Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4

    Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein?

    Hallo
    Wie verhällt sich ADS / ADHS?

    Als ich klein war waren wir bei einem Psychologen oder Neurologen der Hirnströme gemessen, und wie ich mich erinnere auch andere Tests gemacht. Nach seiner Diagnose habe ich ADHS. Danach war ich bei einer Kur und anderen Psychologen die aber nie Hirnströme gemessen haben. Davon hat einer Ja, einer Nein, und einer Keine Ahnung gesagt.

    Bis zu meinem ca 15 Lebensjahr war ich nur Hyperaktiv. Nachdem ich mit 14 ein paar Jahre ca. 2 - 3 mal im Monat halb Todgeschlagen wurde und noch andere "schöne" Sachen passiert sind drehte sich das ganze um.
    Ich bin nicht mehr raus gegangen, wusch mich auch mal 6 Wochen nicht und zockte die ganze Zeit World of Warcraft. Ich konnte und wollte mit Niemandem reden und entwickelte Amoklaufgedanken bzw bildhafte Vorstellungen davon sobald ich aus dem Haus ging.

    Nachdem ich das alles verarbeitete indem ich alles aufschrieb ( mittlerweile ein "Gedankenbuch" meines Lebens aus ca 70 dina 4 seiten) und mit vielen bzw ein paar wichtigen Personen darüber sprach drehte sich wieder alles um.

    Ich wurde "Aggro" habe mich andauernden nur über alles und jeden Lustig gemacht den Chef einer Hartz 4 Maßnahme quasi systematisch fertig gemacht. ( Er hat am ende kein Wort mehr mit nur geredet) und so weiter....mittlerweile habe ich mich bei ihm Entschuldigt.
    Abgesehen davon konnte ich mich wahnsinnig gut in Leute hineinvefsetzen bzw ihnen in Gesprächen Sachen über sie sagen bzw vermuten die so gut wie immer richtig waren.

    Nachdem ich dann anfing Cannabis zu konsumieren schrieb ich mit 20 als ich bereits ziehmlich an Cannabis gewöhnt war nach einem Streit meine Gedanken und Reflektionen über die letzten Jahre auf.

    Nach diesem Tag folgte die längste gute Phase die ich jemals hatte oder aufrecht erhalten konnte. Ich rauchte weiterhin Cannabis. Nam jede Woche ( ich wog ca 130) ca 1 kg ab. Machte eine Ausbildung in der ich einer der besten Schüler war, hatte die Gedankenfluten sehr gut unter Kontrolle da ich weiterhin meine Gedanken auf Papier brachte und Cannabis konsumierte ( wobei ich sagen muss das ich das ganze in den Letzten 4 Jahren natürlich einige Male nicht ganz unter Kontrolle hatte ( voallem in schlechten Phasen))

    Nach einem Jahr, waren zu viele Gedanken darüber in meinem Hirn warum das alles so gut funktioniert. Und weil ich es nicht akzeptieren konnte das Menschen sich allein durch Aussehen, Verhalten und
    jegliche kommunikation derart in Richtungen lenken lassen.
    Ich konnte das nicht akzeptieren weil ich niemanden Lenken wollte.
    Wieder folgte eine schlechte Phase...

    Seitdem habe ich so wie ich es hier schon oft gelesen habe immer mal öfter "Schlechte Phasen" in denen ich Quasi Hypoaktiv kaum mit Leuten reden kann und auch garnicht will (In die Augen sehen geht dann auch kaum weil ich so ein komisches Gefühl dabei bekomme). Ich gehe dann nicht weg und kann mich nicht konzentrieren weil mein Innerer Monolog mich Quasi andauernden auf andere Themen "zwingt".

    Und wenn ich garkein Cannabis konsumiere Hyperaktive Phasen in denen ich andauernden was machen muss. ( Wenn auf der Arbeit nichts los war und auch sonst nichts zu tun war "musste" ich nach oben und mich erstmal irgendwie auspowern mit ein Paar Liegestüzen oder so.
    Oder eben gute Phasen in denen ich mit Leuten rede und ihnen in die Augen sehen kann, dabei auch ein komisches Gefühl habe aber es anders benutze als in schlechten Phasen. Auch habe ich dann meinen Gedankenfluss unter kontrolle auch wenn ich mir in Gesprächen etc andauernd !egal! sagen muss wenn irgendwelche Gedanken kommen die ich in dieser Situation nicht brauche.
    In diesen Phasen kann ich mich sehr gut Konzentrieren und Leute mittlerweile anscheinend ganz gut analysieren wodurch ich wunderbar mit jedem kommunizieren kann.

    Nun ist meine Frage ob man beides haben kann oder ob ( Ich kann noch nicht ins Forum für Sucht / Drogenerfahrungen.) man oder manche ähnliche Erfahrungen mit Cannabis haben.
    Oder ob adhs zu ads switchen kann etc.

    Ist viel zu lesen aber ich fasse mich sehr ungern kurz bei solchen Sachen.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 292

    AW: Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein?

    ich habe leider nicht soviel Zeit. Aber es gibt auf jeden Fall mischtypen. Als kleine Kind war ich ehr Hyper, dann habe ich mich in mich zurückgezogen wurde Hypno in der Jugend und im Moment (25) entwickel ich wieder Hyper Verhaltensweisen.

    Beide Varianten sind meiner Meinung nach einfach Taktiken mit den "Defiziten" und Problemen im Alltag umzugehen. Man verändert sich ja auch, also warum nicht seine Verhaltensweisen.



    ps.: ich bin auch in der Suchtgruppe, freue mich auf dich falls du lang genug am Ball bleibst, ansonsten erstmal Herzlich willkommen bei den Chaoten



    traum

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein?

    Glaube auch, dass das wechseln kann! hab auch phasen in denen ich nicht ruhig sitzen kann und. andere in denen ich mich kaum von bett/fernseher wegbewegen kann!

    hängt auch oft davon ab, was ich tue, verhält sich dann so ähnlich wie bei unkonzentriertheit vs. hyperfokus!

    aber cannabis wirkt auch jedenfall entspannend und deaktivierend! kenn leute die nach zuviel und zu langem cannabiaconsum sehr träge und einsiedlerisch geworden sind und zu nichtsmehr motivierbar sind!

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein?

    hallo jehva

    ja, ich bin beides. ich wurde erst mit 30 diagnostiziert,
    auch mir wurden die gehirnströme (am arbeitenden gehirn) gemessen.
    ich galt als ruhiger typ (träumer), doch wie ich bei der testung, agiert und reagiert habe, bin ich
    auch stark hyperaktiv ;-)....
    ich glaube, dass ich als kind stretegien entwickelt habe um es zu überspielen -
    um runter zu kommen, wenn ich kurz vor dem explodiern war.
    manchmal nützt es, wenn ich mich auspowere (bewegung)
    und manchmal wenn die gedanken karussel fahren, malen oder selbstgespräche/schreiben.

    ich kenne die phasen des extrovertierten/introvertierten sehr gut -
    ich habe es mitlerweile azeptiert, das ich so bin -
    nach einer aktiven zeit, folgt eine lethargie... die stimmung ist dementsprechend.
    ich versuche es einfach ein wenig zu entschleunigen -
    in der lethargie versuche ich bewusst mich aufzuraffen etwas zu tun und
    in der aktiven zeit nicht zu viele dinge/ ideen anfangen zu
    wollen (da sie ja auch durchgesetzt und zu ende gebracht werden müssen ;-)

    ich weiss nicht was ich dir sagen möchte.... eigentlich nur, das ich es sehr gut kenne - mir hat es geholfen, es zu akzeptieren.
    also mich so zu nehmen wie ich bin, immer wieder an mir zu arbeiten ohne mich verbiegen zu müssen.
    wege zu suchen, die ich gehen kann
    und vorausschauender, probleme nicht aufkommen zu lassen.
    mich nicht mehr verunsichern zu lassen, wenn ich eben nicht so
    fuktioniere wie andere.

    thc sagt mir nichts, ich hasse das gefühl die kontrolle nicht mehr zu haben.

    wünsche dir alles gute und schau zu dir.
    Geändert von Smile (22.01.2012 um 10:10 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein?

    Hey, Danke für die Antworten. Ich kann auch nur aktzeptieren das ich so bin und ich lebe mit mir. Ich nehme auch kein Ritalin oder MPH.Es ist nur manchmal schwer mit einer völlig anderen Denkweise bzw Weltanschauung als die Masse. Mich ärgern dann oft Aussagen wie: "Sie geben so schnell auf..." etc. Von Menschen die mich ca ein halbes Jahr kennen.Wenn ich schnell Aufgeben würde dann wäre ich heute entweder schon x mal tot, wäre in einer behinderten Schule, x mal Amok gelaufen etc.Am anstrengendsten finde ich für mich das Selbstbewusstsein aufrecht zu erhalten. Es dauert nach schlechten Phasen immer sehr lange und ist für mich mit viel psychischer Anstrengung verbunden mein Selbstbewusstsein von 0 wieder hoch zu bringen.

    Und dann passiert irgendwas und "pam" und ich darf wieder Anfangen mein "Haus" zu bauen.Zb bin ich während einer mehr oder weniger Schlechten Phase umgezogen. Dann hat mein Abitur angefangen und innerhalb eines halben Jahres wurde 3 mal bei mir eingebrochen. Wenn ich jetzt bald wieder umziehe habe ich nichts außer 5 Decken nen Fernseher und eine Microwelle ^^.Bis jetzt habe ich es noch nicht wieder hinbekommen mich wieder auf ein normallevel zu bringen, allerdings wurde ebenfalls mein pc gestohlen so das es mir seid einem halben Jahr nichtmehr möglich naht meine Gedanken auf papier zu bringen. ( Bald inplodiert mein Gehirn)Ich sehe mich auch nich als "krank". Mein Gehirn funktioniert anders, so werde ich mein Leben lang fast ausschließlich mit Menschen zusammenleben die in einem völlig anderen System arbeiten als ich es müsste. Ebenso wurde mit mir als junger Mensch versucht mich in diese für mich nicht geeigneten Systeme zu erziehen. So das ich dann irgendwann begann mir selbst Gedanken darum zu machen wie ich funktioniere und bin anstadt es mir von anderen sagen zu lassen.Wenn ich aber mit anderen darüber rede wie ich diese Welt sehe, und sie mit mir wie so oft über ihre Probleme reden dann höre ich oft Dinge wie das manche Freunde bei mir das Gefühl haben sie gehen zu mir und bekommen ihre Antworten.

    Dabei versuche ich ständig so mit ihnen zu reden das sie von selber darauf kommen.Ich habe mit einem sehr guten homosexuellen Freund sehr viel geredet, ( Anscheinend mochte er mich hat aber dann wohl irgendwann aktzeptiert das ich keine Gefühle dieser Art für Männer aufbringen kann) ich wollte irgendwann das er versteht warum er damals homosexuell geworden ist. Und er hat es verstanden und wollte seine Lebenseinstellung überdenken. Ich sagte ihm aber das er sein kann was er will, das er nur verstehen und dann aktzeptieren muss warum.Die Menschen bemerken meine Probleme überhauptnicht so das manche dann ( ich meine natürlich in guten phasen) ebenfalls so anders sein wollen wie ich. Ich glaube nicht das sie das wirklich wollten.Zu Einem meinte ich damals das Ich niemals so sein kann wie er oder andere Menschen und das er und andere Menschen nicht so sein oder Denken können wie ich.Ich hasse es ebenfalls die Kontrolle nicht zu haben, weshalb ich auch nur sehr selten Alkohol konsumiere. Kontrollverlust entsteht bei Cannabis keiner. Leider Kursieren seid den 70igern Kuriose Gerüchte oder längst wiederlegte Studien die "beweisen" das der Teufel selbst damals das Cannabis in den Garten Eden gepflanzt hat^^GrüßeJehva
    Geändert von Sunshine (25.01.2012 um 11:34 Uhr) Grund: Absätze eingefügt

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein?

    Ich hab auch beides. Mal bin ich äußerlich mega unruhig und muss mich bewegen, mal kann ich stundenlang vor mich hinträumen.

    Auch diese guten und schlechten Phasen kenne ich sehr gut. Ich habe gerade meine lethargische Phase hinter mir gelassen, in der ich mich echt zwingen muss mit meinen Mitmenschen in Kontakt zu treten. Am Liebsten würde ich mich dann auch vollkommen abschotten. Alles ist dann zuviel.

    Dann kommt wieder eine Phase wo ich vor lauter Energie und Tatendrang schier am Platzen bin.

    Wie schnell die Phasen wechseln ist total unterschiedlich. Mal mehrfach an einem Tag / Woche, mal stecke ich bis zu drei- vier Wochen in einer fest.

    Das ist nun mal so. Ein Leben zwischen den Extremen.

  7. #7
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein?

    Vielfalt .. statt Einfalt, ich habe mehr Hypoaktive-Anteile, das nervt mein Umfeld ebenfalls - ich liebe farbig und nicht nur schwarz, ich fühle mich selbst nicht nur als

    ERFÜLLUNGSGEHILFE

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein?

    Hi, ich hatte versucht ein paar Absätze einzubringen aber das handy hat die nicht übernommen.
    Ich kann anderen den rat geben und ihn auch aktzeptieren.

    Aber nur in guten phasen. In schlechten habe ich eine völlig andere Einstellung zu allem und jedem. Ich kann in schlechten Phasen nichteinmal sagen das es mir schlecht geht. Nur danach wenn wieder eine Gute kommt kann ich es überhaupt in den Mund nehmen.

Ähnliche Themen

  1. Wie kann man sein Selbstbewustsein stärken?
    Von ice8house im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 23.11.2011, 21:52
  2. Kann es sein dass ich ADS habe?
    Von mimo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.11.2011, 22:01
  3. ADHS kann das sein mit über 50?
    Von Chaote_Tom im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 9.06.2011, 13:31
  4. Hyper- oder Hypoaktiv in Verbindung mit innerer Unruhe
    Von Talea im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 6.06.2011, 16:43
  5. Kann ADHS im Erwachsenenalter weg sein?
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.05.2009, 16:10

Stichworte

Thema: Kann man Hyper- und Hypoaktiv sein? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum