dazu geführt, dass ich mich wirklich zurückgezogen habe. .....
    Freundschaften habe ich gekänzelt, Bekannschaften einschlummern lassen......
    Der Preis dafür ist, dass ich mich manchmal recht einsam fühle, aber eben nur manchmal.....
    in solchen Momenten geht es mir dann auch wirklich schlecht,
    aber wenn sich jemand aus meiner Vergangenheit meldet um zu fragen, ob man was zusammen unternehmen soll, höre ich mich antworten: "Nein- tut mir leid!" Keine Ahnung was das soll, Angst, ich vermute es ist schlicht nur Angst wieder enttäuscht zu werden, auf Anwort einer SMS oder Mail die ich geschrieben habe zu warten, mich in dem Gefühl ungeliebt und ignoriert zu werden erneut zu verlieren .....

    Ich denke nicht, dass ich richtig handle- aber anders geht es im Moment nicht .....

    LG, Alwine

  6. #6
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich?

    hi ich kenne das auch .. irgendwie .. je näher mir jemand kommt umso mehr gehe ich weg ... meistens oft .. eine folge .. genau davon ..

    ich kann das nicht soo genau beobachtet sagen wie du ist eher ein defusses gefühl eoine ahnung .. leider stimmt diese oft ...

    ich denke für mich das es daher kommt das es so unerträglich ist den das verstehe ich wirklich sowas von gut hihi .. nun ja ich habe mir eben es so gesagt das es soo unerträglich ist weil ich nicht weis was warum .. und das liegt daran das es mich machtlos hilflos macht wenn ich nur wüsste was es ist dann könnte ich ja rein theoretsch reagieren relativieren für mich entscheiden einzulenken mich zu entschuldigen zb, oder eben auch nicht und sagen du da ist meine grenze .. okay bei mir ein problem hihi aber ja nicht bei allen ^^..

    aber dieses nicht wissen was warum nur diese unbegründetet zurückweisung hmm dagegen kann man sich nicht helfen schützen und das es so schlimm ist habe ich für mich einfach in der tatsache erkannt das ich immer in meinem leben gemerkt hatte das irgendwas nicht stimmt mit mir der situation aber nie nie oder sehr sehr selten hat jemand gesagt WAS GENAU ich konnte es nicht wissen ..
    ich habe also als ich klein war und mein leben lang gelernt gesehen irgendwas stimmt nicht!!! ist anders!!! ich oder die situation!! aber ich wusste nicht was .. jajaj jetzt weis ich ads adhs ... aber dieses gelernte ist tief verwurzelt .

    nachfragen ist eine gute sachen jaa blöde nur das naja ... dazu gehört überwindung und die bereitschaft das ehrlichkeit vorherrscht also das der gegenüber eben dich nicht belügt .
    auch das ist eine erfahrung die ich in meinen leben gemacht habe leider menschen lügen und verschweigen statt ehrlich was zu sagen ...

    damit müssen wir umgehen lernen und das relativieren . wann ist es berechtigt wann ist es übertrieben wegen unsicherheiten und all das ... schwierig sehr .. happy hat da schon gute dinge gesagt wie immer hihihihi ...

    also verstehen kann ich dich sehr lösungen habe ich keine leider ausser sich blosstellen und sagen was ist auch in der gefahr das man dann abgelehnt wird . aber manchmal manchmal kommt eben auch ein hey toll das du soo offen bist ...und dann dann entsteht eine freundschaft hier oder anderswo ....

    hexe

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich?

    @tuk: Ja, ich vermute dass sie sich genau deshalb zurückziehen. Weil sie spüren, dass ich sie mag. Schon seit Jahren habe ich das Gefühl, dass ich anderen Menschen nicht mehr zeigen darf wie sehr ich sie mag. Ich halte mich diesbezüglich schon sehr zurück. Zwar bin ich nicht die Person, die andere rund um die Uhr mit Anrufen, Mails und SMS bombardiert. Aber wenn ich jemanden in mein Herz geschlossen habe, merkt man es mir schon total an.

    Ich habe keine hohen Erwartungen an neue Bekanntschaften. Aber wenn man monatelang regelmäßigen Kontakt hatte - egal in welcher Form auch immer – und wenn es in dieser Zeit keinerlei Probleme und immer viel Spaß zusammen hatte, macht es mich wahnsinnig, wenn jemand sich von heute auf morgen einfach nicht mehr meldet.

    @FlyPow: Ich bekomme lieber negative Aufmerksamkeit als gar keine. Ich bin es von meinem Elternhaus nicht gewohnt, dass mich jemand ignoriert und leide höllisch, wenn das der Fall ist.

    In der Vergangenheit habe ich versucht mit den Leuten über ihr Rückzugsverhalten zu reden, aber keiner ging darauf ein. Menschen legen höchst ungern Rechenschaft gegenüber anderen Personen ab, und den meisten ist es völlig egal was der Gegenüber dabei empfindet. Wenn ich es mehrmals versucht habe, wurde ich immer als lästige Nervensäge abgestempelt, welche die Wünsche anderer nicht respektierte. Deshalb habe ich es irgendwann gelassen.

    Bei mir war es tatsächlich immer der Fall, dass die Leute wirklich keinen Bock mehr auf mich hatten und ganz bewusst auf diese Weise den Kontakt abbrechen wollten. In einigen Fälle hoffte ich, es würde am Zeitmangel liegen… das war aber nie der Fall.

    @happy: Hehe, und ich dachte ich hätte dich mal wieder völlig aus der Fassung gebracht mit meinem Geschreibsel….

    Warum ich mich davor fürchte? Weil ich ein Problem damit habe, wenn es um mich herum die meiste Zeit still ist. Manchmal genieße ich die Ruhe, aber meistens zieht mich beklemmende Stille völlig runter. Ich möchte mich jeden Tag nach der Arbeit mit jemandem unterhalten und bin dankbar, dass wenigstens meine Mutter noch gesund ist und ich täglich mit ihr telefonieren kann. Für mich ist es die Hölle, mehrere Stunden am Stück wach zu sein und mit niemandem reden zu können. Es macht mich fertig.

    Ja, ich interpretiere eine ganze Menge. Vor allem in der schriftlichen Kommunikation. Und fast immer wenn ich gespürt habe dass ein Mensch keinen Kontakt mehr zu mir wollte, dann war das auch so – auch wenn vorher nichts Konkretes vorgefallen war. Und ja, in solchen Fällen überlege ich ständig ob ich zu schnell oder zu langsam geantwortet habe, ob meine Antwort zu lang oder zu kurz war, ob ich den falschen Ton angeschlagen habe usw. Ich beziehe vieles auf mich, auch wenn es vielleicht nicht unbedingt immer an mir liegt… ich weiß auch nicht.

    Mein eigenes Verhalten habe ich schon häufig beobachtet. Die meiste Beachtung bekommen die Menschen, die mir am stärksten ans Herz gewachsen sind. Aber genau diese Personen ziehen sich irgendwann zurück.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich?

    Inzwischen haben sich noch zwei weitere User dazu geäußert, da will ich natürlich auch darauf antworten .

    @Alwine: Ja, so ist es auch bei mir... wenn ich auf die Antwort einer Person warte, kann ich mich schlecht auf andere Dinge konzentrieren, werde immer nervöser, und meine Laune sinkt immer mehr in den Keller. Wobei ich bei meinen besten Freunden weiß, dass sie auf jeden Fall antworten werden. Und wenn es dauert, dann weiß ich dass sie ihre Gründe haben und denke nicht weiter darüber nach. Z. B. hat mein bester Freund mehr als 2 Wochen gebraucht, um auf meine letzte Mail zu antworten. Das nehme ich ihm nicht krumm, da mir seine Alltagsgestaltung bekannt ist. Wenn er mehr Zeit hat, schreibt er auch mal am selben oder am nächsten Tag zurück. Und wenn es bei ihm etwas hektisch ist, dann dauert es ein wenig, und das ist für mich völlig okay. Ich kenne ihn seit 8 Jahren und weiß, dass er nicht grundlos aus meinem Leben verschwinden würde.

    Mir geht es hier auch nicht um unzuverlässige Leute. Die sortiere ich schnell wieder aus, man merkt schon nach kurzer Zeit auf wen man sich verlassen kann. Aber ich werde misstrauisch, wenn sich jemand in der Kennenlernphase wochen- oder monatelang regelmäßig bei mir meldet und dann auf einmal nichts mehr zurückkommt. Ein gutes Beispiel ist diese Frau, mit der ich letztes Jahr über ein halbes Jahr Mailkontakt und mehrere lange Telefonate hatte, die ständig nach einem persönlichen Treffen gefragt und mich schließlich über Silvester zu sich eingeladen hat. 2 Wochen vor Silvester hat sie wortlos den Kontakt abgebrochen, ohne dass irgendwas zwischen uns vorgefallen war. Und irgendwie war mir das gleich klar, als 2-3 Tage nach meiner letzten Mail noch keine Antwort in meinem Postfach war. In den Wochen zuvor hatte sie mir täglich - manchmal sogar mehrmals täglich - geschrieben. Ich hab´ ihr noch an Weihnachten eine "Frohes Fest"-Mail geschickt, habe mir aber schon beim Schreiben gedacht, dass sie nicht darauf reagieren würde.

    Ich kann dich sehr gut verstehen, dass du solchen Menschen keine Chance mehr geben willst. Ich habe sicherlich kein Problem damit, wenn jemand etwas Zeit für sich braucht und lasse die Person dann auch in Ruhe bis sie wieder auf mich zukommt. Aber viele Leute sagen einem das nicht direkt, sondern machen lieber auf Ignoranz und erwarten wieder mit offenen Armen empfangen zu werden, wenn ihnen eines Tages danach ist. So war es z. B. bei einer früheren sehr guten Freundin von mir, die sich nach 3 Jahren Freundschaft ohne ein Wort aus meinem Leben geschlichen hat. Nach einem Jahr schrieb sie mir einen Brief und bat mich um Entschuldigung. Ich gab ihr eine zweite Chance, und daraufhin folgte weitere 8 Jahre Freundschaft - bis sie dieselbe Nummer ein zweites Mal mit mir abgezogen hat. Sollte sie jemals wieder ankommen, hat sie Pech gehabt. Ich hätte mir das aber denken können, denn so ist sie schon mit vielen Menschen umgesprungen. Ein schlechtes Gewissen ist ihr völlig fremd.

    @hexe: Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich alles richtig verstanden habe, was du geschrieben hast. Du neigst zu einem ambivalenten Verhalten, ist das korrekt? Und du weißt nicht so richtig, warum das der Fall ist... Nun ja, vielleicht hilft es dir ein wenig wenn du dich ein wenig in die Lage der anderen versetzt oder dir vorstellst wie es wäre, wenn sich jemand dir gegenüber so verhält. Nachfragen ist natürlich keine schlechte Idee, aber mal ehrlich... die wenigsten Leute geben dir auf so eine Frage eine ehrliche Antwort. Klärende Gespräche empfinden viele als puren Stress und reagieren meistens genervt, wenn man mit ihnen über solche Themen reden möchte. Zumindest ich habe diese Erfahrung mehrmals gemacht.

  9. #9
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich?

    Zwei Gedanken sind mir noch in den Kopf geschossen, nach deiner Antwort #7

    Du sagst, du hast das Gefühl mancher zieht sich zurück, weil oder wenn er/sie spürt dass du ihn/sie magst Das wäre doch sehr seltsam... also kann es nur daran liegen, dass dein Verhalten sich langsam verändert je mehr du jemanden magst ??? ... denn gemocht werden, ist ja eigentlich angenehm? (Ich frage mich übrigens auch selbst, ob es nicht genau das ist, was einen ausgeglichenen Kontakt unmöglich macht) ODER die Erwartungshaltung an den Anderen ändert sich... Das könnte ja auch einher gehen...

    UND

    Vllt. ist es eher so, dass man denen mehr Aufmerksamkeit schenkt, die sich zurück zu ziehen scheinen, weil man sie ja als Kontakt (welcher Art auch immer) nicht verlieren will! Soll heißen, man glaubt vllt. die "Zurückzieher" besonders ins Herz geschlossen zu haben, weil man Angst bekommt sie zu verlieren... eigentlich sind sie aber genauso im Herzen, wie die anderen auch...


    Also genau diese Thematik beschäftigt mich ja in letzter Zeit und ich habe bei mir den Eindruck gewonnen, dass es genau so ist. Ich fixiere mich auf die, die mir zu entgleiten drohen... mal etwas dramatisiert ausgedrückt ... und dabei übersehe ich die, die für mich da sind, die mich mögen, die sich regelmäßig (mehr oder minder ) melden usw. Und weil ich das dann einfach nicht mehr sehe, sondern nur die, die mich gefühlt fallen lassen, fühlt sich das an als wäre ich einsam... als wäre alles still.

    Man verliert die Objektivität, bzw. die fehlt vllt. ganz.



    Wie gesagt... das sind nur Gedankenblitze, die ich mal hier "reinschmeiße"...


    OT
    Liebe hexe
    du weißt gar nicht, wie gut mir deine süßen Anmerkungen zu meinen Beiträgen tun... selbst wenn sie nur deshalb verfasst werden... wenn du weißt was ich meine


    OT Ende


    liebe Grüße nochmal
    happy

Ähnliche Themen

  1. I´m still Schneewitti in the blog! Schlafstörungen, Rückzug und and.Absurditäten
    Von Schneewitti im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 9.04.2011, 17:41
  2. Freundeskreis und Rückzug wegen Interessen
    Von crazyy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.10.2010, 15:14

Stichworte

Thema: Meine Panik vor einem plötzlichen Rückzug - was mach´ ich? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum