Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 38

    gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ???

    Hallo Zusammen!

    Eine „Freundin“ (dachte ich…) hat mir vor Weihnachten mit einer Karte mitgeteilt, dass sie im Moment keinen Kontakt mit mir möchte. ..
    Sie kann die Entscheidung von uns (meinem Mann und mir) unserem Sohn Medikinet zu geben, nicht akzeptieren…
    Ihrer Meinung nach, sollten Kinder solche Medikamente nie bekommen…
    Dass ich es nehme findet sie auch nicht ok.
    Ich möchte jetzt auf keinen Fall über unsere Entscheidung diskutieren…
    Nur ich finde ihre Reaktion etwas bedenklich…
    Sie hat sich für sich und ihre Kinder gegen solche Medikamente entschieden und vielleicht fühlt sich verunsichert, wenn sie Kontakt mit mir hat???
    Oder findet sie mich „moralisch gesehen“ tatsächlich als Freundin inakzeptabel…
    Wenn so wäre, würde ich sie zumindest teilweise verstehen und respektieren…

    Andererseits mache ich mir Sorgen um sie… habe die Befürchtung, dass es ihr viel schlechter geht als ich bisher dachte… dass Sie dabei ist sich komplett zu isolieren…

    Sie hat selber einige „Baustelle“ und behauptet ihre Kinder wären auch schwierig…
    Leider haben wir uns in der letzte Zeit nicht oft genug gesehen… ich kann überhaupt nicht sagen, wie die Lage bei ihr ist…

    Bevor ich versuche mit ihr zu reden, hätte ich gerne ein paar Tipps…
    leider fehlt mir kein der mir helfen kann… wir haben keine gemeinsame Freunde… und ich kenne ihr Mann zu wenig…

    was soll ich tun? mmm...

  2. #2
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ???

    Rosa1970 schreibt:
    Sie kann die Entscheidung von uns (meinem Mann und mir) unserem Sohn Medikinet zu geben, nicht akzeptieren…
    Ihrer Meinung nach, sollten Kinder solche Medikamente nie bekommen…
    Dass ich es nehme findet sie auch nicht ok.
    Hallo,

    eigentlich ist es arm, dass sie Dir sowas schriftlich mitteilen muss. Wenn Ihr befreundet seid, dann sollte es doch im Rahmen der Möglichkeiten liegen, dem Gegenüber klar zu sagen, pass auf, es ist Deine Entscheidung, ich befürworte sie nicht und gut ist..
    Aber in einem Brief deswegen den Kontakt auf Eis zu legen mit dieser doch recht fragwürdigen Argumentation ist schon merkwürdig. Es kann ja jeder seine Meinung äußern. Und befreundet zu sein, heißt lange nicht, dass man gezwungen ist immer der Meinung des anderen zu sein. Gerade Meinungsverschiedenheiten können eine Freundschaft beleben, wenn man sachlich bleibt und den Respekt nicht voreinander verliert. Aber mal im Ernst.. Du hast Dich für die Medikamente entschieden. Doch sicher, weil Du den Kids helfen willst. Es ist Deine Entscheidung, die Du auch nicht einfach aus dem Bauch heraus beim Zeitunglesen getroffen hast. Und auch wenn Du das nimmst, ist es DEIN Körper und DEINE Sache.. Wenn sie es nicht akzeptieren will, dann ist es mit der Freundschaft nicht weit her. Wir sprechen von Medikamenten. Bei Drogen würde ich sie noch verstehen. Also wenn eine Freundin Koks nehmen würder oder andere Rauschmittel, dann würde ich auch sagen, Stopp.. das ist nicht mein Weg..

    Vielleicht hat sie ja Probleme. Du kannst ja nochmal zurückschreiben, wenn Du magst, dass Du es schade findest wenn sie wegen Eurer Entscheidung, die Freundschaft auf Eis legt. Wenn sie nicht drauf ein geht, dann muss Du es wohl oder übel abhaken..

    LG Schnubb

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ???

    Was hat deine Freundin für Argumente?

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ???

    Eine „Freundin“ (dachte ich…) hat mir vor Weihnachten mit einer Karte mitgeteilt, dass sie im Moment keinen Kontakt mit mir möchte. ..
    Sie kann die Entscheidung von uns (meinem Mann und mir) unserem Sohn Medikinet zu geben, nicht akzeptieren…
    Ihrer Meinung nach, sollten Kinder solche Medikamente nie bekommen…
    Wenn das für deine Freundin ein Grund ist, keinen Kontakt mehr zu dir zu wollen, dann ist das so (spricht für die Intolleranz dieser Frau)

    Einen Hilferuf würde ich dahinter nicht sehen - Sie scheint sehr festgefahrenen Positionen zu haben und will diese nicht infrage stellen - ok dass braucht sie auch nicht.

    Wenn ihr deine Freundschaft so wenig wert ist, dass sie dich nicht deinen Weg gehen lassen kann, dann würde ich sie auch ihren gehen lassen.

    Alles Liebe Elvira

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ???

    mitgeteilt, dass sie im Moment keinen Kontakt mit mir möchte. ..
    Sie kann die Entscheidung von uns (meinem Mann und mir) unserem Sohn Medikinet zu geben, nicht akzeptieren…
    Ihrer Meinung nach, sollten Kinder solche Medikamente nie bekommen…
    Dass ich es nehme findet sie auch nicht ok.
    Das macht mich etwas sprachlos und erinnert mich an das typische Verhalten vonMenschen die irgendeiner Sekte in die Fänge geraten sind. Also bitte, eine Entscheidung für oder gegen eine bestimmte medizinische Behandlung kann ja wohl nicht eine Freundschaft in Frage stellen, egal wie man dazu steht. Diskussion unter Freunden OK, aber so was ... sorry.

    So weh es tut - kümmer dich um deine Familie und buch die Freundin unter "gewesen" ab. Du kannst ihr nur dann helfen wenn sie wieder auf dich zukommt wenn du das dann noch willst. Denn sie vermutlich nur wieder auf die zukommen um dich auf den endgültig als "richtig" erkannten Weg zu bringen.


    ---

    OT
    Also, ich weiß nicht, ich kenn vielleicht die falschen Leute ... ich oute mich ja nicht als ADHSler aber habe neuerdings die Ohren besonders offen wenn das Thema irgendwo angeschnitten wird ... und praktisch alle scheinen mit eine recht vernünftige Einstellung zu MPH zu haben. OK, manchmal ein bisschen ängstlich aber immer im vernünftigen Ramen. Oder hör ich da manchmal Angst vor der fremden Meinung raus? (Gestern nach dem Elternabend, Mutter eines sehr stark betroffenen Kindes - hochebgabter Einserschüler, liebs Kerlchen aber extrem ADHS: "Wir wollten es ohne Ritalin versuchen aber ab der Zweiten Klasse war Schluss..." - leises aufatmen als von mir kam "Klar, das hilft den meisten ADHS-Kindern super und dann soll man es auch nutzen ..." - mir lag dann noch auf der Zunge zu erklären dass man es ruhig früher geben kann damit die Hirnentwicklung normaler verläuft und die Ausprägung eventuell nicht so doll wird aber da hab ich dann die Klappe halten können ... ja ich hab vorher MPH genommen) ) Und die Mediziner die ich kenne haben da sowieso keine Probleme.
    /OT

  6. #6
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ???

    Wildfang an Deine Theorie mit einer Sekte hatte ich auch gedacht.. Nicht getraut zu äußern, weil ich niemandem auf die Füße treten will.. Aber es gibt tatsächlich - nennen wir es anders - "Glaubensgemeinschaften", die sich der Humanmedizin entziehen..
    Was ebenso dafür sprechen könnte, die angesprochene Isolation..

  7. #7
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ???

    sorry,also ich hätte verstanden wenn DU den Kontakt abgebrochen hättest ....weil sie zB genauso denkt das die Medis nur zur Ruhigstellung gegeben wird weil die Mutter,oder die Eltern nicht mit den Kindern klarkommen .
    Deswegen hab ich einen Kontakt abgebrochen ...war jetzt keine sehr gute Freundin .....hatten damals aber nur von einer gemeinsamen Bekannten gesprochen ...das mein Sohn auch Medis nimmt hab ich verkniffen,genauso das er ADHS hat.

    Meine beste Freundin mit der ich darüber gesprochen habe ....die hörte sich alles an ...das das so wie in den Medien geschrieben nicht stimmt. Zeigte sich interessiert .Und so sollte eine beste Freundin auch reagieren !
    Denn auch sollte die beste Freundin einen auch so gut kennen das wir das beste für unser Kind wollen und wir schließlich auch selbst lang damit gekämpft haben ob es wirklich das Richtige ist ,die Medis zu geben.

    Sorry,aber für eine solche Freundin hätte ich kein Verständnis und wäre sehr enttäuscht wie man sich in einer Person täuschen kann die man beste Freundin nannte.Weil von einer besten Freundin würd ich mich nie als eine Rabenmutter hinstellen lassen .

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 38

    AW: gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ???

    Ja! Gut… Danke für eure Beiträge!
    Die haben mir gut getan!

    Ich habe mich für die Medikamente entschieden, weil sie uns sehr gut helfen… ohne Nebenwirkungen… mindestens im Moment…
    Was in Zukunft wird, werden wir sehen…
    Leider (oder zum Glück) habe ich keine Kristallkugel…

    Mein Mann und ich haben auch entschieden offen darüber zu reden, damit auch über positive Beispiele geredet wird.
    Es war mir schon klar, dass es Leute gibt, die es nicht verstehen/ verstehen wollen oder sogar übel nehmen.

    Ich dachte, dass diese Freundin davon profitiert hätte…
    Ich hatte nicht damit gerechnet, dass gerade sie es so übel nimmt… deshalb habe mich Gedanken gemacht, warum so ist…
    Ich finde auch keine ausreichende Erklärung und keine Entschuldigung für ihr Verhalten.

    Ich werde sicher bei meiner Entscheidungen bleiben, egal was sie tut oder hat.

    Falls Sie mir irgendwann einen guten Grund für ihre „Aktion“ nennen kann (Angst, Verwirrung, Überförderung… Sekte…), werde ich wieder bereit sein mit ihr zu reden.
    Im Moment muss ich mich eben hauptsächlich um meine Kids kümmern.

    Wenn ich nebenbei mit meiner Erfahrung andere helfen kann, ist gut… wenn nicht, auch gut… basta!

    LG an Alle Rosa

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ???

    Schnubbel schreibt:
    Wildfang an Deine Theorie mit einer Sekte hatte ich auch gedacht.. Nicht getraut zu äußern, weil ich niemandem auf die Füße treten will.. Aber es gibt tatsächlich - nennen wir es anders - "Glaubensgemeinschaften", die sich der Humanmedizin entziehen..
    Was ebenso dafür sprechen könnte, die angesprochene Isolation..
    Da fällt mir sofort dazu ein, dass es auch viele Humanmediziner gibt, die die Medikation bei ADHS verteufeln - bei Kindern und Erwachsenen.

    Egal ob Freundin, Arzt oder Sektenmitglied, wir dürfen für UNS und unsere Kinder sorgen und wenn uns jemand dabei behindert (vor allem auch durch nicht fundierte Kritik), sollten wir einen Bogen um denjenigen machen, meine ich.

    Damit sparen wir uns viel Energie und Nerven.



    Muriel

Ähnliche Themen

  1. Hilferuf: BaföG+Studium+ADHS :bibber:
    Von Garrett im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 7.11.2011, 18:57

Stichworte

Thema: gekündigte Freundschaft oder Hilferuf ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum