Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

    du kannst nicht die welt um dich verändern, nur dich selbst.
    ehrlich, seit ich aufgehört habe mich so zu verstellen, wie ich gedacht habe,
    dass es andere gerne hätten - geht es mir besser.

    ich versuche nicht mehr alles persönlich zu nehmen - und ja, es sind die anderen, die
    häufig ein problem machen, wo gar keiner ist.
    in dem sinne, lassen wir die probleme da wo man sie zu sehen vermag und lösen wir unsere
    aufgaben auf dem wege, der für uns der richtige ist.

    lieber gruss

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 134

    AW: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

    Danke wegen der Däumchen drücken.
    Mit der flaute stehst Du nicht alleine da. Auch ich bin momentan in einer. Daher nehme ich seit einer Woche mal wieder Antidepressiva.
    Die helfen ganz gut vorrübergehend.
    LG Franca

  3. #13
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

    Vielleicht nutzt Du diese gute Phase für Dich, etwas zu bewegen.. und wenn Du einfach raus gehst..

    Ich habe auch mit Isolation reagiert, wenn ich mit irgendwas nicht klar kam, wenn die Depressionen wieder Besitz von mir ergriffen.. aber in meiner letzten guten Phase, die richtig lang war, hab ich soviel nachgeholt, dass ich mich zwar immer noch zurückziehe, aber nicht mehr isoliere..
    Ich geh nicht mehr mit eingezogenem Kopf aus dem Haus, nur damit mich keiner sieht.. die sehen mich eh, weil die Gardinen wackeln..

    Ich hab in meinen guten Phasen auch gelernt, mir bei gebracht, denjenigen die mir in meinen Tiefphasen verbal arg zusetzten die Stirn zu bieten. Ich habe in Momenten gekontert, in denen die mit erneuter Sprachlosigkeit gerechnet haben.. seitdem habe ich zumindest vor dumm-frecher Offensive meine Ruhe..

    Ich freu mich, dass die ADs Dir helfen. Nutze die gute Phase für Dich.. Du kannst es schaffen!!!

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 134

    AW: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

    Danke, das baut auf.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

    auch so, es geht um die lehrer deiner tochter..... hmm, schwierig...
    würde mein sohn mit der lehrperson (oder umgekehrt) nicht klar kommen, ich weiss nicht,
    wie ich agieren/reagieren würde.... da finde ich es gut, wenn ein "vermittler/mediator" dabei wäre um
    für das kind, die beste lösung zu finden.

    ich würde, so glaube ich, als mutter emotional ev. überreagieren - vorallem, wenn man selbst ja auch
    durch das schulsystem ging...

    doch eben, man kann die welt rund ums kind nicht gross verändern - es ist die welt, in der es lebt und
    seinen weg auch machen wird - (es gibt doofe lehrer, doofe vorgesetzte, doofe menschen - ja, die gibt immer wieder mal - man muss
    nur lernen sie zu.... umgehen)

    dir und deiner tocher viel erfolg.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

    Franca schreibt:
    uau, besser hätte ich es nicht ausdrücken können.
    ich lese Deinen bericht und sehe mich im Spiegel.
    ich nehme immer das Beispiel eines Behinderten, der im Rollstuhl sitzt. jeder würde ihm helfen und niemand würde sagen: stell Dich nicht so an und laufe".
    Aber ADHS......Jeder sagt, er weiß was es ist.....ADHS= Hyperaktiv.

    Aber was ist mit den ganzen Wahrnehmungsstörungen, mit denen man gesegnet ist?
    Aber....die sieht man nicht. Ich habe noch keinen Normalo kennengelernt, der sich das tatsächlich vorstellen kann, was das überhaupt bedeutet und wie man damit gehändicapt ist.

    Sie tun alle so, als hätten sie Verständnis, aber dann wird man ihnen doch zu anstrengend.
    Alles


    das SCHLIMMSTE für mich persönlich an der WAHRNEHMUNGSSTÖRUNG ist; das ich mich oft fühle als wäre ich in einer Blase die ich nicht selber Aufpieksen kann, halt der bekannte Nebel.
    Die Blase verhindert das ich nicht so sein kann wie Menschen ohne AD(H)S.

    1- Ich schaffe leider keine 4 Std am Tag (nach dem Aufstehen) durchzuhalten ohne Todmüde zu sein.

    2- Täglich den Kampf aufzunehmen, nichts zu vergessen, sei es noch so Banal.
    Auch jetzt beim Tippen muss ich mich Anstrengen, da mein Gehirn das groß und klein Schreiben nicht flüssig kann und ich mit "2 Finger-Tipp- System" immer genau darauf achten muss, was ich da Tippe.
    Ich gebe mir nur beim Tippen die Mühe wenn ich die Laune dafür habe so wie jetzt zb.

    3- Nicht so Fit zu sein im Hirn wie die Normalen ist das Grässlichste für mich.
    Ich möchte und will auch einen Führerschein haben und möchte ein Auto aber die ganzen Reize die damit verbunden sind erlauben es mir nicht, daher meine Einsicht darauf zu verzichten.

    4- Multitasking zu sein und das als Frau, wäre mal toll.

    5- Sehr oft das Gefühl zu haben Getrieben worden zu sein und nie Ruhig bleiben zu können.
    Auch mit jahrelanger Übung gelingt es mir nicht sonderlich gut, ohne das mein Fuss am Wibben beim still Sitzen ist.

    6- hätte ich fast vergessen! Obacht! Nicht SPONTAN zu sein, ist mehr als alles andere für mich schlecht.
    Also kein Besuch zu bekommen also Spontan das man bei mir Anklingelt.
    Geht mal gar nicht, bei schlechter Konzentration um die 02% quasi , da habe ich meine Art und bin unfreundlich und verscheuche den oder die Gäste, knallhart sofort wieder nach draußen.
    Das geht nicht!
    Und da ich es weiß, bin ich Unspontan geworden und Überlege jeden Schritt, soviel zu meiner Geschichte zum Thema "Achtsamkeit".
    Ich mag keine Fehler mehr machen die Vermeidbar sind.

    Fertig

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

    @franca
    finde, sehr treffend geschrieben (ev. was für die lp?).... ein kind ist kein cola-automat

    Das ESELSKIND: Ein Kind ist kein Cola-Automat

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.392

    AW: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

    Hallo Grüne Blume,

    "das SCHLIMMSTE für mich persönlich an der WAHRNEHMUNGSSTÖRUNG ist; das ich mich oft fühle als wäre ich in einer Blase die ich nicht selber Aufpieksen kann, halt der bekannte Nebel.
    Die Blase verhindert das ich nicht so sein kann wie Menschen ohne AD(H)S.

    1- Ich schaffe leider keine 4 Std am Tag (nach dem Aufstehen) durchzuhalten ohne Todmüde zu sein.

    2- Täglich den Kampf aufzunehmen, nichts zu vergessen, sei es noch so Banal.
    Auch jetzt beim Tippen muss ich mich Anstrengen, da mein Gehirn das groß und klein Schreiben nicht flüssig kann und ich mit "2 Finger-Tipp- System" immer genau darauf achten muss, was ich da Tippe."

    Mir ging es jahrelang auch so, dieses Gefühl total konfus und unter Strom zu sein und dabei so schnell erschöpfbar... mir haben trizyklische Antidepressiva sehr geholfen - ich bin innerlich viel ruhiger geworden, klarer im Kopf und insgesamt fitter...

    Mache auch noch eine VT, die mir beim Strukturieren hilft und meine Mutter coacht mich in Alltagsdingen... diese Kombi hat sehr dazu beigetragen, aus dieser Blase ein Stück rauszutreten.... und natürlich ist es immer noch ein Kamp, nichts zu vergessen, muss mir alles aufschreiben, aber ich akzeptiere auch, dass ich langsam bin und lobe mich jetzt viel mehr für alles, was dann doch geschafft wurde bzw. nehme mir auch Zeit für schöne Dinge...

    Lieber Gruß!

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

    Wühlmaus schreibt:
    Hallo Grüne Blume,

    "das SCHLIMMSTE für mich persönlich an der WAHRNEHMUNGSSTÖRUNG ist; das ich mich oft fühle als wäre ich in einer Blase die ich nicht selber Aufpieksen kann, halt der bekannte Nebel.
    Die Blase verhindert das ich nicht so sein kann wie Menschen ohne AD(H)S.

    1- Ich schaffe leider keine 4 Std am Tag (nach dem Aufstehen) durchzuhalten ohne Todmüde zu sein.

    2- Täglich den Kampf aufzunehmen, nichts zu vergessen, sei es noch so Banal.
    Auch jetzt beim Tippen muss ich mich Anstrengen, da mein Gehirn das groß und klein Schreiben nicht flüssig kann und ich mit "2 Finger-Tipp- System" immer genau darauf achten muss, was ich da Tippe."

    Mir ging es jahrelang auch so, dieses Gefühl total konfus und unter Strom zu sein und dabei so schnell erschöpfbar... mir haben trizyklische Antidepressiva sehr geholfen - ich bin innerlich viel ruhiger geworden, klarer im Kopf und insgesamt fitter...

    Mache auch noch eine VT, die mir beim Strukturieren hilft und meine Mutter coacht mich in Alltagsdingen... diese Kombi hat sehr dazu beigetragen, aus dieser Blase ein Stück rauszutreten.... und natürlich ist es immer noch ein Kamp, nichts zu vergessen, muss mir alles aufschreiben, aber ich akzeptiere auch, dass ich langsam bin und lobe mich jetzt viel mehr für alles, was dann doch geschafft wurde bzw. nehme mir auch Zeit für schöne Dinge...

    Lieber Gruß!
    Habe bald einen Termin und da werde ich einiges Besprechen.
    Nehme dann auch abld zume rsten mal MPH und dann schaue ich wie was bei besser wird udn was nicht.

    gruß

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Sachen, dir ihr angefangen, aber nicht zu Ende gemacht habt...
    Von chaosimkopf im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 00:19
  2. TriggerTrigger! Welche Erfahrungen habt ihr in Selbsthilfegruppen?
    Von Maggy im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 29.09.2011, 13:53
  3. Betroffene: Habt Ihr Erfahrungen mit Stimulantienpausen oder Auslassversuche?
    Von Jorolym im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 6.08.2011, 22:40
  4. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 7.06.2011, 21:01

Stichworte

Thema: ADHS und die Gesellschaft. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum