Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema ADS/ADHS im Alter (Rentner, Rente) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.248

    ADS/ADHS im Alter (Rentner, Rente)

    Meinem Vater werd ich wohl kaum helfen können.
    Er ist über 70 und leidet auch unter den Folgen seines Handelns.
    vor allem:
    - Zu wenig Geld, ist gerade in einr Insolvenz, somit z.B. hat er ein altes Auto was 1x die Woche liegen bleibt. Er hatte Haus und Grundstücke geerbt, die jedoch alle an die Bank gingen, da sein Geschfäft nicht lukrativ war (seine Arbeit wirkt da eher wie ein Hobbie)
    - Keine feste Beziehung, keine Freunde.

    er war immer Selbstständig und arbeitet immernoch, da seine Rente zu gering ist (Er nie eingezahlt.) Er meint selbst, er wird arbeiten bis zum umfallen.
    Er ist bislang 26x mal umgezogen und plant schon den nächsten Umzug.
    Er hat soviel Krempel dass er mehrere Lager anmieten muss, die alle im größeren Umkreis verstreut sind. bei seinen Umzügen geht regelmäßig Zeug verloren.

    Was ihm Spass macht ist Tanzen. Er geht seit eh und je min. 3x die Woche Tanzen. Auch mit fremden Frauen, wenn er in einer Beziehung steckt. Er lernt regelmäßig neue Frauen kennen. Doch entweder wollen die sich nicht auf ihn einlassen, oder er kann sich nicht einlassen, da das nächste Date mit einer neuen Frau schon steht und die vielleicht besser ist.

    Er träumt von der Frau, die bei ihm wohnt, ihm den Haushalt schmeisst, ihm Essen kocht und noch im Büro hilft, Buchhaltung und Akquise macht.

    Er geht gerne únd häuffig in der Natur spazieren / wandern sowie schwimmen.

  2. #2
    hirnbeiß

    Gast

    AW: ADS/ADHS im Alter (Rentner, Rente)

    Hi gisbert. Ist dein Vater denn glücklich? Macht er einen glücklichen Eindruck?
    Das mit dem Krempel ist ja schon bezeichnend und die Umzüge.
    Das mit dem Leiden, hat er da etwas gesagt, oder verlauten lassen?
    Mit 70 noch umzusatteln ist halt schon arg schwer. Geschweige denn, sich seine Fehler einzugestehen.
    Was ja zwingend notwendig wäre, um z.B. eine Therapie zu beginnen.
    Irgendwer müßte ihm sein Leben vor Augen halten, so, wie es ist.
    Schwer, schwer, schwer.

    LG --hirnbeiß--

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.248

    AW: ADS/ADHS im Alter (Rentner, Rente)

    Naja, er ist halt unglücklich darüber dass er keine feste Beziehung hat und darüber dass er keine Kohle hat. er meinte, das macht seine psyche nicht mehr lang mit.

    Doch von ADS/ADHS weiß er nichts. Er selbst bezeichnete sich mal als Autist, der in seiner eigenen Welt lebt und den man da lassen sollte (als ich ihn vor 15 Jahren mal kritisierte für sein Chaos)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: ADS/ADHS im Alter (Rentner, Rente)

    Vielleicht findet er ja noch die richtige Frau.

    Ich meine auch, wie hirnbeiß, dass es darauf ankommt, wie dein Vater sich fühlt.
    Offenbar ist er körperlich fit und sehr aktiv. Das klingt doch schon mal gut.

    Beim Umzug wird er vermutlich Hilfe benötigen und lässt sich dann vielleicht überzeugen, etwas wegzuwerfen.
    Finanziell kann es doch im Notfall eigentlich auch nie schlimmer kommen, als dass man Grundsicherung (im Alter) beantragen müsste, falls das Geld nicht mehr reichen sollte und man nicht mehr arbeiten könnte. Dann kann und muss man auch keine Schulden abzahlen (unter der Pfändungsgrenze). Vermutlich liebt er seine Arbeit ohnehin - oder?
    So etwas kann ich allerdings nur schreiben, weil ich eine Außenstehende bin. Wäre es mein Vater, dann würde ich mir ebenfalls Gedanken machen. Ich verstehe trotzdem deine Sorge, gisbert.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: ADS/ADHS im Alter (Rentner, Rente)

    Hej gisbert


    gisbert schreibt:
    Meinem Vater werd ich wohl kaum helfen können.
    Er ist über 70 und leidet auch unter den Folgen seines Handelns.
    .
    das helfen können ist so eine Sache, da leider die Selbstwahrnehmung, Eigenreflexion bei AD(H)S sowieso nicht die Beste ist, und wen dein Vater in dem Bereich immer ausgewichen ist , echt schwierig...da wird helfen wollen oft als bevormunden erlebt, einmischen ... wenn es dir wichtig ist deinem Vater zu helfen , versuchen ihn so zu nehmen wie er ist, in direkt fragen wo er denn bei einem eventuellem Umzug Hilfe braucht oder haben möchte ...dazu kommt ja auch sein Alter...seufz...wo der Altersstarrsinn, noch dazu kommt

    Finde , wie du über deinen Vater schreibst, da kommt bei mir rüber , das du ihn achtest und wahrnimmst und ihn nicht verurteilst, wie er lebt... wenn du so deinem Vater begegnest , ist das schon sehr viel was du ihm gibst, Anteilnahme, , seine Schwierigkeiten wahrnehmen ... sein Leben leben , kann jeder nur selbst, es ändern "leider" oder doch gut auch ...

Stichworte

Thema: ADS/ADHS im Alter (Rentner, Rente) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum